RSS-Feed 2.0 Press Releases - Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Bild

Baustart für neues Metallurgie-Technikum am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie

Press Release of 17.10.2018

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich feierte das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) am heutigen Mittwoch, 17. Oktober den Baustart für ein neues Technikum. Damit baut das Institut, das zum HZDR gehört und eng mit der TU Bergakademie Freiberg kooperiert, seine Forschungen zur nachhaltigen Gewinnung und zum Recycling strategischer Wertstoffe weiter aus. Der Freistaat Sachsen finanziert den Neubau mit insgesamt 10,2 Mio. Euro.

Bild

‘Bio-fishing’ for rare earths: How protein fragments can be used for the recycling of electronics waste

Press Release of 15.10.2018

Without important key elements such as copper or rare earth metals, the electronics industry would grind to a halt and electricity would cease to flow. End-of-life products like discarded energy-saving lamps, mobile phones and computers could provide an important secondary source for these valuable elements; however, they are difficult to recover. Unless, that is, small protein fragments are used to ‘fish’ them out – a technique described by researchers at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) and the TU Bergakademie Freiberg in an article published in the specialist magazine Research in Microbiology.

Bild

Ground-breaking ceremony: New metallurgy pilot plant at the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology

Press Release of 10.10.2018

The Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF) – part of the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) and in close cooperation with TU Bergakademie Freiberg – is about to commence construction work on a new pilot plant for metallurgical processes. The purpose is to significantly expand application-oriented research into the extraction and recycling of strategic raw materials. Saxony’s State Ministry for Higher Education, Research and the Arts is funding the project with a grant of 10.2 million euros from the European Regional Development Fund.

Bild

Innovations-Inkubator am HZDR mit neuer Führung

Press Release of 04.10.2018

Dr. Björn Wolf, Leiter der Abteilung Technologietransfer und Recht am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), übernahm zum 1. Oktober die Geschäftsführung der HZDR Innovation GmbH (HZDRI). Er folgt auf Prof. Andreas Kolitsch, der seit 2011 als Geschäftsführer maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung des Unternehmens beitrug. Die HZDRI ist eine gemeinsame Tochterfirma des HZDR und der GWT-TUD GmbH, sie entwickelt innovative Produktideen aus der Forschung bis zur Marktreife.

Bild

Extremely small and fast: laser ignites hot plasma

Press Release of 18.09.2018

When light pulses from an extremely powerful laser system are fired onto material samples, the electric field of the light rips the electrons off the atomic nuclei. For fractions of a second, a plasma is created. The electrons couple with the laser light in the process, thereby almost reaching the speed of light. When flying out of the material sample, they pull the atomic cores (ions) behind them. In order to experimentally investigate this complex acceleration process, researchers from the HZDR have developed a novel type of diagnostics for innovative laser-based particle accelerators.

Bild

Keep cool: Researchers develop magnetic cooling cycle

Press Release of 17.09.2018

As a result of climate change, population growth, and rising expectations regarding quality of life, energy requirements for cooling processes are growing much faster worldwide than for heating. Another problem that besets today's refrigeration systems is that most coolants cause environmental and health damage. A novel technology could provide a solution: refrigeration using magnetic materials in magnetic fields. Researchers at the Technische Universität (TU) Darmstadt and the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) have developed the idea of a cooling cycle based on the 'magnetic memory' of special alloys. Relevant initial experimental results have now been published in the journal 'Nature Materials' (DOI: 10.1038/s41563-018-0166-6). The project is funded by the European Research Council (ERC).

Bild

Graphene enables clock rates in the terahertz range

Press Release of 10.09.2018

Graphene – an ultrathin material consisting of a single layer of interlinked carbon atoms – is considered a promising candidate for the nanoelectronics of the future. In theory, it should allow clock rates up to a thousand times faster than today’s silicon-based electronics. Scientists from the HZDR and the University of Duisburg-Essen, in cooperation with the Max Planck Institute for Polymer Research, have now shown for the first time that graphene can actually convert electronic signals with frequencies in the gigahertz range – which correspond to today’s clock rates – extremely efficiently into signals with several times higher frequency. The researchers present their results in the scientific journal “Nature”.

Bild

Große Investition in die Krebsforschung am HZDR

Press Release of 04.09.2018

Am Dienstag, 4. September, geht mit dem Zentrum für Radiopharmazeutische Tumorforschung am HZDR das leistungsstärkste präklinische Zentrum Europas für die Entwicklung und Produktion von radioaktiven und radioimmunologischen Arzneimitteln an den Start. BMBF-Staatssekretär Dr. Georg Schütte, Sachsens Forschungsministerin Dr. Eva-Maria Stange, Dresdens OB Dirk Hilbert und Helmholtz-Präsident Prof. Otmar Wiestler weihen den 36 Millionen Euro teuren Neubau feierlich ein. Hier ist unter einem Dach das weite Spektrum der Krebsforschung, von der Grundlagenforschung bis zur Überführung in die klinische Anwendung, angesiedelt. Die neue Infrastruktur kommt zudem direkt den Patientinnen und Patienten im Rahmen enger Kooperationen mit der Medizinischen Fakultät und dem Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden sowie dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg zugute.

Bild

Feierliche Einweihung des Neubaus für Radiopharmazeutische Tumorforschung

Press Release of 28.08.2018

Einladung an alle Medien: Prominent besetzte Gesprächsrunde zur Krebsforschung am 4. September ab 12 Uhr im Großen Hörsaal des HZDR / Banddurchschnitt gegen 12.50 Uhr vor dem Neubau

Bild

Ein neuer Dreh in der Nano-Elektronik

Press Release of 27.08.2018

Auch wenn wir ihn kaum wahrnehmen, spielt der Magnetismus eine entscheidende Rolle in unserem Alltag. So nutzen wir heute ganz selbstverständlich magnetische Effekte, um Daten zu speichern, Musik und Videos abzuspielen, aber auch um unsere Körper untersuchen zu lassen. Die Forschung ist dabei längst in allerkleinste Dimensionen – also dem atomaren Ursprung des Magnetismus, dem Spin der Teilchen – vorgedrungen. Den Wissenschaftlern eröffnen sich dort viele neue Möglichkeiten und Fragen. Zum Beispiel, ob und wie sich diese Spins für die moderne Nano-Elektronik einsetzen lassen. Die Ansätze der Forscher am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) stellt die neueste Ausgabe des Magazins „entdeckt“ vor.

Bild

Cluster-Tool beobachtet Hochtemperatur-Prozesse in funktionalen Dünnschichten

Press Release of 23.08.2018

Eine internationale Forschergruppe um Dr. Matthias Krause vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) hat ein neues Cluster-Tool aufgebaut und in Betrieb genommen. Mit diesem lassen sich funktionale Schichten im Nano- bis Mikrometer-Bereich erzeugen und bei Temperaturen bis 800 Grad Celsius auf ihre strukturellen sowie optischen Eigenschaften „in situ“ und in Echtzeit untersuchen. So wollen die Wissenschaftler ein verbessertes Verständnis der Prozesse gewinnen, die bei hohen Temperaturen in mehrlagigen funktionalen Dünnschichten ablaufen. Erste Ergebnisse und weiterführende Details zum Messplatz-Aufbau wurden vor kurzem im Fachmagazin „Analytische Chemie“ veröffentlicht.

Bild

Den Krebs im Blick: NCT Dresden etabliert Bildgebungsplattform für die Forschung im Wert von sechs Mio. Euro

Press Release of 09.08.2018

Wissenschaftler des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Dresden profitieren ab sofort von einem Ensemble an Bildgebungsgeräten, das so europaweit nur an wenigen Standorten vorhanden ist. Die allein für die patientennahe Forschung bestimmte Bildgebungsplattform umfasst ein integriertes Ganzkörpergerät für die Magnetresonanztomographie (MRT) und die Positronen-Emissions-Tomographie (PET), einen Dual-Energy-Computertomographen sowie zwei hochmoderne Ultraschall-Systeme.

Bild

INFACT’s first trials of innovative, non-invasive mineral exploration technologies are imminent

Press Release of 06.08.2018

The EU-funded INFACT project, which is coordinated by Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology at HZDR, aims at combining the development and test of innovative, non-invasive minerals exploration technologies with an assessment of their social acceptance. For this purpose, three European reference sites will be established in Germany, Finland and Spain. Stakeholder consultations took place at all sites in June and early July to pave the way for first technology trials which are about to start in August.

Bild

Rohstofflager Erzgebirge: Forscher wollen aus heimischen Komplexerzen Metalle gewinnen

Press Release of 03.08.2018

Europäische Rohstoffexperten wollen im sächsischen Freiberg zeigen, dass sich aus komplex zusammengesetzten Erzen wichtige Metalle wirtschaftlich gewinnen lassen. Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie am HZDR und seine Partner sowie das Verbundprojekt FAME entwickelten mittels Rohstoffanalysen und Computersimulationen ein neues Konzept zur Aufbereitung der Wertstoffe. In einem Pilotversuch mit 150 Tonnen Erz aus der Lagerstätte Hämmerlein-Tellerhäuser im Erzgebirge wollen sie das Konzept nun testen.

Bild

Six german-russian research groups receive three years of funding

Press Release of 18.07.2018

The new German-Russian funding program “Helmholtz-RSF Joint Research Groups” has completed its second selection phase, in which the Helmholtz Association and the Russian Science Foundation (RSF) selected a further six joint research groups. Each group will receive funding of up to 130,000 euros per year from the Helmholtz Association’s Initiative and Networking Fund as well as support in the same amount from RSF for a period of three years. This, the second of a total of three rounds of calls for proposals focused on the two fields of “Energy Storage and Grid Integration” and “Climate Research.” The first round in 2017 called for proposals in the fields of “Biomedicine” and “Information and Data Science.”

Bild

Hochmodernes Schülerlabor erstmals für Lehrer geöffnet

Press Release of 26.06.2018

Am Mittwoch, 27. Juni, präsentiert das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) Lehrkräften aus ganz Sachsen die neuen Räume und Möglichkeiten des Schülerlabors DeltaX. Über 60 Lehrerinnen und Lehrer naturwissenschaftlicher Fächer haben sich zum Lehrerinfotag angemeldet. Sie wollen sich über den wissenschaftsnahen Unterricht hier informieren und die modernen Labore samt ihrer anspruchsvollen experimentellen Ausstattung kennenlernen. Außerdem präsentiert das DeltaX-Team eine Serie neu entwickelter Experimente aus Physik, Chemie und Biologie, die sich an Schülerinnen und Schüler mit ganz unterschiedlichen Vorkenntnissen und Ambitionen richten – von der Oberschule bis zu Leistungskursen an Gymnasien.

Bild

Großer Andrang zum Tag des offenen Labors in Rossendorf

Press Release of 09.06.2018

Zahlreiche neugierige Besucher lockte der Tag des offenen Labors am heutigen Sonnabend, dem 9. Juni, von 10 bis 16.30 Uhr auf den Forschungsstandort Dresden-Rossendorf: Rund 2.500 Gäste kamen per Shuttlebus, Rad oder PKW, um „Kein Wunder: Wissenschaft“ zu erleben. Insgesamt 150 Programmpunkte boten ihnen spannende Einblicke in die Welt der modernen Forschung und die Themenvielfalt, mit der sich Wissenschaftler hier täglich auseinandersetzen. Organisiert wird die Veranstaltung alle zwei Jahre vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) gemeinsam mit dem VKTA – Strahlenschutz, Analytik & Entsorgung Rossendorf e.V. und der ROTOP Pharmaka GmbH. Zu den Höhepunkten im Bühnenprogramm gehörte dieses Jahr die große Show der Physikanten.

Bild

Wo Roboter tanzen und Bratpfannen schweben

Press Release of 07.06.2018

Unter dem Motto „Kein Wunder: Wissenschaft“ erwartet das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) diesen Sonnabend, 9. Juni, von 10 bis 16.30 Uhr einige Tausend Besucher: Insgesamt 150 Programmpunkte bieten beim Tag des offenen Labors spannende Einblicke in die Welt der modernen Forschung und zeigen, mit welchen Themen sich die Veranstalter befassen. Eingeladen sind neugierige Nachbarn ebenso wie forschungsinteressierte Dresdner und ihre Gäste, Schulabgänger auf der Suche nach dem passenden Berufsziel wie Studenten diverser Fachrichtungen und selbstverständlich auch Familien mit Kindern aller Altersgruppen. Die Physikanten locken mit einer spannenden Bühnenshow und haben für die Jüngsten eine Experimentiermeile aufgebaut. Falls es am Sonnabend heiß wird oder regnet: Die coolen Labore sind auf jeden Fall einen Ausflug wert!

Bild

Seltene Genveränderungen machen Bauchspeicheldrüsenkrebs angreifbar

Press Release of 06.06.2018

Gemeinsame Pressemeldung des NCT HEIDELBERG und des NCT DRESDEN // Die Entdeckung wachstumsfördernder Genfusionen in Tumoren der Bauchspeicheldrüse eröffnet neue Ansätze für zielgerichtete Therapien – wie Wissenschaftler des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden und des NCT Heidelberg zeigen konnten. Patienten, deren Tumor diese spezielle Veränderung zeigt, können vom Einsatz bestimmter Medikamente profitieren.

Bild

Dresdner Forschungszentren zum „Ausgezeichneten Ort im Land der Ideen“ ernannt

Press Release of 05.06.2018

Die Idee: Ein Magnetsensor, der eine Brücke zwischen realer und virtueller Welt schlägt. Dafür hat die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), dem Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) und der Johannes Kepler Universität Linz (JKU) am 4. Juni 2018 den Titel „Ausgezeichneter Ort“ verliehen. Physiker der drei Einrichtungen haben den ultradünnen, elektronischen Sensor entwickelt, der sich einfach auf der Haut tragen lässt. Allein über die Interaktion mit Magnetfeldern lassen sich mit dem Gerät digitale und physische Objekte berührungslos steuern. Das könnte den Zugang zur Virtuellen Realität vereinfachen.

Bild

Forschung erleben - und staunen

Press Release of 31.05.2018

Unter dem Motto „Kein Wunder: Wissenschaft“ öffnet das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) am 9. Juni von 10 bis 16.30 Uhr seine Tore: Wissbegierige und Schaulustige, Forschernachwuchs und Familien können die ganze Welt der Wissenschaft auf dem hochmodernen Forschungs- und Technologiestandort Rossendorf erkunden. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm voller Aha-Erlebnisse. Rund 100 Labore und Stationen laden zum Anschauen, Anfassen und Mitmachen ein. Schüler und Studierende können sich zudem über die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten am HZDR informieren.

Bild

Girl's & Boys' Day 2018: Viele wollen Vielfalt der Berufe am HZDR entdecken

Press Release of 25.04.2018

Mikroalgen züchten, eine neue Forschungsanlage entwerfen oder mit einem selbst gebauten Detektor winzige kosmische Teilchen aufspüren: Die ganze Vielfalt der Berufswelten am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) können Mädchen und Jungen auf dem diesjährigen Zukunftstag am 26. April 2018 kennenlernen. Das Forschungszentrum hat ein buntes, topaktuelles Programm zusammengestellt und verbucht einen neuen Teilnehmerrekord.

Bild

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

Press Release of 24.04.2018

Glioblastome, unheilbare Hirntumoren, lassen sich nicht dauerhaft entfernen und auch nach der Behandlung müssen Patienten mit Rückfällen rechnen. Wissenschaftler des Deutschen Krebskonsortium (DKTK) am OncoRay-Zentrum und der Klinik fürStrahlentherapie am Universitätsklinikum Dresden haben in Kooperation mit Forschern des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) erstmals in einer klinischen Studie gezeigt, dass eine spezielle Kombinationsdiagnostik aus PET und MRT mit einem hochsensitiven Verfahren eine deutlich individuellere Verlaufsprognose nach einer Radiochemotherapie ermöglicht. Diese Studie bildet eine wesentliche Grundlage für die Entwicklung von Therapieverfahren, die viel stärker als bisher auf den individuellen Patienten zugeschnitten sind. Die Daten wurden auf der derzeit laufenden Europäischen Fachtagung für Radioonkologie in Barcelona vorgestellt.

Bild

Writing and deleting magnets with lasers

Press Release of 18.04.2018

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia in Charlottesville, USA have found a way to write and delete magnets in an alloy using a laser beam – a surprising effect. The reversibility of the process opens up new possibilities in the fields of material processing, optical technology, and data storage.

Bild

Neubau bietet Wissenschaftlern und Ärzten optimale Infrastruktur für innovative Krebsforschung

Press Release of 13.04.2018

Nur elf Monate nach der Grundsteinlegung wurde am 13. April das Richtfest für den Neubau des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Dresden auf dem Gelände des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus gefeiert. In Gegenwart des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer wurde die Richtkrone über die einzigartige Forschungsplattform gezogen, die den OP der Zukunft ebenso beherbergen soll wie Laboratorien, Bereiche für Patientenstudien sowie Räume für medikamentöse Behandlungen und eine Anlage für die Strahlentherapie. Der Freistaat Sachsen stellt für die Errichtung des Gebäudes 22 Millionen Euro bereit. Die laufenden Kosten für das NCT Dresden, die ab 2019 jährlich 15 Millionen Euro betragen, werden zu 90 Prozent vom Bund und zu zehn Prozent vom Land getragen. Der Neubau wird 2020 in Betrieb gehen.

Bild

Der Herr über die Magnetfelder

Press Release of 10.04.2018

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) hat Dr. Frank Stefani vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) mit einem „ERC Advanced Grant“ ausgezeichnet. In den kommenden fünf Jahren erhält der Physiker rund 2,5 Millionen Euro. Frank Stefani will die Förderung nutzen, um verschiedene magnetische Phänomene der Geo- und Astrophysik zu untersuchen. Mit der neuen Experimentierplattform DRESDYN, die er momentan am HZDR aufbaut, will der Forscher zum Beispiel die Funktionsweise des Geodynamos, der das Erdmagnetfeld hervorruft, genauer beleuchten.

Bild

Batterie-Recycling bei Elektroautos in der Praxis – Vortrag am 10.04. in Freiberg

Press Release of 06.04.2018

Elektrisch angetriebene Fahrzeuge sollen die Gesellschaft klimafreundlicher und nachhaltiger machen. Aber dafür müssen sie sich auch gut recyceln lassen. Der nächste „HIF Resource Talk“ am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) gibt Einblicke in den Stand von Technik und Entwicklung beim Technologie- und Recyclingkonzern Umicore.

Bild

Der vierte Zustand der Materie

Press Release of 13.03.2018

Im Inneren kosmischer Giganten, wie Jupiter oder der Sonne, herrscht ein merkwürdiger Zustand. Der extrem große Druck und die hohe Temperatur verwandeln die Materie in Plasma – ein brodelndes Gemisch wild umherfliegender Atome, Ionen und Elektronen. Die Materie ist dadurch gleichzeitig dichter als alle bekannten Festkörper, aber auch derart heiß, dass sie den Schmelzpunkt jeglichen Materials übersteigt. Mit ihrer neuen Nachwuchsgruppe geht Dr. Katerina Falk dieser sogenannten „Warmen Dichten Materie“ am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) seit Anfang März 2018 auf den Grund. In den nächsten sechs Jahren unterstützt die Helmholtz-Gemeinschaft die Physikerin dafür mit insgesamt 1,8 Millionen Euro.

Bild

The occurrence of magnetism in the Universe

Press Release of 12.03.2018

Flows of molten metal can generate magnetic fields. This so-called dynamo effect creates cosmic magnetic fields, like those found on planets, moons and even asteroids. Over the coming years, a globally unique experiment, in which a steel drum containing several tons of liquid sodium rotates around two axes, is intended to demonstrate this effect. It will be carried out in the new DRESDYN facility at the HZDR. A recently published study in the scientific journal "Physical Review Letters" confirms the experiment's chances of success.

Bild

Herr der Steine: Die Berufsgruppe der Gesteinspräparatoren will sich in Freiberg besser vernetzen

Press Release of 12.03.2018

Dank moderner Analysegeräte sind heute erstaunlich genaue Einblicke in den Aufbau von Gesteinen und Mineralen möglich. Untersucht werden aber nicht die natürlichen Steine, sondern extra hergestellte Präparate. Ein Speziallabor dafür gibt es am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF), das zum HZDR gehört. Hier treffen sich vom 13. bis 14. März Gesteinspräparatoren aus Universitäten und Forschungseinrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Bild

Dem Tumor-Code auf der Spur: Molekularmediziner Hanno Glimm wird neuer Professor am NCT Dresden

Press Release of 07.03.2018

Hanno Glimm ist seit dem 1. März 2018 Professor für „Translationale Medizinische Onkologie“ am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Dresden. Der Hämatologe und Internistische Onkologe erforscht die molekularen und zellulären Mechanismen hinter dem Wachstum und der Metastasierung von Tumoren. Durch die Analyse der genetischen Veränderungen in Tumorzellen, zum Beispiel durch Entschlüsselung der gesamten Tumor-DNA, sucht Glimm nach neuen Ansatzpunkten für eine maßgeschneiderte Therapie, wenn herkömmliche Behandlungen nicht anschlagen.

Bild

Neue Werkstoffe für die Solarindustrie – Vortrag am 13.03.2018 in Freiberg

Press Release of 07.03.2018

Soll die Energiewende in Deutschland gelingen, müssen noch viele Solaranlagen den Betrieb aufnehmen. Für deren Herstellung werden Indium, Gallium und Silizium benötigt. Die Versorgung mit diesen Rohstoffen betrachtet die EU jedoch als kritisch. Welche Fortschritte die Forschung gemacht hat, um alternative Materialien zu entwickeln, ist das Thema beim nächsten „HIF Resource Talk“ am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF).

Bild

Rohstoffe im Labor und in der Schule

Press Release of 12.02.2018

Für viele Schülerinnen und Schüler sind Laptops und Smartphones mittlerweile selbstverständlich – nicht nur in der Freizeit, sondern zunehmend auch im Unterricht. Welche Rohstoffe in den Objekten stecken, ist den meisten jedoch unbekannt, obwohl diese moderne Kommunikation überhaupt erst durch eine Vielzahl verschiedenster Metalle möglich wird. Um Lehrern die Thematik des nachhaltigen Ressourcenverbrauchs näherzubringen, widmet das Schülerlabor DeltaX am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) seine diesjährige Fortbildung der Rohstoffforschung. Dafür laden die Organisatoren am 16. Februar Lehrer aus ganz Sachsen ans Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) ein, das zum HZDR gehört.

Bild

Batterien für Elektroautos: Wie gut sind sie recycelbar? – Vortrag am 13.2.2018

Press Release of 12.02.2018

Gerade wird die Verfügbarkeit der Rohstoffe Lithium und Kobalt, die in den Batterien von Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen, viel diskutiert. Welche Rolle Recycling spielen kann, um die steigende Nachfrage zu decken, ist das Thema beim nächsten „HIF Resource Talk“ am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) am HZDR.

Bild

Erzlabor: A spin-off for raw materials characterization

Press Release of 07.02.2018

Profound understanding of raw materials’ characteristics is essential for process and resource efficiency in the mining as well as in the recycling sector. Materials characterization has become a powerful tool for the acquisition of quantitative data and is already applied along the entire raw materials value chain, from the exploration of new deposits to their rehabilitation. The newly established company ERZLABOR Advanced Solutions GmbH provides analytical services for the primary as well as secondary resource industry. The team of scientists and engineers from the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF) – part of HZDR – make state-of-the-art infrastructure and analytical competence available for the industry.

Bild

Virtual reality goes magnetic

Press Release of 19.01.2018

The recent success of Pokémon GO made many people very familiar with the concept of “augmented reality”: computer-generated perception blends into the real and virtual worlds. So far, these apps have largely used optical methods for motion detection. Physicists at the German Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) working together with colleagues at the Leibniz Institute for Solid State and Materials Research (IFW) and the Johannes Kepler University Linz (JKU) (Austria) have now developed an ultrathin electronic magnetic sensor that can be worn on skin. Just by interacting with magnetic fields, the device enables a touchless manipulation of virtual and physical objects. The results are published in the journal “Science Advances” (DOI: 10.1126/sciadv.aao2623).

Bild

Study: Pulsating dissolution found in crystals

Press Release of 16.01.2018

When German researchers zoomed in to the nanometer scale on time-lapse images of dissolving crystals, they found a surprise: Dissolution happened in pulses, marked by waves that spread just like ripples on a pond.

RSS-Feed 2.0 RSS-Feed 2.0