RSS-Feed 2.0 Press Releases, News - Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Bild

Japanese collaboration partners

News of 08.12.2017

On December 7 and 8, 2017 a ceremonial workshop took place at the HZDR aiming at enhancing collaboration between the Helmholtz Center and two scientific institutions from Japan: Kansai Photon Science Institute (KPSI) at National Institutes for Quantum and Radiological Science and Technology (QST) and Institute of Laser Engineering (ILE) at Osaka University.

Bild

Professor Markus Reuter awarded honorary doctorate by Stellenbosch University

Press Release of 08.12.2017

In a degree ceremony held today at Stellenbosch University, Markus Reuter is to be awarded an honorary PhD in Engineering for his outstanding scientific and technological contribution to the production and recycling of metals, as well as his exceptional role in the practical implementation of academic research. Since 2015, the metallurgy and recycling expert has been Director at the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF) at HZDR and Honorary Professor for System-Integrated Material Production at TU Bergakademie Freiberg.

Bild

Neue Vortragsreihe in Freiberg über die Energiewende

Press Release of 28.11.2017

Die Energiewende verändert den Rohstoffbedarf nicht nur in Deutschland erheblich. Um welche Ressourcen es dabei geht, wofür diese gebraucht werden und wie die steigende Nachfrage gedeckt werden kann, beleuchten Experten aus Gesellschaft, Industrie und Forschung in einer Reihe von Fachvorträgen am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF), das zum HZDR gehört. Der erste Vortrag beginnt am 5. Dezember 2017 um 17 Uhr. Dr. Volker Steinbach, Vizepräsident der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, erläutert die Auswirkungen der Energiewende auf den zukünftigen Rohstoffverbrauch.

Bild

Exzellent auch in der Ausbildung

Press Release of 27.11.2017

Mit 98 von möglichen 100 Punkten hat die Physiklaborantin Stefanie Sonntag ihre Prüfung zur Facharbeiterin abgelegt – sie ist damit die berufsbeste Auszubildende in der gesamten Bundesrepublik. Für diese herausragende Leistung zeichnet sie der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) am 4. Dezember in Berlin aus. Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) stellt somit das zweite Jahr in Folge die bundesbeste Azubi in diesem Beruf. Das sächsische Forschungszentrum erhielt außerdem zum 18. Mal hintereinander den Titel „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“.

Bild

Magnetfeld-Sensor Argus „sieht“ Kräfte im Bauteil

Press Release of 23.11.2017

Eine am HZDR entwickelte Methode nutzt magnetische Felder, um mechanische Belastungen in Wellen und Achsen zu registrieren. Der kürzlich von der HZDR Innovation GmbH – einer Tochterfirma des HZDR – entwickelte, praxistaugliche Sensor „Argus“ baut auf dem Prinzip auf. Er soll künftig helfen, großtechnische Anlagen wie Windparks, Bergbaumaschinen, Generatoranlagen oder Zementwerke effizienter zu überwachen.

Bild

Clusters of Excellence

News of 20.11.2017

The HZDR is currently involved in four draft proposals for Clusters of Excellence of the TU Dresden: cfaed – Center for Advancing Electronics Dresden, DCM – Dresden Center for Materiomics, ct.qmat – Complexity and Topology in Quantum Materials, and PoL – Physics of Life. In total, the German Research Foundation (DFG) selected six out of eight draft proposals by the TU Dresden on September 29, 2017.

Bild

Alternative energy sources likely to increase demand for critical metals

Press Release of 15.11.2017

If a raw material is in short supply, this can adversely affect entire industries. This is why the last decade has seen large-scale investment into research on high-tech metals, the supply of which is deemed to be at risk, and which are therefore considered critical. Researchers at the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF), part of the HZDR, and at Technische Universität Chemnitz have closely examined existing criticality studies, and discovered several flaws in their methodologies. They are calling for a reassessment of which materials are to be designated as ‘critical’. This could lead to the inclusion of copper, iron, aluminium and other classic industrial metals in revised lists of critical raw materials.

Bild

How ‘super-microscopes’ are changing the face of European science

Press Release of 14.11.2017

Brussels: 16 organisations representing 19 light sources facilities across Europe gathered to launch the LEAPS initiative and signed an agreement to strengthen their collaboration, in the presence of Robert-Jan Smits, Director General for Research and Innovation (RTD) at the European Commission, and Giorgio Rossi, Chair of the European Strategy Forum on Research Infrastructures (ESFRI).

Bild

The future of raw materials exploration in Europe

Press Release of 09.11.2017

Europe is about to become more attractive for the exploration of raw materials. Partners drawn from research and industry plan to develop innovative, non-invasive technologies and test them under realistic conditions. For this purpose, three European reference areas are to be established in Germany (Geyer), Finland (Sakatti) and Spain (Minas de Ríotinto, Gerena). To this end, the EU is investing around 5.6 million euros over the next three years in INFACT, a new research project in which 17 partners from seven countries have joined forces. The project is being coordinated by the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF) at HZDR.

Bild

Einblicke in den Untergrund des Erzgebirges: Forscher präsentieren Ergebnisse der Rohstofferkundung am 9.11.2017 in Geyer

Press Release of 03.11.2017

Seit 2013 testen Wissenschaftler aus dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) am HZDR zusammen mit Partnern im Erzgebirge neue Methoden, um schonend Rohstoffe zu erkunden. Ihre Ergebnisse stellen sie am Donnerstag, 9.11.2017, um 17 Uhr im Huthaus an der Binge in Geyer vor. Das HIF lädt die interessierte Öffentlichkeit und Medienvertreter dazu ein.

Bild

Ganz unten im Periodensystem

Press Release of 23.10.2017

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) hat Dr. Kristina Kvashnina mit einem ERC Starting Grant ausgezeichnet. In den kommenden fünf Jahren erhält die Physikerin somit 1,5 Millionen Euro für ihre Forschung. Kristina Kvashnina will die Förderung nutzen, um die chemische Grundstruktur von Elementen aus der Lanthanid- sowie Actinid-Gruppe zu entschlüsseln. Dazu zählen zum Beispiel Uran und Plutonium, aber auch ein Teil der Seltenen Erden. Die Forschung ist besonders für die sichere Verwahrung radioaktiven Abfalls relevant. Von den eingereichten 3.085 Anträgen wählte der Forschungsrat insgesamt 406 Projekte aus. Die Förderquote liegt damit bei rund 13 Prozent.

Bild

Innovations in raw material processing and recycling: Poster awards for researchers

News of 20.10.2017

Staff members of the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology at HZDR have lately been successful with presenting their research at various conferences. Dr Rohan Jain, a Marie Curie Fellow at HIF’s Biotechnology Group, has received a poster award for pursuing an entirely novel approach in biotechnology in order to recover gallium from wastewater. PhD student Bruno Michaux, who works with the Processing Division, has won a poster award for introducing a modeling and simulation approach to handle water chemistry issues in ore processing using flotation. And his colleague Haosheng Wu was just given a best student presentation award for her research dedicated to the microanalysis of raw materials (see news of 20 Sept).

Bild

25 Jahre Forschungszentrum

News of 18.10.2017

Foto-Impressionen von den Jubiläumsveranstaltungen am 12. und 13. Oktober 2017 am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Bild

Jubiläumsfeier am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Press Release of 12.10.2017

Am 12. Oktober 2017 fand der Festakt zum 25-jährigen Bestehen des Forschungszentrums mit hochrangigen Vertretern von Bund, Freistaat Sachsen, Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft statt. Zugleich wurde der Kaufmännische HZDR-Vorstand Prof. Peter Joehnk in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Bild

25 Jahre Forschungszentrum Dresden-Rossendorf

Press Release of 09.10.2017

Mit einer Doppelveranstaltung würdigt das HZDR den diesjährigen Geburtstag: Am 1. Januar 1992 wurde das Forschungszentrum Rossendorf neu gegründet. Mit geladenen Gästen wird am 12.10. beim Jahresempfang gefeiert, zum wissenschaftlichen Symposium am 13.10.2017 sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Jahresempfang selbst ist ebenfalls eine Doppelveranstaltung, denn hier wird der Kaufmännische Direktor, Prof. Peter Joehnk, aus seinem Amt verabschiedet.

Bild

Microanalysis of raw materials: Best student poster award

News of 20.09.2017

Haosheng Wu, a PhD student at Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF), won a best student presentation award at the 21st International Conference on Secondary Ion Mass Spectrometry (SIMS). Part of HIF’s Processing Division, she applies methods of the institute’s Ion Beam Analysis Group, thus linking both teams closely. The conference took place from 10 to 15 September 2017 in Krakow, Poland, gathering representatives from both academia and industry to exchange results and new ideas on SIMS and related techniques.

Bild

Schlammige Energiefresser

Press Release of 11.09.2017

Fast 4.400 Gigawattstunden pro Jahr – das benötigen die kommunalen Kläranlagen in Deutschland, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Es entspricht etwa der Jahresleistung eines modernen Kohlekraftwerks. Besonders energieintensiv sind bei der Abwasseraufbereitung Prozesse in den sogenannten Belebungsbecken, in denen Bakterien Kohlenstoff- und Ammoniumverbindungen abbauen. In den meisten Kläranlagen übersteigt die aufgewendete Energie den tatsächlichen Bedarf, da sie nicht optimal ausgelegt sind. Im Verbundprojekt LEOBEL, das die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert, entwickeln Forscher des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) mit der TU Dortmund und der IWEB GmbH deshalb neue Betriebsvarianten, die die Effizienz der Anlagen steigern.

Bild

When electrons ride a wave

Press Release of 08.09.2017

Conventional electron accelerators have become an indispensable tool in modern research. The extremely bright radiation generated by synchrotrons, or free electron lasers, provides us with unique insights into matter at the atomic level. But even the smallest versions of these super microscopes are the size of a soccer field. Laser plasma acceleration could offer an alternative: with a much smaller footprint and much higher peak currents it could be the basis for the next generation of compact light sources. So far, the challenge with laser accelerators has been to create a reliable and stable electron beam, which is the prerequisite for possible applications. Physicists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) have now developed a method to increase both beam stability and quality.

Bild

Kopf-Hals-Tumoren: Zeit für neue Einblicke in die individualisierte Krebstherapie

Press Release of 30.08.2017

Die Bildgebungsmethode der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) mit dem radioaktiven Markerstoff FMISO ermöglicht es, die Wirkung der kombinierten Radio-Chemotherapie bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren vorherzusagen. Fällt die Prognose für den jeweiligen Patienten schlecht aus, könnte die Strahlenbehandlung künftig intensiviert werden, um die Heilungschancen zu verbessern. Ihre Forschungsergebnisse zur FMISO-PET-Bildgebung bei Kopf-Hals-Tumoren stellen Forscher des Dresdner OncoRay-Zentrums, des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden, des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR), des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) im Fachjournal Radiotherapy & Oncology vor (DOI: 10.1016/j.radonc.2017.08.010).

Bild

Smart tomographic sensors control industrial processes of tomorrow

Press Release of 30.08.2017

Modern parallel computer architectures are capable of processing huge amounts of data at high speed. This allows for the increasing use of imaging techniques as sensors to control machines and process plants. In the new European collaborative project TOMOCON twelve research institutions and 15 renowned industrial companies work together on the development of imaging-based industrial process control. The network is coordinated by the HZDR.

Bild

In Neptune, it’s raining diamonds

Press Release of 21.08.2017

In cooperation with colleagues from Germany and the United States, researchers at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) have managed to demonstrate ‘diamond showers’ forming in the ice giants of our solar system. Using the ultra-strong X-ray laser and other facilities at the Stanford Linear Accelerator Center (SLAC) in California, they simulated the conditions inside the cosmic giants. For the first time ever, they were able to observe the fission of hydrocarbon and the conversion of carbon into diamonds in real time. They published their results in the journal “Nature Astronomy” (DOI: 10.1038/s41550-017-0219).

Bild

Bootcamp on the toolbox of internet giants

Press Release of 16.08.2017

Scientists of the Center for Systems Biology Dresden (CSBD), the Max Planck Institute of Molecular Cell Biology and Genetics (MPI-CBG), and the HZDR – all part of the DRESDEN-concept research alliance – are organizing an exceptional workshop from 21st to 25th August 2017: With methods that are used by Google, Facebook, and other internet giants, you can also analyse scientific data. Even Google engineers will visit the workshop to share their knowledge.

Bild

Summer Student Season

News of 11.08.2017

The Summer Student Program takes place each year at the HZDR in August and September. Stemming from thirteen countries, sixteen young scientists will be guests this year for an eight week stay.

Bild

Auszubildende starten ins Berufsleben

News of 01.08.2017

Für elf junge Männer und Frauen hat heute ein ganz besonderer Lebensabschnitt begonnen. Sie absolvieren am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine Ausbildung als Physik- und Chemielaborant, Elektroniker, Fachinformatiker, Industriemechaniker oder Kauffrau für Büromanagement. Zusätzlich fängt am 1. Oktober ein Student seine duale Ausbildung im Studiengang Verfahrenstechnik/Strahlentechnik an der Berufsakademie in Riesa an.

Bild

Höchste Präzision bei Krebstherapie mit Protonen in Dresden

Press Release of 13.07.2017

Wissenschaftlern des OncoRay-Zentrums ist es in Kooperation mit Kollegen vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) gelungen, die Qualität der Bestrahlungsplanung für die Protonentherapie auf ein weltweit einmaliges Niveau zu heben. Sie entwickelten ein neuartiges Berechnungsverfahren zur Bestimmung der Reichweite des Protonenstrahls und zeigten dessen Gültigkeit für die Anwendung am Patienten. Grundlage hierfür war die erstmals zur Bestrahlungsplanung eingesetzte Bildgebungsmethode der Dual-Energy Computertomographie. Patienten der Universitäts Protonen Therapie Dresden (UPTD) profitieren seit Juli 2017 unmittelbar von den Forschungsergebnissen.

Bild

Richtfest für das Beschleunigerlabor im Felsenkeller

Press Release of 28.06.2017

Im Felsenkeller in Dresden wird heute das Richtfest für das gemeinsame Beschleunigerlabor von Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und TU Dresden gefeiert. In der unterirdischen Experimentierstätte wollen Physiker die Vorgänge im Inneren von Sternen nachstellen. Rund 150 Gäste, darunter die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, der zuständige Referatsleiter im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Dr. Michael Stötzel, sowie der Dresdner Oberbürgermeister, Dirk Hilbert, würdigten den Fortgang der Bauarbeiten und das Forschungsvorhaben. Als Festredner zum Richtfest konnte der Nobelpreisträger Prof. Arthur McDonald gewonnen werden, der für seine Entdeckung von Neutrino-Oszillationen gemeinsam mit Takaaki Kajita 2015 den Nobelpreis für Physik erhielt.

Bild

Explore, analyze and process raw materials

Press Release of 23.06.2017

Freiberg’s terra mineralia exhibition is offering a new series of summer workshops for anyone interested in exploring, analyzing raw materials and enriching minerals; the series is being conducted in cooperation with the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF), part of the HZDR, and other partners. All raw materials enthusiasts aged 12 and over are welcome to take part. The first workshop takes place on Wednesday 28th June 2017.

Bild

Eine Nacht, die Wissen schafft

News of 22.06.2017

Am 16. und 17. Juni waren Dresden und Freiberg das Mekka für alle Wissenschaftsfans. Bei der „Langen Nacht der Wissenschaft“ in der sächsischen Landeshauptstadt sowie der „Langen Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft“ in Freiberg wurde die Nacht zum Tag: Wissenschaftler öffneten die Türen zu ihren Hochschulen und ihren Instituten, den Hörsälen und Laboren.

Bild

W3-Professur für HZDR-Physiker Peter Michel an der Universität Rostock

Press Release of 20.06.2017

Peter Michel wurde für das Fachgebiet „Beschleunigertechnologie“ als Professor an die Universität Rostock berufen. Gleichzeitig leitet er die Abteilung Strahlungsquelle ELBE am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR).

Bild

Richtfest im Beschleunigerlabor des Felsenkellers am 28. Juni 2017

Press Release of 19.06.2017

Vor wenigen Wochen wurde der Teilchenbeschleuniger mit schwerer Technik in den Stollen des Eislabors eingebracht. Nun sind die Bauarbeiten so weit fortgeschritten, dass am 28. Juni 2017 Richtfest gefeiert werden kann.

Bild

Wenn die Rakete im Hörsaal startet

Press Release of 13.06.2017

An gleich vier Standorten gibt das HZDR bei der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften am 16. Juni 2017 einen Einblick in die moderne Forschung. Bei zahlreichen Experimenten und Vorträgen können die neugierigen Besucher im Hörsaalzentrum der TU Dresden (Bergstraße 64) hautnah erleben, mit welchen Themen sich die Rossendorfer Wissenschaftler beschäftigen. So lassen sie zum Beispiel eine Rakete per Magnetkraft starten oder spielen mit Lasern Schach. Am OncoRay (Händelallee 26) und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (Fiedlerstraße 42) stehen Fragen rund um die Krebsbehandlung im Mittelpunkt. Im Felsenkeller (Am Eiswurmlager 10) präsentieren die Forscher ihre Pläne für das tiefste Teilchenlabor Deutschlands.

Bild

Vom Tropfen zum Kristall – Röntgenstreuung zeigt Kristallbildung in 3D

News of 12.06.2017

Mittels „drop casting“ oder Tropfenguss lassen sich bestechend einfach dünne Schichten mit neuartigen Eigenschaften herstellen. Ein internationales Forscherteam um die HZDR-Physikerin Dr. Elisabeth Josten hat in Röntgenstreu-Experimenten beobachtet, wie sich dabei Eisenoxid-Nanopartikel zu einem geordneten Kristall zusammensetzen. Derartige magnetische Nanopartikel sind von besonderem Interesse für Anwendungen in hochdichten Speichermedien und neue, noch in der Entwicklung befindliche Methoden in der Krebstherapie. Am Institut für Ionenstrahlphysik und Materialforschung bearbeitet Josten seit Anfang 2015 das Themengebiet Magnetische Nanomaterialien.

Bild

Grundsteinlegung für Neubau des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Dresden

Press Release of 24.05.2017

Auf dem Gelände des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden entsteht ein hochmodernes Gebäude, das die Erforschung von Krebserkrankungen und die Versorgung von Krebspatienten so eng wie möglich verknüpfen soll. Der Neubau des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Dresden wird ab 2019 eine einzigartige Forschungsplattform und Laboratorien, Bereiche für Patientenstudien sowie Räume für medikamentöse Behandlungen und Strahlentherapie beherbergen. Der Freistaat Sachsen stellt für die Errichtung des Gebäudes 22 Millionen Euro bereit.

Bild

Exzellente Umgebung zieht Humboldt-Preisträger nach Dresden

Press Release of 22.05.2017

Dank eines Humboldt-Forschungspreises wechselt Prof. Michael Downer vorübergehend bis Ende Januar 2018 von der texanischen Universität Austin ans Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Der Experte für Laser- und Plasmaphysik will hier Methoden weiterentwickeln, um Prozesse, die sich bei der Laser-Beschleunigung von Teilchen abspielen, besser zu visualisieren. Mit seinen Dresdner Kollegen will Downer so die Leistung einer neuen Art von Beschleunigern ausbauen. Das könnte die riesigen Anlagen, mit denen die Teilchen bisher hauptsächlich beschleunigt werden, wesentlich verkleinern – ein Traum für viele Labore.

Bild

Freier Zugang zu Europas Lichtquellen

Press Release of 18.05.2017

HZDR koordiniert neues EU-Projekt CALIPSOplus: zehn Millionen Euro - neun Partner - vierjährige Laufzeit // Kick-off Meeting am 18. und 19. Mai am HZDR

Bild

Dem Krebs mit Nano-Partikeln auf der Spur

Press Release of 17.05.2017

Am heutigen Mittwoch, dem 17. Mai 2017, erhält die Doktorandin Kritee Pant einen von vier begehrten Nachwuchspreisen des US-amerikanischen WILEY-Verlags. Diese werden auf dem „Internationalen Symposium der radiopharmazeutischen Wissenschaften“ (ISRS 2017), das vom 14. bis 19. Mai in Dresden stattfindet, überreicht. Kritee Pant beschäftigt sich am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) mit ultrakleinen Nano-Partikeln. Ihr Ziel ist es, diese als Multi-Talente für eine bessere Diagnose von Krebs einsetzen zu können. Aber auch in der Forschung könnten die von ihr ertüchtigten, winzigen Teilchen wertvolle Dienste leisten. Bereits im Jahr 2014 erhielt der HZDR-Wissenschaftler Dr. Rares Moldovan den sogenannten „WILEY Award“ auf dem Radiopharmazie-Kongress in Südkorea.

Bild

Radioaktive Moleküle für die Diagnose und Therapie von Krankheiten

Press Release of 11.05.2017

Im Mittelpunkt des „Internationalen Symposiums der radiopharmazeutischen Wissenschaften“, das das HZDR vom 14. bis zum 19. Mai 2017 in Dresden organisiert, stehen neue, radioaktiv markierte Substanzen. Diese sollen dabei helfen, Krebserkrankungen besser zu diagnostizieren und in Zukunft auch wirksam zu therapieren. Ein weiterer Fokus liegt auf der Diagnose von neurodegenerativen, neuropsychiatrischen oder entzündlichen Krankheiten. Mehr als 800 Wissenschaftler aus der ganzen Welt nehmen an der Konferenz teil.

Bild

Ausbleichen in Raten

Press Release of 09.05.2017

Wie verhält sich Graphen, wenn man es mit intensivem Infrarotlicht bestrahlt? Als Forscher des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) diese Frage experimentell untersuchten, erlebten sie eine Überraschung: Die hauchdünne Kohlenstoff-Variante zeigte ein ungewöhnliches Verhalten bei der Absorption der Strahlung. Von den Erkenntnissen könnte die Entwicklung von Lasern für die Materialbearbeitung profitieren. Die Wissenschaftler präsentieren ihre Resultate in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Nature Communications (DOI: 10.1038/NCOMMS15042).

Bild

And the winner is...

News of 05.05.2017

The Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf annually bestows an Award for Research, an Award for Technology and Innovation as well as a Ph. D. Award. This year, the Awards went to...

Bild

HZDR und Weizmann-Institut gründen Laser-Labor in Israel

Press Release of 26.04.2017

Um ihre Kompetenzen auf dem Feld der Laser-Teilchenbeschleunigung zu kombinieren, bauen das HZDR und das Weizmann Institute of Science ein gemeinsames Labor im israelischen Rechovot auf. Das "Weizmann-Helmholtz Laboratory for Laser Matter Interaction" (WHELMI) soll eine Brücke zwischen der Grundlagen- und der angewandten Forschung schlagen. In den nächsten fünf Jahren erhält es eine Förderung von insgesamt fünf Millionen Euro. WHELMI ist damit das erste durch die Helmholtz-Gemeinschaft mitfinanzierte Labor auf dem Campus eines ausländischen Partners. Die Vereinbarung zur Kooperation unterzeichnen am heutigen Mittwoch, 26. April, der Vorstand des HZDR und Vertreter des Weizmann-Präsidiums beim offiziellen Start des Projekts in Israel.

Bild

Girls' | Boys' Day 2017: Großer Ansturm auf Labore und Werkstätten am HZDR in Rossendorf

Press Release of 25.04.2017

Hochleistungsrechner, Strahlenschutz, Mikrobiologie und vieles mehr – der diesjährige Zukunftstag für Mädchen und Jungen am HZDR wird größer und bunter und ist wie immer ganz nah dran an Forschung und Entwicklung. Er findet am 27.04.2017 statt und erlebt mit neuem Konzept einen Teilnehmerrekord.

Bild

Auf Teilchenjagd im ehemaligen Eislager

Press Release of 20.04.2017

Am südwestlichen Stadtrand von Dresden entsteht derzeit eine deutschlandweit einzigartige Experimentierstätte. In zwei Stollen des ehemaligen Eislagers der Felsenkeller-Brauerei bauen das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und die TU Dresden einen Untertage-Beschleuniger auf. Mit der Anlage wollen Physiker die Vorgänge im Inneren von Sternen nachstellen. Ende April zieht der acht Meter lange und zehn Tonnen schwere Beschleunigertank vom HZDR in den Felsenkeller. Das HZDR und die TU Dresden laden Medienvertreter dazu am 27. April um 10:00 Uhr (Am Eiswurmlager 12, 01189 Dresden) ein.

Bild

4th Annual Conference on Optical Nanospectroscopy

News of 19.04.2017

This year, the Annual Conference on Optical Nanospectroscopy, organized within the frame of the COST Action MP1302 on Nanospectroscopy, was held in Lisbon, Portugal from March 28 to 21. Responsible for the organization was the HZDR guest researcher Dr.Teresa I. Madeira at the Institute of Ion Beam Physics and Materials Research.

Bild

EU supports innovation and sustainable mineral exploration

Press Release of 11.04.2017

The Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF), which is part of the HZDR, will receive a grant of approximately €900,000 over the next three years to support the development of new technologies for the environmentally and socially sustainable as well as efficient exploration of natural resources. The EU funding will be made available by EIT RawMaterials, which is supported by the European Insitute of Innovation and Technology, and has already been earmarked for three new projects. The researchers are seeking to advance drone-based exploration and other innovative exploration methods.

Bild

Erste Professorin ans NCT Dresden berufen

Press Release of 04.04.2017

Stefanie Speidel ist seit dem 1. April Professorin für „Translationale Chirurgische Onkologie“ am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Dresden. Die Informatikerin forscht an intelligenten Assistenzsystemen für den Operationssaal. Diese sollen den Chirurgen bei minimalinvasiven Eingriffen sicher an sein Ziel führen. Besonders Tumoroperationen im Bauchraum könnten hierdurch künftig noch genauer und risikoärmer werden. Speidel ist die erste Professorin, die aus Geldern des NCT Dresden finanziert wird. Vier weitere NCT-Professoren sollen in diesem und im kommenden Jahr berufen werden.

Bild

Exzellente Möglichkeiten für Leipziger Forscher

Press Release of 22.03.2017

Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, und der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Burkhard Jung, haben heute die sanierten Laborräume in der Forschungsstelle Leipzig des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) eingeweiht.

Bild

Kristalle, die flüssiger als Flüssigkeiten sind

Press Release of 20.03.2017

Physiker aus Augsburg und Dresden finden experimentelle Hinweise, dass sich Superfluidität und Supersolidität in magnetischen Systemen realisieren lassen.

Bild

Sharp eye into the ultra-fast

Press Release of 15.03.2017

Many technological processes for example in information technology occur on very short timescales of the order of one picosecond or less. Scientists use the term ultra-fast when referring to techniques that allow monitoring dynamics on these timescales by means of stroboscopic movies based on pump-probe techniques. Researchers from the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) in Dresden, together with colleagues from Hamburg, Berlin and California now demonstrate how this type of movies can be taken with an exceptional dynamic range at superconducting radiofrequency (SRF) accelerator-based light sources.

Bild

Copper mining with bioactive substances derived from bacteria

Press Release of 06.03.2017

Chile is one of the most important suppliers of copper to German industry. Within the framework of the scientific and technological cooperation between the two countries, research is now being pursued into how Chilean copper ores can be extracted in a more environmentally sustainable way. Bioactive substances derived from bacteria may replace or reduce chemicals. A further aim is to increase metal yield while extracting metals that are traditionally difficult to separate out, in particular the molybdenum content. The joint project between Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF) – part of HZDR – and the Advanced Mining and Technology Center at the Universidad de Chile in Santiago de Chile began in February.

Bild

Digital gestützter Unterricht: Sachsens Lehrer bilden sich am HZDR weiter

Press Release of 22.02.2017

Dass Lehrer am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) selbst zu Lernenden werden, ist mittlerweile Tradition: Seit 1998 findet am HZDR einmal jährlich eine Lehrerfortbildung statt. Über 60 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Sachsen folgen in diesem Jahr der Einladung des Schülerlabors DeltaX. Das Thema der ganztägigen Veranstaltung am 24. Februar 2017: „Physik trifft Informatik – Aktuelle Aspekte für Wissenschaft & Schule“.

Bild

TELBE User Meeting 2017 at the HZDR

News of 20.02.2017

43 terahertz researchers from the materials and life sciences from overall 15 universities and research institutions participated at the “TELBE User Meeting 2017” and two satellite workshops on February 16 and 17 at the HZDR. These regularly held meetings serve the purpose to optimally develop the TELBE user facility at the ELBE Center for High-Power Radiation Sources towards the user’s needs.

Bild

Three magnetic states for each hole

Press Release of 02.02.2017

Nanometer-scale magnetic perforated grids could create new possibilities for computing. Together with international colleagues, scientists from the HZDR have shown how a cobalt grid can be reliably programmed at room temperature. In addition they discovered that for every hole ("antidot") three magnetic states can be configured. The results have been published in the journal "Scientific Reports".

Bild

Future raw materials experts from all over the world attend winter school in Freiberg

Press Release of 16.01.2017

The youngsters attending the Winter Business School (9th - 27th January 2017) come from Brazil, Colombia, China and India as well as many other parts of the world and have already graduated in subjects such as Geology, Mineral Engineering, Physics and Chemistry. They are united by a desire to identify solutions to the challenges faced by the raw materials industry and to obtain a European Master’s in Georesources Engineering. This includes a three-week winter school in Freiberg, Saxony. 18 students from the course are taking part.

Bild

Chemische Kriminaltechnik in der Archäologie

Press Release of 10.01.2017

Echt oder falsch? Diese Frage stellt sich in der Archäologie häufig. Man denke etwa an die Himmelsscheibe von Nebra. Hier haben hochentwickelte Analysemethoden aus den Naturwissenschaften dazu beigetragen, deren Echtheit zu bestätigen und damit den Fälschungsverdacht zu enthärten. Die Goldfunde aus dem bayerischen Bernstorf hingegen stammen nicht aus der Bronzezeit. Das weiß Professor Ernst Pernicka vom Curt-Engelhorn-Zentrum Archäometrie in Mannheim aufgrund eigener Analysen. Der Experte für antikes Metall leitete die Untersuchungen der Himmelsscheibe von Nebra und war zudem sieben Jahre lang Leiter der Grabungen in Troja. Sein öffentlicher Abendvortrag am 12. Januar um 19 Uhr in der Schlosskapelle des Dresdner Residenzschlosses trägt den Titel „Chemische Kriminaltechnik in der Archäologie“.

Bild

Random Access Memory on a Low Energy Diet: Researchers from Dresden and Basel develop basis for a novel memory chip

Press Release of 03.01.2017

Memory chips are among the most basic components in computers. The random access memory is where processors temporarily store their data, which is a crucial function. Researchers from Dresden and Basel have now managed to lay the foundation for a new memory chip concept. It has the potential to use considerably less energy than the chips produced to date – this is important not only for mobile applications but also for big data computing centers. The results are presented in the latest volume of the scientific journal “Nature Communications”.

Bild

Graphen erlaubt gewaltige Ströme auf der Nano-Skala

Press Release of 21.12.2016

Neue Experimente zeigen: Im Kohlenstoff-Material Graphen sind extrem hohe Ströme möglich. So kann ein Ungleichgewicht der elektrischen Ladung in äußerst kurzer Zeit ausgeglichen werden. Ein internationales Forschungsteam aus Österreich, Deutschland, Frankreich und Spanien konnte nun zeigen, dass die Elektronen in Graphen extrem mobil sind und äußerst schnell reagieren. Für ihre Untersuchungen griffen die Wissenschaftler auf die Möglichkeiten des Ionenstrahlzentrums am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) zurück.

Bild

Wege zur CO2-freien Energieversorgung

Press Release of 09.12.2016

Die Energiewende ist eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft. Die Energieforschung der Helmholtz-Gemeinschaft besitzt vielseitige Kompetenzen, um dieses ambitionierte Ziel umzusetzen. Auf Einladung der Sprecher von vier Helmholtz-Forschungsprogrammen und organisiert vom Helmholtz-Zentrum Berlin trafen sich nun Experten aus sieben Helmholtz-Zentren in Berlin – darunter das HZDR – um die verschiedenen Forschungsfelder stärker zu bündeln und Systemlösungen für die zukünftige Energielandschaft zu identifizieren. Zwei renommierte Sprecher von Siemens (Professor Michael Weinhold) und der RWTH Aachen (Professor Uwe Sauer) bereicherten die Diskussionen mit externer Expertise.

Bild

Season's Greetings

News of 09.12.2016

Our animated Christmas Card presents selected research highlights of the year 2016.

Bild

Azubi des HZDR ist bester Physiklaborant Deutschlands

Press Release of 05.12.2016

Große Freude am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR): Der Titel des bundesbesten Auszubildenden für den Beruf des Physiklaboranten geht an Kevin Bauch. Seine Ausbildung am HZDR absolvierte er mit Bravour. Heute wird er in Berlin vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag für seine herausragenden Leistungen ausgezeichnet.

Bild

Bio-separation goes digital

Press Release of 30.11.2016

HZDR start-up adds some excitement to mechanical separation technology.

Bild

HZDR-Schülerlabor DeltaX feiert 5-jähriges Bestehen

Press Release of 28.11.2016

Über 11.000 Schülerinnen und Schüler haben seit der Eröffnung im Oktober 2011 einen oder mehrere Experimentiertage im Schülerlabor DeltaX am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) verbracht. Am 1. Dezember kommt erstmals eine ganze Jahrgangsstufe. Gleichzeitig unterzeichnet das HZDR eine Kooperationsvereinbarung mit dem Werner-Heisenberg-Gymnasium Riesa. Medienvertreter sind zu der Veranstaltung eingeladen.

Bild

Preis für Festkörperforschung geht an HZDR-Physiker

Press Release of 17.11.2016

Wie die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) heute bekannt gegeben hat, wird Dr. Helmut Schultheiß, Leiter einer Nachwuchsgruppe am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), für seine Forschungen mit dem Walter-Schottky-Preis 2017 ausgezeichnet. Verliehen wird dieser mit 10.000 Euro dotierte Preis von der DPG für hervorragende Arbeiten junger Physiker auf dem Gebiet der Festkörperforschung.

Bild

Computers Made of Genetic Material?

Press Release of 09.11.2016

Tinier than the AIDS virus – that is currently the circumference of the smallest transistors. The industry has shrunk the central elements of their computer chips to fourteen nanometers in the last sixty years. Conventional methods, however, are hitting physical boundaries. Researchers around the world are looking for alternatives. One method could be the self-organization of complex components from molecules and atoms. Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) and Paderborn University have now made an important advance: the physicists conducted a current through gold-plated nanowires, which independently assembled themselves from single DNA strands. Their results have been published in the scientific journal Langmuir.

Bild

Axel Hübl erhält internationalen Nachwuchspreis für Hochleistungsrechnen

Press Release of 07.11.2016

Bei seinen Simulationen müssen selbst leistungsstärkste Computer auf Hochtouren laufen. Immerhin modellieren sie, was passiert, wenn ein Laserstrahl mit hunderten Billionen Watt auf eine Folie trifft. Da dieser Vorgang, bei dem ein Gemisch aus Milliarden von Elektronen und Ionen – ein Hoch-Energie-Plasma – entsteht, nur wenige Femtosekunden dauert, ist für die dreidimensionalen Modelle eine gewaltige Rechenkraft nötig – und ein effizienter Code. Diesen konnte Axel Hübl mit weiteren Nachwuchsphysikern des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) entwickeln. Für seine Leistungen auf dem Gebiet des Hochleistungsrechnens zeichnen ihn nun die Association for Computing Machinery (ACM) und das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE-CS) mit dem George Michael Memorial HPC Fellowship aus, der mit 5.000 US-Dollar dotiert ist.

Bild

Terahertz-Experten ebnen Weg in die Gigabit-Gesellschaft

Press Release of 03.11.2016

Europa ist auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft, in der alles mit allem per turboschnellem Internet verknüpft ist. Um den Pfad dorthin zu ebnen, wollen Forscher aus Dresden, Dublin, Trondheim und Lausanne nun gemeinsam Datensender entwickeln, die Informationen hundertmal, vielleicht sogar tausendmal schneller per Datenfunk übertragen können als heutige WLAN-Netze. Die EU fördert dieses irisch geführte Gemeinschaftsprojekt „TRANSPIRE“ mit rund 4,4 Millionen Euro. Davon fließen rund 1,5 Millionen Euro an zwei Forschergruppen im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR).

Bild

Wertstoffe aus erster und zweiter Hand: Tagung Aufbereitung und Recycling am 9./10.11.2016 in Freiberg/Sachsen

Press Release of 02.11.2016

Rohstoffe aus heimischen Lagerstätten und Wertstoffe aus Abfällen – das sind die Kernthemen, die aus verfahrenstechnischer Sicht auf der diesjährigen Tagung Aufbereitung und Recycling diskutiert werden. Sie findet am 9. und 10. November 2016 im Veranstaltungszentrum Alte Mensa in Freiberg/Sachsen statt.

Bild

Abraumhalden als Rohstofflager für Kupfer und Baustoffe: Deutsch-polnisches Forschungsprojekt NOMECOR gestartet

Press Release of 01.11.2016

Kupfer und andere Nichteisenmetalle können im Bergwerk nicht vollständig abgebaut werden, auch bei der folgenden metallurgischen Aufbereitung bleibt ein Teil der Wertmetalle übrig. Die Rückstände werden auf Abraumhalden gelagert. Das neue deutsch-polnische Forschungsprojekt NOMECOR hat die beiden Ziele, sowohl die Metalle zurückzugewinnen als auch die mineralischen Haldenbestandteile für die Herstellung von Zement nutzbar zu machen. Das Forschungsprojekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung für drei Jahre mit ca. 500.000 Euro gefördert. Koordiniert wird es durch das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) am HZDR sowie das polnische Institut für Nichteisen-Metallurgie (IMN).

Bild

The German Resource Research Institute (GERRI) goes online

News of 28.10.2016

In 2015, five leading German research institutes of the raw materials sector founded “GERRI” – a virtual institute that is aimed at strengthening German raw material research in the international realm. The “German Resource Research Institute“ has now reached an important stage recording, categorizing and publishing the national competencies and infrastructures of its founding partners in a database (www.gerri-germany.org).

Bild

Feierliche Eröffnung des EIT RawMaterials – Regional Center Freiberg

Press Release of 20.10.2016

Am 20. Oktober eröffneten der Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Uwe Gaul, und der Rektor der TU Bergakademie Freiberg, Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht, das EIT RawMaterials – Regional Center Freiberg. Mit dem lokalen Büro wollen die Freiberger Wissenschaftseinrichtungen die regionale Vernetzung sowie die akademische Ausbildung im Rohstoffbereich fördern.

Bild

Heat and irradiation: New approach for more selectively fighting tumors

Press Release of 10.10.2016

Researchers wish to treat tumors more effectively in the future by combining radiation therapy and focused ultrasound. The joint project SONO-RAY began on October 1st, 2016. The project is part of Leipzig University’s Innovation Center for Computer-Assisted Surgery (ICCAS) as well as OncoRay in Dresden. Approximately six million Euros have been granted by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) to fund the project.

Bild

Posterpreis der International Conference on Nuclear Data for Science and Technology (ND2016) an HZDR-Masterstudenten

News of 06.10.2016

Einer von 450 Teilnehmern aus 45 Ländern auf der ND2016 war Mirco Dietz, der am HZDR-Institut für Strahlenphysik bei Dr. Arnd Junghans an seiner Masterarbeit tüftelt. Sein Poster erhielt - als einziges von insgesamt 144 ausgestellten Postern - einen Posterpreis.

Bild

W3-Professur für HZDR-Physikerin Kerstin Eckert an der TU Dresden

Press Release of 05.10.2016

Wenn unterschiedliche Gase, Flüssigkeiten oder Feststoffe aufeinandertreffen, dann kommt es an den Kontaktstellen zu Reaktionen. Die Wissenschaftlerin Kerstin Eckert beschäftigt sich damit, was genau an diesen Grenzflächen passiert. An der TU Dresden ist sie jetzt Professorin für „Transportprozesse an Grenzflächen“, gleichzeitig leitet sie am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf eine Abteilung gleichen Namens.

Bild

Glänzendes Ergebnis: Physiklaborant gehört zu den besten Absolventen im IHK-Kammerbezirk Dresden

News of 29.09.2016

Große Ehre für einen Auszubildenden des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR). Kevin Bauch ist im Lehrberuf der Physiklaboranten bester seines Fachs im IHK-Kammerbezirk Dresden. Mit 96 von 100 Punkten erreichte er ein überragendes Ausbildungsergebnis. Für diese Leistung wird er heute ausgezeichnet. Zugleich erhält das HZDR von der IHK Dresden zum 17. Mal in Folge das Prädikat „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“.

Bild

Jetzt anmelden: „Ressourceneffizienz vor Ort“ in Freiberg am 24.11.2016

News of 28.09.2016

Gemeinsam mit dem VDI Zentrum für Ressourceneffizienz veranstaltet das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie, das zum Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf gehört, am 24. November 2016 die Veranstaltung „Wettbewerbsplus Ressourceneffizienz – Angebote für KMU in Sachsen“. Die Anmeldung ist ab sofort möglich, die Teilnahme kostenlos.

Bild

Dresdner Krebsspezialist, Professor Michael Baumann, rückt an die Spitze des Deutschen Krebsforschungszentrums

Press Release of 24.09.2016

Der Vertrag ist unterzeichnet: Professor Michael Baumann wird zum 1. November 2016 Wissenschaftlicher Stiftungsvorstand des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg, der größten biomedizinischen Forschungseinrichtung Deutschlands mit über 3.000 Mitarbeitern. Professor Baumann hat in den vergangenen Jahren als Direktor der Strahlentherapie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus sowie als Direktor am Institut für Radioonkologie des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf und Direktor des OncoRay-Zentrums dem Krebsforschungsstandort Dresden internationale Strahlkraft verliehen und sich entschieden für die Allianz Dresden-Heidelberg engagiert.

Bild

Ausgezeichnet: Technikerakademie des HZDR erhält Innovationspreis Weiterbildung

News of 23.09.2016

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus (SMK) hat gestern den Innovationspreis Weiterbildung des Freistaates Sachsen vergeben. Zu den vier preisgekrönten Projekten sächsischer Bildungsanbieter gehört auch das Konzept der Technikerakademie des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR). Das Weiterbildungsprogramm, das von der Sächsischen Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH (SBG) und dem HZDR entwickelt wurde, ist mit dem dritten Platz ausgezeichnet worden.

Bild

Ein Tornado im Labor

Press Release of 21.09.2016

Es ist wohl eines der interessantesten und gleichzeitig erschreckendsten Naturphänomene, die es gibt: ein Tornado. Obwohl diese Wirbelstürme schon lange erforscht werden, beschränken sich die Untersuchungen meist auf die Auswertung von Video- und Bildmaterial sowie numerische Simulationen. Die Zahl an Tornados, die Forscher im Labor erzeugten, ist gering. In seiner Promotion gelang dies Dr. Tobias Vogt vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). In einer Flüssigmetallströmung hat er einen tornadoähnlichen Wirbel kreiert und analysiert. Mit seiner Doktorarbeit lieferte er auch Erkenntnisse zur effizienteren Durchmischung von Stahlschmelzen und zur Dynamik von Trägheitswellen. Für die Leistungen verleiht ihm die Helmholtz-Gemeinschaft auf ihrer Jahrestagung am 22. September den Doktorandenpreis, der mit 5.000 Euro dotiert ist.

Bild

Are planets setting the Sun’s pace?

Press Release of 20.09.2016

HZDR researchers suggest a link between the solar cycle and the tidal effects of Venus, the Earth and Jupiter.

Bild

Best Poster Award für Anne Bauer vom Institut für Ressourcenökologie

News of 19.09.2016

Anne Bauer, Doktorandin am Institut für Ressourcenökologie, wurde für ihre Posterpräsentation „Complexation studies of modified calix[4]arenes with uranium in non-aqueous solution“ auf der Internationalen Konferenz für Nuklear- und Radiochemie (NRC) mit dem Best Poster Award ausgezeichnet. Die Konferenz fand vom 29. August bis 2. September in Helsinki statt.

Bild

Bayerns beste Tüftler zu Gast am HZDR

News of 16.09.2016

Die Sieger des Landeswettbewerbs „Jugend forscht Bayern“ absolvieren noch bis Ende der nächsten Woche ein Forschungspraktikum am HZDR. Die Nachwuchswissenschaftler vertiefen ihr Wissen in den Bereichen Strahlenphysik und Fluiddynamik.

Bild

Wertvolle Objekte zerstörungsfrei untersuchen - Start einer neuen Vortragsreihe am 15.09. in Dresden

Press Release of 08.09.2016

Hochentwickelte Analysemethoden aus den Naturwissenschaften helfen dabei, Rätsel rund um Kunst- und Kulturgüter zu lösen. In sechs öffentlichen Abendvorträgen zeigen Wissenschaftler aus Österreich, Frankreich und Deutschland auf, wie sie in ihren Laboren kunsthistorische Objekte von der Steinzeit über die Antike bis hin zur Neuzeit untersuchen. Die neue Vortragsreihe „Naturwissenschaftliche Einsichten in Kunst- und Kulturgut“ startet am 15.09. um 19 Uhr im Kulturrathaus Dresden, der Eintritt ist frei.

Bild

Dresdner Krebsforscher für Teilchen-Stoppuhr ausgezeichnet

Press Release of 08.09.2016

In seiner Promotionsarbeit entdeckte Christian Golnik eine neue Methode, um die Reichweite von Partikelstrahlen bei der Behandlung von Krebspatienten zu messen. Das innovative und vergleichsweise einfache Verfahren könnte entscheidend dazu beitragen, die Strahlentherapie mit kleinsten geladenen Teilchen künftig noch wirksamer zu machen. Die Behnken-Berger-Stiftung würdigte die Arbeit des Dresdner Krebsforschers am 7. September 2016 mit ihrem mit 12.000 Euro dotierten 1. Preis.

Bild

Vier Jahrzehnte am HZDR. Jubiläum für Materialforscher Wolfgang Skorupa

News of 07.09.2016

Vor 40 Jahren nahm Wolfgang Skorupa seinen Dienst in Rossendorf auf, damals noch am Zentralinstitut für Kernforschung (ZfK) im Bereich der Ionenstrahlphysik und Materialforschung. Schon damals interessierte ihn in erster Linie die anwendungsorientierte Forschung. Und das hat sich bis heute nicht geändert. Nur dass die Methoden, mit denen sich Veränderungen von Festkörpereigenschaften untersuchen lassen, heute andere sind.

Bild

Best Paper Award given to Sandra Jakob of the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology

News of 31.08.2016

Sandra Jakob of the exploration division of HZDR’s Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology is the recipient of the Best Paper Award given for her lecture at the „8th Workshop on Hyperspectral Image and Signal Processing: Evolution in Remote Sensing“; her coauthors are Robert Zimmermann and Dr. Richard Gloaguen.

Bild

Annual Production of Gallium und Germanium could be much higher

Press Release of 26.08.2016

The global supply potential of the high-tech metals gallium and germanium is much greater than actual annual production levels. This is the main conclusion from Max Frenzel’s work. Frenzel, a postgraduate student at the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF), which closely cooperates with the TU Bergakademie Freiberg, is one of two recipients of the Bernd Rendel Prize for Geosciences 2016. The prize, awarded by the German Research Foundation (DFG), will be presented on 28th September at the annual conference of the German Geological Society (DGGV) in Innsbruck.

Bild

International summer students performing research at HZDR

News of 11.08.2016

This year, sixteen young scientists are taking part in the international summer student program at HZDR. Both European students from Lithuania, Ireland, Italy, Serbia, Albania, Russia, Ukraine, Turkey and the United Kingdom as well as students from the United States and India became “HZDR summer students”. During their stay, the students work under supervision of HZDR scientists on a small individual research project.

Bild

Sächsische Experten unterstützen Rohstoff-Suche in Grönland

Press Release of 10.08.2016

Bei der Erkundung von Zink-Lagerstätten in Westgrönland ist die Expertise des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) gefragt. Wissenschaftler des Instituts, das zum HZDR gehört, setzen Drohnen in Kombination mit weiteren Erkundungsmethoden ein. Das Ziel ist es, hoch aufgelöste geologische Karten der Erdoberfläche von zwei etwa 15 Quadratkilometer großen Gebieten zu erstellen.

Bild

Discovery of a time-resolved supernova signal in Earth’s microfossils

Press Release of 10.08.2016

Physicists from the Technical University of Munich (TUM) have succeeded in detecting a time-resolved supernova signal in the Earth’s microfossil record. As the group of Prof. Shawn Bishop could show, the supernova signal was first detectable at a time starting about 2.7 Million years ago. According to the researcher’s analyses, our solar system spent one Million years to transit trough the remnants of a supernova. Also involved in the project were researchers at HZDR's Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology.

Bild

Mit Fleiß zum Preis: Biologielaborantin Lisa Bauer erhält Prof. Joehnk-Förderpreis für Auszubildende

News of 09.08.2016

Besser geht es nicht. Mit der Eins vor dem Komma auf dem Prüfungszeugnis hat Lisa Bauer, ehemalige Auszubildende am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, ihre Lehre zur Biologielaborantin abgeschlossen. Für diese Spitzenleistung und ihr darüber hinaus gehendes Engagement in betrieblichen, sozialen und gesellschaftspolitischen Themen wurde sie mit dem Prof. Joehnk-Auszubildendenförderpreis geehrt. Er wird jährlich von der Stiftung „Zukunft durch Bildung“ vergeben und ist mit 1.000 Euro dotiert.

Bild

Neue Direktorin am Institut für Radioonkologie des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR)

Press Release of 08.08.2016

Professor Mechthild Krause leitet seit dem 1. Juli das HZDR-Institut für Radioonkologie in einer Doppelspitze gemeinsam mit Professor Michael Baumann. Die Strahlentherapeutin, Professorin für Translationale Radioonkologie und stellvertretende Klinikdirektorin ist die erste Direktorin an einem der acht Institute des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf.

Bild

Bundesforschungsministerin zu Gast am OncoRay

News of 02.08.2016

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Professor Johanna Wanka, besuchte am Dienstag, 2. August 2016, das OncoRay-Zentrum. Rund 80 Wissenschaftler des HZDR, des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus und der TU Dresden verfolgen hier gemeinsam die Vision, die Behandlung von Krebserkrankungen durch eine biologisch individualisierte, technologisch optimale Strahlentherapie entscheidend zu verbessern.

Bild

Startschuss für neue Azubis am Helmholtz-Zentrum

Press Release of 02.08.2016

Am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) starten heute acht junge Menschen ins Berufsleben. Die neuen Auszubildenden konnten aus verschiedenen Berufsbildern wählen, darunter so beliebte Ausbildungsgänge wie Biologielaborant, Fachinformatiker, Elektroniker oder Physiklaborant. Zusätzlich beginnen am ersten Oktober zwei Studenten ihre duale Ausbildung in den Studiengängen Wirtschaftsinformatik sowie Labor- und Verfahrenstechnik/Strahlentechnik an den Berufsakademien in Dresden und Riesa.

Bild

Pilze gegen verstrahlte Böden

Press Release of 27.07.2016

Pilze könnten eine wichtige Rolle bei der Behandlung radioaktiv belasteter Böden spielen. In einem neuen Projekt wollen Wissenschaftler aus Sachsen, Thüringen und Niedersachsen untersuchen, ob und wie das Myzel – das fadenförmige Geflecht im Boden unterhalb des Fruchtkörpers von Pilzen – radioaktive Stoffe aufnehmen und zurückhalten kann. Dieses Potential soll nach Versuchen im Labor auch auf kontaminiertem Gelände rund um Tschernobyl getestet werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Vorhaben, das das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) koordiniert, für drei Jahre mit rund einer Million Euro.

Bild

Observation of a Quantum Spin Liquid

Press Release of 26.07.2016

A novel and rare state of matter known as a quantum spin liquid has been empirically demonstrated in a single crystal of the compound calcium-chromium oxide by a team of Helmholtz scientists in Berlin and Dresden. What is remarkable about this discovery is that according to conventional understanding, a quantum spin liquid should not be possible in this material. A theoretical explanation for these observations has now also been developed. This work deepens our knowledge of condensed matter and might also be important for future developments in quantum information. The results have just been published in "Nature Physics".

Bild

TU Chemnitz und HZDR gewinnen Speichertechnologie-Experten aus dem Silicon Valley

Press Release of 25.07.2016

Der Physiker Olav Hellwig hat sich die letzten zehn Jahre in San Jose mitten im amerikanischen Silicon Valley als Forschungsdirektor und Technologieexperte mit neuartigen Materialien für die Datenspeicherung beschäftigt. Seit kurzem ist er Inhaber der W2-Professur „Magnetische Funktionsmaterialien“ an der TU Chemnitz sowie Gruppenleiter am HZDR. Diese gemeinsame Berufung wird von der Helmholtz-Gemeinschaft im Rahmen ihres Rekrutierungsprogramms mit drei Millionen Euro für den Zeitraum von fünf Jahren unterstützt.

Bild

Superschneller Internetfunk dank Terahertz

Press Release of 25.07.2016

Wissenschaftler aus Dresden und Dublin haben einen vielversprechenden technologischen Ansatz gefunden, der Notebooks und anderen mobilen Computern in Zukunft deutlich schnellere Internet-Funkzugänge ermöglichen könnte als bisher. Die Teams am HZDR und am irischen Trinity College Dublin brachten hauchdünne Schichten aus einer speziellen Verbindung von Mangan und Gallium dazu, sehr effizient Strahlung im sogenannten Terahertz-Frequenzbereich auszusenden. Als Sender in WLAN-Funknetzen eingesetzt, könnten die höheren Frequenzen die Datenraten zukünftiger Kommunikations-Netzwerke spürbar erhöhen.

Bild

A Mini-Antenna for the Data Processing of Tomorrow

Press Release of 19.07.2016

With the rapid advance of miniaturization, data processing using electric currents faces tough challenges, some of which are insurmountable. Magnetic spin waves are a promising alternative for the transfer of information in even more compact chips. Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), as part of an international research venture, have now succeeded in generating spin waves with extremely short wavelengths in the nanometer range – a key feature for their future application.

Bild

Mehr Zeit aus dem Beschleuniger kitzeln

News of 12.07.2016

Physiker und Ingenieure der Technischen Universität Dresden (TUD) und des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) haben einen Weg gefunden, um Teilchen-Beschleuniger effektiver zu nutzen. Sie haben dafür gemeinsam einen elektronischen Spektrometer-Chip konstruiert. Dieser Chip kann sogenannte Terahertz-Strahlen, die in Elektronenbeschleunigern wie der ELBE-Anlage am HZDR entstehen, besonders schnell, preiswert und zuverlässig analysieren. Die Forscher wollen damit die teuren Anlagen für mehr Wissenschaftler zugänglich machen und zuverlässiger justieren. Der 1 mal 1,4 Millimeter kleine Chip könnte auch neue Perspektiven für die Umwelt- und Sicherheitstechnik eröffnen.

Bild

Expertenkonferenz zur Wechselwirkung von Metallen in der Biologie

Press Release of 08.07.2016

Die BioMetals-Konferenz wird in zweijährigem Abstand von der „International BioMetals Society“ ausgetragen. Diese Organisation befasst sich mit allen Metallen – angefangen bei Eisen und Zink über Cadmium und Arsen bis hin zu radioaktiven Schwermetallen –, die in biologischen Systemen eine Rolle spielen. Vom 10. bis 15. Juli 2016 findet die zehnte BioMetals-Konferenz im Art‘otel in Dresden statt. Die Organisation vor Ort liegt beim HZDR.

Bild

Ein neues Gesicht in der Kommunikationsabteilung

News of 06.07.2016

Seit 1. Juli verstärkt Sabine Penkawa das Kommunikationsteam am HZDR. Sie blickt auf langjährige Erfahrung im PR-Bereich zurück und wird sich als wissenschaftliche Redakteurin am HZDR vor allem um die interne Kommunikation kümmern.

Bild

Experimentieren in den Sommerferien

Press Release of 27.06.2016

In die erstaunliche Welt der Strahlenbiologie und Genetik tauchen elf Schülerinnen und Schüler vom 28. bis 30. Juni ein. Am Schülerlabor DeltaX des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) gehen sie in richtigen Laboren der Frage nach, welche Wirkung Strahlen auf das Erbgut haben. Die Jugendlichen lernen neben den Grundlagen der Radioaktivität molekularbiologische Methoden und Zellkulturtechniken kennen. Mit dem neuen Kurs in den Sommerferien hat das Schülerlabor ein Programm entworfen, das sich vor allem an biologisch interessierte Nachwuchsforscher wendet.

Bild

Rohstoff-Forschung mit Zukunft

Press Release of 17.06.2016

Der neue Forschungsstandort des im Jahr 2011 gegründeten Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie wurde am 17. Juni 2016 durch die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, eingeweiht. Die rund 100 Mitarbeiter verfügen nun über einzigartige Labore für die Forschung entlang der gesamten Rohstoff-Wertschöpfungskette. Ihr Ziel: Neue Wege für die Erkundung, Aufbereitung und das Recycling von Hightech-Metallen wie Indium, Germanium, Gallium oder die Seltenen Erden zu finden, um die deutsche Wirtschaft nachhaltig mit Rohstoffen zu versorgen.

Bild

Exzellente Möglichkeiten für die Rohstoff-Forschung in Freiberg

Press Release of 09.06.2016

Auf einer Fläche von knapp 3.000 Quadratmetern haben die rund 100 Mitarbeiter des 2011 gegründeten Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) nun exzellente Voraussetzungen, um ihre Forschungen weiter voranzutreiben. Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, weiht den hochmodernen Forschungsstandort am 17. Juni um 15.30 Uhr ein. Das zum Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) gehörige Institut hat erst vor kurzem die neuen Räumlichkeiten auf der Chemnitzer Straße 40 in Freiberg bezogen.

Bild

A Protective Shield against the Heavy Metal Uranium

Press Release of 06.06.2016

Microorganisms can better withstand the heavy metal uranium when glutathione is present, a molecule composed of three amino acids. Scientists from the German based Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) and the University of Bern in Switzerland have now proven this resilience by closely examining cell heat balance.

Bild

Großer Andrang am Tag des offenen Labors in Dresden-Rossendorf

Press Release of 28.05.2016

Die Veranstalter HZDR, ROTOP und VKTA freuten sich am Samstag, dem 28. Mai, über rund 3.400 Besucher. Regelmäßig alle zwei Jahre lockt der Tag des offenen Labors viele neugierige Gäste auf den Forschungsstandort Dresden-Rossendorf.

Bild

Kunst am Forschungsgebäude: „Strahlen“ von Karl-Heinz Adler

Press Release of 25.05.2016

Das Auftragswerk „Strahlen“ des bekannten Dresdner Künstlers Karl-Heinz Adler wird anlässlich des großen Tags des offenen Labors am 28. Mai um 11:00 Uhr durch Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange feierlich enthüllt. Auch im Gebäude - dem neuen Zentrum für Radiopharmazeutische Tumorforschung - dreht sich alles um Strahlen.

Bild

Ganz nah dran an der Wissenschaft von heute: Tag des offenen Labors am 28. Mai

Press Release of 19.05.2016

Einen Blick hinter die Kulissen aktueller Forschung werfen – das ist am Samstag, dem 28. Mai, am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) möglich. Von 10 - 17 Uhr ist an 100 abwechslungsreichen Stationen das Motto „Zukunft entdecken“ Programm.

Bild

Nuclear: AREVA Endowed Chair at the TU Dresden extended

News of 13.05.2016

AREVA, the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf and the TU Dresden have extended their cooperation regarding the Endowed Chair of Imaging Techniques in Energy and Process Engineering.

Bild

Filmpreis für das HZDR

News of 10.05.2016

Am 11. Mai 2016 werden auf dem World Media Festival in Hamburg wichtige Filmpreise der PR-Branche auf den Gebieten Information, Erziehung und Unterhaltung verliehen. Mit dabei ist das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), das einen „Intermedia-Globe“ in Gold in der Kategorie Forschung und Wissenschaft (Public Relations: Research and Science) erhält.

Bild

Das Schülerlabor DeltaX empfängt seinen 10.000sten Besucher

Press Release of 21.04.2016

„Experimentieren wie die Forscher von morgen“ – unter diesem Motto besucht auch der 10.000ste Jugendliche am 26. April das Schülerlabor DeltaX am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Gleich zwei Physik-Leistungskurse nehmen an diesem Tag an dem forschungsnahen Experimentierprogramm teil, wobei sich einer der Schüler vom Werner-Heisenberg-Gymnasium aus Riesa als Nummer 10.000 auf einen kleinen Preis freuen darf.

Bild

Mit strahlenden Molekülen innovativ diagnostizieren und behandeln

Press Release of 19.04.2016

„Moderne Nuklearmedizin für eine individualisierte Therapie“, lautet das Motto der am Mittwoch (20. April) in Dresden beginnenden 54. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN). Prof. Jörg Kotzerke, Direktor der Klinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden, ist Präsident des Kongresses, der mehr als 2.000 Ärzte, Wissenschaftler und Angehörige medizinischer Fachberufe in die sächsische Landeshauptstadt lockt. Neben dem breiten Themenspektrum an Vorträgen, Fortbildungen und Plenumssitzungen wird auch das 60-jährige Bestehen der Klinik für Nuklearmedizin des Dresdner Uniklinikums sowie des Instituts für Radiopharmazeutische Krebsforschung am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf gewürdigt. Von der engen Zusammenarbeit beider Einrichtungen profitieren seit Beginn Patienten, die dadurch Zugang zu den innovativsten Therapien erhalten. Die 18-Betten-Klinik, die jährlich mehr als 1.200 Patienten stationär behandelt, ist eine der effizientesten Einrichtungen ihrer Art in Deutschland.

Bild

Brücke zwischen Forschung und Industrie

Press Release of 13.04.2016

Vom Recycling Seltener Erden über die Abwasserbehandlung bis zur Aufbereitung von Silizium – der Einsatz elektromagnetischer Felder spielt in immer mehr Industriebereichen eine wichtige Rolle. Denn mit ihnen lassen sich elektrisch leitfähige und magnetische Stoffe in flüssigen Materialgemischen kontaktlos trennen. Um die Aktivitäten auf dem Gebiet zu bündeln, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung über das Förderprogramm „Unternehmen Region“ das Innovationsforum MagnetSep eingerichtet. Unter der Koordination des HZDR soll das Netzwerk eine Plattform für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie bieten. Am 19. und 20. April 2016 wollen die Akteure nun auf einer Tagung in Dresden mögliche Kooperationen ausloten.

Bild

Supernovae Showered Earth with Radioactive Debris

Press Release of 06.04.2016

An international team of scientists has found evidence of a series of massive supernova explosions near our solar system, which showered the Earth with radioactive debris. The scientists found radioactive iron-60 in sediment and crust samples taken from the Pacific, Atlantic and Indian Oceans.

Bild

Workshop in Dresden: “Biomarkers for Radiation Oncology”

News of 01.04.2016

Biomarkers play an important role in the modern clinical treatment of cancer. From May 18 to 20 experts in this field of research will gather in Dresden at the OncoRay – National Center for Radiation Research in Oncology for an international workshop.

Bild

Sustainable Processing of Rare Earths

Press Release of 21.03.2016

Researchers at the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology are developing a new strategy for processing the Vietnamese “Nam Xe” rare earth ore deposits in an environmentally friendly and economical manner. Optical sensors are to be employed for the first time in this endeavor. The recently initiated project, in cooperation with the UVR-FIA GmbH, is part of the CLIENT funding measure. Through this measure, the German Federal Ministry of Education and Research fosters the cooperation with newly industrialized countries, thus supporting sustainable climate protection and environmental technologies as well as economic development.

Bild

Verleihung der HZDR-Preise am 17. März 2016

Press Release of 16.03.2016

Anlässlich der Verleihung der HZDR-Preise am 17.03.2016 referierte Prof. Sibylle Günter, Wissenschaftliche Direktorin des Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP), über die Forschung an der Fusionsanlage Wendelstein 7-X. Im Anschluss übergab sie gemeinsam mit dem HZDR-Vorstand die Preise des Zentrums in den Kategorien Forschung, Technologie und Innovation sowie für die beste Promotion.

Bild

Damit der Sprung aus dem Labor glückt

Press Release of 15.03.2016

Die Ceterum-Holding GmbH investiert rund 1,5 Millionen Euro in eine Ausgründung des HZDR: die Biconex GmbH. Das Unternehmen, das seit Juni des vergangenen Jahres selbstständig ist, hat ein umweltverträgliches Beschichtungsverfahren entwickelt, um Kunststoffoberflächen zu veredeln. Bisher setzt die Industrie dafür auf Chromschwefelsäure. Die neue Methode der Dresdner Forscher bietet eine Alternative, die auf die umwelt- und gesundheitsschädliche Chemikalie verzichtet. Die Beteiligung soll den Weg für die schnelle Einführung der Technologie auf den Markt ebnen.

Bild

EMFL receives ESFRI Landmark status

News of 10.03.2016

ESFRI, the European Strategy Forum on Research Infrastructures, has awarded the European Magnetic Field Laboratory (EMFL) the Landmark status in the new ESFRI Roadmap list. EMFL is now one of 29 “Landmarks”, pan-European Research Infrastructures which ensure that scientists in Europe have access to world-class facilities. HZDR is a founding member of the EMFL.

Bild

A new league of compact Terahertz lightsources

Press Release of 07.03.2016

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) succeeded in constructing a prototype facility for research with high Terahertz (THz) fields. The performance of the TELBE facility was successfully tested by conducting a time-resolved pilot experiment. The achieved THz fields exceed those of existing THz sources at similar repetition rates by orders of magnitude, although TELBE has not yet reached its design parameters. The results have been published in the journal “Scientific Reports”.

Bild

Hochauflösende Magnetfeld-Erkundung im Erzgebirge

Press Release of 03.03.2016

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie und die TU Bergakademie Freiberg setzen ihre Suche nach Industrierohstoffen unter dem Geyerschen Wald im sächsischen Erzgebirge fort. Vom 07. bis 11. März 2016 findet voraussichtlich eine weitere Befliegung mit dem BGR-Hubschrauber und einer Flugsonde statt. Erlauben die Wetterlage oder technische Bedingungen in diesem Zeitraum keinen kompletten Einsatz, sind Befliegungen vom 21. bis 24. März 2016 vorgesehen.

Bild

Punktgenau in den Tumor

Press Release of 29.02.2016

Einem Dresdner Forscherteam gelingt es erstmalig, den Protonenstrahl schnell und unverfälscht im Patienten zu verfolgen. Mittels einer Schlitzkamera wird Gammastrahlung eingefangen, aus der sich auf die „Eindringtiefe“ der Protonen schließen lässt.

Bild

Große Nachfrage nach Lehrerfortbildung zur Astrophysik

Press Release of 18.02.2016

Rund 130 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Sachsen nehmen am Freitag, dem 19. Februar 2016, an einer ganztägigen Fortbildungsveranstaltung zum Thema Astrophysik teil. Organisiert wird sie vom Schülerlabor DeltaX am HZDR. Die wissenschaftlichen Vorträge informieren über den Stand der modernen Kosmologie, die Wirkung kosmischer Magnetfelder auf Planeten und Schwarze Löcher sowie über den schwierigen Nachweis von Teilchen, die aus der Sonne auf die Erde gelangen. Beim Besichtigungsprogramm am Nachmittag geht es auch zur Sternwarte Dresden-Gönnsdorf.

Bild

Analysiert, erforscht, beobachtet – erfolgreiche Astro-Tage im Schülerlabor DeltaX

News of 17.02.2016

Der Weltraum bietet mehr als Star Wars! Davon konnten sich interessierte Schülerinnen und Schüler selbst überzeugen. Vom 9. bis 11. Februar analysierten die insgesamt neun Teilnehmer leuchtende Körper, erforschten kosmische Teilchen und beobachteten selbstständig astronomische Objekte.

Bild

Future Users of the TELBE Terahertz Facility Meet at HZDR

News of 08.02.2016

On February 4 and 5, 2016, more than 40 participants from 11 different research institutes and universities from across Europe met at the HZDR for the kick-off meeting regarding the new TELBE THz user facility at the ELBE Center for High-Power Radiation Sources.

Bild

Starke internationale Nachfrage nach Labor der Extreme am Röntgenlaser European XFEL

News of 04.02.2016

Das geplante Extremlabor „Helmholtz International Beamline for Extreme Fields“ (HIBEF) – eine Kooperation von HZDR und DESY – erfreut sich auch weiterhin großer internationaler Nachfrage. HIBEF wird die am Hamburger Röntgenlaser European XFEL im Aufbau befindliche Station für Experimente bei hohen Energiedichten („High-Energy Density Science Instrument“, HED) mit wesentlicher Instrumentierung ausstatten. Nach der Chinesischen Akademie der Wissenschaften zeigt nun auch die Chinesische Akademie für Technische Physik (CAEP) Interesse an einer konkreten Zusammenarbeit.

Bild

A Highway for Spin Waves

Press Release of 01.02.2016

The trend towards more and more compact chips constitutes a major challenge for manufacturers, since the increasing miniaturization creates partly unsolvable physical problems. This is why magnetic spin waves could be the future: they are faster than electronic charge carriers and use less power. Researchers at HZDR and TU Dresden have developed a method for controlling the propagation of these information carriers at the nanolevel in a targeted and simple way; so far, this required a lot of power. They have thus created a basis for nanocircuits that use spin waves.

Bild

Energy-saving Minicomputers for the Internet of Things

Press Release of 29.01.2016

The HZDR coordinates a new EU project that is researching single-electron transistors. These tiny transistors are capable of switching information with a single electron and thus consume far less power than the ones that are commonly used in computers. However, these innovative electronic switches do not yet work at room temperature. Moreover, they are not compatible with the established production process in the field of microelectronics. Scientists working on the new EU research project 'Ions4SET' intend to change this. The program will be launched on February 1, involves partners from five European countries and is scheduled to run for four years.

Bild

Astro-Tage im DeltaX – Neues Ferienangebot im Schülerlabor

News of 19.01.2016

Das Schülerlabor DeltaX startet ein neues Ferienprogramm für Schüler ab 16 Jahren: Vom 9. bis 11. Februar können sich interessierte Schülerinnen und Schüler selbst überzeugen, dass der Weltraum mehr bietet als „Star Wars“.

Bild

Merry Christmas! HZDR with shutdown period till January 3, 2016

News of 22.12.2015

The particle accelerators are shut down, the lasers have been turned off and all petri dishes and samples are stored safely – the HZDR goes on shut down period from December 24, 2015 to January 3, 2016.

Bild

Katastrophale mittelalterliche Erdbeben in Nepal

Press Release of 17.12.2015

Aktuelle "Science"-Veröffentlichung: Nepals zweitgrößte Stadt, Pokhara, ist auf einem Gesteinstrümmerfeld aufgebaut, das durch drei starke Erdbeben im Mittelalter erzeugt wurde. Diese drei Erschütterungen mit Magnituden um die Stärke 8 verursachten um 1100, 1255 und 1344 gewaltige Erdmassenbewegungen. Ein internationales Team von Geoforschern unter Leitung der Universität Potsdam stellte fest, dass katastrophale Ströme von Schlamm und Gestein über eine Strecke von mehr als 60 Kilometern aus dem hohen Annapurna-Massiv zu Tal abgingen.

Bild

The Puzzle of the Origin of Elements in the Universe

Press Release of 16.12.2015

The LUNA experiment at the INFN Gran Sasso National Laboratory in Italy has observed a rare nuclear reaction that occurs in giant red stars, a type of star in which our sun will also evolve. This is the first direct observation of sodium production in these stars, one of the nuclear reactions that is fundamental for the formation of the elements that make up the universe. The study has been published in Physical Review Letters.

Bild

Endlagerforschung – Thema der neuen Ausgabe von „entdeckt“

Press Release of 14.12.2015

Wie reagieren Uran, Plutonium & Co. mit Tongestein oder Granit? Wie verhalten sie sich im Salzstock? Deutschland hat bei der Suche nach einem passenden Endlager für hochradioaktiven Abfall die Qual der Wahl. Entsprechend aufwendig ist die Forschung auf diesem Gebiet. Insgesamt sechs Artikel in der aktuellen Ausgabe des HZDR-Forschungsmagazins „entdeckt“ widmen sich den Arbeiten in radio- und geochemischen sowie mikrobiologischen Laboren in Dresden, an der „Rossendorf Beamline“ am Europäischen Synchrotron im französischen Grenoble sowie in Untertage-Laboren in Finnland, Schweden und der Schweiz.

Bild

Auszeichnung für neuen HIF-Direktor: Markus Reuter als „Henry Krumb Lecturer“ geehrt

News of 02.12.2015

Die „Society for Mining, Metallurgy and Exploration (SME)“ hat Prof. Markus Reuter, den neuen Co-Direktor vom Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie am HZDR, zum Henry Krumb Lecturer 2015/ 2016 ernannt. Dabei stehen herausragende Spezialisten ein Jahr lang zur Verfügung, um über neueste Methoden und Technologien aus den Bereichen Bergbau, Metallurgie oder Erkundung zu informieren. Die Präsentationen richten sich an die Mitglieder der internationalen Gesellschaft.

Bild

Allianz für effizientere Prozesse und Apparate in der Chemieindustrie

Press Release of 30.11.2015

Die von der Helmholtz-Gemeinschaft geförderte Energie-Allianz „Energieeffiziente chemische Mehrphasen-Prozesse“ zieht nach dreieinhalbjähriger Tätigkeit auf einem Abschluss-Symposium Bilanz. Rund 60 Teilnehmer aus Forschung und Industrie stellen vom 30. November bis zum 1. Dezember im Festsaal des Rektorats an der TU Dresden ihre Ergebnisse vor, mit denen die Effizienz von Prozessen der chemischen Verfahrenstechnik gesteigert werden soll. Koordiniert wird der Verbund aus sieben Partnern durch das HZDR.

Bild

Technikphilosoph zu Gast am HZDR – Warum ist die Energiewende so schwer?

Press Release of 26.11.2015

Im Rahmen der Helmholtz-Vortragsreihe „20 Jahre – 20 Vorträge“ referiert der Technikphilosoph Prof. Armin Grunwald am 04. Dezember 2015 ab 10 Uhr am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Thema ist die Energiewende, die Grunwald als sozio-technische Herausforderung betrachtet. Er ist Leiter des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sowie des Büros für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag.

Bild

Nanomagnets: Creating Order out of Chaos

Press Release of 23.11.2015

Scientists from the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) have engraved nanoscale magnets directly into a layer of material. For the fabrication of these nanomagnetic devices the researcheres proposed the use of ion beams. An ultra-fine beam consisting of around 10 neon ions suffices to bring several hundred atoms of an iron-aluminum alloy into disarray and thereby generate a nanomagnet embedded directly in the material. Such miniaturized nanomagnetic devices could find use in new types of electronic components.

Bild

Mikroorganismen im Endlager

News of 12.11.2015

In der Forschung zu möglichen Endlagern für radioaktive Abfälle stehen erstmals Bakterien im Brennpunkt eines EU-Programms. Von Juni 2015 bis Mai 2019 nimmt MIND (Microbiology in Nuclear Waste Disposal, Deutsch: Mikrobiologie im Endlager für radioaktive Abfälle) unter die Lupe, ob Mikroorganismen einen messbaren Einfluss auf die radioaktiven Elemente dort haben können. HZDR-Wissenschaftler untersuchen dabei zwei zentrale Aspekte.

Bild

Graphene flakes as an ultra-fast stopwatch

Press Release of 27.10.2015

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), working with colleagues from the USA and Germany, have developed a new optical detector from graphene which reacts very rapidly to incident light of all different wavelengths and even works at room temperature. It is the first time that a single detector has been able to monitor the spectral range from visible light to infrared radiation and right through to terahertz radiation. The HZDR scientists are already using the new graphene detector for the exact synchronization of laser systems.

Bild

Verborgene Rohstoffpotentiale gezielt ausnutzen

News of 26.10.2015

Neue Methoden zur Rückgewinnung, zum Einsparen und zum Ersatz metallischer Rohstoffe stellten gut 180 Experten auf der Abschlusskonferenz der Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „r³ – Strategische Metalle und Mineralien, Innovative Technologien für Ressourceneffizienz“ Mitte September in Bonn vor. So sammelten zum Beispiel Forscher des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) in einem r³-Projekt Daten zu Metallgehalten in sächsischen Bergbauhalden: Wie sich herausstellte, liegt hier ein großes Rohstoffpotential. Zudem präsentierten Schüler aus dem Saarland und Nordrhein-Westfalen auf der Konferenz prämierte Projekte zur Ressourceneffizienz.

Bild

Neue Strategien für die Aufbereitung komplexer Erze

Press Release of 14.10.2015

Experten aus Freiberg und Aachen wollen neue Verfahren für die Aufbereitung komplexer Erze entwickeln. Diese aus einer Vielzahl von Wertmineralen zusammengesetzten Gesteine gelten bisher als wirtschaftlich schwer oder gar nicht zu verarbeiten. Das kürzlich gestartete Forschungsprojekt „Aufbereitung feinkörniger polymetallischer heimischer In/W/Sn-Komplexerze“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit fast zwei Millionen Euro im Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ unterstützt. Koordinator ist das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie am HZDR.

Bild

Zwei der besten Azubis Dresdens – HZDR erneut für Ausbildung ausgezeichnet

News of 05.10.2015

Abermals werden zwei Absolventen aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) für ihre hervorragenden Prüfungsergebnisse von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden ausgezeichnet. Am Montag, den 05.10.2015, erhalten Richard Kaubisch und David Sobiella die Ehrung als Berufsbeste im Kammerbezirk Dresden. Sie legten ihre Facharbeiterprüfung mit jeweils 92 von 100 möglichen Punkten ab. Zudem wird das HZDR an diesem Tag zum 16. Mal in Folge als "Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb" für seine exzellenten Leistungen in der dualen Berufsausbildung eingestuft.

Bild

Tracking down the beam

Press Release of 22.09.2015

Proton beams are new high-precision weapons in the fight against cancer. However, uncertainty with regard to the range of the beams has prevented the full exploitation of the potential of this method until now. Researchers all over the world are therefore looking for ways to measure the exact range during a course of treatment. Scientists at the National Center for Radiation Research in Oncology – OncoRay and at the HZDR have succeeded in developing a surprisingly simple solution. Initial preclinical tests have already gone well.

Bild

Controlling Material Properties with Light

News of 21.09.2015

A team of researchers from ICFO – the Institute of Photonic Sciences in Barcelona, Spain, and the HZDR in Dresden, Germany, discovered a new way to control domains utilizing terahertz radiation from the unique free-electron laser FELBE at the HZDR. The results of this study have been published in the journal Nature Communications.

Bild

Auszeichnung für Dresdner Krebsforschung

Press Release of 10.09.2015

In ihrer Promotionsarbeit, die sie am HZDR und am OncoRay-Zentrum abgelegt hat, konnte Dr. Kristin Stützer eine Messmethode weiterentwickeln, mit der sich die Behandlung beweglicher Tumore besser kontrollieren lässt. Diese Leistung würdigte die Behnken-Berger-Stiftung mit ihrem zweiten Nachwuchspreis, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Somit geht zum vierten Mal in Folge eine dieser Auszeichnungen an OncoRay- und HZDR-Forscher.

Bild

Die Zukunftsstadt als Rohstoffquelle

Press Release of 10.09.2015

Die Fördermaßnahme „r³ - Innovative Technologien für Ressourceneffizienz – Strategische Metalle und Mineralien“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit einer Fördersumme von rund 30 Millionen kommt Anfang 2016 nach vier erfolgreichen Jahren zum Ende. Die Ergebnisse der insgesamt 27 Forschungsprojekte werden am 15. und 16. September auf der r3-Abschlusskonferenz „Die Zukunftsstadt als Rohstoffquelle – Urban Mining“ im Forschungszentrum „caesar“ in Bonn präsentiert. Organisator der Konferenz im Auftrag des BMBF ist das zum Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf gehörende Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie.

Bild

Nano-Dunes with the Ion Beam

Press Release of 08.09.2015

Many semiconductor devices in modern technology are based on nanostructures. Producing arrays of regular nanostructures usually requires substantial effort. If they were self-organized, the production of such devices would be considerably faster and the costs would therefore sink. Dr. Stefan Facsko from the HZDR and Dr. Xin Ou from the Shanghai Institute of Microsystem and Information Technology (SIMIT) have now demonstrated a method for self-organization of nanostructured arrays via broad ion beam irradiation. The results have been published in the scientific journal “Nanoscale”.

Bild

Aus der Praxis in die Praxis

Press Release of 04.09.2015

Die HZDR-Technikerakademie geht am 10.09.2015 an den Start. Medienvertreter sind herzlich zur Eröffnung um 14 Uhr im Großen Hörsaal des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf eingeladen. Die neue Technikerakademie des HZDR zielt nicht nur darauf ab, das Fachwissen der Operateure, Techniker, Laboranten und Technischen Assistenten zu erhalten und zu erweitern, sondern soll ihnen Möglichkeiten zum Blick über den Tellerrand geben. Das Schulungsangebot wurde gemeinsam mit der Sächsischen Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH (SBG) entwickelt.

Bild

Heimische Bodenschätze wieder neu entdecken: Verbundprojekt „ResErVar“ gestartet

Press Release of 01.09.2015

Welche Rohstoffe schlummern noch in Deutschlands Untergrund? Eine Antwort auf diese Frage fällt schwer, weil genaue Daten über das Potenzial vor allem von Hochtechnologie-Metallen fehlen. Seit Kurzem arbeiten deshalb die Universitäten in Aachen, Clausthal, Freiberg und Tübingen unter Koordination des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie daran, diese Lücken zu schließen. In dem gemeinsamen Projekt „ResErVar“ sollen dafür umfassende geologische Modelle entwickelt und eine neue Generation von Lagerstättenkundlern ausgebildet werden.

Bild

Strömungen in industriellen Anlagen sichtbar gemacht

Press Release of 28.08.2015

In Dresden dreht sich vom 1. bis 3. September 2015 im Hotel Westin Bellevue alles um Stoffströme in technischen Anlagen und wie man diese visualisieren und damit besser verstehen und beurteilen kann. Rund 90 Experten aus 21 Ländern nehmen am 7. Internationalen Symposium der Prozesstomographie teil, das von der „International Society for Industrial Process Tomography“ sowie dem HZDR organisiert wird.

Bild

Neues Lehrjahr startet mit zehn Azubis und einem neuen Ausbilder

News of 18.08.2015

Am heutigen Dienstag, den 18.08.2015, wurden 13 Absolventen des vergangenen Ausbildungsjahrs verabschiedet und zugleich zehn neue Azubis am HZDR-Campus begrüßt. Den Preis für die beste Auszubildende erhielt in diesem Jahr die Biologielaborantin Lisa Bauer. Mit Steffen Winkelmann geht der langjährige leitende Ausbilder für die Elektroniker für Geräte und Systeme in den „Ausbilder-Ruhestand“.

Bild

Unterstützung aus Down Under

News of 12.08.2015

Für einen Forschungsaufenthalt am HZDR-Institut für Radiopharmazeutische Krebsforschung hat sich Prof. Leone Spiccia auf den weiten Weg von Australien nach Dresden gemacht. Der Wissenschaftler der Monash University Melbourne folgt einer Einladung, die er im vergangenen Jahr bei der Verleihung eines Helmholtz International Fellow Award erhalten hat. Diese Auszeichnung, die mit 20.000 Euro dotiert ist, vergibt die Helmholtz-Gemeinschaft an Experten aus dem Ausland, die herausragende Arbeit auf den Forschungsfeldern der Organisation leisten – in diesem Fall für Spiccias Beiträge zum Bereich Gesundheit.

Bild

Camera for the Nano-Cosmos

Press Release of 10.08.2015

To gain even deeper insights into the smallest of worlds, the thresholds of microscopy must be expanded further. Scientists at the HZDR and the TU Dresden, in cooperation with the Freie Universität Berlin, have succeeded in combining two established measurement techniques for the first time: near-field optical microscopy and ultra-fast spectroscopy. Computer-assisted technology developed especially for this purpose combines the advantages of both methods and suppresses unwanted noise. This makes highly precise filming of dynamic processes at the nanometer scale possible.

Bild

Molecular Spies to Fight Cancer

Press Release of 03.08.2015

Scientists at the HZDR, in cooperation with colleagues at the University of Zurich and the Ruhr-Universität Bochum, have for the first time successfully tested a new tumor diagnosis method under near-real conditions. The new method first sends out an antibody as a "spy" to detect the diseased cells and then binds to them. This antibody in turn attracts a subsequently administered radioactively labeled probe. The scientists could then clearly visualize the tumor by utilizing a tomographic method. This procedure could improve cancer treatment in the future by using internal radiation.

Bild

Helmholtz investiert 46 Mio. Euro in neue Labor-Plattform

Press Release of 29.07.2015

Der Helmholtz-Senat hat die Einrichtung einer groß angelegten Infrastruktur für die Synthese und Entwicklung neuartiger Materialsysteme zur Energieumwandlung und -speicherung beschlossen. Das Gesamtvolumen beträgt rund 46 Mio. Euro (2016 - 2020). Die Einrichtung der Helmholtz Energy Materials Foundry (HEMF) wird vom Helmholtz-Zentrum Berlin koordiniert. Das HZDR und vier weitere Helmholtz-Zentren (DLR, FZ Jülich, HZG und KIT) beteiligen sich an Konzeption und Aufbau. Die neue Plattform HEMF soll auch externen Nutzergruppen aus Universitäten und außeruniversitären Instituten aus dem In- und Ausland sowie der Industrie zur Verfügung stehen.

Bild

Summer Student Program 2015 Begins

News of 28.07.2015

The “Summer Student Program 2015” at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) began on Monday, July 27th with a kick-off event. Between July and September, eighteen students from eleven countries are given the opportunity to study current topics in energy, materials and health research. With participants from Chile, Poland, Peru, Belarus, Spain and China, the program also underscores the importance of international exchange in science.

Bild

Mysteriöse Verfärbungen am Großen Wendelstein

Press Release of 22.07.2015

Bei Restaurierungsarbeiten am „Großen Wendelstein“ – einer über 20 Meter hohen, steinernen Wendeltreppe im Schloss Hartenfels im sächsischen Torgau – haben Forscher abnorm starke Verfärbungen bei einigen Bauteilen entdeckt. Ursache für die bräunlichen Flecken im Sandstein waren organische Verbindungen, die während der Behandlung an die Oberfläche gebracht wurden. Dies konnten Wissenschaftler des IDK und des HZDR mit Hilfe spektroskopischer Verfahren nachweisen.

Bild

Symposium in Liverpool markiert Höhepunkt des LA³NET-Programms

News of 17.07.2015

Nachwuchs-Wissenschaftler für Laser und Beschleuniger-Forschung begeistern – das war das Ziel des „Symposium on Lasers and Accelerators for Science & Society“, das am 26. Juni in Liverpool stattfand. Die Veranstaltung bildete zugleich den Höhepunkt des EU-Trainingsprogramms LA3NET (LAsers for Applications at Accelerator facilities), dem auch das HZDR angehört. Insgesamt nahmen 100 Forscher und 150 Abiturienten und Lehrer aus ganz Europa an der Veranstaltung teil.

Bild

Molekulare Container für die Gewinnung Seltener Erden

Press Release of 07.07.2015

Seltene Erden sind begehrt, weil sie für die Herstellung vieler Hightech-Produkte benötigt werden. Allerdings ist ihre Gewinnung aus Erzen aufwendig und häufig umweltbelastend. Experten aus Forschung und Industrie testen derzeit unter Koordination des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie, ob so genannte Calixarene als alternative Extraktionsmittel in industriellen Trennverfahren eingesetzt werden könnten. Die wegen ihrer speziellen chemischen Struktur auch als Container-Moleküle bekannten organischen Makromoleküle sollen die Anreicherung der Metalle vereinfachen und den Gebrauch von Prozesschemikalien deutlich verringern.

Bild

Korrodierende Orgelpfeifen am Teilchenstrahl

Press Release of 01.07.2015

Presseeinladung: Untersuchung von Pfeifen wertvoller Silbermann-Orgeln am 02.07.2015 vor Ort im HZDR-Labor. – Von den insgesamt 31 erhaltenen Silbermann-Orgeln sind nicht alle in bestem Zustand. Original-Pfeifen von gleich vier Orgeln kommen deshalb am Donnerstag, 02. Juli 2015, zur Untersuchung in das HZDR. Das Ziel: Die chemische Zusammensetzung der darauf befindlichen Korrosionsflecken zu entschlüsseln, um eine fachgerechte Restaurierung zu ermöglichen.

Bild

Extreme Lab at European X-Ray Laser XFEL is a Go

Press Release of 29.06.2015

The Helmholtz Senate has given the green light for the Association's involvement in the Helmholtz International Beamlines (HIB), a new set of experimentation stations at the X-ray laser European XFEL in Hamburg, Germany. As the leading institutes of the international HIB user consortium, the HZDR and DESY were able to secure funding in the amount of 30 million Euros for this project. The majority of the funding will go to HIBEF – “Helmholtz International Beamline for Extreme Fields”, which will be a key addition to the High-Energy Density Science Instrument (HED) at European XFEL.

Bild

With 300 Kilometers per Second to New Electronics

Press Release of 22.06.2015

It may be significantly easier to design electronic components in future. Scientists at the Max Planck Institute for Chemical Physics of Solids have discovered that the electrical resistance of a compound of niobium and phosphorus increases enormously when the material is exposed to a magnetic field. The Max Planck researchers, together with colleagues from the High-Field Magnet Laboratories at the HZDR and at the Radboud University in the Netherlands, published their new findings in the journal Nature Physics.

Bild

Umweltverträgliche Beschichtungstechnologie: HZDR-Startup Biconex startet als Unternehmen durch

Press Release of 19.06.2015

Das Ausgründungsprojekt Biconex aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) geht nun als GmbH auf den Markt. Das Unternehmen hat ein umweltverträgliches Beschichtungsverfahren entwickelt, um Kunststoffoberflächen zu veredeln. Davon profitiert vor allem die Kunststoffgalvanik-Industrie, die zum Beispiel Türgriffe für Autos herstellt.

Bild

Neue Zentralabteilung am HZDR soll Kompetenzen für "Big Data" bündeln

News of 10.06.2015

Am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) wird ab Juli 2015 die neue Zentralabteilung „Wissenschaftliche Datenverarbeitung“ aufgebaut. Dies wurde am 8. Juni vom Kuratorium des HZDR beschlossen. Sie ersetzt die Abteilung Informationstechnologie und wird erweiterte Aufgaben vor allem im Bereich der wissenschaftlichen Informatik übernehmen. Auch die Bibliothek wird zur neuen Zentralabteilung gehören.

Bild

Dresden richtet erste „Deutsche Terahertz-Konferenz“ aus

Press Release of 08.06.2015

Vom 8. bis zum 10. Juni 2015 findet in Dresden die erste „Deutsche Terahertz-Konferenz“ statt. Sie adressiert Grundlagenforscher und Industrievertreter gleichermaßen, denn die Wärmestrahlung mit Wellenlängen zwischen 1 Millimeter und 10 Mikrometer ist perfekt geeignet, um neuartige Materialien zu untersuchen und Objekte zu durchleuchten. Organisiert wird die Konferenz, zu der mehr als 100 Teilnehmer erwartet werden, gemeinsam vom Deutschen Terahertz-Zentrum e.V. (DTZ) und dem HZDR.

Bild

Challenge accepted: Elf HZDR-Teams nahmen am Dresdner Firmenlauf teil

News of 04.06.2015

Mit 44 Läufern war das HZDR wiederum stark vertreten bei der "REWE Team Challenge 2015". Insgesamt beteiligten sich am 3. Juni fast 13.500 Sportler am nunmehr siebten Fünf-Kilometer-Firmenlauf vom Dresdner Altmarkt bis zum Stadion. Die besten Zeiten am HZDR liefen dieses Mal die "Rasanten Alphateilchen" bei den Damen, die "Field Runners" bei den Herren und die "Thermomixer" bei den Mixed-Teams.

Bild

Zurück in die Zukunft

Press Release of 27.05.2015

1.000.000 Jahre – dies ist die Zeitspanne, die es dauern wird, bis die Radionuklide, die die Menschheit in einem Jahrhundert produziert hat, zerfallen sind. Dies ist auch die Zeitspanne, in der Endlager die Ausbreitung der radioaktiven Stoffe in die Biosphäre verhindern sollen. Um den Zeitraum zu veranschaulichen, beteiligt sich das HZDR am 30. Mai an einem Projekt des Künstlers Florian Dombois. Auf dem Dresdner Postplatz rollen Forscher ab etwa 13.30 Uhr ein „Zeitseil“ 1.000.000 Jahre in die Vergangenheit und Zukunft aus. Anhand wichtiger Punkte in der menschlichen Geschichte soll die Aktion verdeutlichen, wie lange der radioaktive Abfall die Menschheit beschäftigt.

Bild

Neue Zentrale für die deutsche Rohstoffforschung

Press Release of 26.05.2015

Fünf führende deutsche Forschungseinrichtungen aus dem Rohstoffsektor haben den Kooperationsvertrag für das neue Verbundprojekt „German Resource Research Institute“ (GERRI) unterschrieben. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt soll zukünftig die deutsche Rohstoffforschung für den internationalen Wettbewerb stärken.

Bild

Recycling Economy 4.0: Outotec Technology Director Joins the HZDR

Press Release of 18.05.2015

With the arrival of Prof. Markus Reuter in September 2015, the HZDR will gain an internationally renowned expert in metal recycling and sustainable technologies. Until that time, he remains in charge of technology management at the Finnish company Outotec, the world leader in processing metallic and mineral raw materials. As director of the HZDR’s Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology, Reuter will intensify his research into the “Internet of Things”, that is, into the recycling of metallic raw materials within a material and energy-efficient Circular Economy 4.0.

Bild

Energieforscher der TU Dresden am HZDR

News of 12.05.2015

Energieforschung gewinnt an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen seit Jahren an Bedeutung. In Dresden beschäftigen sich sowohl die TU Dresden als auch das HZDR mit Fragen der Energieerzeugung und -umwandlung bis hin zur Verfahrenstechnik. Am 6. Mai besuchten Vertreter aus vier universitären Instituten das HZDR, um die Vernetzung zwischen den beiden Einrichtungen im Bereich der Energieforschung zu stärken.

Bild

Advances in Molecular Electronics: Lights On – Molecule On

Press Release of 20.04.2015

Scientists at the HZDR and the University of Konstanz are working on storing and processing information on the level of single molecules to create the smallest possible components that will combine autonomously to form a circuit. As recently reported in the academic journal "Advanced Science", the researchers can switch on the current flow through a single molecule for the first time with the help of light.

Bild

Kombinierte Bildgebung sorgt für hochpräzise Krebsdiagnostik

Press Release of 20.04.2015

Der Umzug des PET/MRT-Ganzkörpergeräts vom HZDR ins Uniklinikum Dresden ist abgeschlossen. Nach der Inbetriebnahme des Geräts profitieren nun die ersten Patienten von kurzen Wegen am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden: Die Kombination aus Positronen-Emissions-Tomografie (PET) und Magnetresonanz-Tomografie (MRT) hilft, eine Krebserkrankung so präzise wie möglich zu diagnostizieren und damit die Basis für eine wirksame Therapie zu schaffen. In diesem Jahr sollen rund 1.000 Patienten mit dem Gerät untersucht werden.

Bild

Rohstoffe im Erzgebirge: Erkundung geht in die nächste Runde

Press Release of 09.04.2015

Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie, die TU Bergakademie Freiberg und die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe setzen im Frühjahr 2015 ihre Erkundungen von Rohstoffen im sächsischen Erzgebirge fort. In einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 15. April 2015 in Geyer können sich interessierte Bürger über die bisherigen Zwischenergebnisse und den derzeitigen Erkundungsplan informieren. Das Ziel des Forschungsprojektes ist es, Methoden zur Erkundung von Rohstoffen aus der Luft weiterzuentwickeln.

Bild

VACOM-Gründerin wird in das Kuratorium des HZDR berufen

Press Release of 01.04.2015

Das Kuratorium des HZDR hat ein neues Mitglied. Dr. Ute Bergner, Physikerin und geschäftsführende Gesellschafterin des Jenaer Unternehmens VACOM, wird für die Zeit vom 1. April 2015 bis zum 31. März 2019 berufen. Das Kuratorium ist das umfassende Aufsichtsorgan des HZDR, es entscheidet über grundsätzliche Angelegenheiten des Vereins und kontrolliert die Tätigkeit des Vorstands.

Bild

Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit neuer Arbeitsstelle für naturwissenschaftliche Materialuntersuchung

News of 31.03.2015

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) stärken ihre naturwissenschaftlichen Forschungen. In Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK) wird eine Arbeitsstelle für Kunst- und Kulturgutuntersuchung sowie Materialanalytik geschaffen.

Bild

Energie- und Rohstoffwende meistern: 5. Symposium „Freiberger Innovationen“ am 25.-26. März 2015

Press Release of 20.03.2015

Wie Forschung und Wirtschaft die kurz- und langfristigen Herausforderungen der Energie- und Rohstoffwende meistern können, das diskutieren internationale Rohstoff-Experten auf dem 5. Symposium „Freiberger Innovationen“, das von der TU Bergakademie Freiberg und dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie am 25. und 26. März in Freiberg veranstaltet wird.

Bild

Forschende Migranten

Press Release of 18.03.2015

Gleich drei Forscher des HZDR konnten sich in der letzten Bewerbungsrunde eines der begehrten Marie Curie-Stipendien sichern. Von den mehr als 1.200 eingereichten Anträgen wählte die Europäische Kommission nur 152 für die Förderung aus. Die HZDR-Wissenschaftler Dr. Manja Kubeil, Dr. Gregory Lecrivan und Dr. Franziska Lederer werden so zu Botschaftern des europäischen Forschungsraums. Denn nach ihrem ein- oder zweijährigen Aufenthalt an einer ausländischen Universität kehren sie mit neuem Wissen nach Dresden zurück. So profitieren alle Seiten von dem Austausch.

Bild

Neues Material hält externes Magnetfeld fest

Press Release of 16.03.2015

Forscher des Max-Planck-Instituts für Chemische Physik fester Stoffe (MPI-CPfS) in Dresden haben eine neue Legierung konzipiert, die so stark magnetisiert werden kann, wie bislang kein anderes Material. Die zuvor nicht-magnetische Verbindung aus Mangan, Platin und Gallium bewahrt auch nach Abschaltung eines externen Magnetfeldes ein starkes inneres Feld. Ihre Messungen führten die Forscher am Hochfeld-Magnetlabor Dresden des HZDR und am High Field Magnet Laboratory (HFML) an der Radboud University in Nijmegen durch.

Bild

HZDR-Jahresempfang 2015 mit Preisverleihung

Press Release of 10.03.2015

Einmal jährlich vergibt das HZDR Preise für herausragende Leistungen in den Kategorien Forschung, Technologie und Innovation, Promotion sowie Wissenschaftskommunikation. In diesem Jahr fand die Verleihung am Freitag, 13.03.2015 im Rahmen des HZDR-Jahresempfanges statt. Die sächsische Forschungsministerin Dr. Eva-Maria Stange nahm gemeinsam mit dem HZDR-Vorstand die Preisvergabe vor.

Bild

Magnetic Vortices in Nanodisks Reveal Information

Press Release of 03.03.2015

For the first time scientists have found a way to electrically read out the orientation of magnetic vortices in nanodisks. The researchers at the HZDR, the Forschungszentrum Jülich (FZJ) and the French Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS, Strasbourg) used a new method that relies on measuring characteristic microwaves emanating from the vortices. These findings could enable the construction of extremely small components for novel memory technology or wireless data transmission. The results of the study are published in the scientific journal Nature Communications (DOI: 10.1038/ncomms7409).

Bild

Europas größtes Rohstoffnetzwerk auf führender Bergbau-Messe in Kanada

Press Release of 27.02.2015

Zwischen dem 1. und 4. März 2015 nimmt das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) an der weltweit wichtigsten Messe für Bergbau, der PDAC 2015, im kanadischen Toronto teil. Das Freiberger Institut will so den Kontakt zu seinen Partnern aus der internationalen Forschung und Industrie stärken und neue Projektpartner hinzugewinnen. Erstmals zeigt sich auch das im Dezember 2014 gegründete europäische Rohstoffnetzwerk EIT Raw Materials auf dem globalen Parkett.

Bild

Ultraschnelle Röntgentomographie enthüllt Black Box

Press Release of 05.02.2015

Statische Mischer kommen in vielen Bereichen der Prozessindustrie zum Einsatz – beispielsweise bei der Abwasserbehandlung und in der chemischen Industrie. Direkt in Rohre installiert, werden sie verwendet, um Strömungen, zum Beispiel aus Gas und Flüssigkeit, zu vermischen. Zwar lässt sich die Mischgüte, die mit diesen Bauteilen erreicht wird, messen, die zugrundeliegenden Prozesse konnten bislang aber nicht beschrieben werden. Forschern des HZDR gelang dies nun zum ersten Mal. Sie nutzten dafür die eigens entwickelte ultraschnelle Röntgentomographie. Die Einblicke helfen, das Design statischer Mischer zu verbessern – was zu einer effizienteren Energienutzung führen würde.

Bild

Mit dem Mini-U-Boot durch den Bioreaktor

Press Release of 02.02.2015

Bioreaktoren kommen bei vielen energieintensiven Anwendungen zum Einsatz, zum Beispiel bei der Erzeugung von Biogas. Eine entscheidende Rolle spielt die gute Vermischung der eingesetzten Substanzen. Ob dies optimal abläuft, ist bislang aber eher unklar, da sich die Prozesse nur schwer ganzheitlich überwachen lassen. Häufig wird deshalb in die Anlagen zu viel Energie gepumpt. In seiner Dissertation hat Dr. Sebastian Reinecke vom HZDR eine Messsonde entwickelt, die als Mini-U-Boot auf eine Reise durch die Anlage geschickt wird. Am 30. Januar wurde er dafür mit dem SICK-Promotionspreis 2014, der mit 6.000 Euro dotiert ist, ausgezeichnet.

Bild

Beginn eines neuen Experimentierprogramms für Schüler

Press Release of 13.01.2015

Die Sternwarte Dresden-Gönnsdorf und das Schülerlabor DeltaX des HZDR starten gemeinsame Experimentierabende zum Thema „Sterne und ihre Farben“. Die erste Veranstaltung fand am 14. Januar statt. Zehntklässler des Romain-Rolland-Gymnasiums Dresden erhielten dabei die Möglichkeit, selbst Sterne zu beobachten, Spektrogramme zu erstellen und mit astronomischer Spezialsoftware zu analysieren.

Bild

Widerstandsfähig und leitend – Nano-Drähte aus Kohlenstoff

Press Release of 17.12.2014

Dünne Schichten aus Kohlenstoff sind für technische Anwendungen, etwa für die Mikromechanik oder -elektronik, äußerst interessant. Abhängig vom Bindungszustand der äußeren Elektronen herrscht entweder eine Graphit- oder eine Diamantähnlichkeit vor. Während das weiche Graphit leitfähig ist, handelt es sich bei der sehr widerstandsfähigen Diamantkonstellation um einen Isolator. Gemeinsam mit Dresdner Partnern gelang es Forschern vom HZDR erstmals, für Nano-Bauelemente aus Kohlenstoff den elektrischen Widerstand einfach und gezielt einzustellen. Dazu nutzten sie fein gebündelte Ionenstrahlen.

Bild

Protonentherapie: erste Patienten im Bestrahlungszyklus

Press Release of 16.12.2014

In dieser Woche finden in der Universitäts ProtonenTherapie Dresden (UPTD) am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden die ersten Bestrahlungen von Tumorpatienten statt. Das Konsortium bestehend aus Medizinischer Fakultät, dem Universitätsklinikum sowie dem HZDR schaffte in nur wenigen Monaten alle Voraussetzungen für den regulären Betrieb. Die UPTD ist damit die dritte universitäre Protonentherapieanlage Deutschlands und einzige in Ostdeutschland. Erster und auch künftig wichtigster Partner auf der Seite der Kostenträger ist die AOK PLUS: Pünktlich mit der Aufnahme des Bestrahlungsprogramms unterzeichneten die Krankenkasse und der Klinikumsvorstand einen Vertrag, der die Abrechnung dieser Behandlungen beinhaltet.

Bild

EU Invests 410 Million Euros to Boost Raw Materials Research

Press Release of 09.12.2014

On the 9th of December the European Institute of Innovation and Technology (EIT) announced the winner of the call for EIT Health and EIT Raw Materials – two integrated European partnerships of higher education, business and research aiming to tackle societal challenges across Europe. The winners of the EIT’s 2014 Call for Knowledge and Innovation Communities (KICs) Proposals are the pan-European consortia InnoLife and RawMatTERS. For the latter the HZDR will be the key coordinating partner. The KIC will have its headquarters in Berlin jointly hosted by institutes of the Fraunhofer-Gesellschaft and the Helmholtz Association. Both organizations coordinated the application process of the proposal to EIT Raw Materials. This network brings together more than 100 partners from 20 EU member states.

Bild

Neues Recycling-Verfahren von Gallium gewinnt Rohstoffeffizienz-Preis

News of 08.12.2014

Der Bedarf an Gallium für effizientere Elektronikbauteile oder Solarzellen wächst rasant. Forscher vom Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie am HZDR konnten nun mit der Firma Freiberger Compound Materials (FCM) und der TU Bergakademie Freiberg ein Verfahren zum Recycling von Galliumarsenid aus Fertigungsabwässern entwickeln, das weniger Energie und Chemikalien verbraucht. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zeichnete die innovative Methode mit dem „Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2014“ und einer Prämie von 10.000 Euro aus.

Bild

Sternlauf unter dem Motto „Dresden für alle“

News of 08.12.2014

DRESDEN-concept, der Verbund führender Dresdner Wissenschafts- und Kultureinrichtungen, ruft zur Teilnahme am Sternlauf unter dem Motto „Dresden für alle“ am 08.12.2014 auf. Der Lauf ist eine Gegenveranstaltung zu den fremdenfeindlichen "PEGIDA"-Demonstrationen, die seit einigen Wochen in Dresden abgehalten werden. Ziel des Sternlaufes ist der Rathausplatz.

Bild

US supercomputer Titan does calculations for HZDR cancer research

Press Release of 26.11.2014

For their calculations, researchers at the HZDR will now, starting in 2015, have access to the World’s second-fastest computer. The Dresden research initiative is one of 56 projects the US Department of Energy has granted access to Titan as part of their INCITE program. HZDR’s 3D simulations of laser-accelerated ions is listed as one of their six 2015 highlights. The Dresden scientists are hoping that the computations will yield new insights that may prove useful in proton-based cancer therapy.

Bild

Magnetic Fields and Lasers Elicit Graphene Secret

Press Release of 24.11.2014

Scientists at HZDR have studied the dynamics of electrons from the “wonder material” graphene in a magnetic field for the first time. This led to the discovery of a seemingly paradoxical phenomenon in the material. Its understanding could make a new type of laser possible in the future. Together with researchers from Berlin, France, the Czech Republic and the United States, the scientists precisely described their observations in a model and have now published their findings in the scientific journal Nature Physics.

Bild

Europe’s Magnet Laboratories Form an Even Stronger Bond

Press Release of 24.11.2014

After years of successful scientific collaboration and constant improvement the European Magnetic Field Laboratory (EMFL) will finally become a legal entity in Brussels, Belgium (an Association Internationale Sans But Lucratif, AISBL). With the official launch meeting on November 27 the three autonomous laboratories with four sites in three countries will act together as a single entity that develops and operates world class high magnetic field facilities

Bild

HELMHOLTZ & UNI an der TU Dresden

Press Release of 14.11.2014

Die aktuelle Entwicklung der deutschen Hochschullandschaft und des deutschen Wissenschaftssystems wirft viele Fragen auf: Wie wird Wissenschaft künftig organisiert sein? Welche Kooperationsformen werden die Forschung am effizientesten fördern? Welche Rolle an der Seite der Universitäten sollen und können außeruniversitäre Forschungseinrichtungen wie das HZDR spielen?

Bild

Leiter der Forschungstechnik zum HTW-Honorarprofessor berufen

News of 13.11.2014

Peter Kaever, Leiter der Zentralabteilung Forschungstechnik am HZDR, wurde zum Honorarprofessor an die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW) berufen. Er wird damit künftig als „Professor für Ethernet-basierte verteilte Automatisierungssysteme“ an der Dresdner Hochschule lehren.

Bild

Ausstellung des Berliner Künstlers Klaus Roenspieß im HZDR

Press Release of 11.11.2014

„Klaus Roenspieß – Malerei“ lautet der Titel der Kunstausstellung, die bis zum 8. Januar 2015 im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) zu sehen ist. Sie umfasst Bilder aus den letzten zehn Jahren. Die Ausstellungseröffnung findet am 13. November 2014 um 17 Uhr im Eingangsgebäude des HZDR statt.

Bild

Vereinbarkeit von Beruf und Familie am HZDR

Press Release of 07.11.2014

Bereits zum zweiten Mal hat die Gemeinnützige Hertie-Stiftung das Zertifikat der berufundfamilie gGmbH für das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) verlängert und damit dessen familienfreundliche Personalpolitik bestätigt. Die öffentliche Verleihung der Zertifikate findet im zweiten Quartal 2015 statt.

Bild

Selbe Methode - aber auch gleiche Ergebnisse?

Press Release of 29.10.2014

Vier kleine Proben gelösten Uranylacetats verbinden momentan Dresden mit 17 Laboren rund um den Globus. Forscher des HZDR wollten wissen, wie vergleichbar verschiedene Methoden sind, die zur Aufschlüsselung von Verbindungen radioaktiver Schwermetalle (Actinide) angewandt werden. Deshalb bereiteten sie einen Ringversuch vor, der die Frage lösen soll. Die Ergebnisse präsentieren die Teilnehmer auf dem internationalen Workshop „Advanced Techniques in Actinide Spectroscopy“ (ATAS), den das HZDR vom 3. bis zum 7. November organisiert. Die Veranstaltung will den Austausch zwischen experimenteller und theoretischer Forschung auf dem Gebiet der Radiochemie verbessern.

Bild

Adenosin lässt das "Hüftgold" schmelzen

Press Release of 20.10.2014

Die Zahl der Übergewichtigen nimmt weltweit stark zu - damit steigt auch das Risiko, in der Folge etwa an Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes oder Alzheimer zu erkranken. Viele träumen deshalb von einer effizienten Methode, Pfunde loszuwerden. Ein internationales Forscherteam unter Leitung des Universitätsklinikums Bonn ist diesem Ziel nun einen Schritt näher gekommen. Das körpereigene Adenosin aktiviert braunes Fett und „bräunt“ weißes Fett. Die HZDR-Forschungsstelle Leipzig war an der Studie beteiligt, deren Ergebnisse nun im Fachjournal „Nature“ veröffentlicht wurden.

Bild

Cosmic Jets of Young Stars Formed by Magnetic Fields

Press Release of 16.10.2014

Astrophysical jets are counted among our Universe’s most spectacular phenomena: From the centers of black holes, quasars, or protostars, these rays of matter sometimes protrude several light years into space. Now, for the first time ever, an international team of researchers has successfully tested a new model that explains how magnetic fields form these emissions in young stars. Scientists at HZDR were part of this research. Their findings have been published in the journal Science. The insights gleaned from this research may even apply to cancer therapy.

Bild

Ferien-Forscherwoche im Schülerlabor DeltaX ausgebucht

Press Release of 15.10.2014

Vom 20. Oktober bis 23. Oktober befassen sich 20 Schülerinnen und Schüler im Schülerlabor des HZDR mit dem Thema „Telekommunikation & Funktechnik“. Auf dem Programm stehen Expertenvorträge, Führungen in den Instituten des HZDR und jede Menge Zeit für eigenes Experimentieren und Ausprobieren. Das kostenfreie Angebot richtet sich an Mädchen und Jungs der siebten bis zehnten Klasse.

Bild

Dauerhaft Spitze! Ausbildung im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Press Release of 13.10.2014

Gleich zwei Absolventen aus dem HZDR werden am Montag, dem 13. Oktober 2014, für ihre hervorragenden Prüfungsergebnisse ausgezeichnet. Christoph Görgen und Michael Reimann legten ihre Facharbeiterprüfung mit jeweils 95 von 100 möglichen Punkten ab und sind somit die Berufsbesten im Kammerbezirk Dresden und darüber hinaus auch in Sachsen. Dank dieser Spitzenleistung wird das HZDR wiederum als „ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ eingestuft – zum 15. Mal in Folge.

Bild

Kernphysiker aus Russland zu Besuch am HZDR

News of 09.10.2014

Professor Victor A. Matveev, Direktor des Joint Institute for Nuclear Research (JINR) im russischen Dubna, war am Donnerstag, 9. Oktober 2014, zu Besuch im HZDR. Begleitet wurde er unter anderem vom Leiter des Büros für internationale Beziehungen am JINR, Dr. Dmitry V. Kamanin, sowie von Dr. Uwe Meyer, Helmholtz-Beauftragter für die deutsch-russische Wissenschaftskooperation.

Bild

HZDR-Kolloquium: "Irrationalität in der Wissensgesellschaft"

News of 24.09.2014

Wie Technik und Wissenschaft in Medien und öffentlicher Meinung dargestellt und wahrgenommen werden – dieser Frage ging Prof. Wolfgang Donsbach beim HZDR-Kolloquium am 23. September nach. Am Beispiel der Kernenergie, der Gentechnik oder der Homöopathie erläuterte der Kommunikationswissenschaftler von der TU Dresden, wie es in der Gesellschaft zu einer zunehmenden Entfremdung von öffentlichen Themen kommen kann.

Bild

Ausgezeichnete Forschung für die moderne Protonentherapie

Press Release of 05.09.2014

Die Behnken-Berger-Stiftung zeichnet den Physiker Dr. Karl Zeil vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) für seine Promotionsarbeit zu einer neuartigen Beschleunigertechnologie für die Krebstherapie mit geladenen Teilchen aus. Er erhält den mit 15.000 Euro dotierten ersten Nachwuchspreis im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Dreiländertagung für medizinische Physik am 7. September 2014 in Zürich.

Bild

Visualizing Protein Scissors inside Tumors

Press Release of 01.09.2014

Enzymes perform a range of key functions for the human body. As such, inside our cells, and inside the tiniest of organelles, proteins called cathepsins assist healthy cells with protein breakdown. However, in the presence of cancer cells spreading throughout the surrounding tissue, these enzymes can quickly turn on us, helping to promote tumor growth. Now, for the first time ever, scientists at the HZDR have developed a radiotracer they are using to track cathepsins on the surfaces of cancer cells. Through their experiments, the researchers were able to demonstrate that the substance they are using is preferentially taken up by diseased tissue.

Bild

New Filter Technology – Uses Inert Gas to Bore Holes in High-Quality Steel

Press Release of 28.08.2014

Two early-stage venture capital investors are joining the i3 Membrane GmbH startup in August 2014. High-Tech Gründerfonds (HTGF) of Bonn and Innovationsstarter Fonds of Hamburg are investing in development and marketing of a novel filter technology. The new high-tech membrane is made of high-quality steel and is more stable and more flexible than conventional filters, also more environmentally-compatible because only inert gas and electrical power are needed for its manufacture. The process was developed jointly with the HZDR and its development is being sponsored by the Deutsche Bundesstiftung Umwelt (Federal German Environment Foundation).

Bild

Willkommen und Abschied bei der HZDR-Lehrjahreseröffnung

News of 27.08.2014

Ein erfolgreiches Lehrjahr am HZDR geht zu Ende und schon beginnt das nächste: Am heutigen Mittwoch, den 27.08.2014, wurden 16 Absolventen des vergangenen Ausbildungsjahrs verabschiedet und zugleich zwölf neue Azubis am Rossendorfer Campus begrüßt. Zudem wurde der Preis für den besten Auszubildenden 2014 verliehen.

Bild

Measurement at Big Bang Conditions Confirms Lithium Problem

Press Release of 25.08.2014

The field of astrophysics has a stubborn problem and it’s called lithium. The quantities of lithium predicted to have resulted from the Big Bang are not actually present in stars. But the calculations are correct – a fact which has now been confirmed for the first time in experiments conducted at the underground laboratory in the Gran Sasso mountain in Italy. As part of an international team, researchers from the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) studied how much lithium forms under Big Bang conditions. The results were published in “Physical Review Letters”.

Bild

Bundesforschungsministerin Wanka eröffnet Universitäts Protonen Therapie Dresden

Press Release of 22.08.2014

Die komplette Protonen-Behandlungseinheit im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden wurde termingerecht fertiggestellt: Der Behandlungsraum für krebskranke Patienten ist nun voll funktionsfähig. Davon überzeugten sich am 22. August die Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka und der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Die Politiker verkündeten zu diesem Termin, dass ein Konsortium aus HZDR, Uniklinikum und Medizinischer Fakultät der TU Dresden eine hohe langfristige Millionenförderung erhält, um die patientennahe Krebsforschung in enger Zusammenarbeit mit Heidelberg zu intensivieren.

Bild

Begrüßung der HZDR-Sommerstudenten 2014

News of 29.07.2014

Zur Eröffnung des „Summer Students Program 2014“ fanden sich in dieser Woche die ersten acht von insgesamt zwölf internationalen Studenten am HZDR ein. Sie erhalten damit die Möglichkeit, zwischen Juli und September zu aktuellen Themen aus den Bereichen Energie, Materie und Gesundheit zu forschen. Neben europäischen Teilnehmern aus Polen, der Türkei, den Niederlanden oder Österreich sind sogar Studenten aus den USA und Kolumbien mit dabei.

Bild

A Crystal Wedding in the Nanocosmos

Press Release of 24.07.2014

Researchers at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), the Vienna University of Technology and the Maria Curie-Skłodowska University Lublin have succeeded in embedding nearly perfect semiconductor crystals into a silicon nanowire. With this new method of producing hybrid nanowires, very fast and multi-functional processing units can be accommodated on a single chip in the future. The research results will be published in the journal Nano Research.

Bild

LIMTECH-Workshop lockt Doktoranden nach Dresden

News of 23.07.2014

Ob Flüssigmetall-Batterien, CO2-freie Wasserstoffproduktion oder Ultraschall in Zweiphasen-Strömungen – 23 Doktoranden aus ganz Deutschland und sogar England hatten am Dienstag und Mittwoch viel in Dresden zu besprechen. Anlass war der „LIMTECH PhD Workshop“, zu dem das Institut für Fluiddynamik am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) geladen hatte.

Bild

VON ARDENNE Physikpreise 2014: Sachsens beste Jungphysiker werden am 10. Juli 2014 ausgezeichnet

Press Release of 09.07.2014

Die VON ARDENNE Physikpreise 2014 gehen dieses Jahr an drei Gymnasiasten aus Dresden und Freiberg. Am Donnerstag, den 10. Juli 2014, werden um 15 Uhr Klara Knupfer vom Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium, Rowina Caspary vom Marie-Curie-Gymnasium (beide Dresden) und Michael Jaster vom Geschwister-Scholl-Gymnasium (Freiberg) bei der VON ARDENNE GmbH für ihre Besondere Lernleistung im Fach Physik mit Geldpreisen in Höhe von 1.000 bzw. 750 Euro ausgezeichnet.

Bild

Das HZDR auf Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften

Press Release of 02.07.2014

„Mitmachen. Schlaumachen. Durchmachen.“ – Am Freitag, dem 4. Juli 2014, werden Besucher der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften garantiert kein Auge zumachen. Mit dabei ist das Team des Schülerlabors „DeltaX“ vom HZDR, das mit erstaunlichen magnetischen Experimenten in das Hörsaalzentrum der TU lockt. Erstmalig öffnet zudem das OncoRay-Zentrum auf dem Gelände des Uniklinikums seine Türen.

Bild

Australischer Top-Chemiker erhält Helmholtz-Preis und forscht in Dresden und Berlin

Press Release of 27.06.2014

Prof. Dr. Leone Spiccia erhält eine mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung der Helmholtz-Gemeinschaft. Der Australier von der Monash University Melbourne wird damit zugleich zum flexiblen Forschungsaufenthalt an den Helmholtz-Zentren Dresden-Rossendorf (HZDR) und Berlin (HZB) eingeladen. Mit über 300 Publikationen in Top-Journalen wie Nature Chemistry, Angewandte Chemie oder Advanced Materials gilt Spiccia als einer der bedeutendsten Chemiker weltweit.

Bild

Neues Verfahren zum Recyceln von Röhren- und LCD-Bildschirmen entwickelt

Press Release of 24.06.2014

Die TU Bergakademie Freiberg hat zusammen mit dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie ein Verfahren entwickelt, mit dem Röhren- und LCD-Bildschirme umweltschonend und gewinnbringend recycelt werden können. Dafür erhalten die Wissenschaftler heute den mit 50.000 Euro dotierten Kaiserpfalz-Preis der Metallurgie.

Bild

Neue Krebstherapie in Dresden – Teilchenbeschleuniger in der Medizin

Press Release of 13.06.2014

In Dresden entsteht eine neue Therapieanlage für Krebserkrankungen. Die Bestrahlung von erkranktem Gewebe mit Protonen soll noch präziser und schonender sein. Professor Wolfgang Enghardt vom Dresdner OncoRay-Zentrum hält hierzu einen öffentlichen Abendvortrag: Sonntag, 15. Juni, 20 Uhr im Internationalen Congress Centrum Dresden. Der Eintritt ist frei.

Bild

World’s Largest Accelerator Conference in Dresden

Press Release of 11.06.2014

Approximately 1,500 accelerator experts from around the world will meet for the first time in Germany from June 15-20, 2014.

Bild

Antibodies from the Desert as Guides to Diseased Cells

Press Release of 05.06.2014

The use of nanoparticles in cancer research is considered as a promising approach in detecting and fighting tumour cells. The method has, however, often failed because the human immune system recognizes and rejects them before they can fulfil their function. Researchers at HZDR and at University College Dublin in Ireland have now developed nanoparticles that not only bypass the body’s defence system, but also find their way to the diseased cells. This procedure uses fragments from a particular type of antibody that only occurs in camels and llamas. The small particles were even successful under conditions which are very similar to the situation within potential patients’ bodies.

Bild

Strategische Metalle – innovative Ressourcentechnologien: Forscher präsentieren aktuelle Ergebnisse auf r3-Statusseminar

Press Release of 04.06.2014

Mehr als 200 Rohstoffexperten aus Abfall- und Kreislaufwirtschaft treffen sich am 11. und 12. Juni auf dem „r3-Statusseminar“ in Essen, um aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der innovativen Ressourcentechnologien zu diskutieren. Unter der Schirmherrschaft des BMBF findet das Seminar gemeinsam mit dem Urban Mining Kongress statt.

Bild

Der Tag des offenen Labors in mehr als 100 Bildern

News of 27.05.2014

Für rund 3.500 Besucher des diesjährigen Tags des offenen Labors gab es auf dem HDZR-Campus viel zu entdecken und zu bestaunen. Doch so manch beeindruckendes Experiment oder Erlebnis ließ sich dabei nur schwer in Worte fassen, weshalb das HDZR die schönsten Momente fotografisch festgehalten und in einer Galerie gesammelt hat.

Bild

Tag des offenen Labors lockt Massen nach Rossendorf

Press Release of 24.05.2014

Trotz trüben Wetters besuchten am Samstag, dem 24. Mai 2014, rund 3.500 Menschen den Tag des offenen Labors auf dem Forschungs- und Technologiestandort Dresden-Rossendorf. Besonders anziehend wirkte dabei das größte Forschungsgerät in Sachsen: der Elektronenbeschleuniger ELBE. Hier und an rund 100 weiteren Stationen konnten die Besucher das Motto der Veranstaltung – „Digitale Forschungswelten“ – hautnah erleben. Der Einblick in die Welt der modernen Forschung hat dadurch bei den kleinen und großen Gästen einen positiven Eindruck hinterlassen.

Bild

HZDR-Mitarbeiter stellen sich der Team Challenge Dresden

News of 22.05.2014

Auch in diesem Jahr sind wieder viele HZDR-Mitarbeiter bei der REWE Team Challenge Dresden an den Start gegangen. Obwohl der Spaß im Vordergrund stand, sprangen auch einige sehr gute Platzierungen für unsere Läufer heraus. Ein HZDR-Mitarbeiter lief die fünf Kilometer sogar unter 18 Minuten.

Bild

Compact proton therapy for fight against cancer

Press Release of 19.05.2014

HZDR and OncoRay researchers’ revolutionary new design for hospital-compliant facilities

Bild

„Morgenlicht“ – Neue Ausstellung von Mandy Herrmann im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Press Release of 19.05.2014

Die sächsische Künstlerin Mandy Herrmann und das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) laden zur Vernissage der Ausstellung „Morgenlicht“ am Donnerstag, 22. Mai 2014 um 17 Uhr ein. Der ehemalige Mitarbeiter der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden Dr. Hans-Ulrich Lehmann hält die Laudatio. Für die musikalisch-literarische Umrahmung sorgen Schauspieler Holger Fuchs und Saxophonist Joachim Gehlken.

Bild

Rossendorf öffnet seine Labore

Press Release of 14.05.2014

Einen spannenden Einblick in die Welt der modernen Wissenschaft erlaubt der Forschungs- und Technologiestandort Dresden-Rossendorf (Bautzner Landstraße 400) am Samstag, dem 24. Mai. Von 10 bis 16 Uhr besteht für die Gäste unter anderem die Möglichkeit, Sachsens größtes Forschungsgerät, den Elektronenbeschleuniger ELBE, ausgiebig zu besichtigen. Bei einem Geocaching – eine digitale Schatzsuche – können Abenteurer den weitläufigen Campus des Helmholtz-Zentrums erkunden. Rund 100 Labore und Stationen versprechen für alle Gäste einen erlebnisreichen Tag voller Forschung zum Anfassen und Mitmachen.

Bild

Redakteursstellen am HZDR sind wieder besetzt

News of 13.05.2014

In der Abteilung für Kommunikation und Medien gibt es seit Mai zwei Veränderungen: Tina Schulz, bisher Praktikantin am HZDR, wird Referentin für Öffentlichkeitsarbeit am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) des HZDR. Sie vertritt damit Anja Weigl, die zuvor in gleicher Funktion tätig war und nun in den Mutterschaftsurlaub geht. Zugleich beginnt Christian Döring als wissenschaftlicher Online-Redakteur am HZDR-Hauptstandort in Dresden. Er übernimmt die Aufgaben seiner Vorgängerin Sara Schmiedel und betreut neben dem Webauftritt des HZDR somit auch die Seiten des Hochfeld-Magnetlabors Dresden (HLD) und des zugehörigen EU-Projektes EMFL.

Bild

Frank Steiniger wird neuer Leiter des Einkaufs

News of 12.05.2014

Im Mai wurde ein Wechsel in der Einkaufsleitung des HZDR vollzogen. Der Diplom-Betriebswirt Frank Steiniger ist ab sofort für eine reibungslose Materialbeschaffung am Zentrum zuständig. Er übernimmt damit den Posten von Reinhard Offermann, der in das Compliance Management gewechselt ist.

Bild

Mikroorganismen filtern Uran aus Grundwasser

Press Release of 08.05.2014

In einem geplanten Endlager für hochradioaktiven Abfall aus Kernkraftwerken, das derzeit in Finnland errichtet wird, konnten Forscher des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) Bakterien entdecken, die in der Lage sind, gelöstes Uran in ihrer Zelle in Kristalle umzuwandeln. Auf diese Weise verhindern sie die mögliche Ausbreitung des radioaktiven Stoffes in der Umwelt.

Bild

HADES searches for Dark Matter

Press Release of 05.05.2014

Although Dark Energy and Dark Matter appear to constitute over 95 percent of the universe, nobody knows of which particles they are made up. Astrophysicists now crossed one potential Dark Matter candidate – the Dark Photon or U boson – off the list in top position. This is the result of recent HADES experiments, where researchers from the HZDR and from 17 other European institutes try to pin down the nature of Dark Matter. These negative results – recently published in "Physics Letters B" – could even lead to challenges of the Standard Model of particle physics.

Bild

Nanomaterial Outsmarts Ions

Press Release of 22.04.2014

Ions are an essential tool in chip manufacturing, but these electrically charged atoms can also be used to produce nano-sieves with homogeneously distributed pores. A particularly large number of electrons, however, must be removed from the atoms for this purpose. Such highly charged ions either lose a surprisingly large amount of energy or almost no energy at all as they pass through a membrane that measures merely one nanometer in thickness. Researchers from the HZDR and TU Wien report in the scientific journal Physical Review Letters that this discovery is an important step towards developing novel types of electronic components made of graphene.

Bild

Nachhaltige Rohstofftechnologien dank Bakterien: Neues deutsch-französisches Forschungsprojekt „EcoMetals“ gestartet

Press Release of 15.04.2014

Heute fand am HZDR die Auftaktveranstaltung für das deutsch-französische Forschungsprojekt EcoMetals statt. Es soll innovative, umweltfreundliche Rohstofftechnologien mithilfe von Bakterien im Kupferbergbau voranbringen. Das Projektkonsortium wird durch das BMBF mit 4,2 Millionen Euro gefördert.

Bild

Nachhaltige Rohstofftechnologien dank Bakterien

Press Release of 09.04.2014

Innovative, umweltfreundliche Rohstofftechnologien mithilfe von Bakterien im Kupferbergbau voranzubringen, ist das Ziel des bilateral finanzierten EcoMetals-Projekts. Der offizielle Auftakt findet am 15. April 2014 am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) statt. Das Projekt soll die Kooperation zwischen Deutschland und Frankreich im Bereich der nichtenergetischen Rohstoffe, der für beide Staaten von strategischem Interesse ist, verstärken.

Bild

Mit Spinwellen zu ultraschnellen Schaltkreisen

Press Release of 08.04.2014

Neue Emmy Noether-Nachwuchsgruppe am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf forscht an innovativen Konzepten für die Informationstechnik.

Bild

Strategische Rohstoffe aus Bergbauhalden in Sachsen: „Altenberg und Freiberg besonders geeignet“

Press Release of 08.04.2014

Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) am HZDR und die TU Bergakademie Freiberg suchen gemeinsam mit Industriepartnern in sächsischen Bergbauhalden nach wirtschaftsstrategischen Rohstoffen. Sie erforschen, ob und wie man diese wirtschaftlich und ökologisch gewinnen kann. Die Wissenschaftler konzentrieren sich jetzt auf Halden in Altenberg und Freiberg; seit einigen Tagen finden dort weitere Bohrungen statt.

Bild

Entdeckungsreise ins Weltall: Sternwarte Dresden-Gönnsdorf und HZDR weihen neues Teleskop ein

Press Release of 02.04.2014

Am deutschlandweiten Tag der Astronomie, dem 5. April, nimmt eines der größten, in Serie gefertigten Teleskope offiziell seinen Betrieb auf. Die Einweihung an der Gönnsdorfer Sternwarte durch Renate Franz, Leiterin der Sternwarte, und Prof. Roland Sauerbrey, Wissenschaftlicher Direktor des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR), ist auch gleichzeitig der Startschuss für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Einrichtungen.

Bild

Efficient Operation of Wastewater Treatment Plants

Press Release of 02.04.2014

The German Federal Environmental Foundation (Deutsche Bundesstiftung Umwelt [DBU]) announces the launch of a groundbreaking project for which the HZDR is developing sophisticated measuring sensors. The aim is to supply oxygen more efficiently to the microbes that are used in biological treatment stages. Such efficiency speeds up the purification process and saves energy. In addition to HZDR and the TU Dortmund University, three partners from the industrial sector are also participating in the project.

Bild

Rohstoffsuche im Geyerschen Wald: Hubschrauber-Erkundung im Erzgebirge

Press Release of 25.03.2014

Die Suche nach Industrierohstoffen unter dem Geyerschen Wald im sächsischen Erzgebirge geht weiter. Vom 31. März bis 11. April 2014 findet erneut eine Befliegung mit dem BGR-Hubschrauber (Kennung: D-HBGR) und der Flugsonde statt. Erlaubt die Wetterlage in diesem Zeitraum keine Erkundung, sind alternativ Aufsuchungen vom 28. April bis 9. Mai 2014 vorgesehen.

Bild

HZDR-Imagefilm gewinnt ITVA-Award in Silber

News of 24.03.2014

Der Imagefilm des HZDR wurde am 21. März mit dem silbernen ITVA-Award 2013/2014 in der Kategorie Forschung/Entwicklung ausgezeichnet. Die Würdigung der Jury: "Sowohl das Konzept und Drehbuch, als auch die exzellente Kameraarbeit sowie Regie- und Postproduktion verhelfen dieser Produktion zu einem Spitzenrang in der Kategorie Forschung und Wissenschaft. Die Messlatte ist nun hochgelegt für dieses Genre!"

Bild

Licht als Welle begreifen

News of 21.03.2014

Wie erklärt man etwas, das man nicht sehen kann? An den Experimentiertagen „Licht und Farbe“ macht das Schülerlabor DeltaX regelmäßig optische Phänomene greifbar. Dank der vier neuen Wellenmodelle, die der HZDR-Konstrukteur Stefan Findeisen aus der Zentralabteilung Forschungstechnik entwickelt hat, können die Schüler nun die Effekte der Polarisation erforschen.

Bild

HZDR’s PhD student wins competition for science communication

News of 19.03.2014

With her presentation about nanoparticles for cancer diagnostics Karina Pombo-Garcia succeeded at FameLab Hesse on Friday, March 14. The HZDR’s PhD candidate from the Virtual Institute NanoTracking will now participate in the German finals of the global competition for science communication, which will take place on May 10 in Bielefeld. There she will meet the other winners of twelve regional preliminary decisions. If Pombo-Garcia also convinces the jury in the North Rhine-Westphalian city, the international final of FameLab 2014 at the Cheltenham Science Festival (June 3 to 8) in England will be open for her.

Bild

„German Day“ auf der weltgrößten Bergbau-Messe PDAC 2014 - Gemeinsame Veranstaltung von DERA, AHK Kanada und HIF

News of 04.03.2014

Am 4. März haben die Deutsche Rohstoffagentur DERA, die Deutsch-Kanadische Industrie- und Handelskammer sowie das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie des HZDR zu einem gemeinsamen „German Day“ auf der Bergbaumesse PDAC 2014 in Toronto, Kanada, eingeladen. Ziel war es, die Beziehungen zwischen Deutschland und Kanada, einem wichtigen Rohstofflieferanten, zu fördern. Zum Programm gehörten kurze Präsentationen sowie ein Abendempfang. Deutsche Unternehmen und Institutionen stellen ihre Kompetenzen bei der Wertschöpfung strategisch wichtiger, mineralischer Rohstoffe vor.

Bild

German experts for short-pulse electron accelerators meet at the HZDR

News of 25.02.2014

From February 26 to 27, 2014 scientists and students working in the field of accelerator physics meet for the second topical workshop on “ps - fs Electron and Photon Beams”.

Bild

Ion beams pave way to new kinds of valves for use in spintronics

Press Release of 17.02.2014

Researchers at the HZDR have tested a new approach to fabricating spin valves. Using ion beams, the researchers have succeeded in structuring an iron aluminium alloy in such a way as to subdivide the material into individually magnetizable regions at the nanometer scale. The prepared alloy is thus able to function as a spin valve, which is of great interest as a candidate component for use in spintronics. Not only does this technology use electron charge for purposes of information storage and processing, it also draws on its inherent magnetic properties (that is, its spin). Spintronics holds great potential for magnetic storage media. For example, with magnetic random access memories a computer's time-consuming start-up phase may cease to be an issue – as in that case it would be operational as soon as it is switched on.

Bild

Zusammenarbeit zwischen ESRF und HZDR per Vertrag verlängert

Press Release of 14.02.2014

Im Beisein der sächsischen Forschungsministerin Prof. Sabine von Schorlemer und des Präsidenten der französischen Region Rhone-Alpes Jean-Jack Queyranne unterzeichneten der Kaufmännische Vorstand des HZDR, Prof. Peter Joehnk, und der Generaldirektor der ESRF, Prof. Francesco Sette, am 13. Februar 2014 einen Vertrag über eine erneute fünfjährige Forschungszusammenarbeit. Zuvor hatte die Ministerin die Rossendorf Beamline besucht, die das Helmholtz-Zentrum am Europäischen Synchrotron (ESRF) seit vielen Jahren erfolgreich betreibt. Internationale Forschergruppen haben hier erst vor kurzem wichtige Ergebnisse in der Halbleiter-Forschung erzielt.

Bild

HZDR verleiht Preise für hervorragende wissenschaftliche Leistungen

Press Release of 07.02.2014

Nach dem Abschluss der Generalsanierung hat am 7. Februar 2014 Dr. Henry Hasenpflug, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, gemeinsam mit dem Vorstand des HZDR, Prof. Roland Sauerbrey und Prof. Peter Joehnk, die Fachbibliothek des Forschungszentrums wiedereröffnet. Bei der feierlichen Einweihung wurden gleichzeitig die HZDR-Preise verliehen. Unter den Augen von mehr als 150 Mitarbeitern und Gästen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft erhielten die Geehrten, die im vergangenen Jahr mit innovativen Leistungen die Forschungsbereiche Gesundheit, Energie und Materie – die drei Kernfelder des HZDR – vorangebracht haben, die Auszeichnungen.

Bild

Bibliotheken gegen die digitale Demenz

Press Release of 05.02.2014

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) lädt Medienvertreter am Freitag, dem 7. Februar, um 15 Uhr zur Einweihung der sanierten Fachbibliothek und zur Verleihung der HZDR-Preise ein. Anlässlich der Wiedereröffnung hält der frühere Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung, Dr. Manfred Osten, im großen Hörsaal des Forschungszentrums auf der Bautzner Landstraße 400 einen Vortrag über die Bedeutung von Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Der ehemalige Diplomat sieht die Erinnerungskultur gefährdet, da die Halbwertszeit der digital gespeicherten Informationen äußerst begrenzt ist. Im Anschluss verleiht Dr. Henry Hasenpflug, der Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK), gemeinsam mit dem HZDR-Vorstand, Prof. Roland Sauerbrey und Prof. Peter Joehnk, die HZDR-Preise.

Bild

Self-aligning DNA wires for application in nanoelectronics

Press Release of 23.01.2014

Since continuous miniaturization in microelectronics is already starting to reach the physical limits, researchers are seeking new methods for device fabrication. One promising candidate is the DNA origami technique in which individual strands of the biomolecule self-assemble into arbitrarily shaped nanostructures. The formation of entire circuits, however, requires the controlled positioning of these DNA structures on a surface – something which previously has only been possible using very elaborate techniques. Now, researchers at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) have come up with a simpler strategy which combines DNA origami with self-organized pattern formation. The researchers' method is featured in the scientific journal Nanoscale’s current issue (DOI: 10.1039/C3NR04627C)

Bild

Longer service lifes for European nuclear power stations

Press Release of 10.01.2014

New nuclear power stations are being built on all sides of Germany and service lifes for existing facilities extended. It is therefore important that German experts remain able to assess the safety of the nuclear power stations in neighbouring countries in the future as well, notwithstanding the German government’s decision to opt out of nuclear energy. For this reason, scientists from Germany have participated in the LONGLIFE project funded by the European Union. The partners in the project have investigated how pressure vessels of nuclear power stations age. They presented their findings at an international workshop in which 70 experts took part. The EU project was coordinated by the HZDR.

Bild

Natürliche Uranverbindungen mobiler als bislang angenommen

Press Release of 18.12.2013

Das radioaktive Element Uran kann sich in sumpfigen Wiesen sammeln. Dort verwandelt es sich in das Mineral Uraninit, wodurch der Stoff verfestigt wird. Viele Forscher nehmen deswegen an, dass das Actinid auf diese Weise von der Biosphäre ferngehalten werden kann. In einem französischen Feuchtgebiet, in dem hohe Urankonzentrationen entdeckt wurden, untersuchten nun Wissenschaftler des HZDR gemeinsam mit Kollegen der EPFL und dem Konzern AREVA die Mobilität der Substanz. Wie sie feststellten, kann das radioaktive Element auch im festen Zustand Verbindungen eingehen, die das Uran in den biologischen Kreislauf bringen. Diese Ergebnisse haben die Forscher in der Fachzeitschrift Nature Communications (DOI: 10.1038/ncomms3942) veröffentlicht.

Bild

Golden trap: Highly sensitive system to detect individual molecules

Press Release of 16.12.2013

Medical diagnostics is searching for substances capable of documenting early on whether a serious disease is developing or what its course will be. In many cases, the treacherous molecules are present only in trace amounts – which is why extremely sensitive methods of detection are urgently needed. Now, researchers at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), along with scientists from Potsdam and Berlin, have come up with a new method of detection, which has allowed them to notice the presence of only 17 dye molecules. The highly sensitive method might one day be used to scan a tiny drop of blood for potential diseases.

Bild

Science in need of space: Festive inauguration of Dresden record lab

Press Release of 13.12.2013

On December 13, 2013, the new building extension to the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf’s (HZDR) High Magnetic Field Laboratory (HLD) was formally inaugurated by Saxony’s Minister of Science, Prof. Sabine von Schorlemer. The lab is an internationally renowned user center with capacities to generate the highest pulsed magnetic fields in all of Europe.

Bild

Neues Ionen-Mikroskop verspricht einmalige Tiefen- und Detailschärfe

Press Release of 10.12.2013

Das deutschlandweit erste Ionen-Mikroskop einer neuen Geräteklasse nimmt am 11.12.2013 im HZDR seinen Betrieb auf; weltweit existieren bislang kaum zehn vergleichbare Anlagen. Damit können HZDR-Forscher sowie ihre Kollegen im Nanoanalytik-Zentrum an der TU Dresden ab sofort noch tiefer in bislang unbekannte Nano-Welten vordringen. Die Anlage kombiniert eine extrem hohe Tiefenschärfe mit einer Auflösung bis in den Angström-Bereich, wobei Angström die Größenskala bezeichnet, mit der beispielsweise der Abstand von einzelnen Atomen in einem Festkörper gemessen wird.

Bild

Presseeinladung: Wissenschaft braucht Platz - Dresdner Rekordlabor wird ausgebaut

Press Release of 05.12.2013

Am 13. Dezember 2013 weiht Sachsens Forschungsministerin Prof. Sabine von Schorlemer um 10 Uhr den Erweiterungsbau für das Hochfeld-Magnetlabor (HLD) im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf ein. Das HLD ist als international attraktives Nutzerlabor in den letzten drei Jahren auf die doppelte Größe und um eine zweite Kondensatorbank erweitert worden. Die Investitionssumme von 20 Millionen Euro wurde zu großen Teilen vom Freistaat Sachsen getragen.

Bild

„Aktiver Erhalt des Fachwissens trotz Energiewende nötig“

Press Release of 02.12.2013

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und die TU Dresden haben Anfang Dezember Dr. Thorsten Stumpf gemeinsam zum Professor für Radiochemie/Radioökologie berufen. Der Radiochemiker leitet seit dem 1. Oktober das Institut für Ressourcenökologie am HZDR. An seinem neuen Institut setzt Stumpf auf drei Forschungsschwerpunkte: die Endlagerforschung, das Recycling strategischer Elemente (Seltene Erden) und die Reaktorsicherheit.

Bild

Fachgruppe berät sich in Rossendorf

News of 29.11.2013

Der Vorstand und der Beirat der Fachgruppe Nuklearchemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker haben am 25. und 26. November 2013 am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf getagt. Während des Treffens hat das Gremium unter anderem die Fachgruppentagung, die Anfang September während des Wissenschaftsforums Chemie veranstaltet wurde, ausgewertet. Da die Mitglieder dadurch die Möglichkeit haben, andere Fachbereiche kennenzulernen, hat das Gremium beschlossen, auch die zukünftigen Jahrestagungen in diesem Rahmen durchzuführen.

Bild

Innensanierung am neuen Standort des Helmholtz-Instituts Freiberg beginnt

Press Release of 19.11.2013

Ein symbolischer Akt für die Sicherung der Rohstoffversorgung der deutschen Wirtschaft ist heute (19. November 2013) im Foyer im ehemaligen Forschungsinstitut für Aufbereitung (FIA) in Freiberg vollzogen worden: Nach Abschluss der äußeren Sanierung des Gebäudes Chemnitzer Straße 40 durch die Stadt Freiberg übergab Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm im Beisein zahlreicher Vertreter von Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung nun den Staffelstab zum Start des Innenausbaus an das zum HZDR gehörende Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF), das nach der Sanierung dort seinen Hauptsitz haben wird.

Bild

HZDR-Schülerlabor DeltaX lädt zum Helmholtz-Tag

Press Release of 18.11.2013

Das Schülerlabor DeltaX im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf beteiligt sich am 19. November am Helmholtz-Tag, den die Schülerlabore der Helmholtz-Gemeinschaft zum zweiten Mal veranstalten. Schüler von der Grund- bis zur Berufsschule sollen einen Einblick in die Forschungsarbeit von Hermann von Helmholtz bekommen und können in den Laboren selbst experimentieren. Der Namenspatron der Helmholtz-Gemeinschaft gehörte zu den bedeutendsten Naturwissenschaftlern des 19. Jahrhunderts und war einer der letzten Universalgelehrten.

Bild

HZDR researchers simulate electrons in astrophysical plasma jets

Press Release of 18.11.2013

Physicists of Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) have been able to simulate the motion of billions of electrons within astrophysical plasma jets and calculate the light they emit with the help of a high-performance computer. They have been nominated for the Gordon Bell Prize as a result of their work. On the 20th of November they present their research at the Supercomputing Conference SC13 in Denver.

Bild

Sachsens Beste

News of 11.11.2013

Vergangene Woche zeichneten die sächsischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) Chemnitz, Dresden und Leipzig als Anerkennung für hervorragende Prüfungsleistungen 65 Jungfacharbeiter und Jungfacharbeiterinnen aus. Auch das HZDR hat in diesem Jahr wieder einen Preisträger: Ingo Kößling ist Sachsens bester "Elektroniker für Geräte und Systeme".

Bild

HZDR-Doktorandin stellt Ergebnisse auf der Wissenschaftskonferenz Falling Walls Lab vor

News of 07.11.2013

Forscher des HZDR arbeiten an Nanopartikeln, die die Diagnose von Tumoren vereinfachen könnten. Ihr Ziel ist es, in den ultrakleinen Teilchen alle Elemente zu kombinieren, die zum Aufspüren erkrankter Zellen benötigt werden. Erste Ergebnisse präsentiert nun Karina Pombo Garcia, eine Doktorandin der Arbeitsgruppe „Nanoskalige Systeme“, am 8. November beim Falling Walls Lab 2013 in Berlin.

Bild

Waste that is brimming with energy

Press Release of 06.11.2013

Silicon is the material of choice on the fast growing solar market because it converts solar energy into electric power in a relatively efficient manner. When producing silicon wafers, though, the photovoltaic industry loses about 50 percent of the valuable original material. The objective of the EU project SIKELOR, which is coordinated by the HZDR, is to process silicon waste in an industrially viable and a resource-friendly manner.

Bild

Neue Recyclingexpertin für Forschung und Lehre in Freiberg

Press Release of 21.10.2013

Die Recyclingexpertin Prof. Christiane Scharf lehrt und forscht seit Beginn des Wintersemesters an der TU Bergakademie Freiberg und dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF). Es handelt sich um die erste gemeinsame Berufung von Bergakademie und Helmholtz-Institut, welches zum HZDR gehört.

Bild

Von Metallen und Magneten

News of 17.10.2013

Forscher des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf und der TU Ilmenau organisieren gemeinsam ein Wilhelm und Else Heraeus-Seminar mit dem Titel „Flüssigmetall-MHD“, das vom 15. bis 18. Oktober 2013 im Physikzentrum Bad Honnef stattfindet.

Bild

Rohstoffe im Erzgebirge: Hubschrauber-Erkundung beginnt // BGR-Hubschrauber in Geyer am 22.10.2013

Press Release of 16.10.2013

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) setzt zwischen dem 22. und 31. Oktober 2013 ihren Hubschrauber über dem Geyerschen Wald im sächsischen Erzgebirge ein. Die Befliegung ist Teil eines Forschungsprojektes mit dem Ziel, Methoden zur Erkundung von Rohstoffen aus der Luft weiterzuentwickeln. Es wird durch das HZDR bzw. das zu ihm gehörende Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) koordiniert.

Bild

Azubis und Ausbildung weiter spitze

News of 15.10.2013

Anfang der Woche wurde der HZDR-Auszubildende Ingo Kößling von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden als bester "Elektroniker für Geräte und Systeme" ausgezeichnet. Seine Facharbeiterprüfung schloss er mit 92 von 100 möglichen Punkten ab. Im Rahmen der Auszeichnungsfeier wurde das HZDR zudem zum 14. Mal in Folge als hervorragender Ausbildungsbetrieb geehrt.

Bild

Minerals and Ores in a Chemical Photo Lab - Unique Colour X-Ray Camera for the Analysis of Elements Ready for Operation

Press Release of 14.10.2013

A unique colour X-ray camera goes into operation at the HZDR today. With this camera, it will be possible for the researchers at the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF), a part of the HZDR, to determine within a very short period of time the concentrations of such very finely dispersed metals as rare earth elements in ore minerals. Today, the scientists celebrate the start of the camera’s routine operation together with colleagues, partners, and companies who participated in the assembly of the camera.

Bild

Potentielle Unternehmensgründer treffen sich in Dresden

Press Release of 09.10.2013

Mehr als 100 Wissenschaftler der vier außeruniversitären Forschungseinrichtungen – der Max-Planck-Gesellschaft, Leibniz-Gemeinschaft, Fraunhofer-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft – nahmen am 7. und 8. Oktober an den Start-up Days in Dresden teil. Die gemeinsame Veranstaltung richtete sich an Forscher, die bereits an der Gründung eines Start-ups arbeiten oder eine Idee für eine Unternehmensgründung haben.

Bild

Dresdner Krebs-Spezialist wird für klinische Forschung ausgezeichnet

Press Release of 02.10.2013

Prof. Michael Baumann, Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus und des gemeinsam mit dem HZDR getragenen Nationalen Zentrums für Strahlenforschung in der Onkologie – OncoRay, erhielt am 30. September 2013 den ECCO Clinical Research Award der Europäischen Krebsgesellschaft ECCO (European CanCer Organisation). Damit wird sein europaweit herausragender Beitrag zur Integration wissenschaftlicher Erkenntnisse der Krebsforschung in die klinische Praxis gewürdigt.

Bild

Chilenischer Bergbau-Präsident besucht Freiberg

Press Release of 01.10.2013

Am 2. Oktober 2013 besuchte der Präsident des Dachverbandes der privaten Bergbauunternehmen in Chile, Alberto Salas, Freiberg. Er trifft sich mit Professoren und Mitarbeitern der TU Bergakademie Freiberg, des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) und der UVR-FIA GmbH.

Bild

HZDR-Forscher manipulieren magnetische Zustände von Nano-Bauteilen

Press Release of 25.09.2013

Moderne Kommunikationsgeräte müssen immer größere Datenmengen senden und empfangen. Die mobile Telekommunikation verbraucht deshalb viel Energie und bricht häufig zusammen, wenn viele Menschen gleichzeitig ihre Apparate verwenden. Wissenschaftler am HZDR wollen dieses Problem lösen – indem sie die Magnetisierung nanoskaliger Bauteile mittels Strom manipulieren. Speziell für dieses Projekt richtet die Helmholtz-Gemeinschaft nun die Nachwuchsgruppe „Spintronik" ein und fördert sie mit jährlich 250.000 Euro über sechs Jahre.

Bild

Neues Domizil für exzellente Forschung: OncoRay-Gebäude feierlich eingeweiht

Press Release of 17.09.2013

Mit dem symbolischen Einschalten des Protonenbeschleunigers weihen die Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka und der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich gemeinsam das neue Domizil des „Nationalen Zentrums für Strahlenforschung in der Onkologie – OncoRay“ auf dem Campus der Dresdner Hochschulmedizin ein. Link zur Bildergalerie

Bild

Prof. Jens Gutzmer in EU-Netzwerk zu Seltenen Erden berufen

News of 17.09.2013

Prof. Jens Gutzmer, Direktor des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie, wurde als Mitglied in den Lenkungsausschuss des Seltenerd-Netzwerks ERECON der Europäischen Kommission berufen. ERECON steht für „European Rare Earths Competency Network“ und hat das Ziel, die Versorgung der EU-Staaten mit Metallen der Seltenen Erden zu verbessern. Es versammelt deshalb Experten aus Industrie, Wissenschaft und Politik.

Bild

Fliegende Stab-Wechsel

News of 05.09.2013

Zwei neue Gesichter zeigen sich in der Abteilung Kommunikation und Medien des HZDR. In der Veranstaltungsorganisation und im Besucherwesen wird Barbara Zalesky die bisherige Koordinatorin Jana Grämer während ihrer Elternzeit vertreten. Von Anja Weigl, die an das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) geht, übernimmt Simon Schmitt die Stelle des Wissenschaftsredakteurs.

Bild

Kerstin Sigwart präsentiert ihre „Reflexionen“ im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Press Release of 03.09.2013

Unter dem Titel „Reflexionen“ stellt das HZDR vom 5. September bis zum 1. November 2013 im Foyer des Eingangsgebäudes Bilder Kerstin Sigwarts aus. Die sächsische Künstlerin ist besonders für ihre verschiedenen Lackier-, Strukturier- und Spritztechniken bekannt. Zur Eröffnung am Donnerstag, dem 5. September, 17 Uhr, sind Medienvertreter herzlich eingeladen.

Bild

Accelerating Very Heavy Ions

News of 28.08.2013

The accelerators at the HZDR provide ions of most of the chemical elements available for experiments in materials research over a wide energy range. What is quite unique in the world is the fact that even very heavy metallic ions – beside monatomic also polyatomic ions with several hundred atomic mass units – are intended to be accelerated in the HZDR’s Ion Beam Center. When such heavy particles strike a material, quite new interactions could be found between the ion beam and the solid surface. This occurs because multiple atoms of the very heavy projectile impact the solid surface at the same time on the same place resulting in an extreme energy deposition.

Bild

HZDR-Schülerlabor startet neue Experimentierstrecke zur Radioaktivität

Press Release of 26.08.2013

Themen wie Reaktor-Rückbau, Strahlenschutz und Polonium im Zigarettenrauch kennen die meisten Jugendlichen wohl nur aus der Ferne oder den Medien. Das kann sich ab diesem Schuljahr ändern: Im Schülerlabor DeltaX des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) können Schülerinnen und Schüler ab Klasse neun nun zur Radioaktivität experimentieren.

Bild

Mathematical Models Help Locate Raw Materials: The 2013 Felix Chayes Prize Goes to the Helmholtz Institute Freiberg

Press Release of 26.08.2013

The engineering geologist Dr. Raimon Tolosana-Delgado from the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF) at the HZDR will receive this year’s Felix Chayes Prize from the International Association for Mathematical Geosciences (IAMG). He is to be honored for his mathematical models on the development of rocks and sediments; which might be helpful in indicating where crude oil as well as other raw material deposits are located. The prize, which is endowed with US$ 7,000, will be presented at the IAMG’s annual conference to be held in Madrid, Spain, between September 2 and 6, 2013.

Bild

Startschuss für HZDR-Nachwuchs

News of 21.08.2013

Am 20.08.2013 begrüßte das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) wieder feierlich seine neuen Auszubildenden und BA-Studenten. Die zehn jungen Frauen und Männer werden in den Berufen Elektroniker für Geräte und Systeme, Industriemechaniker, Physiklaborant, Strahlentechniker, Informationstechniker und Wirtschaftsinformatiker ausgebildet.

Bild

Cosmic turbulences result in star and black hole formation

Press Release of 09.08.2013

Just how stars and black holes in the Universe are able to form from rotating matter is one of the big questions of astrophysics. What we do know is that magnetic fields figure prominently into the picture. However, our current understanding is that they only work if matter is electrically well conductive – but in rotating discs this isn’t always the case. Now, a new publication by HZDR physicists in the scientific journal Physical Review Letters shows how magnetic fields can also cause turbulences within “dead zones,” thus making an important contribution to our current understanding of just how compact objects form in the cosmos.

Bild

TU Dresden and HZDR strike up new accelerator technology partnership

News of 06.08.2013

The chair for RF engineering at Technische Universität Dresden and the HZDR recently embarked on a new joint effort with the goal of developing improved diagnostic tools for use in accelerators. Using a novel compact miniature spectrometer, the researchers are planning on measuring terahertz waves at ELBE, the HZDR’s electron accelerator. Thanks to the realization in standard semiconductor processes, the new measuring instrument will occupy an area of just a few millimeters in diameter and thus be several orders of magnitude smaller, less expensive, and more user-friendly than existing solutions.

Bild

Fast Detector for a Wide Wavelength Range

Press Release of 31.07.2013

Researchers from Dresden and Regensburg present a detector to monitor terahertz pulses.

Bild

HIF bei Sommerfest in Freiberg

News of 29.07.2013

Am vergangenen Freitagnachmittag hatte die TU Bergakademie Freiberg zu einem Sommerfest an die Schachtanlage Alte Elisabeth eingeladen. Mit dabei waren auch neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie am HZDR, welches mit der Universität kooperiert.

Bild

Tausche Hörsaal mit Labor: Zweiter Jahrgang Sommerstudenten am Dresdner Helmholtz-Zentrum

Press Release of 15.07.2013

Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr geht das internationale Sommerstudentenprogramm am HZDR in die zweite Runde. In den nächsten drei Monaten nutzen wieder zehn internationale Studierende ihre Semesterferien, um an den Großgeräten und in den Labors des HZDR zu forschen.

Bild

Großes Interesse zur Langen Nacht der Wissenschaften

News of 11.07.2013

Zur elften Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften am 5. Juli 2013 präsentierte sich das HZDR unter dem Motto „Forschen für die Welt von morgen – Zukunftsprojekte des HZDR“ im Hörsaalzentrum der TU Dresden und im Medizinisch-Theoretischen-Zentrum (MTZ) am Uniklinikum und konnte wieder viele zahlreiche interessierte Besucher begrüßen. So zählten die Veranstalter fast 3.000 Gäste im Hörsaalzentrum. Insgesamt waren laut Organisatoren rund 36.000 Wissenschaftsfans in der Stadt unterwegs.

Bild

Fünf Schüler aus Dresden, Coswig und Leipzig gewinnen die VON ARDENNE Physikpreise 2013

Press Release of 09.07.2013

Am Donnerstag, dem 11. Juli 2013, werden zwei Gymnasiasten aus Dresden und Coswig sowie gleich drei Abiturienten aus Leipzig mit den VON ARDENNE Physikpreisen 2013 im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf ausgezeichnet. Das HZDR koordiniert den sachsenweiten Wettbewerb in Kooperation mit den vier sächsischen Universitäten seit dem Jahr 2000. Die Geldpreise werden durch die VON ARDENNE Anlagentechnik GmbH gestiftet.

Bild

Innovativer Ansatz für Beschichtungen erzielt ersten Preis bei futureSAX-Wettbewerb

Press Release of 27.06.2013

Mit einem neuen Beschichtungsverfahren, mit dem sich Nanomaterialien auf beliebige Oberflächen auftragen lassen, hat das Projekt „BioBASE“ vom HZDR den ersten Preis beim sächsischen Ideenwettbewerb „futureSAX“ gewonnen.

Bild

Efficient Production Process for Coveted Nanocrystals

Press Release of 25.06.2013

A formation mechanism of nanocrystalline cerium dioxide (CeO2), a versatile nanomaterial, has been unveiled by scientists from the HZDR and the University of New South Wales in Sydney, Australia. The research results were published in the scientific journal Chemistry – A European Journal (DOI: 10.1002/chem.201204101). This finding potentially simplifies and alleviates the existing synthetic processes of nanocrystalline CeO2 production.

Bild

Luminous Bacterial Proteins Detect Chemicals in Water

Press Release of 12.06.2013

While residual medications don’t belong in the water, trace metals from industrial process waters handled by the recycling industry are, in contrast, valuable resources. Scientists at the HZDR have developed a simple color sensor principle which facilitates the easy detection of both materials as well as many other substances. This is the concept: If the analyzed sample shines red, then the water is ‘clean;’ if its color turns green, however, then it contains the substances the scientists wish to detect. The researchers recently published their concept in the scientific journal Sensors and Actuators B: Chemical (DOI: 10.1016/j.snb.2013.05.051).

Bild

Gute Stimmung trotz Regen beim 5. REWE Team Challenge

News of 31.05.2013

Der gestrige REWE-Firmenlauf fiel buchstäblich ins Wasser: starker Regen vom Startpunkt am Kulturpalast in der Dresdner Innenstadt bis zum Zieleinlauf im Glücksgas-Stadion. Aus dem HZDR traten 44 Läufer in 11 Teams an mit kreativen Namen wie „(High) Field Runners“, „HZDR Bitschieber“, „Hurtige ZahlenverDReher“ oder „Staffelstab“. Die Wetterkapriolen nahmen sie sportlich, wie unser Gruppenfoto im Stadion zeigt.

Bild

New light source at X-ray laser XFEL

Press Release of 31.05.2013

From June 3 through 5, 2013, some 150 experts from around the World are meeting up in Hamburg at accelerator center DESY. Their shared focus will be on setting up a new experimental station with the goal of coupling X-ray light from the free electron laser XFEL with intense light flashes from a compact and powerful laser system. The international user consortium is headed by the HZDR; the project itself is a collaborative between DESY and the HZDR.

Bild

HZDR Innovation GmbH gewinnt Sonderpreis bei bundesweitem Technologie-Transferpreis

Press Release of 28.05.2013

Beim gestrigen Finale des bundesweiten Technologie-Transferwettbewerbes wissen.schafft.arbeit der TU Chemnitz wurde die HZDR Innovation GmbH mit dem Sonderpreis des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) ausgezeichnet. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis würdigt die HZDR-Ausgründung als herausragenden Technologietransfer mit besonderem Entwicklungspotenzial.

Bild

HZDR Innovation GmbH unter den fünf Finalisten bei bundesweitem Technologie-Transferpreis

Press Release of 24.05.2013

Seit 2008 lobt die Technische Universität Chemnitz den bundesweiten Technologie-Transferwettbewerb wissen.schafft.arbeit aus. Er richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen und Wissenschaftler, die erfolgreich beim Wissens- und Technologietransfer zusammengearbeitet haben. Die HZDR Innovation GmbH konnte sich unter 24 Teilnehmern aus ganz Deutschland durchsetzen und wurde von der Jury ins Finale gewählt.

Bild

FC Bundestag im HZDR

News of 13.05.2013

Rund 70 Abgeordnete des Deutschen Bundestags und der Nationalparlamente aus Österreich, Finnland und der Schweiz besuchten auf Einladung des HZDR-Vorstands am vergangenen Donnerstag Forschungsanlagen am Zentrum. Der Besuch war der Auftakt zum 41. Internationalen Parlamentarischen Fußballturnier, das vom 10. bis 12. Mai im Sportforum Jägerpark in Dresden stattfand. Am HZDR besichtigten die Parlamentarier das Hochfeld-Magnetlabor Dresden, das Ionenstrahlzentrum und die Stahlgussanlage LIMMCAST. Zuvor erhielten sie einen Überblick über das gesamte Forschungsspektrum des Zentrums.

Bild

Forscher tüfteln an der Rückgewinnung von Wertstoffen - Erste Ergebnisse der r³-Forschung in Freiberg präsentiert

Press Release of 06.05.2013

Mehr als 200 Experten diskutierten auf der Kickoff-Veranstaltung der Fördermaßnahme „r³ - Innovative Technologien für Ressourceneffizienz - Strategische Metalle und Mineralien“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) am 17. und 18. April in Freiberg über Möglichkeiten der Rückgewinnung, Einsparung und des Ersatzes von wirtschaftsstrategischen metallischen Rohstoffen. Neue Technologie- und Produktionsverfahren sollen zukünftig die Versorgung mit solchen Rohstoffen sichern.

Bild

Magnetic Vortex Antennas for Wireless Data Transmission

Press Release of 06.05.2013

Three-dimensional magnetic vortices were discovered by HZDR scientists together with colleagues from the Paul Scherrer Institute (PSI) within the scope of an international cooperation. The results were published in the scientific journal Physical Review Letters (DOI: 10.1103/ PhysRevLett.110.177201). Vortex states are potential antennas for the ultrafast, wireless data transmission of tomorrow.

Bild

Ausstellung von Andreas Kunath im Helmholtz-Zentrum Dresden

Press Release of 24.04.2013

Das HZDR zeigt vom 2. Mai bis 30. August die Ausstellung „La mort de Papillon“ mit Bildern des Dresdner Künstlers Andreas Kunath. Medienvertreter sind zur Vernissage am 2. Mai um 17 Uhr im Eingangsgebäude des HZDR herzlich eingeladen.

Bild

Mitmachen erlaubt, Fragen erwünscht: Girls‘ | Boys’ Day in Rossendorf

Press Release of 23.04.2013

Mit einem abwechslungsreichen Programm lädt das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) am Donnerstag, dem 25.04.2013, erneut Mädchen und Jungen der siebten bis zehnten Klasse zum diesjährigen Girls‘ & Boys‘ Day ein. Die Schülerinnen und Schüler bekommen nicht nur exklusive Einblicke in Dresdens größte Forschungseinrichtung, sondern dürfen auch selbst im Labor und in der Werkstatt mitarbeiten.

Bild

Terahertz Experts Determine the Exact Duration of X-ray Pulses

Highlight of 17.04.2013

Physicist Michael Gensch from the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf was a member of the German-Polish research team which developed a new measurement method that permits the precise measurement of ultrafast X-ray pulses from free electron lasers. The results are published in the scientific journal "Nature Communications"

Bild

Rohstoffexperten in Freiberg

Press Release of 11.04.2013

Rund 200 internationale Rohstoffexperten und Entscheidungsträger aus Industrie, Wissenschaft und Politik treffen sich am Mittwoch, dem 17. April 2013, im sächsischen Freiberg. Auf dem zweiten „Freiberger Ressourcentechnologie-Symposium“ diskutieren sie über aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Rohstofftechnologien. Im Anschluss an das Symposium werden die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekte der Fördermaßnahme „r3 – Innovative Technologien für Ressourceneffizienz – Strategische Metalle und Mineralien“ erstmalig dem Fachpublikum vorgestellt.

Bild

Light Tsunami in a Superconductor

Press Release of 27.03.2013

Superconductors are materials which conduct electric currents without any resistance. At the HZDR, an international research team headed by Professor Andrea Cavalleri from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter managed to selectively influence this resistance-free conductivity with a powerful terahertz laser. This very precise laser light turns into a vortex which moves through the superconductor like a tsunami. The results will be published in the scientific journal Nature Materials.

Bild

Rossendorfer Sportverein wächst: Neue Angebote bei Aikido und Fußball

News of 27.03.2013

Im SV Forschungsstandort Rossendorf e.V. beginnt heute ein neuer Aikido-Kurs für Anfänger. Die Teilnehmer treffen sich in den nächsten vier Wochen jeweils mittwochs um 18 Uhr in der Sporthalle der 62. Grundschule (Pillnitzer Landstraße 38). Stefan Bock (Institut für Strahlenphysik) leitet das Training, er betreibt seit 12 Jahren Aikido, hat den schwarzen Gürtel (1. Dan) inne und ist Landesjugendwart des Aikidoverbandes Sachsen. „Aikido ist eine friedvolle Kampfkunst und versteht sich als modernes Selbstverteidigungssystem“, sagt er.

Bild

Britische Botschaft am Helmholtz-Institut Freiberg

News of 27.03.2013

Anfang dieser Woche besuchte eine Delegation der Britischen Botschaft in Berlin das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF). Ziel des Besuchs waren mögliche Kooperationen mit der Industrie oder im Rahmen von Forschungsprojekten auf europäischer Ebene. Die Reise nach Freiberg war bereits lange geplant und geht auf die Teilnahme von HIF-Wissenschaftlern an einer Veranstaltung der Botschaft zum Thema „Minerals That Do Not Cost The Earth“ Ende 2011 zurück. Das HIF war wenige Monate zuvor gegründet worden; es wird gemeinsam durch das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf und die TU Bergakademie Freiberg aufgebaut.

Bild

Jahresempfang anlässlich der ELBE-Einweihung: Bildergalerie online

News of 13.03.2013

Am 28. Februar 2013 weihte Ministerpräsident Stanislaw Tillich das größte Forschungsgerät in Sachsen ein: die ELBE – Zentrum für Hochleistungs-Strahlenquellen – im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Im Rahmen dieser Einweihung veranstaltete das HZDR seinen jährlichen Jahresempfang mit über zweihundert geladenen Gästen und würdigte die herausragendsten Wissenschaftler mit den HZDR-Preisen.

Bild

Helmholtz-Institut Freiberg wieder bei weltweit führender Bergbau-Messe

News of 05.03.2013

Wissenschaftler des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) sind seit Sonntag in Toronto, Kanada, und nehmen dort an der weltweit führenden Messe für Bergbauprojekte teil (PDAC 2013). Heute veranstalten die HIF-Forscher ein Rohstoffsymposium gemeinsam mit der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) und der Deutsch-Kanadischen Industrie- und Handelskammer (AHK Kanada).

Bild

Sachsen investiert in Exzellenz

Press Release of 28.02.2013

Am 28. Februar 2013 weihte Ministerpräsident Stanislaw Tillich am Nachmittag das größte Forschungsgerät in Sachsen ein: die ELBE – Zentrum für Hochleistungs-Strahlenquellen – im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Herz der modernen Forschungsmaschine ist ein supraleitender Beschleuniger, der Elektronen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit beschleunigt.

Bild

HZDR Awards 2012

Press Release of 27.02.2013

On February 28, 2013, the Saxon Minister President Stanislaw Tillich, the Scientific Director of the HZDR, Prof. Roland Sauerbrey, and the Administrative Director of the HZDR, Prof. Peter Joehnk, presented the HZDR Awards at the HZDR’s Annual Reception 2013.

Bild

Die neue ELBE im HZDR: Quanten, Antiteilchen, Neutronen und mehr

Press Release of 21.02.2013

Einladung für Medienvertreter
Am 28. Februar 2013 weiht Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich die neue ELBE im HZDR ein. ELBE ist ein Zentrum für Hochleistungs-Strahlenquellen mit einem Elektronenbeschleuniger als Herz der modernen Forschungsmaschine. Dank der damit beschleunigten Elektronen können eine ganze Reihe verschiedener Strahlenarten erzeugt werden, angefangen von Positronen über Neutronen bis hin zu Infrarot-Licht und Gammastrahlen. Laserbeschleuniger im Hochleistungsbereich ergänzen die einmalige Anlage.

Bild

HZDR erhält Elektro-Auto

Press Release of 14.02.2013

Am heutigen Donnerstag, dem 14. Februar 2013, übergab Reiner Zieschank, Geschäftsführer der DREWAG, ein umweltfreundliches Elektroauto des Typs Renault Kangoo maxi an den Kaufmännischen Direktor des HZDR, Prof. Peter Joehnk.

Bild

Lehrer im Hörsaal: Erste gemeinsame Fortbildung von HZDR und TU Bergakademie Freiberg

Press Release of 07.02.2013

Am Freitag, dem 8. Februar 2013, bilden sich rund 80 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Sachsen an der TU Bergakademie Freiberg weiter. Das Thema der Fortbildungsveranstaltung lautet: Deutschland ist ein Rohstoffland – Ressourcen auf und unter der Erde.

Bild

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf erhält Elektro-Auto

Press Release of 06.02.2013

Die DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH übergibt dem HZDR am 14. Februar 2012 zur Nutzung einen elektrisch betriebenen Renault Kangoo maxi.

Bild

Freiberger Forscher erkunden Wertstoffe in alten Bergbauhalden

Press Release of 06.02.2013

Die TU Bergakademie Freiberg und das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF), welches die Universität und das HZDR gemeinsam aufbauen, laden Medienvertreter am Montag, dem 11. Februar, um 10 Uhr zu einer Probebohrung nach Altenberg im Erzgebirge ein. Sie findet im Rahmen eines Forschungsprojektes statt, bei dem alte Bergbauhalden auf ihren Inhalt an technologisch wichtigen Metallen überprüft werden.

Bild

Projektwoche im Schülerlabor DeltaX

News of 28.01.2013

Ab heute ist das Dresdner Gymnasium Dreikönigschule zu Besuch im Schülerlabor DeltaX des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR). 15 Zehntklässlerinnen und Zehntklässler des naturwissenschaftlichen Profils beschäftigen sich eine Woche lang mit dem Thema „Telekommunikation und Funktechnik“.

Bild

Neue Erkundung von metallischen Rohstoffen im Erzgebirge geplant

Press Release of 16.01.2013

Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) plant mit Partnern aus Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung, im sächsischen Erzgebirgskreis metallische Rohstoffvorkommen aus der Luft zu erkunden. Ein entsprechender Antrag geht am heutigen Mittwoch, dem 16. Januar 2013, beim Sächsischen Oberbergamt in Freiberg ein. Das HIF ist eine gemeinsame Einrichtung des HZDR und der TU Bergakademie Freiberg.

Bild

Erste gemeinsame Berufung: Vom HZDR an die TU Chemnitz

Press Release of 10.01.2013

Die Chemikerin Sibylle Gemming, Abteilungsleiterin im HZDR, wird zum Januar 2013 auf eine W3-Professur an der TU Chemnitz berufen. Sie erhält im „W2/W3-Programm für exzellente Wissenschaftlerinnen“ eine Mio. Euro von der Helmholtz-Gemeinschaft für den Zeitraum von fünf Jahren.

Bild

Eckige Seifenblasen und elektrisches Gemüse - Wissenschaftler experimentieren wieder im Kindergarten

News of 09.01.2013

Ab heute besuchen Forscherinnen und Forscher aus dem HZDR wieder einmal monatlich die Kita Hutbergstrolche, um gemeinsam mit den Kindern der Vorschulgruppe Experimente zu machen.

Bild

Field of cancer research continues to expand: new Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf Institute of Radiooncology opens

Press Release of 20.12.2012

January 1, 2013, will see the inauguration of the brand-new Institute of Radiooncology at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Cancer researcher Prof. Michael Baumann, head of radiation therapy and oncology at University Hospital Dresden as well as an OncoRay Center spokesman, will serve as the Institute's new director.

Bild

Season's Greetings

News of 14.12.2012

We wish you a Merry Christmas and a Happy New Year.

Bild

Sensationeller Nachweis: Nano-Gold ist magnetisch

Press Release of 12.12.2012

Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) haben gemeinsam mit europäischen Kollegen aus Saragossa, Grenoble und Granada herausgefunden, dass Gold stark magnetisch werden kann – wenn die Partikel klein genug und die richtigen Reaktionspartner vorhanden sind.

Bild

Neuer Meilenstein für den Superrechner im HZDR

Press Release of 11.12.2012

Mit einem Kolloquium wird am 12.12.2012 einer der leistungsstärksten Superrechner Sachsens im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf eingeweiht. Auch das Rechenzentrum am Standort wurde erheblich modernisiert und erweitert.

Bild

Unerwünschtes Gas in Pumpen und Armaturen

Press Release of 07.12.2012

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf beteiligt sich an einem neuen Forschungsvorhaben zum Betriebsverhalten von Pumpen und Armaturen in Kernkraftwerken unter kritischen Betriebsbedingungen.

Bild

EU-Forschungskommissarin besucht das HZDR

Press Release of 03.12.2012

Die Forschungskommissarin der EU, Máire Geoghegan-Quinn, besichtigt am Montag, dem 03.12.2012, das Hochfeld-Magnetlabor im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). In Begleitung von Sachsens Forschungsministerin Sabine von Schorlemer lernt sie damit eines der führenden Hochfeld-Magnetlabore in Europa kennen.

Bild

Bildergalerie zum Wissenschaftlichen Kolloquium für Prof. Roland Sauerbrey

News of 27.11.2012

Das Wissenschaftliche Kolloquium am 22. November 2012 für Herrn Prof. Roland Sauerbrey fand anlässlich seines 60. Geburtstags statt. Im Zentrum der Vorträge stand entsprechend die Wissenschaft, genauer: die Laserphysik bzw. die Entwicklung der Helmholtz-Gemeinschaft.

Bild

Erster deutschlandweiter Helmholtz-Tag – DeltaX ist dabei

Press Release of 20.11.2012

Am 20.11.2012 veranstalten die 25 Schülerlabore der Helmholtz-Gemeinschaft den ersten Helmholtz-Tag, ein neues Veranstaltungsformat, das Hermann von Helmholtz gewidmet ist. Mit dabei ist auch das Schülerlabor DeltaX im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Der Namenspatron der Helmholtz-Gemeinschaft war einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler des 19. Jahrhunderts. Schülerinnen und Schüler erhalten heute einen Einblick in seine Forschungsarbeiten und experimentieren im Anschluss selbst in den Laboren.

Bild

Neue Juristin

News of 06.11.2012

Merit Grzeganek arbeitet seit 1. November als neue Justitiarin am HZDR und wird das Zentrum in allen rechtlichen und vertraglichen Angelegenheiten beraten. Sie arbeitet jeweils Montag, Mittwoch und Freitag in ihrem Büro am Hauptstandort in Dresden; Dienstag und Donnerstag ist sie in der Forschungsstelle Leipzig des HZDR erreichbar. Merit Grzeganek lebt mit ihrer Familie in Leipzig.

Bild

Neue Kunstausstellung und -übergabe am HZDR: „OSZILLATION“ von Tim von Veh

Press Release of 01.11.2012

Das HZDR zeigt in seiner neuen Ausstellung vom 8.11.2012 bis 4.1.2013 eine Installation mit Kupferdrucken des Künstlers Tim von Veh. Für das Gästehaus des Zentrums entwickelte er eine weitere Installation. Beides wird am 8. November um 17 Uhr präsentiert bzw. übergeben. Die Veranstaltung beginnt im Gästehaus.

Bild

New International Forum for Heavy Metal Research

Press Release of 30.10.2012

A new international forum to support the dialogue between experimental and theoretical research in the field of radioactive toxic heavy metals will take place at HZDR from November 5 to 7, 2012.

Bild

Schülerlabor DeltaX veranstaltet erstmalig Ferien-Forscher-Woche

Press Release of 29.10.2012

Vom 29. Oktober bis 2. November befassen sich 17 Schülerinnen und Schüler im Schülerlabor des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) eine Woche lang mit dem Thema „Telekommunikation & Funktechnik“. Auf dem Programm stehen Expertenvorträge, Führungen in den Instituten des HZDR und jede Menge Zeit für eigenes Experimentieren und Ausprobieren. Das kostenfreie Angebot richtet sich an Mädchen und Jungs der siebten bis zehnten Klasse.

Bild

r3-Forschung für mehr Rohstoffeffizienz geht an den Start

Press Release of 19.10.2012

Seit Sommer 2012 forschen bundesweit 50 Unternehmen und 40 Forschungseinrichtungen in der BMBF-Fördermaßnahme r3 „Innovative Technologien für Ressourceneffizienz – Strategische Metalle und Mineralien“ mit dem Ziel, die Rohstoffeffizienz zu steigern. Ab sofort werden dazu unter www.r3-innovation.de detaillierte Informationen veröffentlicht. Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) ist maßgeblich an der Information über die Forschungsarbeiten in r3 beteiligt, betreut die Webpage und koordiniert die Vernetzung der r3-Projekte.

Bild

Verstärkung für Schülerlabor DeltaX

News of 18.10.2012

Nadja Gneist verstärkt seit Mitte Oktober halbtags das Team im Schülerlabor DeltaX des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR). Die Stelle wird aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds der Helmholtz-Gemeinschaft finanziert. Die gebürtige Erzgebirglerin studierte Geoökologie an der TU Bergakademie Freiberg und arbeitete einige Zeit in diesem Forschungsbereich, bevor sie ans Uniklinikum in Dresden wechselte.

Bild

Neues Institutsgebäude für die radiopharmazeutische Krebsforschung

News of 18.10.2012

Das geplante Gebäude schafft die Voraussetzungen, um die radiopharmazeutische Krebsforschung am Institut für Radiopharmazie und damit den Forschungsbereich „Gesundheit“ auszubauen sowie die Herstellung radioaktiver Arzneimittel zu erweitern.

Bild

„Rossendorf ist die Messlatte in der Berufsausbildung“ - IHK-Präsident würdigt berufliche Ausbildung am HZDR

Press Release of 18.10.2012

Am kommenden Montag, dem 22. Oktober, besucht der Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden Dr. Günter Bruntsch das HZDR und überreicht eine Urkunde, mit der das Zentrum als vorbildlicher Ausbildungsbetrieb gewürdigt wird. Das HZDR engagiert sich seit 20 Jahren in der Berufsausbildung.

Bild

Kammerbester Auszubildender

News of 10.10.2012

HZDR-Physiklaborant Andreas Schwarz (3.v.r.) wurde am Montag, dem 8. Oktober, als bester Auszubildender seines Berufes im Kammerbezirk Dresden von der Industrie- und Handelskammer Dresden ausgezeichnet.

Bild

Electrons confined inside nano-pyramids

Press Release of 27.09.2012

Quantum dots are nanostructures of semiconducting materials that behave a lot like single atoms and are very easy to produce. Given their special properties, researchers see huge potential for quantum dots in technological applications. Before this can happen, however, we need a better understanding of how the electrons “trapped” inside them behave. Dresden physicists have recently observed how electrons in individual quantum dots absorb energy and emit it again as light. Their results were recently published in the journal “Nano Letters”.

Bild

HZDR Intensifies Its Cooperation with the Netherlands

Press Release of 25.09.2012

On September 26, 2012, the Board of Directors of the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) will sign an agreement of cooperation with the President of the Radboud University Nijmegen, Prof. Gerard Meijer, and the Director of the Dutch Foundation for Fundamental Research on Matter (FOM), Prof. Wim van Saarloos. The objective is to intensify the scientific and technological cooperation in the sectors high magnetic field laboratories and free electron lasers.

Bild

Nano-hillocks: Of mountains and craters

Press Release of 19.09.2012

In the field of nanotechnology, electrically-charged particles are frequently used as tools for surface modification. Researchers at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) and the TU Vienna were at last able to reconcile important issues concerning the effects of highly charged ions on surfaces.

Bild

Die besten Jungphysiker in Sachsen

Press Release of 17.09.2012

Am Dienstag, dem 18. September 2012, findet die Auszeichnung der besten Jungphysiker Sachsens im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) statt. Alle sächsischen Gymnasien waren aufgerufen, die besten Schülerarbeiten im Bereich Physik für den Wettbewerb anzumelden. In dieser Auswahl der Besten gehen die diesjährigen Hauptpreise nach Meißen und nach Leipzig; gestiftet werden sie durch die VON ARDENNE Anlagentechnik GmbH.

Bild

International Award for a HZDR Junior Scientist

Press Release of 06.09.2012

Dr. Shengqiang Zhou heads a Helmholtz Young Investigators’ Group at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). His research revolves around magnetic semiconductor materials which might play a specific role for the next generation of storage concepts. He was honored for his achievements in this field with the award of the international expert conference IBMM 2012 which was held in Qingdao, China.

Bild

Eröffnung der Kunstausstellung „I THINK“ von Michael Dörner im HZDR

Press Release of 03.09.2012

Das HZDR lädt ein zur Vernissage der Ausstellung „I THINK“ am Donnerstag, 6. September 2012 um 17 Uhr. Dabei wird auch das außergewöhnliche Werk „Geniestreich“ von Michael Dörner an der Fassade des neuen Gästehauses im HZDR präsentiert.

Bild

20 Jahre hervorragende Berufsausbildung am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf - Neues Ausbildungsjahr startet am 28. August

Press Release of 24.08.2012

Das HZDR engagiert sich seit 20 Jahren erfolgreich in der Berufsausbildung. Bereits 12 Mal in Folge hat es das Prädikat als hervorragender Ausbildungsbetrieb erhalten. Am 28. August beginnt das neue Ausbildungsjahr mit 13 Berufseinsteigern. Neun Auszubildende haben ihre Ausbildung erfolgreich beendet.

Bild

Erster Workshop der Helmholtz-Beschleuniger-Initiative „ARD“

News of 21.08.2012

Beschleunigerphysik und -technologien – das ist das Thema der Initiative „ARD“ (Accelerator Research & Development), die die Helmholtz-Gemeinschaft im vergangenen Jahr gestartet hat. Sechs Helmholtz-Zentren in Hamburg, Dresden, Jülich, Darmstadt, Karlsruhe und Berlin arbeiten dabei mit zwei Helmholtz-Instituten, elf Universitäten, zwei Max-Planck-Instituten und dem Max-Born-Institut zusammen, um die Forschung auf diesem Gebiet zu stärken und die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Vom 21. bis 22. August findet im Rahmen des ARD-Netzwerks bei DESY in Hamburg der erste themenorientierte Workshop statt.

Bild

Jugend-forscht-Teilnehmer gewinnen Praktikum am HZDR

News of 08.08.2012

In diesem Sommer absolvieren wieder Teilnehmer des Wettbewerbs "Jugend forscht" ein Praktikum im HZDR. Einer von ihnen ist Carsten Peukert aus Konstanz. Er erreichte mit seiner Arbeit „pH-Spektren und Titrationsspektren - ein farbmetrischer Ansatz zur Beschreibung von Indikatorfarbumschlägen“ den zweiten Platz im Landeswettbewerb Baden-Württemberg.

Bild

Ausgründung für Strömungsmesstechnik gefördert

News of 02.08.2012

Das Institut für Fluiddynamik im HZDR hat ein breites Spektrum an Sensoren und Technologien entwickelt, mit dem es gelingt, Mehrphasenströmungen unter industrienahen Bedingungen zu studieren. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fördert jetzt den Technologietransfer der Strömungsmesstechnik im Rahmen des EXIST-Programms mit rund 450.000 Euro.

Bild

Summer in the Lab - New International Student Program in Dresden

Press Release of 01.08.2012

For the first time ever, an international summer student program will be held at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Ten students from Europe, Asia, and Africa will work on current research topics in the sectors health, matter, and energy. They will also attend a joint lecture series at the HZDR which will start on August 3.

Bild

Jungunternehmer treffen Top-Manager: Ausgründungsprojekt Saxray gewinnt im „Weconomy“-Wettbewerb

News of 31.07.2012

Das gemeinsame Ausgründungsprojekt Saxray von HZDR, TU Dresden und TU Bergakademie Freiberg hat erfolgreich am Gründerwettbewerb „Weconomy“ teilgenommen. Er wird seit 2007 jährlich von Wissensfabrik und Handelsblatt ausgerichtet. Die Gewinner erhalten die Chance, sich bei einem Netzwerk-Wochenende mit Top-Managern auszutauschen. Es findet vom 13. bis 14. Oktober in Baden-Baden statt. Von etwa 200 Bewerbern kam das Saxray-Team mit seinem Geschäftsmodell unter die besten Zehn.

Bild

Auftaktveranstaltung für die Helmholtz-Energie-Allianz in Dresden

Press Release of 27.07.2012

Vom 30. bis 31. Juli 2012 treffen sich im HZDR rund 40 Experten aus Forschung und Industrie, um im Rahmen der von der Helmholtz-Gemeinschaft geförderten Energie-Allianz „Energieeffiziente Chemische Mehrphasenprozesse“ über konkrete Forschungsansätze hin zu einer energieeffizienten chemischen Reaktionstechnik zu diskutieren.

Bild

Nano-Experten aus aller Welt in Dresden

Press Release of 18.07.2012

Vom 22. bis 27. Juli 2012 findet eine gemeinsam von HZDR und Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden organisierte Nano-Konferenz statt. Mehr als 200 Forscher aus der ganzen Welt diskutieren im Internationalen Congress Center Dresden über neueste Entwicklungen und Ergebnisse auf den Gebieten Nano-Strukturen und Nano-Bauelemente.

Bild

Das neue Forschungsmagazin „entdeckt“ jetzt als E-Paper im Internet

News of 13.07.2012

Im Schwerpunkt geht es um das Thema "Magnetkräfte bändigen".

Bild

Neue Tierschutzbeauftragte

News of 11.07.2012

Dr. Kerstin Brüchner löste zum 1. Juli Prof. Wolfgang Dörr ab. Sie arbeitet sowohl am HZDR-Institut für Radiopharmazie als auch am Experimentellen Zentrum der Medizinischen Fakultät der TU Dresden.

Bild

Trotz Unwetter: Lange Nacht der Wissenschaften ein voller Erfolg

News of 09.07.2012

Das HZDR war wieder im Hörsaalzentrum der TU Dresden mit dabei.

Bild

Neuer Leiter für Schülerlabor DeltaX

News of 05.07.2012

Dr. Michael Vogt ist seit 1. Juli 2012 neuer Leiter im Schülerlabor DeltaX des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR). „Wir wollen den Schulklassen neben Optik und Magnetismus ein drittes Experimentierthema anbieten“, erklärt Vogt seine ersten Ziele. „Es soll um Radioaktivität und damit um ein Thema gehen, das im HZDR in vielen Forschungsbereichen eine Rolle spielt.“

Bild

Dresden Researcher Gets “Starting Grant” from the European Research Council (ERC)

Press Release of 04.07.2012

HZDR researcher Dr. Markus Schubert was selected by the European Research Council (ERC) for an “ERC Starting Grant.” He successfully participated in a call for proposals designed for Europe’s up and coming research leaders. With the requested funding of almost 1.2 million euros, the scientist wants to visualize for the first time ever the complex flows inside chemical reactors and study their impact on the process behavior. These flows have considerable influence on the energy efficiency of chemical plants.

Bild

HZDR-Wissenschaftler erhält Nachwuchspreis

News of 03.07.2012

Jan Fiedler, Doktorand am Institut für Ionenstrahlphysik und Materialforschung, belegte auf der internationalen Konferenz ION 2012 den ersten Platz im “Young Scientist Contest”. Der Nachwuchsforscher überzeugte mit seinem Vortrag über die Herstellung, Charakterisierung und Anwendung von supraleitenden Gallium reichen Schichten in Silizium.

Bild

Lang und heiß: Nacht der Wissenschaften in Leipzig

News of 02.07.2012

Erstmals konnten die Besucher den neuen Teilchenbeschleuniger der Forschungsstelle Leipzig besichtigen.

Bild

Liquid Metals Are in the Focus of a New Research Alliance

Press Release of 25.06.2012

Liquid metals are the research focus of the new Helmholtz Alliance LIMTECH (Liquid Metal Technologies). The HZDR, which coordinates the Alliance, and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) pool their competences in this network together with other Helmholtz centers and universities in Germany and abroad. LIMTECH pursues the objective of researching and continuing the development of liquid metal technologies for a broad spectrum of applications. 20 million euros have been set aside for this project.

Bild

Zweiter Workshop zu bildgebenden Verfahren in den Lebenswissenschaften

News of 20.06.2012

Dazu sind 83 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Tschechien, Ungarn und der Schweiz ans HZDR gereist.

Bild

Rossendorfer Sportler bei Atomiade erfolgreich

News of 19.06.2012

Vom 15. Bis 18. Juni 2012 fand die 14. Atomiade – der sportliche Wettstreit der europäischen Forschungszentren – in Saclay, Frankreich statt. Ein Team aus HZDR-Mitarbeitern und Mitgliedern des SV Rossendorf vertrat den Forschungsstandort Dresden-Rossendorf in vier Disziplinen. Insgesamt waren über 900 Teilnehmer aus über 30 Forschungseinrichtungen am Start.

Bild

HZDR koordiniert Helmholtz-Allianz LIMTECH

News of 15.06.2012

Die neue Helmholtz-Allianz ist Flüssigmetalltechnologien gewidmet.

Bild

TU Dresden ist Exzellenzuni!

News of 15.06.2012

Alle vier Projekte, die die Universität in der zweiten Runde der Exzellenzinitiative eingereicht hat, wurden bewilligt. Herzlichen Glückwunsch!

Bild

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf ist familienfreundlich

Press Release of 14.06.2012

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) wurde erneut für seine familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet. In einer Festveranstaltung in Berlin erhielt es das von der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – erteilte Zertifikat zum Audit berufundfamilie. Das HZDR hat das Zertifikat bereits zum zweiten Mal erhalten.

Bild

Stars, Jets and Batteries – multi-faceted magnetic phenomenon confirmed in the laboratory for the first time

Press Release of 12.06.2012

Magnetic instabilities play a crucial role in the emergence of black holes, they regulate the rotation rate of collapsing stars and influence the behavior of cosmic jets. In order to improve understanding of the underlying mechanisms, laboratory experiments on earth are necessary. At the HZDR, confirmation of such a magnetic instability – the Tayler instability – was successfully achieved for the first time in collaboration with the Leibniz Institute for Astrophysics in Potsdam (AIP). The findings should be able to facilitate construction of large liquid-metal batteries, which are under discussion as cheap storage facilities for renewable energy.

Bild

Gute Stimmung bei der Freiberger Langen Nacht der Wissenschaft

News of 11.06.2012

Mittendrin dabei war das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie.

Bild

Bildergalerie zum Ehrenkolloquium für Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Joehnk

News of 07.06.2012

Aus Anlass seines 60. Geburtstags fand am 25. Mai 2012 für Prof. Peter Joehnk, Kaufmännischer HZDR-Vorstand, ein Ehrenkolloquium statt. Vor fast vollem Hörsaal moderierte Prof. Roland Sauerbrey, Wissenschaftlicher HZDR-Vorstand, die gelungene Veranstaltung. Die Bildergalerie zur Veranstaltung ist jetzt online.

Bild

Helmholtz-Institut Freiberg bei „Woche der Umwelt 2012“ im Schloss Bellevue

News of 07.06.2012

Prof. Jens Gutzmer und Dr. Sandra Birtel nahmen an dem Fachforum „Hightech-Rohstoffe für Grüne Technologien“ teil.

Bild

Higher Energies for Laser Accelerated Particles Possible

Press Release of 06.06.2012

The use of compact laser accelerators for cancer therapy with charged particles such as protons could become possible in the future if scientists succeed in generating protons with very high energies. Physicists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) directed the light of the high power laser DRACO perpendicularly and obliquely onto a thin metal foil; thus, permitting them to demonstrate for the first time that accelerated protons follow the direction of the laser light. By incorporating this new data into a conventional model describing the laser particle acceleration, high proton energies which have not been realized so far might become achievable. The results have been published in the scientific journal Nature Communications.

Bild

Neue Methode zur Beschichtung von Oberflächen mit Biochemikalien

Press Release of 31.05.2012

Eine neuartige Methode zur umweltfreundlicheren und effizienteren Beschichtung von Oberflächen mit Nanopartikeln wurde im HZDR entwickelt. Die „Erfinder“ um Dr. Johannes Raff arbeiten mit Biochemikalien, die sie künftig auch in einer eigenen Firma vertreiben wollen. Um das „BioBASE“ genannte Ausgründungsvorhaben zu unterstützen, finanziert es die Helmholtz-Gemeinschaft mit 100.000 Euro; das HZDR bringt noch einmal den gleichen Betrag auf.

Bild

HZDR-Läufer erneut bei Firmenlauf dabei

News of 24.05.2012

Schon wieder ein Rekord bei der REWE Team Challenge: 7.684 Läufer – und damit soviel wie noch nie – nahmen am 23.05.2012 an der vierten Ausgabe des größten sächsischen Firmenlaufes teil. Auf einer Strecke von fünf Kilometern ging es vom Kulturpalast zum glücksgas stadion, wo die Läufer die letzten Meter unter Flutlicht zurück legten. Die Teilnehmer starteten in 4er Teams, gewertet wurde die Gesamtlaufzeit der ganzen Mannschaft.

Bild

Platform for Detector Technologies and Systems

Press Release of 22.05.2012

The Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) adds its competences in the field of detector technologies and systems to the Helmholtz Association’s new research platform bearing the same name. The platform will be subsidized as a portfolio topic with a total of 13 million euros between 2012 and 2016; thereafter, the projects will be continued within the scope of the Helmholtz Association’s research program. All told, seven Helmholtz centers and two Helmholtz institutes participate in addition to other research facilities and universities from Germany and abroad.

Bild

Richtfest für das Protonentherapie-Zentrum OncoRay

News of 21.05.2012

Nur vier Monate nach der Grundsteinlegung konnte dem Gebäude für das Protonentherapie-Zentrum OncoRay auf dem Gelände des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden die Richtkrone aufgesetzt werden. Das Richtfest schließt einen wichtigen Bauabschnitt für das von HZDR, Uniklinikum und TU Dresden gemeinsam getragene Zentrum für Strahlenforschung in der Onkologie – OncoRay ab. Neben den Bauleuten, die auf einem traditionellen Richtfest nicht fehlen dürfen, waren viele Klinikangehörige und einige geladene Gäste vor Ort.

Bild

Großer Entdecker-Tag auf dem Forschungsstandort Dresden-Rossendorf

Press Release of 12.05.2012

Am Samstag, dem 12. Mai, erlebten die 3.500 Besucher einen spannenden Entdecker-Tag mit Forschung zum Anfassen, Zuhören und Mitmachen. Für jede Altersgruppe war etwas geboten auf dem Forschungs- und Technologiestandort Dresden-Rossendorf. Unter dem Motto „Die Zukunft im Blick – Forschen für die Welt von morgen“ war das große Gelände von 10 bis 16 Uhr für alle Besucher frei zugänglich.
Hier geht's zur Bildergalerie.

Bild

Viel zu entdecken für große und kleine Forscher – 12. Mai, 10-16 Uhr: Tag des offenen Labors in Dresden-Rossendorf

Press Release of 09.05.2012

Für jede Altersgruppe wird etwas geboten auf dem Forschungs- und Entwicklungsstandort Dresden-Rossendorf. Am Samstag, dem 12. Mai, gibt es auch ein umfangreiches Kinder- und Jugendprogramm. Familien erwartet ein erlebnisreicher Tag mit Forschung zum Anfassen, Zuhören und Mitmachen.

Bild

Tons of equipment for nanograms of science – Ultra-precise measuring instrument moves from Potsdam to Dresden

Press Release of 09.05.2012

On Wednesday, 9th May 2012, a special truck with air suspension will load a 1 ton heavy secondary ion mass spectrometer (SIMS) of the GFZ German Research Centre for Geosciences which will then transport it to the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). This event marks the beginning of a close cooperation between the two Helmholtz sister institutions in Potsdam and Dresden, which will also in future include other Helmholtz research centres and universities.

Bild

Start von AREVA-Stiftungsprofessur an der TU Dresden

Press Release of 04.05.2012

Eine Professur für bildgebende Messverfahren in der Energie- und Verfahrenstechnik stiftete das Energieunternehmen AREVA Anfang Mai an der Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden. Der Lehrstuhl wird mit Prof. Dr. Uwe Hampel, Leiter der Abteilung für Experimentelle Thermofluiddynamik im HZDR, besetzt. Er erhielt am 26. April seine Ernennungsurkunde. Gleichzeitig vereinbaren die Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden und die AREVA NP GmbH die bisherige Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kernenergietechnik zu erweitern.

Bild

Forschen für die Welt von morgen - 12. Mai, 10-16 Uhr: Tag des offenen Labors in Dresden-Rossendorf

Press Release of 03.05.2012

Nach dem großen Erfolg vor zwei Jahren öffnet der Forschungsstandort Dresden-Rossendorf nun wieder am Samstag, dem 12. Mai, seine Türen für die Öffentlichkeit. Wer wissen will, wie Forscher arbeiten, wie es in einem Labor aussieht und welche zukunftsweisenden Themen heute, 20 Jahre nach der Neugründung des Standortes, erforscht werden, ist hier genau richtig.

Bild

Dresden Research Partners Support Next Generation of Nanoelectronic Scientists within DRESDEN-concept

Press Release of 03.05.2012

In order to successfully promote the next generation of superb scientists for the microelectronics venue Dresden, the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) founded the International Helmholtz Research School for Nanoelectronic Networks NANONET together with the TU Dresden [Dresden University of Technology], the Leibniz Institute for Polymer Research Dresden, the Fraunhofer Institute for Nondestructive Testing (IZFP), and the NaMLab gGmbH corporation. It will be supported annually with 200,000 euros over the next six years by the Helmholtz Association’s Initiative and Networking Fund.

Bild

Topping Off Ceremony at the Dresden High Magnetic Field Laboratory

News of 02.05.2012

Ten months after the groundbreaking ceremony, there was once again reason to celebrate at the HZDR’s Dresden High Magnetic Field Laboratory (HLD). The structural work of the annex is completed; the interior work and the installation of the equipment are about to begin. To symbolically commemorate the completion of the first construction phase, a crane raised a wreath to the top of the building.

Bild

Girls‘ | Boys‘ Day voller Erfolg

News of 27.04.2012

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Tag“, freut sich Heidemarie Heim, Gleichstellungsbeauftragte im HZDR und Mitorganisatorin des Zukunftstages für Mädchen und Jungs. „Alle Schülerinnen und Schüler waren interessiert und voll bei der Sache.“ Insgesamt neun Mädchen und Jungs zwischen dreizehn und 15 Jahren waren am 26. April 2012 zu Gast im HZDR und durften in den Labors und Werkstätten einmal selbst Hand anlegen.

Bild

Girls‘ | Boys’ Day in Rossendorf: Ein Zukunftstag für Mädchen und Jungs

Press Release of 24.04.2012

Am Donnerstag, dem 26.04.2012, lädt das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) erneut Mädchen und Jungs der siebten bis zehnten Klasse zum diesjährigen Girls‘ | Boys‘ Day ein. Die Schülerinnen und Schüler können an diesem Tag selbst zum Naturwissenschaftler, Mechaniker, Konstrukteur und Sachbearbeiter werden und in ihren eventuellen Traumberuf schnuppern. Weitere Anmeldungen zur Teilnahme sind noch möglich.

Bild

Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie unterzeichnet Mietvertrag für Gebäude auf der Chemnitzer Straße 40

Press Release of 18.04.2012

Das im vergangenen Jahr neugegründete Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie zieht auf die Chemnitzer Straße in Freiberg um. Vorher sind umfassende Sanierungen in dem neuen Institutsgebäude nötig. Den Mietvertrag dafür unterzeichnen am 19. April um 15 Uhr im Ratssitzungszimmer des Freiberger Rathauses der Vorstand des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR), Prof. Roland Sauerbrey und Prof. Peter Joehnk, und der Freiberger Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm.

Bild

Radioaktives Arzneimittel ermöglicht die Diagnostik von Knochenmetastasen

Press Release of 12.04.2012

Das HZDR hält die erste deutsche Zulassung für ein radioaktives Arzneimittel mit dem Wirkstoff Natrium(Fluor-18)fluorid, mit dem sehr zuverlässig Knochenmetastasen diagnostiziert werden können.

Bild

Zukunft und Geschichte der Freie-Elektronen-Laser

News of 11.04.2012

Vom 10. bis 13. April findet im Physikzentrum Bad Honnef ein Wilhelm und Else Heraeus-Seminar statt, das sich mit Freie-Elektronen-Lasern (FEL), angefangen von den Grundlagen bis hin zu Anwendungen, beschäftigt. Die Veranstaltung wird von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung gemeinsam mit dem Institut für Ionenstrahlphysik und Materialforschung des HZDR und dem Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY veranstaltet.

Bild

Wissenschaftliche Exzellenz und Unternehmergeist: Saxray-Gründer Tilmann Leisegang mit Max-von-Laue-Preis ausgezeichnet

News of 04.04.2012

Dr. Tilmann Leisegang von der jungen Firma Saxray, die mit technologischen Neuentwicklungen vom HZDR aus den Markt für Röntgenanalytik erobern will, ist im März mit dem Max-von-Laue-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie ausgezeichnet worden.

Bild

A Better Understanding of Complex Flows for Industry: Multiphase Flow Conference in Dresden

Press Release of 02.04.2012

Between June 12 and 14, 2012, approx. 100 international experts will be discussing the latest discoveries in the field of simulation, experimental research, and the application of multiphase flow at the HZDR. Conference papers can still be submitted until April 5.

Bild

Professor Gert Bernhard Retires

News of 29.03.2012

Prof. Dr. Gert Bernhard, Director of the HZDR’s Institute of Resource Ecology, has retired. He looks back on a very successful career at Dresden-Rossendorf spanning forty years.

Bild

Preisträgerin im Landeswettbewerb Jugend forscht wurde am HZDR betreut

News of 28.03.2012

Susanne Lucas könnte auf dem besten Weg sein, in die Fußstapfen ihres Vaters Dirk Lucas zu treten, der als Abteilungsleiter am Institut für Fluiddynamik arbeitet und sich mit der Simulation von Strömungsprozessen beschäftigt. Eine Arbeit auf diesem Gebiet brachte ihr den zweiten Platz im Landeswettbewerb Sachsen von Jugend forscht ein. Die Arbeit wurde von Roland Rzehak am Institut für Fluiddynamik betreut.

Bild

Helmholtz-Nachmittag für alle HZDR-Mitarbeiter

News of 22.03.2012

Am 15. März feierte das HZDR sein 20-jähriges Bestehen in den Technischen Sammlungen Dresden mit einem Museumsnachmittag für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihre Familien. Über 400 Gäste folgten der Einladung und verbrachten unterhaltsame Stunden zwischen Feuerlabor, Wunderkammer Wissenschaft und dem Erlebnisland Mathematik. Die Bildergalerie ist jetzt online.

Bild

Hamburg and Dresden accelerator physicists cooperate

News of 22.03.2012

The HZDR and the Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY in Hamburg signed a cooperation agreement.

Bild

Kerntechnik-Experten von der Internationalen Atomenergie-Behörde IAEA treffen sich in Dresden

Press Release of 19.03.2012

Vom 20. bis 23. März sind rund 30 internationale Experten der IAEA vor Ort im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf. Sie diskutieren die Auswirkungen der Reaktorunfälle von Fukushima auf die Weiter- und Neuentwicklung derzeitiger und zukünftiger Reaktoren.

Bild

20 Years of Helmholtz-Forschungszentrum Dresden-Rossendorf: HZDR Celebrates Anniversary and Presents HZDR Awards

Press Release of 14.03.2012

On March 15, 2012, the HZDR will celebrate its 20th anniversary with a special Museum Afternoon for all employees in the Technische Sammlungen Dresden (Dresden Technology Collections). During this event, the HZDR’s outstanding scientific achievements of the last year will be honored in the presence of Prof. Hans Müller-Steinhagen, Rector of the TU Dresden [Dresden University of Technology], and Museum Director Roland Schwarz.

Bild

International Award for Cancer Specialist Prof. Michael Baumann

News of 02.03.2012

On March 2, 2012, the “Gilbert H. Fletcher Distinguished Professor Lecture Award” was presented to Prof. Michael Baumann, Spokesperson of the OncoRay Center for Radiation Research in Oncology, in Geneva. The Operating Partners of the “Center for Innovation Competence for Radiation Research in Oncology – OncoRay,” which pursues the objective of improving the treatment of cancer through biologically individualized, technologically optimized radiation therapy, include: The HZDR, TU Dresden, and Dresden University Hospital.

Bild

Wissenschaft als visuelles Erlebnis

Press Release of 01.03.2012

Am Donnerstag, 1. März, wird die bildgewaltige Ausstellung „Wunderkammer Wissenschaft“ in den Technischen Sammlungen Dresden eröffnet und bis zum 6. Mai 2012 zu sehen sein. Von den kleinsten Bakterien bis zu den größten Sternen, vom Elektronen-Beschleuniger ELBE in Dresden bis zum Neutrino-Experiment KATRIN in Karlsruhe – mit über 500 akustisch untermalten, bewegten und bewegenden Bildern stellt die Helmholtz-Gemeinschaft ihre Forschung auf ungewöhnliche Art vor: eine Wissenschaftsausstellung, die nahezu vollständig auf Erklärung verzichtet und nur auf die Kraft der Bilder setzt.

Bild

Technische Universität Dresden named a CUDA Center of Excellence

Press Release of 01.03.2012

The TU Dresden has been named a CUDA Center of Excellence by NVIDIA, the world leader in visual and high-performance computing. CUDA is NVIDIA’s parallel computing architecture that enables dramatic increases in computing performance by harnessing the power of the graphics processing units (GPUs). The NVIDIA CUDA Center of Excellence program recognises, rewards and fosters collaboration with leading institutions at the forefront of parallel computing research.

Bild

Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie bei weltweit wichtigstem Branchentreff in Kanada

News of 01.03.2012

Das Helmholtz-Institut Freiberg nimmt vom 4. bis 7. März an dem nach Angaben des Veranstalters wichtigsten Branchentreff der Erkundungs- und Bergbauindustrie, der PDAC 2012, teil und veranstaltet gemeinsam mit der Deutschen Rohstoffagentur DERA eine Sitzung. Dabei steht die Zusammenarbeit kanadischer und deutscher Unternehmen auf dem Rohstoffmarkt im Mittelpunkt.

Bild

HZDR-Mitarbeiter bestreiten Mitteldeutsche Drachenboot-Meisterschaft

News of 27.02.2012

Ein Team aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) hat am 19.02.2012 am 2. Mitteldeutschen Drachenboot Indoor Cup in Leipzig teilgenommen. Die acht Hobbysportler aus dem Institut für Ressourcenökologie, dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie und der Personalabteilung belegten zwar nur den siebten von sieben Plätzen, hatten aber eine Menge Spaß, wie Kapitän Matthias Suhr versicherte.

Bild

Assuring the Future Supply of Raw Materials - Fourth Freiberg Innovations Symposium, April 19/20, 2012

Press Release of 21.02.2012

How the German economy may be assured a sustained supply of the strategic resources it will need in the future is the topic of the Fourth Freiberg Innovations Symposium which will be hosted by the TU Bergakademie Freiberg and the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology on April 19 and 20, 2012, in the Alte Mensa located at Petersstraße 5 in Freiberg, Germany.

Bild

Sachsens Lehrer zu Gast im HZDR

News of 17.02.2012

Über achtzig Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Sachsen nehmen an der heutigen Fortbildung im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) zum Thema „Magnetfelder im Fluss – Forschungen in der Magnetohydrodynamik“ teil. Wissenschaftler aus dem Institut für Fluiddynamik des HZDR stellen ihre Arbeiten vor, die von der Grundlagenforschung zu kosmischen Magnetfeldern bis hin zur Magnetfeldkontrolle im Stahl- oder Aluminiumguss reichen.

Bild

HZDR-Wissenschaftler bekommt Sonderpreis bei Barkhausen-Poster-Preisverleihung

News of 14.02.2012

Jan Fiedler (Institut für Ionenstrahlphysik und Materialforschung) hat bei der diesjährigen Verleihung des Dresden Barkhausen Awards und der Vergabe des Barkhausen-Poster-Preises einen Sonderpreis gewonnen. Der Poster- wie auch der Sonderpreis wird für inhaltlich wie gestalterisch herausragende Poster mit Ergebnissen der angewandten Forschung und Entwicklung auf dem Grenzgebiet zwischen Physik, Materialwissenschaft und Elektrotechnik vergeben. Die Ausschreibung richtet sich an Studenten und Nachwuchswissenschaftler.

Bild

Drei neue Helmholtz-Energie-Allianzen

Press Release of 14.02.2012

Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert drei Helmholtz-Energie-Allianzen, um den drängenden Forschungsbedarf zum raschen Umbau der Energieversorgung gezielt zu decken. Themen sind die Entwicklung neuartiger Batteriesysteme, Solarzellen aus organisch-anorganischen Komponenten und Energieeinsparpotenziale bei chemischen Verfahren. Letzteres Projekt wird durch Dr. Uwe Hampel vom HZDR koordiniert.

Bild

Forscher auf Zeit im Schülerlabor DeltaX

Press Release of 31.01.2012

Physikalische Phänomene verstehen, anwenden, ausprobieren – und das mit ganz viel Zeit. Das geht im Schülerlabor DeltaX des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf. Im Rahmen seiner diesjährigen Projektwoche besucht das Dresdner Gymnasium Dreikönigschule mit 17 Zehntklässlerinnen und Zehntklässlern des naturwissenschaftlichen Profils nächste Woche vier Tage am Stück das Helmholtz-Schülerlabor.

Bild

Rossendorf Researchers Participate in Talent Contest

News of 26.01.2012

Denise Reichel and Julia Osten (both from the Institute of Ion Beam Physics and Materials Research) were confident enough to participate in the “FameLab Saxony – Talking Science” contest which was held on Tuesday evening in the jam-packed basement of the Moritzbastei, Leipzig’s historic cultural center. The idea behind the competition: Every participant has exactly three minutes to present his or her research topic in an exciting and creative manner – and, above all, to make it understandable even to non-experts. In so doing, anything goes: Musical instruments, stuffed toy animals, costumes – as long as it’s not the usual PowerPoint presentation.

Bild

New European Record Set in Dresden

News of 26.01.2012

The Dresden High Magnetic Field Laboratory (HLD) at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf wants to break the world record for the highest magnetic fields. Yesterday, the scientists managed to improve their own European record from 91.4 Tesla to 94.2 Tesla. The brand new coil was wound in the HLD’s workshop and encased in a thinner stainless steel cylinder; it was, though, also wrapped in the reinforcement fiber Zylon®. This small alteration permitted an even higher magnetic field while the coil’s borehole continued to have a diameter of 16 millimeters.

Bild

Protonentherapie: weltweit einmalige Forschungsplattform nimmt Konturen an

Press Release of 20.01.2012

Die Arbeiten am Gebäudekomplex der weltweit einmaligen Forschungs- und Entwicklungsplattform für innovative Technologien zur Strahlenbehandlung von Krebserkrankungen laufen auf Hochtouren: Ende 2013 werden die letzten Handwerker den Neubau verlassen, so dass Ärzte und Wissenschaftler Anfang 2014 hier auf Top-Niveau forschen und parallel auch Krebspatienten behandeln können. Nachdem die Arbeiten an den Untergeschossen gut vorangekommen sind, wird am heutigen Freitag der Grundstein für die Protonentherapieanlage gelegt.

Bild

New Guest House Opens

News of 13.01.2012

After more than a year of construction, the new HZDR guest house will welcome its first guests this Monday. The new building, which cost 2.5 million euros, has 30 single and double rooms; one of which is wheelchair accessible, a second one is designed for VIP guests.

Bild

Ferromagnetisches Nanonetzwerk im Halbleiter Germanium

News of 12.01.2012

Wissenschaftler aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) haben in Kooperation mit der Industrie einen Fortschritt bei der Herstellung von ferromagnetischen Halbleitern erzielt: Ihnen ist es gelungen, mit Hilfe von Ionenimplantation und gepulster Laserausheilung ein in den Halbleiter Germanium eingebettetes ferromagnetisches Nanonetzwerk herzustellen. Dieses Nanonetz weist wegen seiner hohen Manganhaltigkeit besondere elektrische und magnetische Eigenschaften auf, welche in zukünftigen Speichertechnologien und anderen neuartigen Halbleiter-Spintronik-Bauelementen wichtig sein könnten. Die Arbeiten wurden vor kurzem im Fachjournal "Applied Physics Letters" (doi:10.1063/1.3674981) veröffentlicht.

Bild

Ultrapräzise Materialanalytik

Press Release of 20.12.2011

Das junge Dresdner Unternehmen „Saxray“ entwickelt, baut und vertreibt innovative Komponenten für die Röntgenanalytik, mit denen sich Materialien präziser und einfacher untersuchen lassen. Davon profitieren die Materialwissenschaft und insbesondere die Nanotechnologie. Das „Saxray“-Team ist erst vor Kurzem mit einer eigenen Firma auf den Markt gegangen. Sie ist ein gemeinsames Ausgründungsprojekt des HZDR, der TU Bergakademie Freiberg und der TU Dresden.

Bild

Helmholtz bringt Technologien für neuartige Beschleuniger voran

Press Release of 19.12.2011

Teilchenbeschleuniger werden zunehmend auch in der Medizin, den Lebenswissenschaften und der Materialforschung eingesetzt. Entwicklung und Bau neuartiger Komponenten für Beschleuniger sind damit zu einer übergreifenden Aufgabe geworden, die die Helmholtz-Gemeinschaft nun verstärkt fördert: Im Portfoliothema „Accelerator Research and Development“ (ARD) arbeiten sechs Helmholtz-Zentren, zwei Helmholtz-Institute, elf Universitäten, zwei Max-Planck-Institute und das Max-Born-Institut eng zusammen. Zwischen 2011 und 2014 werden dafür 16,7 Mio. Euro aufgebracht. Im Anschluss soll die Beschleunigerinitiative im Rahmen der programmorientierten Förderung verstetigt werden.

Bild

Season's Greetings

News of 19.12.2011

We wish you a Merry Christmas and a Happy New Year.

Bild

How Long Do Electrons Live in Graphene?

Press Release of 12.12.2011

Together with international colleagues, scientists from the HZDR have added another important component towards understanding the material graphene; a material that is currently receiving a lot of attention: They have determined the lifetime of electrons in graphene in lower energy ranges. This is of great relevance for the future development of fast electronic and optoelectronic components. The results were published just recently in the online edition of the journal Physical Review Letters (DOI: 10.1103/PhysRevLett.107.237401).

Bild

Proton beam experiments open new areas of research

News of 06.12.2011

HZDR scientists took part in proton beam experiments at Los Alamos National Laboratory, USA, unveiling a new way to heat material and create new states of matter in the laboratory.

Bild

Halbzeit – Kunstausstellung im HZDR mit Anton Paul Kammerer

Press Release of 01.12.2011

Mit 55 neuen Collagen bestückte der Künstler Anton Paul Kammerer die aktuelle Ausstellung im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf. Die eindrucksvolle Schau ist dort noch bis zum 23.12.2011 im Eingangsgebäude zu sehen.

Bild

Refurbished ROBL beamline inaugurated

Press Release of 29.11.2011

After an extensive upgrade, the Rossendorf Beamline (ROBL) at the ESRF operated by the HZDR is now offering vastly improved experimental capabilities for material science and radiochemical research. On 28 November 2011, the upgraded beamline was inaugurated during a ceremony on the occasion of an ESRF Council meeting. This event was chaired by the ESRF Director General, Francesco Sette, the Chairman of the ESRF Council, Jean Moulin, Division Head Thomas Roth of the German Federal Ministry for Education and Research, and the Scientific Director of the HZDR, Roland Sauerbrey.

Bild

Kick-Off Meeting for European Laser Project

News of 22.11.2011

The European project “Lasers for Applications at Accelerators: A Marie Curie Initial Training Network” (LA3NET) will be launched with its Kick-Off meeting on November 24 and 25, 2011, at the University of Liverpool. The project was accepted for funding by the European Commission in early June 2011, under the Seventh Framework Programme (FP7), which includes all EU initiatives related to research.

Bild

Neue Wege für den Technologietransfer

Press Release of 17.11.2011

HZDR begleitet Energiewende mit Tochterfirma für Technologietransfer und Produktionsaufgaben --- Nach der Eintragung in das Handelsregister geht die HZDR INNOVATION GmbH nun an den Start. Das Besondere: die Firma nutzt die vorhandene Infrastruktur und das wissenschaftliche Know-how am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) für verschiedene Geschäftsfelder in den Bereichen Energie und Materialien. Als erfahrenen Partner hat sie sich die GWT-TUD GmbH mit ins Boot geholt.

Bild

Schnellere Früherkennung bei Alzheimer-Demenz

Press Release of 15.11.2011

Wissenschaftler der Forschungsstelle Leipzig des HZDR treiben die Früherkennung der Alzheimer-Krankheit mithilfe der Positronen-Emissions-Tomographie voran. Sie haben eine radioaktiv markierte Substanz auf Basis einer in südamerikanischen Pfeilgiftfröschen vorkommenden Verbindung entwickelt, welche die Untersuchungszeit von Patienten, die an dieser meist verbreiteten Form von Demenz erkrankt sind, erheblich verkürzt. Seit Neuestem können die Forscher die benötigten radioaktiven Ausgangsstoffe selbst in einem eigenen Teilchenbeschleuniger herstellen. Er wurde am heutigen Dienstag, dem 15.11.2011, durch die Sächsische Wissenschaftsministerin Prof. Sabine von Schorlemer eingeweiht.

Bild

Neue deutsch-russische Nachwuchsgruppe am Dresdner Helmholtz-Zentrum

Press Release of 14.11.2011

Der Materialforscher Dr. Kay Potzger vom HZDR und fünf weitere Helmholtz-Wissenschaftler erhalten von der Helmholtz-Gemeinschaft in den nächsten drei Jahren 150.000 Euro, um deutsch-russische Nachwuchsgruppen aufzubauen.

Bild

Laser Heating – New Light Cast on Electrons Heated to Several Billion Degrees

Press Release of 14.11.2011

A new class of high power lasers can effectively accelerate particles like electrons and ions with very intense, short laser pulses. This has attracted the interest of researchers around the globe, working out the details of the acceleration process which occurs when a laser beam impinges on a thin foil to accelerate ions from the foil’s rear surface to high energies. The electrons in the foil are heated by the laser pulse, thereby gaining energy. These electrons in turn give part of their energy to the ions, thereby converting laser pulse energy to ion energy. Physicists at the HZDR have developed a new theoretical model for predicting the density and temperature of these hot electrons which surpasses existing models in accurately describing experimental results and simulations.

Bild

Part-Time Scientists: HZDR’s First Summer Student Program Launched

News of 13.11.2011

Starting next year, the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) will provide natural science students the opportunity of working and researching as junior scientists for an entire summer. What’s so special about this? They’ll be working on a research project that’s designed just for them – under the supervision of young HZDR scientists – and they’ll even get a salary plus free accommodation in addition to very intense mentoring.

Bild

Schnellere Früherkennung bei Alzheimer-Demenz

Press Release of 10.11.2011

Die Sächsische Wissenschaftsministerin Prof. Sabine von Schorlemer weiht am Dienstag, dem 15.11.2011 um 10 Uhr in der Forschungsstelle Leipzig des HZDR einen neuen Teilchenbeschleuniger ein. Dadurch werden die Forschungsmöglichkeiten insbesondere in der Hirnforschung erweitert, für die die Wissenschaftler radioaktiv markierte Substanzen entwickeln. Das neueste Präparat zur schnelleren Früherkennung bei Alzheimer-Demenz wird vorgestellt.

Bild

CO2 Bonds in Sea Ice: Small Living Creatures with Major Impact

Press Release of 09.11.2011

Under normal conditions, water freezes at zero degrees Celsius. But not salt water: Due to the presence of salts, the freezing point of sea water is below zero. And sea water tends to freeze unequally. During freezing, channels in which the salt accumulates, so-called “brine channels,” are formed in the ice. The high salt concentration permits the contents of these channels to remain in a liquid state even at lower temperatures, and they serve as a habitat for microorganisms. Together with colleagues, a scientist from the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) is currently analyzing the characteristics and distribution of these channels in which CO2 is bound by the organisms which, in turn, diminishes the greenhouse effect.

Bild

HZDR-Azubis gehören zu den besten in Sachsen

Press Release of 08.11.2011

Gestern Abend zeichneten die sächsischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) Chemnitz, Dresden und Leipzig im Mediengarten der media city leipzig als Anerkennung für hervorragende Prüfungsleistungen 72 Jungfacharbeiter und Jungfacharbeiterinnen aus – die Besten ihres Jahrgangs aus 69 Berufen. Mit dabei waren Carolin Bulla und Friedrich Pasch, sie absolvierten ihre Ausbildung im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR).

Bild

Schülerlabor DeltaX eröffnet - Bildergalerie online

News of 19.10.2011

Der Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Prof. Jürgen Mlynek hat gestern gemeinsam mit dem Vorstand des HZDR Prof. Roland Sauerbrey und Prof. Peter Joehnk das Schülerlabor DeltaX offiziell eröffnet. Er betonte dabei wie wichtig es sei, Kinder und Jugendliche von Anfang an für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, um für wissenschaftlichen Nachwuchs zu sorgen. Das Labor ist das 25. in der Helmholtz-Gemeinschaft.

Bild

Researchers Discover Material with Graphene-Like Properties

Press Release of 13.10.2011

After the Nobel Prize in Physics was awarded to two scientists in 2010 who had studied the material graphene, this substance has received a lot of attention. Together with colleagues from Korea, Dr. Frederik Wolff-Fabris from the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) has now developed and analyzed a material which possesses physical properties similar to graphene. Its structure also resembles iron pnictides, i.e. high temperature superconductors, and it definitely has a promising future: Due to the position of the individual components in the Periodic Table of Elements, some of the atoms can simply be replaced by foreign atoms. This creates new materials which can be superconductive, magnetic, or behave like topological insulators.

Bild

Erneut kammerbeste Azubis am HZDR

News of 12.10.2011

Carolin Bulla und Friedrich Pasch bekamen diese Woche eine Auszeichnung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden. Die beiden schlossen ihre Ausbildung zur Technischen Zeichnerin bzw. zum Elektroniker für Geräte und Systeme als Kammerbeste ihres Jahrgangs ab. Dem HZDR wurde zum zwölften mal in Folge der Titel "hervorragender Ausbildungsbetrieb" verliehen.

Bild

Helmholtz-Präsident eröffnet Schülerlabor DeltaX

Press Release of 11.10.2011

Am Dienstag, den 18.10.2011 wird das Schülerlabor DeltaX im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) offiziell eröffnet. Der Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Prof. Jürgen Mlynek wird dafür gemeinsam mit dem Vorstand des HZDR ab 15.30 Uhr vor Ort sein. Das Schülerlabor bietet seit Anfang dieses Jahres Schülerinnen und Schülern der siebten bis zwölften Klassen die Möglichkeit, naturwissenschaftliche Experimente selbst durchzuführen und Einblicke in den Alltag von Wissenschaftlern zu bekommen.

Bild

Zertifikat zum Audit Beruf und Familie bestätigt

News of 21.09.2011

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) trägt seit 2008 das Zertifikat der berufundfamilie gGmbH, einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, und wurde nun in seinen Maßnahmen für eine familienfreundliche Personalpolitik bestätigt. Das Zertifikat, das für weitere drei Jahre gilt, wird am 11. Juni 2012 in Berlin verliehen.

Bild

Sächsischer Physiknachwuchs wird ausgezeichnet

Press Release of 14.09.2011

Am 16. September 2011 um 16 Uhr findet die diesjährige Verleihung der VON ARDENNE-Physikpreise im HZDR statt. Lucas Böttcher aus Chemnitz gewinnt mit seiner Besonderen Lernleistung zum Thema „Graphenoberflächen“ den Hauptpreis. Weitere Geldpreise gehen an Schüler aus Meißen und Leipzig sowie eine Schülerin aus Riesa. Insgesamt werden 17 Physikarbeiten von 19 Schülern ausgezeichnet.

Bild

Kooperationsvertrag mit der TU Chemnitz unterzeichnet

News of 01.09.2011

Der Vorstand des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf, Prof. Roland Sauerbrey und Prof. Peter Joehnk, und der Rektor der Technischen Universität Chemnitz, Prof. Klaus-Jürgen Matthes, haben gestern in Dresden einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Es wurde vereinbart, dass beide Einrichtungen in Zukunft in Forschung, Wissenschaftsentwicklung und Lehre enger zusammenarbeiten. Unter anderem dient der Vertrag dazu, eine gemeinsame Professur an der TU Chemnitz zu etablieren.

Bild

Symbolische Schlüsselübergabe - Bundesministerin Schavan gründet Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie

Press Release of 29.08.2011

Mit der Übergabe eines symbolischen silbernen Schlüssels gründete Bundesforschungsministerin Prof. Annette Schavan am heutigen Montag, dem 29.8.2011, in Freiberg zusammen mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie. Es wird gemeinsam durch das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf und die TU Bergakademie Freiberg aufgebaut und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung jährlich mit bis zu fünf Millionen Euro unterstützt.

Bild

Bundesforschungsministerin Schavan gründet Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie

Press Release of 23.08.2011

Ihre diesjährige Sommerreise führt die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, am Montag, dem 29.8.2011, nach Freiberg/Sachsen. Dort gründet sie zusammen mit dem Sächsischen Ministerpräsidenten, Stanislaw Tillich, das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie. Sie nimmt dies zudem zum Anlass, um über die Ressourceninitiative der Bundesregierung zu informieren.

Bild

Wir heißen unsere neuen Azubis willkommen

News of 16.08.2011

Am heutigen Dienstag, 16.08.2011, fanden am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf die feierliche Lehrjahreseröffnung sowie die Verabschiedung der ausgelernten Azubis statt. Die 17 „alten“ machten 14 neuen jungen Frauen und Männern Platz und gingen mit gutem Beispiel voran: alle Azubis schlossen mit guten oder sehr guten Leistungen ab - drei von ihnen sogar mit der Note 1.

Bild

Berufsausbildung am HZDR weiter Spitze

Press Release of 15.08.2011

Am 16.08 2011 findet am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) der feierliche Start des neuen Lehrjahres statt. Wie schon in den vergangenen Jahren wird zu diesem Anlass der beste Azubi des Zentrums ausgezeichnet. Erneut konnten alle Auszubildenden, die ihre Ausbildung in diesem Jahr beendet haben, mit guten oder sehr guten Leistungen abschließen. Das HZDR ist zum elften Mal in Folge „hervorragender“ Ausbildungsbetrieb.

Bild

Ernennung zum Professor und Institutsdirektor

News of 15.08.2011

HZDR-Wissenschaftler Ulrich Schramm ist nun Professor an der TU Dresden sowie, neben Prof. Thomas Cowan, Direktor am Institut für Strahlenphysik.

Bild

Quantenpunkte aus Indiumarsenid für flinke Prozessoren

Press Release of 28.07.2011

Wissenschaftler des HZDR können Quantenpunkte aus Indiumarsenid auf Silizium-Wafern erzeugen. Das Besondere: Sie verwenden dabei Verfahren, die schon jetzt in der Halbleiterfertigung eingesetzt werden. Die Material-Kombination könnte zu leistungsfähigeren Chips führen, die zudem neue Möglichkeiten in der Optoelektronik bieten.

Bild

Wie beschleunigte Elektronen aussehen

News of 27.07.2011

Die Ausstellung "Wunderkammer Wissenschaft" zeigt starke Bilder aus dem Dresdner Helmholtz-Zentrum.

Bild

In the Pursuit of Dangerous Clumps

Press Release of 21.07.2011

--Customized Surfaces Help Reveal the Causes of Diseases--
When normal proteins form protein clumps in the body, then alarm bells start ringing. Such clumps, called “amyloids,” are closely associated with Alzheimer’s disease and type 2 diabetes, formerly called adult-onset diabetes. If doctors knew how these proteins form clumps, then they might be able to treat such diseases more efficiently. The physicist Adrian Keller and his colleagues at the HZDR and the university in Aarhus, Denmark, have succeeded in taking a major step in that direction.

Bild

100. Geburtstag von Kernphysiker Heinz Barwich

Press Release of 20.07.2011

Am 22. Juli 2011 wäre der zu Lebzeiten international bekannte, deutsche Kernphysiker Heinz Barwich 100 Jahre alt geworden. Er war der erste Direktor des Zentralinstituts für Kernphysik der DDR, das 1956 auf dem Gelände des heutigen Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) gegründet wurde.

Bild

Bildergalerie jetzt online - Doppelte Grundsteinlegung am 6. Juli 2011

News of 13.07.2011

Am 06. Juli fand auf dem Gelände des HZDR eine doppelte Gundsteinlegung statt. Neben einem Erweiterungsbau für das Hochfeld-Magnetlabor (HLD) wurde auch der Bau eines Büro- und Laborgebäudes für die TOPFLOW-Anlage offiziell begonnen.

Bild

Ausgezeichnete Gründungsideen im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Press Release of 07.07.2011

Gleich zwei Gründungsideen aus dem Dresdner Helmholtz-Zentrum werden mit dem Programm Helmholtz-Enterprise unterstützt: während es bei „OneMicron Laser“ um ultrakurz gepulste Laser mit hoher Leistung geht, stehen bei „ALION“ Dienstleistungen für die Industrie auf dem Sektor der Ionenstrahl-Behandlung von Oberflächen im Vordergrund.

Bild

Grundsteinlegung am 06.07.2011: Das Hochfeld-Magnetlabor Dresden wächst bis 2013 auf die doppelte Größe

Press Release of 04.07.2011

Als europäisches Nutzer- und nun Weltrekordlabor ist das Hochfeld-Magnetlabor (HLD) im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf ein starker und begehrter Partner für Wissenschaftler aus der ganzen Welt. Um in Zukunft besser auf die steigende Nachfrage von Nutzern reagieren zu können, bekommt das HLD bis 2013 ein zweites Gebäude. Die Investitionssumme von 20 Millionen für das Gesamtprojekt Erweiterung des HLD zum internationalen Nutzerzentrum wird zu großen Teilen vom Freistaat Sachsen getragen.

Bild

Bilder von der Einweihung des kombinierten PET/MRT-Ganzkörpertomographen am 30.06.2011

News of 04.07.2011

Am 30. Juni fand im Rahmen eines Pressegesprächs die Einweihung des ersten kombinierten PET/MRT-Ganzkörpertomographen mit Patientenzulassung in Deutschland statt.

Bild

Dresdner Symposium - Möglichkeiten und Grenzen der kombinierten Ganzkörper PET/MRT

News of 01.07.2011

Am 1. Juli 2011 fand das erste Symposium zu Möglichkeiten und Grenzen der kombinierten Ganzkörper-PET/MRT statt. Mit rund 130 Teilnehmern vor allem aus dem deutschsprachigen Raum war das Interesse riesig.

Bild

Innovative Materialien für Krebsdiagnostik und Computerindustrie

Press Release of 30.06.2011

---Dresdner Helmholtz-Zentrum erhält zwei Virtuelle Institute der Helmholtz-Gemeinschaft--- Innovative Nanomaterialien für die Krebsdiagnostik und lernfähige Werkstoffe für nicht-flüchtige Computer-Arbeitsspeicher – diese Forschungsthemen stehen im Mittelpunkt von zwei neuen Virtuellen Instituten der Helmholtz-Gemeinschaft, die unter Leitung des HZDR gemeinsam mit nationalen und internationalen Universitäten und Forschungseinrichtungen aufgebaut werden. Das HZDR beteiligte sich gleich mit zwei Anträgen erfolgreich an der fünften Ausschreibungsrunde von „Helmholtz Virtuellen Instituten“. Sie werden aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds der Helmholtz-Gemeinschaft finanziert.

Bild

Schnupperforschen in den Ferien – Projekttage im Schülerlabor DeltaX

Press Release of 28.06.2011

Das Schülerlabor DeltaX im HZDR bietet erstmalig Projekttage in den Ferien für Schülerinnen und Schüler aus Dresden und Umgebung an. Am 11. Juli geht es um unbekannte Forschungsobjekte, am 12. Juli um Sehen in 3D und am 13. Juli können Schüler für einen Tag Teilchenforscher sein.

Bild

World Record: The Highest Magnetic Fields Are Created in Dresden

Press Release of 28.06.2011

On June 22, 2011, the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf set a new world record for magnetic fields with 91.4 Tesla. To reach this record, Sergei Zherlitsyn and his colleagues at the High Magnetic Field Laboratory Dresden (HLD) developed a coil weighing about 200 kilograms in which electric current create the giant magnetic field – for a period of a few milliseconds. The coil survived the experiment unscathed.

Bild

Weltrekord: Die höchsten Magnetfelder entstehen in Dresden

Press Release of 27.06.2011

Und plötzlich ging alles ganz schnell. Dr. Sergei Zherlitsyn erlebte den Moment im Kontrollraum des Hochfeld-Magnetlabors Dresden: die Messwerte sind eindeutig, der seit 2005 bestehende Weltrekord aus Los Alamos, USA von rund 89 Tesla wurde übertroffen. Forschern des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) ist es damit gelungen, ein weltweit einmaliges Magnetfeld von 91,4 Tesla zerstörungsfrei zu erzeugen.

Bild

Deutschlandweit erstes für Patienten zugelassenes PET/MRT-Gerät wird in Dresden eingeweiht

Press Release of 23.06.2011

Am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist seit diesem Jahr das deutschlandweit erste für Patientenuntersuchungen zugelassene PET/MRT-Gerät im Einsatz. Die neuartige Technologie vereint zwei bildgebende Verfahren miteinander. Das neue Dresdner Gerät ermöglicht erstmals kombinierte Untersuchungen des ganzen Körpers, was insbesondere für die Krebsdiagnostik von großer Bedeutung ist. Es wird im Rahmen eines Pressegespräches am Donnerstag, 30. Juni 2011, um 16 Uhr durch den Staatssekretär des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, Dr. Henry Hasenpflug, eingeweiht.

Bild

Das Schülerlabor DeltaX öffnet seine Türen

Press Release of 07.06.2011

Am Mittwoch, 08.06.2011, besuchen etwa 75 sächsische Lehrer das Schülerlabor DeltaX im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf. Leiterin Dr. Maria Hörhold will mit einer Informationsveranstaltung das neue Schülerlabor bekannt machen und den Lehrern in Sachsen vorstellen. Schulklassen der Oberstufe können seit Dezember letzten Jahres einen Tag am HZDR verbringen und selbst experimentieren.

Bild

Newly Established: The Helmholtz Institute Freiberg

Press Release of 06.06.2011

The Senate of the Helmholtz Association has approved the founding of a new Helmholtz institute in Freiberg recently. The Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology (HIF) will be located in Freiberg and operated as an external institute of the HZDR. It will research new technologies designed to safeguard and assure the supply of raw materials, utilize resources more efficiently, and recycle them in an environmentally friendly manner.

Bild

Strömungen untersuchen und steuern: Dresdner Forscher stellen ihre Produkte auf Messen vor

Press Release of 06.06.2011

Ob in der Energietechnik, der Gießereiindustrie oder in anderen industriellen Branchen – Effizienz und Sicherheit hängen wesentlich davon ab, ob man die den Prozessen und Anlagen zugrunde liegenden Strömungen bestimmen oder gar beeinflussen kann. Die Strömungsexperten des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) präsentieren ihre Entwicklungen im Bereich der Mess- und Sensortechnik auf der Messe „Sensor+Test 2011“ sowie der „12. Internationalen Gießerei-Fachmesse“.

Bild

Zwischenstopp Forschungspraktikum

News of 01.06.2011

Der Jugend-forscht-Teilnehmer Alexander Lawundy arbeitet drei Wochen lang in der Abteilung Laser-Teilchenbeschleunigung mit.

Bild

HZDR-Läufer bei Rekord-Rennen dabei

News of 26.05.2011

Mit einem Rekordstarterfeld von über 6000 Läufern fand am Mittwoch, 25.05., die dritte REWE Team Challenge statt. Auf einer Strecke von fünf Kilometern ging es vom Kulturpalast zum Rudolf-Harbig-Stadion, wo die Läufer die letzten Meter unter Flutlicht zurück legten. Die Läufer starteten in 4er Teams, gewertet wurde die Gesamtlaufzeit der ganzen Mannschaft.

Bild

Gründungsdirektor des Instituts für Ressourcentechnologie Freiberg eingesetzt

News of 23.05.2011

Am 20.05.2011 wurde Prof. Jens Gutzmer vom HZDR-Vorstand als Gründungsdirektor des neuen Instituts für Ressourcentechnologie Freiberg eingesetzt. Die offizielle Gründung des nunmehr siebten HZDR-Instituts findet voraussichtlich im Juli dieses Jahres statt.

Bild

Jahresempfang des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf

Press Release of 04.05.2011

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) feierte am 29.04.2011 seinen Eintritt in die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Im Rahmen eines Jahresempfangs folgten mehr als 900 Gäste der Einladung in das Internationale Congress Center Dresden. Hier geht es zur Fotogalerie.

Bild

Presseeinladung: Erster Jahresempfang des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf

Press Release of 26.04.2011

Das HZDR feiert seinen Eintritt in die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren mit mehr als 900 Gästen im Rahmen seines Jahresempfangs. Er findet am Freitag, dem 29. April, um 16 Uhr im Internationalen Congress Center Dresden statt. Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Bild

Die weltgrößte Springladen-Orgel spielt wieder – auch dank Hightech

Press Release of 19.04.2011

Am 14. Mai 2011 wird in einem Festakt die weltgrößte noch existierende Springladen-Orgel in Borgentreich/Westfalen nach über fünfjähriger Restaurierung wiedereingeweiht. An der erfolgreichen Restaurierung waren auch Wissenschaftler vom HZDR sowie von der TU Bergakademie Freiberg beteiligt. Springladen waren im 17. Jahrhundert, der Blütezeit der deutschen Orgelkultur und Entstehungszeit dieser Orgel, die komplexesten „Steuerschränke“ für den Orgelwind.

Bild

Helmholtz-Präsident überreicht HZDR-Preise

Press Release of 18.04.2011

Am Montag, dem 18. April, zeichnet der Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, Prof. Jürgen Mlynek, am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) die besten Leistungen des letzten Jahres in den Bereichen Forschung, Technologie und Wissenschaftskommunikation sowie die beste Doktorarbeit aus.

Bild

Water Molecules Characterize the Structure of DNA Genetic Material

Press Release of 18.04.2011

Water molecules surround the genetic material DNA in a very specific way. Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) have discovered that, on the one hand, the texture of this hydration shell depends on the water content and, on the other hand, actually influences the structure of the genetic substance itself. These findings are not only important in understanding the biological function of DNA; they could also be used for the construction of new DNA-based materials.

Bild

Vorbereitungen für internationales Forschungszentrum FAIR

News of 12.04.2011

Rund 150 Wissenschaftler nahmen vergangene Woche am 17. internationalen CBM-Symposium am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf teil.

Bild

Ferromagnetism plus Superconductivity

Press Release of 12.04.2011

It actually seems impossible: Scientists from the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) and the TU Dresden were able to verify with an intermetallic compound of bismuth and nickel that certain materials actually exhibit the two contrary properties of superconductivity and ferromagnetism at the same time. A phenomenon that had only been demonstrated around the globe on a small number of materials and which might provide highly interesting technological opportunities in future.

Bild

Kooperationsvertrag zwischen TU Bergakademie Freiberg und HZDR

Press Release of 28.03.2011

In Anwesenheit von Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer, unterzeichneten heute in Dresden der Vorstand das HZDR und der Rektor der TU Bergakademie Freiberg einen Kooperationsvertrag. Dieser stellt die seit Jahren enge Zusammenarbeit auf eine tragfähige und ausbaufähige Grundlage.

Bild

Nature-Publikation zu Messungen am HZDR

News of 23.03.2011

Am HZDR wurden Superlinsen untersucht.

Bild

Helmholtz-Experten für Japan

News of 15.03.2011

Die Helmholtz-Gemeinschaft hat Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit den Folgen der Naturkatastrophen in Japan für die betroffenen Kernkraftwerke beschäftigen. Für Medienvertreter wurden Ansprechpartner, nach Themen sortiert, zusammengestellt.

Bild

Forscher von TU Dresden und HZDR arbeiten mit Grafikkarten-Hersteller zusammen

News of 14.03.2011

Schnelle Rechenprozesse sind die Grundlage für die Arbeit der Nachwuchsgruppe "Computergestützte Strahlenphysik" am HZDR.

Bild

Mini Disks for Data Storage - Slanted Edges Favor Tiny Magnetic Vortices

Press Release of 09.03.2011

Slanted exterior edges on tiny magnetic disks could lead to a breakthrough in data processing. “By this, structures are created which were impossible in the past;” explains Jeffrey McCord, a materials researcher at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf. The doctoral candidate Norbert Martin produced the slanted edges in a lab experiment; thus, creating magnetic vortices with a diameter of only one third of a thousandth of a millimeter. This could help to store larger amounts of data on increasingly smaller surfaces with as little energy as possible.

Bild

Neues EU-Projekt bringt Europas Magnetforscher zusammen

Press Release of 28.02.2011

Am 01.03.2011 findet das Kick-Off-Meeting zum EU-geförderten Projekt „EMFL – European Magnetic Field Laboratory“ in Nijmegen, Niederlande statt. Das Hochfeld-Magnetlabor Dresden im HZDR nimmt daran mit Wissenschaftlern, aber auch mit Mitarbeitern aus den Bereichen Recht, Finanzen, Personal und Kommunikation teil, denn es geht darum, die Zusammenarbeit der vier führenden Magnetlabore zur Erzeugung höchster Magnetfelder in Europa zu intensivieren.

Bild

Forscher entdecken geologische Sensation in Südafrika

News of 22.02.2011

Die Physikerin Johanna Lippmann-Pipke von der Forschungsstelle Leipzig des HZDR und ihre Kollegen aus Deutschland, Kanada, Südafrika und den USA haben im südafrikanischen Witwatersrand Becken zwei Milliarden Jahre altes salines Grundwasser entdeckt.

Bild

1. Ressourcentechnologie-Symposium

News of 15.02.2011

Ám 14. und 15. Februar 2011 fand das erste Freiberger Ressourcentechnologie-Symposium mit Wissenschaftlern der TU Bergakademie Freiberg und des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf statt.

Bild

Terahertzblitze ermöglichen exakte Röntgenmessungen

News of 07.02.2011

Prozesse mit hochintensiven ultrakurzen Röntgenpulsen können nun bis auf wenige Femtosekunden genau untersucht werden. Davon sollen auch neue Experimente an der Strahlungsquelle ELBE profitieren.

Bild

Autonome Sensoren auf Energiefachmesse ausgezeichnet

News of 03.02.2011

Die am HZDR entwickelten Sensoren können Biogasanlagen optimieren.

Bild

Jagd nach schnellen Neutronen

Press Release of 26.01.2011

Das derzeit intensiv erforschte Prinzip der Transmutation ist eine vielversprechende Möglichkeit, um den weltweit anfallenden radioaktiven Abfall aus Kernkraftwerken zu verringern. Dank einer eigenen Neutronenanlage forschen auch Wissenschaftler aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) auf diesem Gebiet. Sie koordinieren das von der EU mit rund einer Mio. Euro geförderte Forschungsprojekt ERINDA, das am 27./28. Januar 2011 mit einem Kick-off Meeting in Dresden startet.

Bild

Appointment as adjunct professor

News of 10.01.2011

Prof. Jens Pietzsch of the Institute of Radiopharmacy received his certificate of appointment on January 7.

Bild

Forschen in neuer Gemeinschaft: Das neue Helmholtz-Zentrum in Dresden

Press Release of 22.12.2010

Das Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) heißt ab 1. Januar 2011 Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und gehört dann zur Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren.

Bild

Grünes Licht für Institut für Ressourcentechnologie Freiberg

Press Release of 06.12.2010

In Freiberg entsteht ein neues Zentrum für Rohstoffforschung. Das „Ressourcentechnologie-Institut“ wird an der TU Bergakademie Freiberg angesiedelt. Das BMBF folgt damit dem Votum einer internationalen Gutachterkommission, die den gemeinsamen Vorschlag der TU und des FZD favorisiert. Ziel des Instituts für Ressourcentechnologie Freiberg ist es, als nationale Forschungsinstitution die Versorgung der deutschen Wirtschaft mit dringend benötigten mineralischen und metallhaltigen Rohstoffen abzusichern. Dazu sollen die wissenschaftlichen Grundlagen geschaffen und neue Technologien entwickelt werden.

Bild

Ausgezeichnete Ausgründungsidee

News of 30.11.2010

Das am FZD ansässige Projekt Saxray hat den Gründungswettbewerb "start2grow" gewonnen.

Bild

Informationsveranstaltung zu Helmholtz-Förderprogrammen

News of 08.11.2010

Am 2. November 2010 fand eine Informationsveranstaltung zu Helmholtz-Förderprogrammen am Forschungszentrum statt. Im Blickpunkt waren Förderinstrumente für den Technologie- und Wissenstransfer.

Bild

Nachwuchsforscher treffen Pioniere: Deutsch-Französisches Kolloquium „50 Jahre im Licht des Lasers“

Press Release of 04.11.2010

Am 5. und 6. November 2010 kommen in der Französischen Botschaft in Berlin junge Wissenschaftler aus Deutschland und Frankreich, die auf dem Gebiet der Erforschung und Nutzung von Laserlicht arbeiten, mit Pionieren der Laserforschung zusammen. Das deutsch-französische Laser-Kolloquium wird gemeinsam von der Französischen Botschaft in Berlin und der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren veranstaltet.

Bild

Erfolgreiche Berufsausbildung in der Forschung: FZD-Azubi wiederum unter den Besten

Press Release of 04.11.2010

Christian Frenzel, der seine Ausbildung im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) Anfang des Jahres erfolgreich abgeschlossen hat, wird am 08.11.2010 durch die sächsischen Industrie- und Handelskammern als bester sächsischer Jungfacharbeiter in seinem erlernten Beruf ausgezeichnet. Damit stellt das FZD im elften Jahr in Folge einen sachsenweit besten Azubi.

Bild

Erfolgreiche Berufsausbildung in der Forschung: FZD-Azubis wiederum unter den Besten

News of 15.10.2010

Die Dresdner Christian Frenzel und Christoph Eisenmann, die ihre Ausbildung im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) Anfang des Jahres erfolgreich abgeschlossen haben, werden am 18.10.2010 durch die Industrie- und Handelskammer Dresden (IHK) als kammerbeste Auszubildende in ihren erlernten Berufen ausgezeichnet. Damit stellt das FZD im elften Jahr in Folge kammerbeste Azubis.

Bild

AREVA übergibt Brennelement-Modell an das FZD

Press Release of 07.10.2010

Wie ein Brennelement im Inneren eines Kernreaktors im Detail aufgebaut ist und wie es funktioniert, können Studenten nun an einem neuen Modell im FZD herausfinden. Vertreter des Kerntechnikunternehmens AREVA NP mit Deutschland-Sitz in Erlangen übergaben das Modell an das FZD im Rahmen einer Fachtagung der Kerntechnischen Gesellschaft e.V. (KTG), die vom 07. bis 08. Oktober 2010 im Forschungszentrum stattfindet.

Bild

Die Physiker von morgen

Press Release of 05.10.2010

Am 8. Oktober 2010 um 16 Uhr werden die Preisträger der VON ARDENNE Physikpreise 2010 im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) prämiert. Zwei Schülerinnen aus Dresden und Taucha gewinnen die Hauptpreise.

Bild

FZD-Physiklaborant ist zweitbester Azubi der Leibniz-Gemeinschaft

News of 24.09.2010

Am 23.9.2010 wurde Christian Frenzel von Leibniz-Generalsekretärin Christiane Neumann in Berlin ausgezeichnet.

Bild

Sächsische Wissenschaftsministerin legt Grundstein für FZD-Gästehaus

Press Release of 21.09.2010

Am Freitag, den 24.9.2010, legt die sächsische Wissenschaftsministerin Prof. Sabine von Schorlemer zusammen mit den Vorständen des FZD den Grundstein für ein neues Gästehaus.

Bild

Nationales Zentrum für Strahlenforschung in der Onkologie Dresden / Heidelberg gegründet

News of 21.09.2010

Bundesforschungsministerin Schavan und Sächsische Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer geben Startschuss für zukunftsweisendes Forschungszentrum / OncoRay Dresden verbindet sich mit HIRO aus Heidelberg

Bild

FZD bekommt Helmholtz-Nachwuchsgruppe

Press Release of 15.09.2010

Dr. Shengqiang Zhou vom Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) wird von der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren und dem FZD gefördert, um eine wissenschaftliche Nachwuchsgruppe aufzubauen. Es ist die erste Helmholtz-Nachwuchsgruppe am FZD, das zum 1.1.2011 in die Helmholtz-Gemeinschaft wechselt.

Bild

Öffentlicher Abendvortrag: Mit Neutronen auf archäologischer Spurensuche

Press Release of 31.08.2010

Naturwissenschaftler leisten heute wichtige Beiträge, um die Herkunft und Geschichte von Kunst- und Kulturobjekten zu bestimmen. In einem öffentlichen Abendvortrag stellt der Chemiker Prof. Dr. Max Bichler von der Technischen Universität Wien Erkenntnisse vor, die am österreichischen Forschungsreaktor mit Hilfe von Neutronen gewonnen wurden. Der Vortrag findet am 7. September, um 18:30 Uhr, im Kulturrathaus Dresden statt.

Bild

New laser technology for future radiation therapy

Press Release of 11.08.2010

Currently, new treatment facilities for radiation therapy with ions are built all over the world. These particles destroy cancer cells and have a better ability to spare the surrounding healthy tissue than other techniques. A new technology for this kind of treatment is developed by researchers of the OncoRay center in Dresden and of the research center FZD: in their concept the ion beams are accelerated by a compactlaser, and not in "normal" accelerators. They published their first results of cell irradiations using ions in the "New Journal of Physics".

Bild

EU fördert Projekt zum Langzeitbetrieb von Kernkraftwerken

Press Release of 09.08.2010

In einem neuen, von der Europäischen Union mit rund 2,7 Mio. Euro geförderten Projekt wollen Wissenschaftler die Alterung von Reaktormaterialien bei verlängerten Laufzeiten von Kernkraftwerken untersuchen, wie sie gegenwärtig in der EU angestrebt werden. Ziel soll eine neue Richtlinie zur Überwachung der Alterungseffekte sein. Das Projekt wird vom FZD koordiniert.

Bild

Technische Zeichnerin ist beste Auszubildende des FZD

News of 05.08.2010

Nun will Christiane Kühnel einen sehr guten Ausbildungsabschluss erreichen.

Bild

Nano-Röhrchen als Spinfilter

Press Release of 02.08.2010

Alle Elektronen tragen einen Spin und ein magnetisches Moment, das grundsätzlich in zwei Richtungen zeigen kann. Setzt man geeignete Nano-Röhrchen aus Kohlenstoff einem hohen Magnetfeld aus, so lassen sie bei einem bestimmten Wert nur Elektronen mit einer Spinrichtung durchfließen. Erhöht man das Magnetfeld weiter, so fanden Wissenschaftler von FZD und den Universitäten Regensburg und Delft nun heraus, so werden nur Elektronen mit der anderen Spinrichtung durchgelassen. Dieser überraschende Effekt wurde erstmals beobachtet und hat seinen Grund in den exotischen elektronischen Eigenschaften der für neuartige Speichertechnologien interessanten Röhren.

Bild

FZD begrüßt 12 neue Auszubildende

Press Release of 30.07.2010

13 junge Leute haben dieses Jahr am Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) ihre Ausbildung gemeistert. 12 neue Auszubildende werden am 3. August begrüßt.

Bild

FZD-Mitarbeiter bei Schwimm-EM der Gehörlosen erfolgreich

News of 07.07.2010

Die große Leidenschaft von Robin Goldberg, der bis vor kurzem eine hörgerichtete Ausbildung als technischer Zeichner absolvierte, gehört dem Schwimmen.

Bild

Universität Leipzig und FZD schließen Kooperationsvertrag

Press Release of 05.07.2010

Die Universität Leipzig und das FZD wollen in Forschung und Lehre künftig enger zusammenarbeiten. Dazu unterzeichnen der Rektor der Universität Leipzig, Prof. Dr. Franz Häuser, und der Vorstand des FZD, Prof. Dr. Roland Sauerbrey und Prof. Dr. Peter Joehnk, am Dienstag, dem 6. Juli 2010, im Foyer des Rektorats der Universität einen Kooperationsvertrag.

Bild

Heißer Entdecker-Tag auf dem Forschungsstandort Dresden-Rossendorf

Press Release of 04.07.2010

Am Sonntag, dem 4. Juli 2010 verzeichneten die Organisatoren in Dresden-Rossendorf einen Rekord der besonderen Art: trotz tropischen Temperaturen zählten sie so viele Besucher wie noch nie zuvor am Tag des offenen Labors: fast 6.000 Besucher schnupperten klimatisierte Laborluft und erlebten Forschung live unter dem Motto "Von der Nanowelt zum Universum".

Bild

Lava, ash, smoke: model volcano allows better understanding of volcanic eruptions

Press Release of 25.06.2010

In order to gain a better understanding of volcanic eruptions scientists and engineers from Great Britain, Switzerland and of the research center Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) in Germany developed a volcano model. It is presented during the Summer Science Exhibition of the British academy of sciences in London from June 25 until July 4, 2010.

Bild

Einladung zum Entdecker-Tag auf dem Forschungsstandort Dresden-Rossendorf

Press Release of 24.06.2010

Am Sonntag, dem 4. Juli 2010, kann man von 10 bis 17 Uhr spannende Forschungsthemen entdecken, Laborluft schnuppern und Forscher auf dem Forschungsstandort Dresden-Rossendorf live erleben. Das Motto lautet: Von der Nanowelt zum Universum – Magnete, Strahlen, Energie und Umwelt.

Bild

Forschung ist Zukunft

Press Release of 17.06.2010

Überschuldung und leere öffentliche Kassen zwingen die Regierungen allerorts zum Sparen. In Sachsen geht dieser Sparzwang zwar auch an den Forschungsinstituten nicht spurlos vorbei, doch, so Prof. Roland Sauerbrey vom Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD), stellt der jetzt veröffentlichte Regierungsentwurf für den Doppelhaushalt 2011/2012 die richtigen Weichen.

Bild

Commerzbankpreis für Wissenschaftler aus dem FZD

Press Release of 11.06.2010

Dr. André Bieberle vom Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) wird am Montag, dem 14. Juni 2010, an der TU Dresden für seine Dissertation mit dem Commerzbankpreis 2009 ausgezeichnet. Dieser ist mit 1.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet um 15 Uhr im Festsaal des Rektorats der TU Dresden statt.

Bild

Durchblick mit Terahertz-Strahlung

Press Release of 10.06.2010

Strahlung wird heute zwar für unterschiedlichste Zwecke eingesetzt, etwa zur Messung von Weltraumstrahlung oder bei Körperscannern auf einigen Flughäfen, doch für einen großflächigen Einsatz fehlen noch kleine und günstige Geräte zur Erzeugung der für den Menschen ungefährlichen Wärmestrahlung. Auch in der Grundlagenforschung gibt es auf diesem Gebiet noch viel zu entdecken. Am 14. und 15. Juni 2010 treffen sich 50 der führenden Terahertz-Forscher aus Europa, den USA und Japan im FZD, wo die stärkste Terahertz-Quelle Europas steht.

Bild

Neubau eines Blockheizkraftwerks mit Förderung durch die Bundesregierung

Press Release of 27.05.2010

Presseeinladung: Scheckübergabe mit Baustaatssekretär Jan Mücke am Dienstag, 1. Juni 2010, 14.30 – 15.30 Uhr im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD)

Bild

Cheaper solar energy due to silicon nanosponges?

Press Release of 19.05.2010

In principle, solar energy is unlimitedly available. If it is to get rid of its status as the most expensive and highly subsidized kind of renewable energy, researchers have to bring about basic innovations. Expectations are particularly high with regard to the use of nano materials. The research center Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) coordinates an international team of researchers from science and industry investigating such third-generation solar cells.

Bild

Das FZD punktet nicht nur in der Forschung!

News of 19.05.2010

Das Forschungszentrum Dresden-Rossendorf geht beim Firmenlauf der REWE Team Challenge Dresden mit an den Start und hat gleich vier Teams in petto.

Bild

Wissenschaftlicher Direktor erhält Ehrenpromotion

News of 07.05.2010

Prof. Roland Sauerbrey erhält eine Ehrendoktorwürde der Universität Rostock.

Bild

Ein Schülerlabor für das FZD

News of 06.05.2010

Maria Hörhold wird am FZD ein Schülerlabor aufbauen.

Bild

EXtraBLATT berichtet über DRESDEN-concept

News of 05.05.2010

Eine neue Beilage des Dresdner Universitätsjournals dreht sich um die Forschungsallianz DRESDEN-concept. Jetzt ist die erste Ausgabe erschienen.

Bild

Die Welt der Sterne im Untergrundlabor "Felsenkeller"

Press Release of 22.04.2010

Deutsche und ausländische Astrophysiker beraten auf einem Workshop, der vom 28. bis 30. April 2010 am Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) stattfindet, über die wissenschaftliche Bedeutung eines möglichen neuen, unterirdischen Teilchenbeschleunigers für astrophysikalische Experimente im Felsenkeller Dresden.

Bild

Übersichtlich und ansprechend - die neuen Internetseiten der Forschungstechnik

News of 22.04.2010

Seit heute sind die neuen Internetseiten der Zentralabteilung Forschungstechnik online. Sie erlauben eine einfache und schnelle Navigation durch die vielen Angebote und Leistungen der Abteilung.

Bild

Exzellenzinitiative der Technischen Universität Dresden

News of 15.04.2010

Prof. Kokenge bleibt dabei - Arbeiten laufen auf Hochtouren - Neues Signet

Bild

10 Jahre Kompetenzverbund Kerntechnik

News of 01.04.2010

Am 30. März 2010 feierte der Kompetenzverbund Kerntechnik im Rahmen einer Sitzung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) seinen 10. Geburtstag. Er wurde im Jahr 2000 gegründet, um zu einer verbesserten bundesweiten Abstimmung der kerntechnischen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten beizutragen und darüber hinaus gezielt den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Der Kompetenzverbund unterstützt durch seine Arbeit die staatliche Vorsorgepflicht für den sicheren Betrieb kerntechnischer Anlagen und die Sicherheit der Entsorgungswege.

Bild

Helmholtz-Gemeinschaft beschließt Aufnahme des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf

Press Release of 25.03.2010

25. März 2010 – Die Mitgliederversammlung der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren hat auf ihrer heutigen Sitzung offiziell beschlossen, das Forschungszentrum Dresden-Rossendorf zum 1. Januar 2011 aufzunehmen.

Bild

Kollektiver Einsatz im Hochfeld-Magnetlabor

News of 25.03.2010

Um eine neue Magnetspule aufzuwickeln, war der Einsatz aller Mitarbeiter im Hochfeld-Magnetlabor gefragt.

Bild

Ultra-short, high-density electron pulses for advanced x-ray sources

Press Release of 15.03.2010

Over the last few years interest has grown in compact x-ray laser sources which do not require the use of large particle accelerators. Instead, high-intensity laser light is used to accelerate ultra-short, high-density electron pulses to drive these advanced sources. In an international cooperation FZD scientists have measured the duration of these electron pulses precisely. Their results were published in the journal “Physical Review Letters”.

Bild

Neues Verbundprojekt zur Transmutations-Forschung gestartet

News of 09.03.2010

Das Projekt wird von FZD-Wissenschaftler Dr. Arnd Junghans koordiniert.

Bild

Neues Programm der Kernkraftwerksbetreiber für deutsche Forschungseinrichtungen

Press Release of 05.03.2010

Die in Deutschland Kernkraftwerke betreibenden Unternehmen E.on Kernkraft, RWE Power, EnBW Kernkraft und Vattenfall Nuclear Europe haben ihre Zusammenarbeit mit kerntechnischen Forschungseinrichtungen auf eine neue Basis gestellt.

Bild

Peter Brust zum Professor bestellt

News of 03.03.2010

Mit der vom 15. Februar 2010 datierten Urkunde der Universität Leipzig wird Prof. Dr. Peter Brust zum außerplanmäßigen Professor bestellt.

Bild

Materialforscher bestätigen Geburtsort des europäischen Hartporzellans

News of 01.03.2010

Medienberichte hatten infolge einer Untersuchung britischer Wissenschaftler infrage gestellt, dass das europäische Hartporzellan in Sachsen erfunden wurde.

Bild

Presseeinladung: 26.2.2010, 15 Uhr - Kunst am Forschungsstandort Rossendorf

Press Release of 23.02.2010

Zu einer doppelten Kunstbegegnung lädt das FZD am 26. Februar, 15.00 Uhr, alle Medienvertreter herzlich ein. Die Metallplastik "Faltung" des Dresdner Künstlers Hermann Glöckner hat einen neuen Platz gefunden und im Mitarbeiterrestaurant wird ein weiteres Kunstwerk, das "Möglichkeitsfeld" des Künstlers Stefan Schröder, feierlich übergeben. Anschließend sind grafische Arbeiten beider Künstler in der aktuellen Kunstausstellung des FZD zu sehen. Der Glöckner-Kenner Prof. Dr. h. c. Werner Schmidt wird anwesend sein.

Bild

A step towards germanium nanoelectronics

Press Release of 17.02.2010

The use of germanium instead of silicon as basic material of transistors would enable faster chips containing smaller transistors. However, a number of problems still have to be solved. Transistors are produced using foreign atoms that are implanted into the semiconductor material so that it becomes partly conducting. As this production step damages the material, it has to be repaired by subsequent annealing. So far it has not been possible to produce large-scale integrated transistors of a specific type (NMOS) using germanium. The reason: phosphorus atoms are strongly redistributed within the material during annealing. Two novel techniques, which were applied by scientists of the FZD and international colleagues, overcome this dilemma. The results were published in "Applied Physics Letters" and "Physical Review Letters".

Bild

Research Technology Department with new head

News of 08.02.2010

Dr. Peter Kaever took up his new post on January 1, 2010.

Bild

Sächsische Wissenschaftsministerin überreicht FZD-Preise

Press Release of 26.01.2010

Im Rahmen des FZD-Jahresempfangs am 25. Januar 2010 zeichnete die sächsische Wissenschaftsministerin Prof. Sabine von Schorlemer FZD-Forscher für herausragende wissenschaftliche Leistungen im Jahr 2009 aus. Die FZD-Preise werden in vier Kategorien vergeben.

Bild

Presseeinladung: Sächsische Wissenschaftsministerin spricht am FZD über die Rolle der Forschung

Press Release of 21.01.2010

Zum 3. Jahresempfang des FZD am Montag, 25. Januar 2010, um 15 Uhr, hält die sächsische Wissenschaftsministerin Prof. Sabine von Schorlemer eine Grundsatzrede zur Rolle von Forschung in Sachsen. Außerdem zeichnet sie die besten Forschungsergebnisse des vergangenen Jahres am FZD aus.

Bild

High, not flat: nanowires for a new chip architecture

Press Release of 18.01.2010

Silicon is the most prevalent material in electronics, no matter whether for mobile phones, solar cells or computers. Nanometer-sized wires made of silicon have a large potential for a completely new chip architecture. But this requires a detailed investigation and understanding of their electronic properties which is technologically challenging due to the ultra-small size of the nanowires. Researchers from the Max Planck Institute of Microstructure Physics and the FZD were able to describe the electrical resistance and current flow inside individual silicon nanowires. The results were published in the journal NANO LETTERS.

Bild

Das FZD gewinnt Radioaktivitätsexperten aus Leipzig

Press Release of 28.12.2009

Zum 1. Januar 2010 gliedert das FZD das Institut für Interdisziplinäre Isotopenforschung (IIF) ein. Es folgt damit einer Empfehlung des Wissenschaftsrats, dem Gutachtergremium der Bundesregierung und der Regierungen der Länder für Wissenschaft, Forschung und Hochschulen, vom Juli 2008.

Bild

BMBF fördert Verbundprojekt zur Sicherheit von Kernkraftwerken

Press Release of 17.12.2009

Mit einem Kick-off-Treffen am FZD startet am Montag, den 21. Dezember 2009, ein nationales Verbundprojekt, mit dem die Sicherheit von Kernkraftwerken erhöht werden soll. Das Projekt wird für drei Jahre mit insgesamt 3 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. In dem Vorhaben arbeiten das FZD, die TU Dresden, die Hochschule Zittau/Görlitz, das Karlsruher Institut für Technologie, die Ruhr-Universität Bochum, die TU München sowie die Firma ANSYS zusammen.

Bild

OncoRay erhält Förderung von 12 Millionen Euro für weitere fünf Jahre

News of 14.12.2009

Das Dresdner Zentrum für Strahlenforschung in der Onkologie - OncoRay konnte am 9. Dezember 2009 eine hochkarätig besetzte Wissenschaftlerjury im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) von der exzellenten Arbeit der vergangenen fünf Jahre und von dem für die nächsten Jahre vorgelegten Zukunftskonzept überzeugen. Wie das BMBF am 11. Dezember mitteilte, erhält das Zentrum in der zweiten Förderungsperiode rund zwölf Millionen Euro. OncoRay wird getragen von der TU Dresden, dem Universitätsklinikum Dresden sowie dem FZD.

Bild

AREVA stiftet Professur in Dresden

Press Release of 02.12.2009

Das Unternehmen AREVA finanziert eine Stiftungsprofessur für bildgebende Messverfahren für die Energie- und Verfahrenstechnik in Dresden. AREVA ist weltweit führend im Bereich der Kerntechnik und liefert Anlagen zur CO2-freien Stromerzeugung, von Kernkraftwerken bis hin zu Biomasse- und Windenergie-Anlagen. Im Rahmen des Engagements stellt das Unternehmen für einen Zeitraum von zunächst fünf Jahren bis zu 260.000 Euro jährlich zur Verfügung. Am 3. Dezember 2009 unterzeichnen Vertreter der TU Dresden, von AREVA sowie des FZD eine entsprechende Vereinbarung.

Bild

Mit Magnetkraft heilen

Press Release of 30.11.2009

Am heutigen 30. November kommen im FZD Magnetexperten aus ganz Europa zu einem zweitägigen Treffen zusammen. Sie verfolgen gemeinsam einen innovativen Forschungsansatz, um Heilungsprozesse im Körper mit Hilfe von magnetischen „Gerüsten“ und Nanostrukturen zu fördern. Die insgesamt 20 Forschungspartner im EU-Projekt MAGISTER* stammen aus 10 europäischen Ländern. Neben Forschungseinrichtungen wie dem FZD sind auch sechs Firmen an dem Projekt beteiligt. Die Koordination liegt beim Institut für nanostrukturierte Materialien CNR Bologna in Italien, die Fördersumme beträgt 8,2 Mio. Euro.

Bild

FZD erhält Dresdner Congress Award 2009

News of 16.11.2009

Am 12. November wurde dem FZD für die lokale Organisation der IEEE Nuclear Science Symposium und Medical Imaging Conference (IEEE NSS MIC) 2008 der Dresdner Congress Award 2009 verliehen. Im Rahmen der Professorenveranstaltung „Profession trifft Vision“ werden Dresdner Wissenschaftler geehrt, die sich stark bei der Organisation und Durchführung von Tagungen und Kongressen in Dresden engagiert und so als nationale und internationale Botschafter der Stadt gewirkt haben.

Bild

Sachsenbeste Azubi kommt aus dem FZD

News of 05.11.2009

Manja Kiebler (30) ist die beste sächsische Auszubildende des Jahres 2009. Mit 99,20 von 100 möglichen Punkten erreichte sie berufsübergreifend das beste Prüfungsergebnis aller 19.500 Jungfacharbeiter Sachsens. Diesen Erfolg hat das FZD erstmals zu verzeichnen.

Bild

Physical Theories Are Rocked by Oscillating Curves

Press Release of 03.11.2009

The Dresden High Magnetic Field Laboratory at the FZD provides highest magnetic fields for materials research. Here, physicists at the Walther Meissner Institute of the Bavarian Academy of Sciences and Humanities (Garching) conducted very precise measurements, discovering hitherto unknown metallic properties of high-temperature superconductors. The results, presented recently in the journal “Physical Review Letters”, have met with a great response in the scientific community.

Bild

Bild des Monats: Wenn intensives Laserlicht auf Materie trifft...

News of 02.11.2009

...entstehen faszinierende Ansichten von der Wechselwirkung des Lasers mit einer Zieloberfläche. FZD-Wissenschaftler waren erst kürzlich an einem neuen Rekord bei der Laser-Beschleunigung von Protonen beteiligt. Die Messungen werden gegenwärtig auf dem 51. Annual Meeting der Division of Plasma Physics der American Physical Society vorgestellt.

Bild

Fundamentaler biologischer Schaltmechanismus entdeckt

Press Release of 26.10.2009

Unzählige molekulare Schalter steuern die Stoffwechselvorgänge in biologischen Zellen, indem sie unterschiedlichste Reize weiterleiten. Verblüffenderweise besitzen die Schalter eine sehr einheitliche Molekülstruktur, obwohl jeder einzelne von ihnen nur auf ein einziges chemisches Signal reagiert. Eine Erklärung dafür liefern jetzt Wissenschaftler des FZD. Sie entdeckten einen fundamentalen Schaltmechanismus, der im Laufe der Evolution trotz der hohen Spezialisierung in allen Schaltern erhalten geblieben ist. Die Ergebnisse erschienen kürzlich im „Journal of Biological Chemistry“.

Bild

Prof. Burkhard Kämpfer in die Academia Europaea gewählt

News of 22.10.2009

Professor Burkhard Kämpfer ist Abteilungsleiter und theoretischer Physiker im Institut für Strahlenpyhsik des FZD. Seine Gruppe Hadronenphysik ist Mitglied in der CBM-Kollaboration, er selbst ist "Chair" im "Publication Board" in der HADES-Kollaboration sowie Mitglied im "Program Advisory Committee" Jülich für den Beschleuniger Cosy. Seit kurzem ist er zudem gewähltes Mitglied in der Academia Europaea, der europäischen Wissenschaftsakademie.

Bild

Wenn Kerne aufeinander prallen

Press Release of 21.10.2009

Physiker am FZD haben erstmals das doppelt-seltsame Xi-Teilchen in Kollisionen von Atomkernen bei vergleichsweise geringen Energien gefunden. Abweichend von theoretischen Vorhersagen bildeten sich zudem um eine Größenordnung mehr der seltenen Xi-Teilchen. Die entsprechenden Ergebnisse wurden kürzlich in der Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ vorgestellt.

Bild

Besserer Stahl dank Magnetfeldern

Press Release of 16.10.2009

Stahl wird zwar in Massenproduktion hergestellt, dennoch sind Verunreinigungen oder Lufteinschlüsse, die während des Gießens entstehen, ein bis heute schwieriges Problem, weil sie die Festigkeit des Stahls beeinträchtigen. FZD-Wissenschaftler untersuchen an einer weltweit einmaligen Versuchsanlage, wie man das Gießen von Stahl durch Magnetfelder kontrollieren und damit verbessern kann. Die neue Versuchsanlage namens „CONCAST“ wird im Rahmen der Konferenz „Electromagnetic Processing of Materials (EPM)“, die vom 19. bis 23. Oktober 2009 in Dresden stattfindet, erstmals vorgestellt.

Bild

Ausgezeichnete Promotion: Biofilme halten Uran fest

News of 07.10.2009

Für seine Doktorarbeit über den Einfluss von Biofilmen auf die Ausbreitung von Uran wurde Dr. Kay Großmann vom Forschungszentrum Dresden-Rossendorf auf der Jahrestagung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ausgezeichnet.

Bild

Eine runde Sache - Ausbildungserfolge im FZD

News of 06.10.2009

Im Rahmen einer Feierstunde am 5. Oktober zeichnete die Industrie- und Handelskammer Dresden bereits zum zehnten Mal die kammerbesten Auszubildenden und hervorragenden Ausbildungsbetriebe aus. Manja Kiebler (30) und Dirk Biehle (25), Azubis des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf (FZD), gehören zu den 45 jungen Facharbeitern und Facharbeiterinnen, die als Beste ihres Berufs 2009 geehrt wurden.

Bild

Arzneimittelhersteller baut auf dem Forschungsstandort Dresden-Rossendorf

News of 02.10.2009

Mit dem Arzneimittelhersteller ROTOP siedelt sich auf dem Gelände des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf erstmalig ein Industrieunternehmen an.

Bild

Azubi des FZD erringt Edelmetall in Taipeh

News of 21.09.2009

Azubi-Praktikant des FZD und Behindertensportler Robin Goldberg (20) hat bei der 21. Gehörlosenolympiade in Taipeh/Taiwan Edelmetall gewonnen.

Bild

Young researcher award for best innovation in measurement technology

Press Release of 16.09.2009

FZD scientist Dr. Marco Jose Da Silva developed a new sensor that leads to significant advances in flow investigation. On September 18th he will receive the Measurement Technology Award 2009 awarded by the Arbeitskreis der Hochschullehrer für Messtechnik AHMT (Working Group of University Professors in Measurement Technology). The prize will be conferred during the 23rd Symposium on Measurement Technology at Bremen University, Germany. The AHMT Prize is awarded for excellent dissertations in the field of measurement technology.

Bild

Zukunftsprojekte der Teilchenphysik bauen auf Supraleitung

Press Release of 16.09.2009

Internationale Experten auf dem Gebiet der supraleitenden Beschleunigertechnik treffen sich zur „14th International Conference on RF Superconductivity“ (SRF 2009) in Berlin und Dresden. Sie wird gemeinsam vom Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und dem Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) vom 20. bis 25. September 2009 im dbb Forum Berlin ausgerichtet. Vor der Konferenz finden am FZD, das einen supraleitenden Elektronenbeschleuniger betreibt, Seminare speziell für Einsteiger in die Technologie statt.

Bild

Talent für Physik

Press Release of 08.09.2009

Am 11. September um 15 Uhr werden die Preisträger der VON ARDENNE Physikpreise 2009 im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) prämiert.

Bild

Laser accelerated protons to the highest energies so far

Press Release of 08.09.2009

Laser-particle acceleration is an emerging area of physics that is expected to further significant future advances in modern cancer radiotherapy. An international team of physicists, which also includes scientists from the FZD, has succeeded in accelerating protons to energies never before achieved with laser-particle acceleration. Radiation in this energy range is for example needed to treat eye cancer.

Bild

A New Glance on Microscopic Images

Press Release of 01.09.2009

A doctoral student at the research center Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) suggests interpreting the images generated by Kelvin probe force microscopy in a new way. She recently published her insights in the journal „Physical Review B“.

Bild

Dresden gets new cancer research center

News of 25.08.2009

Dresden gets a new cancer research center as was now agreed on in a cooperation contract by the Technische Universität Dresden, the research center Forschungszentrum Dresden-Rossendorf and the university hospital Dresden.

Bild

Confined electrons live longer

Press Release of 17.08.2009

Electrons that are trapped in very small structures of only a few nanometer, demonstrate fascinating features. These could be useful for novel computers or semiconductor lasers. Researchers from the University of Sheffield, the Ecole Normale Supérieure in Paris, and the FZD research center measured for the first time the exact lifetime of excited electrons and published their findings in the journal “Nature Materials”.

Bild

Bestleistungen in der Berufsausbildung

Press Release of 30.07.2009

Für 45 Jugendliche beginnt am Dienstag, dem 4. August 2009, um 10 Uhr im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) das neue Ausbildungsjahr in zehn verschiedenen, zukunftsorientierten Berufen. Bei der offiziellen Lehrjahreseröffnung werden sieben neue Auszubildende begrüßt, die aus zahlreichen Bewerbern ausgewählt wurden. Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist die Auszeichnung des besten Azubis des FZD.

Bild

Löcher im Kristall oder die Sicherheit von Kernkraftwerken

Press Release of 27.07.2009

Presseeinladung: 31. Juli, 10 – 12 Uhr
Sachsens Umweltminister Frank Kupfer übergibt Strahlenschutz-Genehmigung für neues Positronen-Labor des FZD

Bild

Prof. Peter Fulde wird Ehrenmitglied des FZD

News of 23.07.2009

Prof. Peter Fulde vom Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme in Dresden wird auf der Konferenz RHMF-2009 (Research in High Magnetic Fields) am 23. Juli 2009 zum Ehrenmitglied des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf (FZD) ernannt

Bild

Dresden ist Mittelpunkt der Magnetfeld-Forschung

Press Release of 20.07.2009

Vom 22. bis 25. Juli 2009 ist Dresden der Mittelpunkt für die internationale Forschung in hohen Magnetfeldern. Dann richtet das Hochfeld-Magnetlabor Dresden (HLD) am FZD in der Dresdner Dreikönigskirche die 9. Internationale Konferenz zur Forschung in hohen Magnetfeldern (RHMF 2009) aus. Die FZD-Wissenschaftler haben mit ihrem Know-how rund um die Erzeugung starker Magnetfelder erst im Februar dieses Jahres einen neuen Europarekord aufgestellt und produzierten ein Feld mit einer Stärke von 87,2 Tesla. Nur amerikanische Wissenschaftler erzeugen bislang höhere gepulste Felder. Von einem hohen Magnetfeld spricht man ab einigen Tesla (das Erdmagnetfeld hat eine Stärke von weniger als einem tausendstel Tesla).

Bild

Die Grenzen der Datenspeicherung überwinden – aber wie?

Press Release of 13.07.2009

BMBF fördert Dresdner Verbundprojekt mit 8,5 Millionen Euro --- Speichermedien können auf immer weniger Platz immer mehr Informationen aufnehmen. Auf absehbare Zeit stößt die Verkleinerung der elektronischen Datenspeicher laut Angaben der Halbleiterindustrie aber an eine physikalische Grenze: diese wird vermutlich im Jahr 2016 mit Strukturgrößen der Speicherbausteine von 22 Nanometern erreicht. In Zukunft kann man die Speicherdichte nur durch alternative Speicherkonzepte weiter erhöhen. Das BMBF fördert nun im Rahmen der Hightech-Strategie und des Forschungsprogramms IKT 2020* eine Bündelung der Kompetenzen unter Leitung des FZD. Weitere Partner des Konsortiums sind die TU Dresden, NaMLab Dresden (in Vorbereitung), das IPHT Jena, Innovent Jena und als industrieller Berater GLOBALFOUNDRIES.

Bild

Presseeinladung 8.7.2009: Felsenkeller - ein außergewöhnlicher Ort zum Forschen

Press Release of 06.07.2009

Mehrmals pro Woche verlegt der Kernphysiker Kai Zuber von der TU Dresden seinen Arbeitsplatz ins Untertagelabor auf dem Gelände der ehemaligen Felsenkeller-Brauerei im Plauenschen Grund. Tief in einem Tunnel, in dem früher das Eis der Brauerei gelagert wurde, findet er genau die Laborbedingungen, die er braucht. Das von 45 Meter dickem Fels geschützte Labor betreibt der VKTA. Auf Betreiben von Prof. Zuber und Prof. Thomas Cowan (FZD) können Wissenschaftler und Studierende den Felsenkeller nun für ihre Forschung mitnutzen. Geregelt wird diese Zusammenarbeit durch einen neuen Kooperationsvertrag.

Bild

Innovative Sensoren überzeugen BMBF

News of 01.07.2009

Das Virtuelle Innovationslabor „Mehrphasenströmungs-Sensorik“ des FZD wird im ForMaT-Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Bild

Per Unterschrift besiegelt – das FZD wechselt zur Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Press Release of 22.06.2009

Am 22. Juni fand im FZD die feierliche Unterzeichnung des Konsortialvertrags zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Freistaat Sachsen statt. Der Vertrag regelt den Übergang des FZD von der Leibniz- in die Helmholtz-Gemeinschaft zum 1.1.2011. Für den Bund unterzeichnete Forschungsministerin Prof. Schavan, für das Land Ministerpräsident Tillich. Auch die sächsische Forschungsministerin Dr. Stange, die beiden Präsidenten der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft, Prof. Mlynek und Prof. Rietschel, sowie Prof. Kokenge, Rektor der TU Dresden, nahmen am Festakt teil.

Bild

Das FZD bei der 7. Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften

News of 20.06.2009

Das FZD präsentierte sich am 19. Juni zur 7. Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften – diesmal gemeinsam mit den Physikern der TU Dresden. Unter dem Motto „Vom Kosmos zur Klinik“ gab es im Hörsaalzentrum der TU viel zu entdecken...

Bild

Per Unterschrift besiegelt – das FZD wechselt zur Helmholtz-Gemeinschaft

Press Release of 16.06.2009

Am 22. Juni um 16.30 Uhr findet im FZD die feierliche Unterzeichnung des Konsortialvertrags zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Freistaat Sachsen statt. Für die Bundesregierung unterzeichnet die Bundesforschungsministerin Prof. Annette Schavan, für das Land Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Die anschließende Pressekonferenz beleuchtet die Auswirkungen für Freistaat und Bund ebenso wie für das Forschungszentrum selbst und den Forschungsstandort Dresden.

Bild

Kleine Blasen ganz groß

Press Release of 28.05.2009

Knapp 100 Wissenschaftler aus mehr als 20 Ländern trafen sich bis heute im FZD zu einem mehrtägigen Erfahrungsaustausch über die Simulation von Strömungen. Im Mittelpunkt standen komplexe Strömungen, bei denen gemeinsam Flüssigkeiten, Gase und manchmal auch kleine Feststoffpartikel durch Rohrleitungen, Kanäle, verschiedenste Gefäße, chemische Apparate oder Wärmeübertragungsanlagen fließen. Das FZD-Institut für Sicherheitsforschung hatte nunmehr schon zum siebten Mal gemeinsam mit dem Software-Entwickler ANSYS Germany GmbH dazu geladen.

Bild

Superconducting chips to become reality

Press Release of 27.05.2009

Most chemical elements become superconducting at low temperatures or high pressures, but until now, copper, silver, gold, and the semiconductor germanium, for example, have all refused superconductivity. Scientists at the FZD research center were now able to produce superconducting germanium for the first time. Furthermore, they could unravel a few of the mysteries which come along with superconducting semiconductors. Their findings are published – marked as editor’s choice – in the recent issue of “Physical Review Letters”.

Bild

Free State of Saxony supports transition of the FZD to the Helmholtz Association

News of 26.05.2009

Summary of the press release published by the Saxon State Ministry of Higher Education, Research and the Arts on May 26, 2009

Bild

Krebs mit radioaktiven Mikropartikeln besiegen

Press Release of 18.05.2009

Die Volkskrankheit Krebs kann heute in vielen Fällen geheilt werden, doch Menschen, die etwa an Leberkrebs erkrankt sind, haben immer noch eine schlechte Prognose. Hinzu kommt, dass Metastasen von anderen Krebsarten ebenfalls in die Leber streuen können, und auch hier kann die Leber als äußerst sensibles Organ nur eingeschränkt operiert oder strahlentherapeutisch behandelt werden. Ein neuer Ansatz zur Krebstherapie basiert auf radioaktiven Mikropartikeln, deren Strahlung direkt vor Ort die Krebszellen in der Leber vernichten und das gesunde Gewebe schonen soll.

Bild

Ministerpräsident Tillich besichtigte FZD-Stand auf der Jahrestagung Kerntechnik 2009 in Dresden

News of 15.05.2009

Ein neues Exponat zur Visualisierung von Strömungsgemischen mittels Gittersensor war die Attraktion am Stand der Rossendorfer Sicherheitsforscher.

Bild

Strahlen für die Zukunft - rund 2.500 Besucher zum Tag des Offenen Labors in Dresden-Rossendorf

Press Release of 09.05.2009

Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz besuchte heute, am 9. Mai 2009, den Tag des Offenen Labors auf dem Forschungsstandort Dresden-Rossendorf. Rund 2.500 Besucher waren insgesamt gekommen, um sich über Forschungen zu Krebstherapie und -diagnose, die diesmal im Mittelpunkt standen, zu informieren oder in eines der vielen Labore und Anlagen auf dem Standort zu schauen.

Bild

Aus dem Labor in die Industrie - Institut für Sicherheitsforschung des FZD auf der ACHEMA 2009

Press Release of 08.05.2009

Sie sind Spezialisten, wenn es darum geht, Strömungs- vorgänge hinter undurchsichtigen Wänden sichtbar zu machen: Die Wissenschaftler am Institut für Sicherheitsforschung des FZD entwickeln Sensoren, mit denen Mehrphasen- Strömungen visualisiert werden können, die in vielen Bereichen der Industrie die Effizienz und Sicherheit von technischen Prozessen und Verfahren bestimmen. Mit dem am FZD entwickelten Gittersensor und dem weltweit schnellsten Elektronenstrahl-Tomographen können sie solche Strömungen bis ins kleinste Detail sichtbar machen und dabei helfen, komplizierte verfahrenstechnische Prozesse zu verstehen und zu optimieren. Vom 11. bis 15. Mai präsentieren sich die FZD-Wissenschaftler auf der ACHEMA 2009 in Frankfurt/ Main.

Bild

Heiße Filme: Wasser-Dampf-Strömungen vor der Kamera - Das FZD auf der Jahrestagung Kerntechnik

Press Release of 07.05.2009

Das hat vorher noch niemand gesehen - Wasser-Dampf-Strömungen bei 50-fachem Normaldruck und einer Temperatur von 264 Grad! Solche Strömungen träten z.B. im Primärkreislauf von Druckwasser-Reaktoren auf, wenn es zu einem Leckstörfall käme. Für die Sicherheitsbewertung von Kernkraftwerken sind realitätsnahe Experimente zu möglichen Störfällen unverzichtbar. Im FZD können Wissenschaftler thermohydraulische Phänomene postulierter Störfälle bei hohem Druck und hohen Temperaturen simulieren und mit Hochgeschwindigkeitskameras beobachten.

Bild

Kaufmännischer Direktor in Präsidium des BWA Sachsen gewählt

News of 06.05.2009

Der Kaufmännische Direktor des FZD, Prof. Dr. Peter Joehnk, wurde zum Vizepräsidenten im sächsischen Landesverband des Bundesverbands für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) gewählt.

Bild

Neue Antennen zur Überwindung der Terahertz-Lücke - FZD-Diplomand erhält Harry-Dember-Preis

Press Release of 04.05.2009

Schon seit einiger Zeit können Wissenschaftler am Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) in der sogenannten Terahertz- Lücke experimentieren, steht ihnen doch eine eigens entwickelte, intelligente Terahertz-Strahlungsquelle zur Verfügung. Seit kurzem können sie damit Terahertz-Strahlung mit unterschiedlicher räumlicher Feldverteilung erzeugen und nachweisen. Eine am FZD dazu entstandene Diplomarbeit wurde heute (4. Mai 2009) im Rahmen des 16. Dresdner Photonik-Kolloquiums an der TU Dresden mit dem Harry-Dember-Preis ausgezeichnet.

Bild

Strahlen für die Zukunft

Press Release of 29.04.2009

Der Tag des offenen Labors auf dem Forschungs- und Technologiestandort Rossendorf findet am 9. Mai von 10 bis 16 Uhr statt und steht unter dem Motto „Strahlen gegen Krebs“. Um 10 Uhr eröffnet Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz die Großveranstaltung, zu der bis zu 3.000 Besucher erwartet werden.

Bild

Carbon nanotubes and the environment

Press Release of 08.04.2009

On the one hand, carbon nanotubes raise hopes for innovative applications in fields ranging from technology to medicine, promising considerable economic benefits. On the other hand, there is still need for much more thorough research on if and how these tubes may adversely affect the environment and human health. Such research is advocated by radiochemists from the research center Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) in Germany. They point to the fact that carbon nanotubes are able to form so-called colloids, i.e. they are soluble in water under certain conditions. For this reason carbon nanotubes can be distributed in the environment, which enables them to bind heavy metals such as uranium. The scientists have recently published their results in the scientific journal “Environmental Pollution”.

Bild

Sieger-Beitrag im sächsischen Landeswettbewerb „Jugend forscht“ entstand am FZD

News of 08.04.2009

Mit einem Modell zur optischen Datenübertragung gewann Arko Graf vom Humboldt-Gymnasium Radeberg am 4. April den ersten Platz im sächsischen Landeswettbewerb „Jugend forscht“ im Bereich Physik. Das Modell entstand am Forschungszentrum Dresden-Rossendorf im Rahmen einer „Besonderen Lernleistung“.

Bild

Nützliche Proteinhülle für neuartige Biosensoren

Press Release of 07.04.2009

Proteine sind Alleskönner. Sie bestehen aus vielen einzelnen Eiweißbausteinen und arbeiten wie kleine Maschinen, indem sie Substanzen in menschlichen oder tierischen Zellen transportieren, für den Ablauf chemischer Reaktionen sorgen oder Botenstoffe erkennen. Manch ein Protein schützt eine Zelle auch vor Giftstoffen, indem es diese festhält. Biologen im FZD nutzen genau diese Eigenschaft für technologische Anwendungen.

Bild

„Mit den Augen der Mathematik sehen“ - Ausstellung aus dem Jahr der Mathematik bis 9. Mai am FZD

Press Release of 26.03.2009

Mit den Augen der Mathematik sehen – das ist das Motto der Ausstellung „Imaginary“, die bis 9. Mai 2009 am Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) zu sehen ist. Anhand von Bildern, 3-D-Objekten, virtuellen Welten und interaktiven Computerprogrammen macht die Ausstellung Mathematik verständlich und zeigt, dass die Welt der Zahlen und Formeln schön sein kann! Von der Faszination der Mathematik haben sich bei dieser Ausstellung seit vergangenem Jahr bereits viele Besucher in Deutschland und Österreich anstecken lassen.

Bild

Sachsens Ministerpräsident Tillich übergibt FZD-Preise

Press Release of 24.03.2009

Im Rahmen des Jahresempfangs des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf am 24. März 2009 zeichnete der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich FZD-Forscher für herausragende wissenschaftliche Leistungen im Jahr 2008 aus. Die FZD-Preise werden in vier Kategorien vergeben.

Bild

Nanomagnete im Labor und im Einsatz – Gaede-Preis 2009 für Rossendorfer Physiker

Press Release of 23.03.2009

Die Deutsche Vakuum-Gesellschaft zeichnet Dr. Jürgen Fassbender vom FZD für seine Arbeiten zur Ionenstrahl-Modifikation von ultradünnen magnetischen Schichten und Schichtsystemen mit dem Gaede-Preis 2009 aus. Die Verleihung findet während der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) auf der Festveranstaltung am 24. März an der TU Dresden statt.

Bild

New research alliance to strengthen Dresden as center of research and academic education

News of 19.03.2009

The Technische Universität Dresden and research institutions located in Dresden are planning a unique research alliance in order to strengthen Dresden as a center of research and academic education.

Bild

Presseeinladung: Sächsischer Ministerpräsident weiht neues Tor zur Wissenschaft ein

Press Release of 19.03.2009

Am Dienstag, 24. März 2009, zeichnet der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich herausragende Wissenschaftler des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf (FZD) mit den FZD-Preisen 2008 aus. Die Preisverleihung findet im Rahmen des FZD-Jahresempfangs statt. Dabei wird auch das neue Eingangsgebäude des FZD eingeweiht.

Bild

Gastprofessur für den Kaufmännischen Direktor des FZD

Press Release of 17.03.2009

Das internationale Engagement des Kaufmännischen Direktors im FZD, Peter Joehnk, wurde vor kurzem mit einer Gastprofessur der Slowakischen Technischen Universität (STU) Bratislava gewürdigt. Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Joehnk unterstützt seit nunmehr 15 Jahren den Wissenschaftleraustausch, kümmert sich um die Nachwuchsförderung und um die Einführung moderner Managementmethoden an der STU Bratislava.

Bild

Wie sich radioaktives Selen im Endlager verhält

Press Release of 12.03.2009

Das Radionuklid Selen-79 fällt in Kernkraftwerken als Abfallprodukt an. Bisher ging man davon aus, dass dieses radioaktive und giftige Schwermetall unter Endlager-Bedingungen relativ mobil ist und daher ein erhöhtes Risiko darstellt. Chemiker des FZD fanden nun heraus, dass Selen-79 sehr viel weniger mobil ist als bisher von der Fachwelt vermutet.

Bild

Neue Nanodrähte aus „Schmierstoff“

Press Release of 09.03.2009

Nanoröhren aus Kohlenstoff gelten wegen ihrer herausragenden physikalischen und chemischen Eigenschaften als Top-Kandidaten, um mikroelektronische Bauelemente weiter zu miniaturisieren und das heute gängige Silizium eines Tages zu verdrängen. Der technologischen Anwendung stehen jedoch ungünstige Material-Eigenschaften entgegen wie etwa das Zusammenkleben der Röhrchen. Wissenschaftler der TU Dresden und des FZD demonstrierten die Überlegenheit von Nanodrähten aus Molybdänsulfid in Experiment und Simulation und veröffentlichten ihre Ergebnisse vor kurzem in dem Fachjournal „Nano Letters“.

Bild

Neue Assistentin des Wissenschaftlichen Direktors

News of 06.03.2009

Seit 1. März 2009 ist Nicole Schöne als Assistentin des Wissenschaftlichen Direktors des FZD, Prof. Roland Sauerbrey, tätig. Nicole Schöne wurde an der Europäischen Wirtschafts- und Sprachenakademie zur Internationalen Direktionsassistentin ausgebildet.

Bild

Network of leading European ion-beam facilities founded

Press Release of 05.03.2009

Eleven leading European ion-beam facilities joined together in the SPIRIT network (Support of Public and Industrial Research using Ion Beam Technology). The network was officially launched at a kickoff-meeting on March 6, 2009, held at the research center Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD). The SPIRIT network is funded by the EU with about 7 million euros and is co-ordinated by the FZD.

Bild

Einmalig in Europa: Forschung mit höchsten Magnetfeldern

Press Release of 03.02.2009

Nur zwei Labors sind derzeit in der Lage, höchste Magnetfelder mit sagenhaften 85 Tesla für Forscher aus aller Welt zur Verfügung zu stellen: das Nationale Hochfeld-Magnetlabor im amerikanischen Los Alamos (New Mexico) und – seit kurzem – das Hochfeld-Magnetlabor Dresden im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD).

Bild

FZD-Projekt "FlowSens" gewinnt im Businessplan-Wettbewerb "futureSAX 2009"

News of 21.01.2009

Dr. Uwe Hampel entwickelt mit seinem Team vom Institut für Sicherheitsforschung innovative Sensoren, die erstmals komplexe Strömungen in beliebigen Stoffgemischen in hoher Auflösung sichtbar machen.

Bild

A novel approach to create high-density magnetic data storage

Press Release of 12.01.2009

The storage density of computer disks has been growing so rapidly that for new computer disk generations not only optimized materials are needed but also new concepts for data storage. Physicists from Dresden and Spain succeeded in generating minimized and ultra-flat structures. They recently published their novel approach in the journal “Small”.

Bild

First proton acceleration experiments at DRACO

News of 06.01.2009

The 150 TW laser system Draco (Dresden laser acceleration source) represents a new generation of chirped-pulse-amplification Ti:Sapphire lasers where pulse durations of below 30 fs can be obtained at a pulse energy of several Joule and a pulse repetition rate of 10 Hz.

Bild

News from the Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) 2008

News of 31.12.2008

  • FZD-Wissenschaftler erhält Gastprofessur an Slowakischer Technischer Universität
  • Die Grenzen der Datenspeicherung überwinden - aber wie?
  • BMBF fördert Dresdner Verbundprojekt zu alternativen Speicherkonzepten
  • Erster Gesundheitstag im FZD am 3. November 2008
  • FZD an sächsischen Spitzenforschungs-Projekten beteiligt
  • Das FZD ist eine familienfreundliche Einrichtung. Das wurde von der berufundfamilie gGmbH mit einem Zertifikat anerkannt.
  • Erste erfolgreiche Experimente zur Terahertz-ESR-Spektroskopie in gepulsten Magnetfeldern

Bild

Christoph-Schmelzer-Preis für Dr. Fine Fiedler vom FZD

Press Release of 15.12.2008

Neue Strahlen im Einsatz gegen Krebserkrankungen - Mit der Ionenstrahl-Therapie kann man Krebstumore äußerst präzise behandeln. Um die Treffsicherheit gewährleisten zu können, muss die Bestrahlung allerdings genau geplant und auch kontrolliert werden. Ein Instrument dazu wurde am FZD entwickelt und bei der GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt eingesetzt. Die Rossendorfer Methode, so zeigte Dr. Fine Fiedler in ihrer Doktorarbeit, eignet sich auch für Bestrahlungen mit Helium-Ionen. Am 16. Dezember 2008 erhält sie hierfür den Christoph-Schmelzer-Preis des Vereins zur Förderung der Tumortherapie mit schweren Ionen e.V.

Bild

Kosmische Magnetfelder im Laborexperiment

Press Release of 15.10.2008

Das weltweit viel beachtete PROMISE-Experiment wird mit dem Wissenschaftspreis „Gesellschaft braucht Wissenschaft“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft 2008 prämiert. Das Preisgeld von 50.000 Euro teilen sich der Astrophysiker Prof. Günther Rüdiger vom Astrophysikalischen Institut Potsdam (AIP) und der Physiker Dr. Frank Stefani vom FZD. Ihnen gelang erstmals der experimentelle Nachweis der Magneto-Rotationsinstabilität im Labor.

Bild

Lebensvorgänge sichtbar gemacht

Press Release of 15.10.2008

Dr. Sibylle Ziegler, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP), hält am Montag, dem 20.10., von 19 bis 20 Uhr im Andreas-Schubert-Bau der TU Dresden (Zellescher Weg 19) einen öffentlichen Vortrag über moderne bildgebende Verfahren in der Medizin. Dieser Vortrag findet im Rahmen der Konferenz zu medizinischer Bildgebung und Strahlungsmesstechnik vom 19. bis 25. Oktober statt.

Bild

Einladung zur Pressekonferenz anlässlich der IEEE-Konferenz in Dresden: 20. Oktober 2008

Press Release of 14.10.2008

Die weltgrößte Konferenz zu medizinischer Bildgebung und Strahlungsmesstechnik findet vom 19. bis 25. Oktober in Dresden statt – Pressekonferenz am 20. Oktober, 11 - 12 Uhr im Internationalen Kongresszentrum Dresden - Lokaler Ausrichter der IEEE-Konferenz ist das FZD

Bild

Im Traumjob angekommen – das FZD bildet den besten Physiklaboranten aus

Press Release of 08.10.2008

Der beste Physiklaborant in Deutschland heißt Joachim Wagner. Er schloss seine Ausbildung am Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) im gerade zu Ende gegangenen Ausbildungsjahr 2007/08 mit 96 Punkten im schriftlichen und 98 Punkten im fachpraktischen Teil ab. Das Abschlusszeugnis weist die Traumnote 1,0 aus. Damit ist ihm der beste Abschluss im erlernten Beruf in Deutschland gelungen.

Bild

Scharfe Bilder und empfindliche Messgeräte

Press Release of 06.10.2008

Rund 2.500 Wissenschaftler aus über 60 Ländern nehmen vom 19. bis 25. Oktober in Dresden an der weltgrößten Konferenz über moderne Bildgebungsverfahren, innovative Strahlungsmesstechnik und Detektorentwicklung teil. Das FZD ist lokaler Organisator der IEEE-Konferenz.

Bild

Innovative Filtermedien dank Bakterien - Das FZD auf der Biotechnica 2008

Press Release of 02.10.2008

Intelligente Filtersysteme zur wirtschaftlicheren Wasseraufbereitung, Abwasserbehandlung und zur Erschließung neuer Rohstoffquellen präsentieren Wissenschaftler vom Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) auf der Biotechnica vom 7. bis 9. Oktober in Hannover.

Bild

Qimonda Physikpreis 2008 für sächsische Spitzen-Schüler

Press Release of 22.09.2008

Der seit dem Jahr 2000 bestehende Schülerwettbewerb zeichnet herausragende Leistungen im Fach Physik in Sachsen aus. Die Verleihung des diesjährigen Qimonda Physikpreises findet am Freitag, 26. September, um 15:00 Uhr bei Qimonda in Dresden statt. Die sechs Hauptpreise gehen nach Chemnitz, Delitzsch, Dresden, Leipzig und Markkleeberg.

Bild

Presseeinladung: Erster Helmholtz-Abend in Dresden am 5. September

Press Release of 27.08.2008

Das Forschungszentrum Dresden-Rossendorf und die Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren laden am 5. September um 16.30 Uhr zum ersten Helmholtz-Abend in Dresden ein. Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft können sich dann über insgesamt drei Helmholtz-Projekte in Dresden informieren. Das anschließende sächsische Buffet auf Schloss Eckberg bietet Gelegenheit zu Diskussion und Erfahrungsaustausch.

Bild

Nano-Krater: Hochgeladene Ionen verdampfen Atome von Kristalloberfläche

Press Release of 27.08.2008

Wissenschaftler vom FZD konnten ein weiteres Mal erfolgreich ihr Know-how in der Nano-Strukturierung von Oberflächen demonstrieren. Hierzu setzten sie hochgeladene Ionen ein, also Atome, denen ein Großteil ihrer Elektronen entzogen wurde. Jedes einzelne hochgeladene Ion hat somit „potentielle“ (interne) Energie gespeichert, die beim Auftreffen auf die Oberfläche freigesetzt wird. So entstehen winzig kleine Löcher in der obersten Materialschicht. Die Löcher selbst sind wenige Nanometer breit und genau eine Atomlage tief, also nur ein Bruchteil eines Nanometers. Darüber berichten die Forscher in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Physical Review Letters“.

Bild

Kohlenstoff bringt Magnetismus in die Elektronik

Press Release of 18.08.2008

Forscher in Japan stellten vor einigen Jahren in einem Experiment zufällig eine Verbindung aus Silizium, Mangan und Kohlenstoff her, die unerwarteterweise auch bei Raumtemperatur ferromagnetisch war. Da Silizium das wichtigste Material für die Herstellung von Handy- oder Computerchips ist, rufen neue magnetische Eigenschaften von Silizium-Verbindungen immer ein großes Echo hervor. Forschern aus Karlsruhe und Dresden gelang nun die Herstellung von magnetischen „Nano-Drähten“ aus diesem Material. Hierzu implantierten sie Kohlenstoff-Ionen bei erhöhter Temperatur in Mangansilicid. Dieses Ergebnis wurde jetzt in der Fachzeitschrift „Applied Physics Letters“ veröffentlicht.

Bild

Das FZD und seine Auszubildenden – eine erfolgreiche Verbindung

Press Release of 18.08.2008

17 neue Auszubildende beginnen am 19. August 2008 um 10 Uhr mit einer feierlichen Begrüßung am Forschungszentrum Dresden-Rossendorf ihre Ausbildung. Damit steigt die Gesamtzahl der Auszubildenden von 40 (2007/08) auf 53 an. Sie erlernen 10 verschiedene Berufe.

Bild

Diamant mit verborgenen Eigenschaften

Press Release of 12.08.2008

Ein Diamant ist per se weder für die Mikroelektronik tauglich – er ist nicht leitend – noch ist er ein Supraleiter, also ein Material, das verlustfrei Strom leitet. Implantiert man Bor-Atome in die Oberfläche eines Diamanten, so wird er halbleitend und damit interessant für die Mikroelektronik. Ein deutsches Wissenschaftlerteam erforschte nun mit modernsten Untersuchungstechniken die supraleitenden Eigenschaften bei diesem Material. Nachzulesen ist dies in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals „PNAS – Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States“.

Bild

Das FZD auf dem Weg in die Helmholtz-Gemeinschaft

Press Release of 04.07.2008

Der Wissenschaftsrat, das Gutachtergremium der Bundesregierung und der Regierungen der Länder für Wissenschaft, Forschung und Hochschulen, hat auf seiner heutigen Sitzung die Empfehlung ausgesprochen, das FZD in die Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren aufzunehmen. Das ist das wichtigste Ergebnis der Evaluierung des FZD durch den Wissenschaftsrat, die im November 2007 stattgefunden hatte.

Bild

Von der Nanowelt zum Kosmos – das FZD auf der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften 2008

Press Release of 02.07.2008

Die Dresdner Forschungseinrichtungen bereiten sich derzeit auf den erwarteten Besucheransturm am 4. Juli zur 6. Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften vor. So auch das FZD, das im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden über Neues aus Nanotechnologie und Optoelektronik, hohe Magnetfelder für die Forschung, Gasblasen in der Leitung, radioaktive Arzneimittel, Teilchenbeschleunigung mit Licht und vieles mehr informieren wird.

Bild

Radioaktiver Zerfall wird durch Kühlung nicht beeinflusst

Press Release of 02.07.2008

Vor genau zwei Jahren sorgte die Meldung für Aufsehen, dass die Halbwertszeit von Atommüll drastisch reduziert werden könnte, wenn man ihn - in Metall eingebettet - kühlt. Dafür verantwortlich sollte ein in der Fachwelt umstrittener Effekt sein, der die Reaktionsfreudigkeit des radioaktiven Atomkerns erhöht und damit den Zerfall beschleunigt. Neue experimentelle Ergebnisse von Forschern aus Dresden und Vancouver zeigen, dass sich der radioaktive Zerfall nicht durch Kühlung beeinflussen lässt.

Bild

Familienfreundlichkeit des FZD bestätigt

Press Release of 27.06.2008

Das Forschungszentrum Dresden-Rossendorf erhält für familienfreundliche Personalpolitik das Zertifikat zum „audit berufundfamilie“. Damit werden dem FZD konkrete Erfolge und Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie bescheinigt. Gleichzeitig verpflichtet sich das FZD, diese Politik bis zu einer erneuten Auditierung in drei Jahren weiterzuentwickeln.

Bild

Shimmering ferroelectric domains

Press Release of 25.06.2008

Ferroelectric materials are named after ferromagnetic ones because they behave in a similar way. The main difference: these materials are not magnetic, but permanently electrically polarized. They have great importance for data storage technology and novel piezoelectric devices. Dresden scientists were able to produce microscopic images of ferroelectric domains - tiny regions of a ferroelectric material -, where the electric polarization points into different directions. These results were published in the journal “Physical Review Letters” recently.

Bild

Schmelzen im Nanometer-Bereich

Press Release of 23.06.2008

Forscher aus Wien und Dresden erzeugten Schmelzpunkte in der Oberfläche eines Kristalls, die nur wenige Nanometer groß waren. Hierzu setzten sie hochgeladene Ionen ein, also Atome, denen ein Großteil ihrer Elektronen entzogen wurde. Diese Ionen besitzen eine hohe interne Energie, die sie beim Auftreffen auf den Kristall in sehr kurzer Zeit abgeben und damit ein lokales Schmelzen der Oberfläche hervorrufen. Die Schmelze erstarrt und es entstehen hügelartige Erhebungen im Nanometer-Bereich. Die Ergebnisse wurden vor kurzem in der Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Bild

Stripes instead of layers: Miniaturizing magnetic sensors by means of ion technology

Press Release of 06.06.2008

Joint presse release by FZD and IFW
Due to the enormous progress in fabrication and characterization techniques, novel magnetic materials have been widely applied, for instance as magnetic sensors in cars (angle or position sensors). Magnetic sensors are made of thin layers with different magnetic properties. With the help of ion technology, scientists from Dresden were now able to shrink these multilayer systems down to one layer, retaining their magnetic properties. This discovery could make magnetic sensors even more powerful. The results have recently been published in the journal „Advanced Materials“.

Bild

Besucherrekord am Tag des offenen Labors in Rossendorf

Press Release of 24.05.2008

Mehr als 2.700 Besucher kamen heute (24. Mai 2008) zum 11. Tag des offenen Labors an den Forschungs- und Technologiestandort Rossendorf. Von 10 bis 16 Uhr öffneten die Wissenschaftler ihre Labore, erlaubten einen Blick auf moderne Großforschungsgeräte oder zeigten spannende Experimente.

Bild

Pressemitteilung: Einer der stärksten Laser Deutschlands am FZD in Betrieb genommen

Press Release of 22.05.2008

Die sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange hat heute (22.05.2008) ein neues Hochintensitätslaser-Labor am FZD in Betrieb genommen. Der neue Laser kann Lichtpulse mit der enormen Leistung von 150 Terawatt (TW) erzeugen und ist damit einer der leistungsstärksten Ultrakurzpuls-Laser in Deutschland. Für einen winzigen Moment wird im Brennfleck des Laserstrahls eine Lichtintensität erreicht, welche derjenigen entspricht, die die Sonnenstrahlung durch ein Brennglas, das so groß ist wie die gesamte Erde, auf einer Bleistiftspitze bewirken würde.

Bild

Presseeinladung: Deutschlands leistungsstärkster Laser geht in Betrieb

Press Release of 15.05.2008

Am 22. Mai wird im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) der leistungsstärkste Laser in Deutschland durch die Sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange in Betrieb genommen.

Bild

Tag des offenen Labors in Rossendorf

Press Release of 14.05.2008

„Magnetkraft zieht an“ lautet das Motto für den Tag des offenen Labors, der am Samstag, 24. Mai 2008, von 10 - 16 Uhr auf dem Forschungs- und Technologiestandort Rossendorf stattfindet.

Bild

Ehrenprofessur für den Kaufmännischen Direktor des FZD

Press Release of 22.04.2008

Das internationale Engagement des Kaufmännischen Direktors im FZD wird erneut geehrt. Herr Dr. Dr. h. c. Peter Joehnk erhält am Mittwoch, 23. April, um 15.00 Uhr den Status eines Ehrenprofessors der Staatlichen Technischen Universität Izhevsk in Russland.

Bild

Laser Triggers Electrical Activity in Thunderstorm for the First Time

Press Release of 14.04.2008

A team of European scientists has deliberately triggered electrical activity in thunderclouds for the first time, according to a new paper in the latest issue of Optics Express, the Optical Society’s (OSA) open-access journal. They did this by aiming high-power pulses of laser light into a thunderstorm.

Bild

New superconducting state verified in experiments

Press Release of 28.03.2008

Superconductors are materials that conduct electrical currents without any loss below a certain temperature. Normally, high magnetic fields destroy the superconductivity, turning the material into a normal conductor. Novel experiments on organic superconductors revealed a new superconducting phase between the normal conducting and the superconducting state, which was predicted in theory already in 1964.

Bild

Qimonda und FZD suchen Physiktalente an Sachsens Schulen

Press Release of 06.03.2008

Unter neuem Namen „Qimonda Physikpreis 2008“ startet die Suche nach jungen Physiktalenten in sächsischen Gymnasien. Dahinter verbirgt sich der Wettbewerb „Schülerpreise für die besten Besonderen Lernleistungen im Fach Physik“, der seit dem Jahr 2000 ausgetragen wird. Die Koordination liegt beim FZD, das in diesen Tagen den Wettbewerb 2008 durch eine Briefaktion an alle Gymnasien startete. Qimonda stiftet die Preise.

Bild

Zinkoxid zeigt neuartige magnetische Eigenschaften

Press Release of 29.02.2008

Riesige Mengen an Daten werden heute unter Ausnutzung magnetischer Effekte auf Computerfestplatten gespeichert. Nach ungefähr zehn Jahren gehen viele Daten jedoch verloren. Weltweit wird deshalb nach einem Werkstoff gesucht, der die Lebensdauer der gespeicherten Informationen verlängert. Diesem sind Wissenschaftler vom FZD jetzt auf der Spur. Sie konnten nachweisen, dass in unmagnetischem Zinkoxid gezielt magnetische Eigenschaften hervorgerufen werden können, indem man dessen Struktur beschädigt.

Bild

Sachsens Forschungsministerin kürt die FZD-Preisträger 2007

Press Release of 06.02.2008

Der herausragende Wissenschaftler, der beste Doktorand, der engagierte Kommunikator und zwei technologische Meisterleistungen des Jahres 2007 wurden während des Jahresempfangs im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf am 6. Februar geehrt.

Bild

Biologisches Werkzeug für Kohlenstoff-Nanoröhrchen

Press Release of 15.01.2008

In der Biologie ist das Schlüssel-Schloss-Prinzip weit verbreitet. Dresdner Forscher nutzen dieses Prinzip, indem sie einzelne DNA-Stränge als Werkzeug zum Sortieren von Kohlenstoff-Nanoröhrchen einsetzen. Das neue Hybrid-Material ist ein Schritt hin zu einem elektronischen Nano-Bauelement. Hierzu erschienen bereits Artikel, die in der Fachwelt Aufsehen erregten.

Bild

Forschung zur Beseitigung langlebigen radioaktiven Abfalls

Press Release of 07.01.2008

Im FZD wurde ein neues Neutronenlabor in Betrieb genommen. Hier soll untersucht werden, wie langlebiger radioaktiver Abfall so umgewandelt werden kann, dass er nur noch für historisch überschaubare Zeiten in ein Endlager eingeschlossen werden muss. Das Phänomen wird „Transmutation“ genannt. Langlebige schwere Atomkerne können durch Beschuss mit Neutronen umgewandelt werden und in kurzlebige oder sogar stabile Reaktionsprodukte zerfallen. Nach weniger als 1.000 Jahren haben sie dann das natürliche Radioaktivitätsniveau erreicht.

Bild

Molekül-Sonde für eine präzise Krebsdiagnostik

Press Release of 11.12.2007

Beim empfindlichsten bildgebenden Verfahren für die Krebsdiagnostik werden radioaktiv markierte Moleküle eingesetzt, die im Körper des Patienten zum Tumor oder zu den Metastasen wandern. Die Strahlung kann von außen gemessen werden und liefert dreidimensionale Bilder vom Stoffwechsel der Krebszellen. Im FZD wurde eine solche Molekül-Sonde auf der Basis einer Aminosäure entwickelt. Jüngste Ergebnisse hierzu wurden in der Fachzeitschrift „The Journal of Nuclear Medicine“ veröffentlicht.

Bild

Magnetic swirls

Press Release of 06.12.2007

Physicists of the FZD investigated an unusual arrangement of three magnetic “swirls” - so called magnetic vortices - in a thin magnetic film. Their experiments performed at the Swiss Light Source (Switzerland) unravelled the dynamic core movements of these magnetic swirls for the first time. The results were published in the journal “Physical Review Letters” recently.

Bild

Verleihung des europäischen Physik-Preises in Dresden

Press Release of 30.11.2007

Prof. Wolfgang Enghardt (OncoRay / FZD) erhält am 3. Dezember den IBA-Europhysics Prize 2007 für seine physikalischen Arbeiten zur Verbesserung der Krebstherapie mit Ionen.

Bild

Erste supraleitende Kanone für Beschleuniger im Einsatz

Press Release of 17.11.2007

Beschleuniger-Physiker aus aller Welt blicken dieser Tage gespannt auf das FZD, denn hier wurde vor kurzem erfolgreich eine neuartige „Kanone“ am Elektronen-Beschleuniger ELBE in Betrieb genommen. Die neue Elektronen-Kanone ermöglicht erstmals Strahlen von besonderer Brillanz.

Bild

Sekundenbruchteile nach dem Urknall

Press Release of 08.11.2007

Am 7.11. wurde in Darmstadt der Startschuss für FAIR gegeben. Wissenschaftler aus dem FZD sind vor allem an zwei weltweit einzigartigen Möglichkeiten von FAIR interessiert. Sie wollen die Eigenschaften der Urknall-Materie und die Entstehung der chemischen Elemente im Kosmos untersuchen. Dazu werden im FZD wichtige Komponenten von großen Detektor-Installationen entwickelt und gebaut. Diese sollen dann im Rahmen von internationalen Forschergruppen an FAIR installiert werden.

Bild

Zellen unter Teilchen-Beschuss

Press Release of 07.11.2007

Gemeinsame Pressemitteilung von OncoRay, onCOOPtics, ultra optics und der Friedrich Schiller-Universität Jena.
Am 7. November wurde im Rahmen des Projektes „onCOOPtics“ in Jena erstmalig ein Zelllabor an einem Hochleistungslaser in Betrieb genommen.

Bild

Bakterien in Biofilmen halten Uran fest

Press Release of 17.10.2007

Uran kommt in unserer Umwelt natürlich vor. In dicht besiedelten Regionen wie Sachsen, wo lange Jahre Uranerz abgebaut wurde, ist es besonders wichtig zu wissen, wie sich Uran in der Natur ausbreitet. Neueste Untersuchungen im FZD belegen, dass Bakterien eine wichtige Rolle beim Transport von Uran in der Umwelt übernehmen können. Die Ergebnisse wurden vor kurzem im Fachjournal „Environmental Science & Technology“ veröffentlicht.

Bild

Beschlossene Sache: Sächsisch-Slowakisches Ionen- und Plasmazentrum

Press Release of 15.10.2007

Slowakischer Vize-Premier Dušan Čaplovič und Sachsens Forschungsministerin Dr. Eva-Maria Stange planen vertiefte wissenschaftliche Kooperationen im Europäischen Forschungsraum.

Bild

Plant substances govern cellular processes

Press Release of 02.10.2007

For the first time, scientists from Dresden proved that plant substances such as those found in red wine, soy, or green tea can accelerate or retard vital processes in cells. Surprisingly, it has been shown that these substances also affect the rate at which genetic information is processed in the cell's nucleus.

Bild

Slowakische Ehrung für den Kaufmännischen Direktor des FZD

Press Release of 26.09.2007

Anlässlich des 70. Geburtstags der Slowakischen Technischen Universität (STU) Bratislava wird dem Kaufmännischen Direktor des FZD, Dr. Dr. h. c. Peter Joehnk, eine Ehrenmedaille überreicht. Weitere Ehrenmedaillen gehen während der Feierstunde am 27. September 2007 um 11.00 Uhr an den Slowakischen Staatspräsidenten Ivan Gašparovic, den Regierungschef der Slowakei, Ministerpräsident Robert Fico, sowie den amerikanischen Botschafter und weitere Ehrengäste.

Bild

Gewinner im sächsischen Physik-Wettbewerb 2007

Press Release of 18.09.2007

Die Preisverleihung für den sächsischen Schülerwettbewerb Physik 2007 findet am Freitag, 21. September, um 15.00 Uhr im FZD statt. Die fünf Hauptpreise gehen nach Dresden, Freiberg, Chemnitz, Leipzig sowie Werdau. Insgesamt werden 22 Abiturienten für ihre herausragenden Physikarbeiten ausgezeichnet.

Bild

Jeder sechste Euro im FZD stammt aus Drittmitteln

Press Release of 29.08.2007

„Drittmittel“ werden Fördergelder für Forschungsvorhaben genannt, die das FZD über seine Grundfinanzierung hinaus von „Dritten“ erhält, also in erster Linie von öffentlichen und privaten Forschungsförderern, aber auch von Kooperationspartnern in der Wirtschaft. Im Jahr 2006 warb das FZD erstmals mehr als 10 Mio. Euro an Drittmitteln ein, wovon 219 Forschungsprojekte finanziert und 196 Mitarbeiter eingestellt werden konnten.

Bild

Ausbildungsoffensive im FZD

Press Release of 28.08.2007

Sechzehn neue Lehrlinge werden am 28. August um 10.00 Uhr im FZD begrüßt. Damit steigt die Gesamtzahl der Auszubildenden erstmals auf 40 an. Zehn attraktive Ausbildungsberufe warten auf die sechzehn Neuen.

Bild

Radioaktive Arzneimittel im Kampf gegen den Krebs

Press Release of 24.08.2007

Sachsens Umweltminister Stanislaw Tillich übergibt am 28. August um 15.00 Uhr im FZD die Strahlenschutz-Genehmigung für einen neuen Labortrakt. Dort wird chemische Grundlagenforschung für radioaktive Arzneimittel einer neuen Generation betrieben, die in Zukunft den Kampf gegen den Krebs verbessern könnten.

Bild

Positronen spüren Defekte auf

Press Release of 16.08.2007

Die Speicherung von Wasserstoff spielt eine besonders wichtige Rolle in neuen Konzepten für den Antrieb von Kraftfahrzeugen oder die Nutzung der Solarenenergie. Hierzu eignen sich bestimmte Metalle oder Legierungen. Ein Metall hat nie eine perfekte Kristallstruktur, sondern weist oft atomare Fehlstellen auf. Doch aus kleinen Fehlstellen können beim Beladen mit Wasserstoff größere Hohlräume entstehen. Mit Hilfe von Positronen gelingt es im FZD, derartige Defekte in Speichermaterialien aufzuspüren.

Bild

Innovative sensor technology for industrial applications

Press Release of 09.08.2007

In many industrial application areas multiphase flows determine efficiency and safety issues of processes and plants. At the FZD a new sensor was recently developed which enables measurement and visualization of complex flows of arbitrary substance mixtures with high spatial and temporal resolution for the first time.

Bild

Kernenergienutzung auch in Zukunft

Press Release of 07.08.2007

Neu an die Technische Universität Dresden berufen wurde Antonio Hurtado. Er ist Professor für Wasserstoff- und Kernenergietechnik und sein Feld sind besonders Hochtemperaturreaktoren der so genannten Generation IV und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten, Wasserstoff in Hochtemperatur-Prozessen wirtschaftlich als vielfältig einsetzbaren Energieträger zu erzeugen.

Bild

Neue Produkte aus ferromagnetischen Halbleitern

Press Release of 03.08.2007

Dr. Heidemarie Schmidt ist Leiterin der Nachwuchsgruppe „Nano-Spinelektronik“, die jetzt im FZD neu eingerichtet wurde. Sie und ihre drei Mitarbeiter interessieren sich für eine neue Material-Spezies: ferromagnetische Halbleiter. In einigen Jahren könnten daraus beispielsweise Spin-LEDs mit faszinierenden neuen Eigenschaften kostengünstig produziert werden.

Bild

Deutsches Terahertz-Zentrum e.V. in Braunschweig gegründet

Press Release of 19.07.2007

Im elektromagnetischen Spektrum existiert auch heute noch eine weitestgehend unerforschte Insel: die „Terahertz Incognita“. Bekannt ist die Terahertz-Strahlung seit Mitte des 20. Jahrhunderts, doch die Erforschung dieser für den Menschen ungefährlichen Strahlung und damit die Entdeckung neuer Anwendungsfelder haben erst vor kurzem begonnen.

Bild

Zuckerfressende Tumore individueller behandeln

Press Release of 02.07.2007

Viele Tumore benötigen für ihr unkontrolliertes Wachstum besonders viel Energie, die sie als Zucker aufnehmen. Dresdner Wissenschaftler haben in aktuellen Untersuchungen herausgefunden, dass Tumore mit hohem Zuckerverbrauch auf eine Steigerung der Dosis einer Strahlentherapie besser ansprechen als weniger aktive Tumore mit geringerem Stoffwechsel. Damit rückt das Dresdner Zentrum OncoRay dem Ziel ein Stück näher, durch eine individualisierte Diagnostik und Strahlentherapie Krebserkrankungen in Zukunft besser heilen zu können.

Bild

Technologieexport von Sachsen nach China: FZD kooperiert mit Universität in Wuhan

Press Release of 27.06.2007

Mit dem vor kurzem erfolgreich in Betrieb genommenen Hochfeld-Magnetlabor Dresden im FZD können höchste Magnetfelder für die Forschung erzeugt werden. Jetzt soll auch in China ein Hochfeld-Magnetlabor mit Unterstützung des FZD gebaut werden. Dazu wird Prof. Joachim Wosnitza vom FZD im Beisein des sächsischen Ministerpräsidenten, Prof. Georg Milbradt, die Gastprofessoren-Würde der Huazhong University of Science and Technology (HUST) in Wuhan verliehen.

Bild

Nano-Wellblech mit großer magnetischer Wirkung

Press Release of 26.06.2007

Wissenschaftler des FZD konnten zeigen, dass sich magnetische Eigenschaften von Materialien gezielt durch Nano-Strukturen auf der Oberfläche beeinflussen lassen. Dieser erstmalig beobachtete Effekt erlaubt ein tieferes Verständnis von magnetischen Materialen und könnte die Entwicklung neuartiger Sensoren ermöglichen. Die Ergebnisse wurden jüngst in der Fachzeitschrift „Physical Review B – Rapid Communications“ veröffentlicht.

Bild

Langzeitstudie zur Auflösung von Uranmunition

Press Release of 18.06.2007

In einer bisher einmaligen Langzeitstudie haben Wissenschaftler vom GSF Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit in Kooperation mit dem FZD untersucht, was mit panzerbrechender Uranmunition passiert, die lange im Boden lagert und damit Verwitterungs- und Auswaschungsprozessen ausgesetzt ist. Die Ergebnisse zeigen, dass die Munition schnell zersetzt wird und Uranverbindungen in das Grundwasser gelangen können.

Bild

Europäischer Physik-Preis für Optimierung der Bestrahlungsplanung bei der Krebstherapie mit Ionen

Press Release of 01.06.2007

Die Strahlentherapie mit Partikeln (schweren Ionen und Protonen) ist eine der vielversprechendsten Neuerungen der Krebsbehandlung für die kommenden Jahrzehnte. Dresden ist als ein möglicher Standort in Deutschland für ein Zentrum für die Partikel-Therapie im Gespräch. Grundlage dieser Therapie sind hochpräzise, besonders wirksame Strahlen, die exakt in den Tumor geleitet werden müssen, um diesen vollständig zu zerstören, aber umliegende gesunde Gewebe optimal zu schonen. Hierzu ist eine exakte Bestrahlungsplanung ebenso wie eine genaue Kontrolle der Strahlposition im Patienten unverzichtbar. Pioniere auf diesem Gebiet sind die Physiker Prof. Wolfgang Enghardt aus Dresden und Dr. Dieter Schardt aus Darmstadt. Mit ihren Forschungen konnten sie die Bestrahlungsplanung im Pilotprojekt Schwerionentherapie in Darmstadt entscheidend verbessern. Hierfür werden sie jetzt mit dem IBA-Europyhsics Prize 2007 ausgezeichnet.

Bild

Das FZD zeigt Gesicht

Press Release of 25.05.2007

Grundsteinlegung für neues Eingangsgebäude mit Sachsens Ministerpräsident Milbradt.
Am Donnerstag, 31. Mai, wird um 11.00 Uhr der Grundstein für ein neues Eingangsgebäude im FZD gelegt. Das Gebäude wird als 150 Meter langer Riegel parallel zur Bundesstraße 6 errichtet. Damit öffnet sich der Forschungsstandort zum ersten Mal in seiner 51 jährigen Geschichte nach außen und tritt in die Öffentlichkeit.

Bild

Switchable two-color light source on a Silicon chip

Press Release of 22.05.2007

Silicon is the most important material for electronic chips and processors. Yet it has a big drawback: being a so-called indirect semiconductor, it hardly emits any light. Therefore worldwide efforts in the labs of the microelectronics industry are aimed towards developing more efficient light sources based on silicon. Physicists at the FZD now managed to make Silicon shine red and blue in an alternating fashion.

Bild

Dresdner Magnet-Forschung im weltweiten Verbund

Press Release of 14.05.2007

Das Hochfeld-Magnetlabor Dresden im FZD wurde im Jahr 2007 sowohl im Zeit- wie im Budgetrahmen fertig gestellt und konnte vor kurzem seine Türen als Nutzerlabor öffnen. Wissenschaftler aus Deutschland und ganz Europa nutzen nun die hohen Magnetfelder in Dresden für eigene Forschungsarbeiten. Große Anerkennung erfuhr das Magnetlabor zudem durch die Aufnahme in das Netzwerk ICAM (Institute for Complex Adaptive Matter), das momentan die 45 weltweit wichtigsten Arbeitsgruppen auf dem Gebiet der Materialwissenschaften beheimatet.

Bild

Regulated drug release thanks to nano bubbles

Press Release of 09.05.2007

Stents are medical implants that, for example, prevent the blocking of arteries after surgery. One of the problems using stents is the biocompatibility as the human body rejects and attacks foreign material. The FZD developed a new method for making the surface of metal stents highly nano porous by producing millions of nano bubbles underneath. This enlarged surface allows depositing and slowly releasing drugs over a longer period of time than with usual drug eluting stents. The market leader for stents, the Boston Scientific Corporation in the US, focuses on this route to prevent the rejection of cardiovascular stents as this allows the targeted release of the drug right at the walls of the blood vessels.

Bild

Einzigartige Einblicke in Turbokupplungen

Press Release of 27.03.2007

Immer dort, wo Maschinen bewegt oder große Massen sanft beschleunigt werden sollen, kommen so genannte Turbokupplungen zum Einsatz. In diesen wird das Drehmoment durch ein Betriebsfluid übertragen. Wie sich dieses Fluid im Inneren der Kupplung genau verhält, blieb den Ingenieuren bislang verborgen. Vor kurzem haben Wissenschaftler des FZD in Kooperation mit der Voith Turbo GmbH zwei neue bildgebende Messverfahren entwickelt, die dabei helfen das Kupplungsdesign zu optimieren. Diese Verfahren eignen sich zudem für einen weiten Einsatz im Maschinen- und Anlagenbau.

Bild

Hochpräzise Krebs-Bestrahlung mit weniger Nebenwirkungen

Press Release of 07.03.2007

Durch die Kombination von Röntgendiagnostik und Computertomographie mit der Strahlentherapie können Mediziner des Dresdner Zentrums „OncoRay“ Tumoren präziser bestrahlen – weniger gesundes Gewebe wird geschädigt und die Nebenwirkungen gehen zurück. Ab 1. März 2007 beginnt zudem unter der Leitung von Prof. Thomas Herrmann eine neue Phase bei der Behandlung von Patienten mit Prostatakrebs durch Strahlentherapie, denn die mittlerweile vorliegenden Ergebnisse der ersten Studie erlauben nun die Erhöhung der Strahlungsdosis. Damit könnten sich die Heilungschancen von Prostatakrebs in Zukunft erheblich verbessern.

Bild

Cleaner Fuel by Nanoparticles

Press Release of 06.02.2007

Bulk molybdenum disulphide (MoS2) is a ubiquitous, standard solid lubricant. However, extremely small MoS2 nanoparticles have a potentially important application as a catalyst for producing sulphur-free fuels. It is well known that material properties change when reducing particle sizes. However, for MoS2 nanoparticles the size-dependent deviations from the bulk properties are more pronounced than in other materials. Researchers at the Technische Universität Dresden and the Forschungszentrum Dresden-Rossendorf have studied in detail the influence of the particle size on the physical and chemical properties of MoS2. It was shown for the first time that not only the size, but also the shape of the particle matters for the catalytic potential in fuel desulphurisation. The results have been recently reported in Angewandte Chemie (46/2007) and Nature Nanotechnology (2/2007).

Bild

1. Platz beim Wettbewerb futureSAX für Dr. Johannes Raff vom Forschungszentrum Dresden-Rossendorf

Press Release of 31.01.2007

Der Dresdner Mikrobiologe Dr. Johannes Raff vom Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) erreicht in der ersten Runde des futureSAX-Wettbewerbs mit seiner Geschäftsidee BIOREM den ersten Platz in der Kategorie Bio-/Nanotechnologie. Das Unternehmen BIOREM will intelligente Filtersysteme zur wirtschaftlicheren Wasseraufbereitung, Abwasserbehandlung und zur Erschließung neuer Rohstoffquellen herstellen.

Bild

Magnetfelder als Antennen

Press Release of 31.01.2007

Flüssigkeiten, die elektrischen Strom leiten, begegnen uns in der Umwelt und in der Industrie häufig, angefangen vom schwach leitenden Ozeanwasser über das flüssige Erdinnere bis hin zu flüssigem Silizium in der Kristallzüchtung oder Stahl und Aluminium in der Metallurgie. Magnetfelder können die Strömung solch leitfähiger Flüssigkeiten beeinflussen, aber auch der umgekehrte Prozess ist möglich, denn jede Strömung verzerrt Magnetfelder in spezifischer Weise. Diese strömungsbedingte Magnetfeldverzerrung kann außerhalb der Flüssigkeit gemessen werden. Physiker im FZD haben erstmalig einen Tomographen entwickelt, der aus externen Magnetfeldsignalen die Strömung der Flüssigkeit errechnen und sichtbar machen kann.

Bild

Kooperation zwischen Qimonda Dresden und dem FZD in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer CNT

Press Release of 30.01.2007

Die stetige Verkleinerung der Strukturdimensionen bei Speicherchips erfordert zunehmend den Ersatz bisher eingesetzter Materialsysteme. Qimonda entwickelt am Standort Dresden die nächsten Technologien für Speicherbauelemente. Für diese Technologien spielen neue Materialen eine wichtige Rolle zum Erreichen der Produktspezifikationen bei ständig höherer Speicherdichte.

Bild

„Tumore ins Herz treffen.“

Press Release of 15.01.2007

Prof. Leoni Kunz-Schughart (OncoRay) hält ihre Antrittsvorlesung „Tumor-Pathophysiologie: Alter Hut oder neue Herausforderung?“ am 18.01.2007 um 16:30 Uhr an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden.

Bild

Ionenstrahlen lassen Nano-Drähte wachsen

Press Release of 15.01.2007

Ein menschliches Haar ist 2000 mal dicker als der Draht mit 10 bis 20 Nanometern Durchmesser, wie ihn Physiker im FZD herstellen können. Das Besondere an diesem Nano-Draht: er wächst nicht als „Haarknäuel“ auf einer Materialoberfläche, sondern kann direkt mit schnellen geladenen Atomen in ein beliebiges Material implantiert werden.

Bild

How to feed a black hole

Press Release of 04.12.2006

A special magnetic effect, the so-called magnetorotational instability (MRI), plays a key role in the formation of stars and planetary systems. It is also what feeds the black holes in the center of galaxies. For the first time, this effect has been observed in a laboratory experiment at the FZD. These results have recently been published in “Physical Review Letters”.

Bild

Laser als Teilchenbeschleuniger

Press Release of 24.11.2006

Gründung einer Projektgruppe Laser-Teilchenbeschleunigung im FZD unter der Leitung von Dr. Ulrich Schramm

Bild

Presseeinladung: 24. November 2006 im FZD

Press Release of 21.11.2006

Am Puls des leistungsfähigsten Magneten der Welt
Am Freitag, 24. November, wird die Sächsische Forschungsministerin Dr. Eva-Maria Stange um 13.30 Uhr den leistungsfähigsten Magneten der Welt im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) einweihen.

Bild

Three-dimensional polymer with unusual magnetism

Press Release of 23.10.2006

Up to now it has not been possible to fabricate magnets from organic materials, as, for example, plastics. Recently, however, experiments at the FZD in collaboration with an international research team have revealed magnetic order in a polymer. The structure which consists in particular of hydrogen, fluorine, carbon and copper, has been realized in an entirely novel, three-dimensional and very stable form. This will be described in an upcoming issue of the journal ,,Chemical Communications”.

Bild

Spitzen-Ausbildung in Dresden

Press Release of 09.10.2006

Das Forschungszentrum Rossendorf (FZR) wird zum siebten Mal in ununterbrochener Folge für Spitzenergebnisse in der Ausbildung von der Industrie- und Handelskammer Dresden geehrt.

Bild

Mit kleinsten Strahlenmengen große Wirkung erzielen

Press Release of 20.09.2006

Dresdner Nuklearmedizin und Rossendorfer Radiopharmazie feiern gemeinsam 50jähriges Bestehen - Gemeinsame Pressemitteilung von FZR und dem Universitätsklinikum Dresden

Bild

Jugendliche Spitzenphysiker

Press Release of 18.09.2006

Am Freitag, 22. September, werden im Qimonda-Werk Dresden die sächsischen Preisträger für den Wettbewerb „Schülerpreise für die besten Besonderen Lernleistungen im Fach Physik 2006“ prämiert. Sponsoren sind Qimonda und die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG). Das FZR koordiniert den seit dem Jahr 2000 bestehenden Wettbewerb.

Bild

Das magnetische Universum ins Labor geholt

Press Release of 14.09.2006

Astrophysikalischem Institut Potsdam und Forschungszentrum Rossendorf gelingt magnetisches Schlüsselexperiment

Bild

Begehrte Ausbildung im Forschungszentrum Rossendorf

Press Release of 28.08.2006

Am Dienstag, 29. August, beginnt im Forschungszentrum Rossendorf (FZR) für 13 junge Menschen die Ausbildung in insgesamt sieben Berufen. Die Anzahl der Ausbildungsplätze ist dabei im Vergleich zu den Vorjahren ebenso gestiegen wie die Anzahl der Bewerbungen, der Berufe und der Ausbilder. Erstmals ausgebildet wird der Elektroniker für Automatisierungstechnik, für den es im FZR interessante Einsatzmöglichkeiten an Großgeräten wie beispielsweise dem Hochfeld-Magnetlabor gibt.

Bild

Laser light in the deep infrared

Press Release of 22.08.2006

Free-electron lasers (FEL) are large and expensive, but they can deliver unique light for research and applications. On August 21, 2006, at the FZR the second undulator of the free-electron laser facility went into operation, producing light up to the hard-to-access range of the deep "far" infrared. An undulator is the heart of a free-electron laser, because it transforms the energy of fast electrons into intense laser light through a special arrangement of magnets.

Bild

Bacteria-based nanoclusters

Press Release of 14.08.2006

Scientists from the research center FZR use the survival mechanism of special bacteria to produce solid nanoclusters out of palladium. The tiny bullets, only a few billions of millimeters in size, show new properties, i.e. enhanced catalytic activity. Thus, bacteria-based nanoclusters seem to be ideally suited for building new nano-catalysts.

Bild

Materialwissenschaft mit 70 Tesla

Press Release of 09.08.2006

Das erste wissenschaftliche Experiment mit 70 Tesla im Hochfeld-Magnetlabor Dresden beweist nachdrücklich, dass die Materialeigenschaften eines Metalls durch das Anlegen eines hohen Magnetfeldes verändert werden können. Dies gilt für die Verbindung CeBiPt, einem so genannten Halbmetall aus Cer, Wismut und Platin. Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu Untersuchungen mit 50 Tesla, die in Kooperation mit dem IFW Dresden und weiteren Gruppen durchgeführt wurden, wird in einer der nächsten Ausgaben des New Journal of Physics zu finden sein.

Bild

Uranmunition trifft auf Düngemittel

Press Release of 03.08.2006

Abgereichertes Uran wird in Ländern wie den USA und Russland zur Herstellung panzerbrechender Munition genutzt; zum Einsatz kam diese im Kosovo und im Irak. Wissenschaftler des FZR haben gemeinsam mit Kollegen von der Universität Reading in Großbritannien simuliert, wie Uranmunition sich auf landwirtschaftlich genutztem Boden verhält. Sie fanden heraus, dass sich metallisches Uran an seiner Oberfläche in ein Uransalz umwandelt, das über Lösungssprozesse in Pflanzen oder in das Grundwasser und damit in die Nahrungskette gelangen kann.

Bild

FZR erhält Zulassung für Arzneimittel

Press Release of 02.08.2006

Heute hat das FZR vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte die arzneimittelrechtliche Zulassung für ein Arzneimittel erhalten. Das Präparat mit der Bezeichnung "GlucoRos" ist eine mit einem sehr kurzlebigen Radionuklid markierte Glucose und dient vorrangig der Erforschung und der Diagnostik von Tumoren. Es wird bei dem modernen bildgebenden Verfahren der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) eingesetzt. Entsprechende Forschungsarbeiten des Instituts für Radiopharmazie werden in enger Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin und mit dem Innovationszentrum "OncoRay" des Universitätsklinikums Dresden durchgeführt.

Bild

Die Welt zu Gast bei Freunden...

Press Release of 03.07.2006

... und das nicht nur zum Fußballspiel! Vom 26. bis 29.06. waren ca. 70 Wissenschaftler aus 16 Ländern  - u. a. auch aus der Fußballnation Brasilien - zu Gast im FZR. Das Institut für Sicherheitsforschung hatte gemeinsam mit dem Software-Entwickler ANSYS Germany GmbH zum Erfahrungsaustausch über Mehrphasen-Strömungen geladen. Dabei handelt es sich um Strömungen, bei denen gemeinsam Flüssigkeiten, Gase und manchmal auch Feststoffe durch Rohrleitungen, verschiedenste Gefäße, chemische Apparate oder Wärmeübertragungsanlagen fließen.

Bild

Jugendliche Spitzenphysiker

Press Release of 23.06.2006

Die sächsischen Preisträger für den Wettbewerb "Schülerpreise für die besten Besonderen Lernleistungen im Fach Physik 2006" stehen seit gestern Abend fest. Vier Preise gehen nach Dresden, einer nach Chemnitz sowie einer nach Limbach-Oberfrohna. Als besondere Nachwuchsschmiede stellte sich das Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium in Dresden heraus, das alleine zwei Preisträger hervorgebracht hat. Der seit dem Jahr 2000 bestehende Wettbewerb wird vom FZR koordiniert.

Bild

Rossendorfer Techniker zum Gastprofessor an der Universität Peking berufen

Press Release of 16.05.2006

Dr. Frank Gabriel ist der Leiter der Abteilung Forschungstechnik im FZR. Er erhielt am Mittwoch, 17. Mai, an der Universität Peking offiziell die Ernennungsurkunde zum Gastprofessor. Die Universität Peking ist die Nummer 1 unter den chinesischen Universitäten.

Bild

Sachschaden an einer Versuchsanlage im FZR

Press Release of 15.05.2006

Am Freitag, 12. Mai 2006, kam es gegen Mittag zu einer Verpuffung aufgrund eines Überdrucks in einem Kessel an der Versuchsanlage TOPFLOW im Forschungszentrum Rossendorf. Dabei wurde das Dach des TOPFLOW-Anbaus beschädigt. Außer Sachschaden ist nichts zu vermelden.

Bild

Rossendorf feiert 50jähriges Jubiläum

Press Release of 11.05.2006

50 Jahre Forschung in Rossendorf lautet das diesjährige Motto zum „Tag des offenen Labors“ am Samstag, 20. Mai 2006, 10 - 16 Uhr.

Bild

Ehrendoktorwürde für den Kaufmännischen Direktor des FZR

Press Release of 10.05.2006

Herrn Dr. Peter Joehnk, Kaufmännischer Direktor am FZR, wird am 11. Mai 2006 die Ehrendoktorwürde der Slowakischen Technischen Universität (STU) Bratislava verliehen. Damit wird einerseits sein Engagement für den Wissenschaftleraustausch und die Nachwuchsförderung zwischen der Slowakei und Deutschland sowie andererseits die Beratung und Unterstützung bei der Einführung moderner Managementmethoden geehrt.

Bild

New Director for the Forschungszentrum Rossendorf

Press Release of 02.05.2006

On Wednesday, May 3rd, the internationally renowned laser physicist Roland Sauerbrey will be inaugurated as the new Scientific Director at the FZR. During the inauguration, which will start at 2pm, the FZR will also bid farewell to its current Scientific Director, Bernd Johannsen. With a staff of approximately 550 employees and an overall budget of about 60 million euros, the FZR is one of the biggest research institutions outside the universities in the new federal states and an important employer for the city of Dresden and its region.

Bild

"Maiden voyage" of the worlds largest capacitor bank by the Prime Minister of Saxony

Press Release of 22.02.2006

On February the 22nd at 3:30 pm, with the push of a button Prof. Dr. Georg Milbradt energized the 10 Mio Euro capacitor bank. Capable of storing 50 Mega Joules, it is currently the world largest capacitor bank. With this power supply the Dresden High Magnetic Field Laboratory will generate highest magnetic fields for European researchers.

Bild

"Pulsed-Colours"

Press Release of 14.02.2006

On February 16, 2006 at 4 p.m. the gallery opening - Vernissage of the exhibition "Pulsed-Colours" by Mechthild Mansel will take place in the High Magnetic Field Laboratory of the FZR.

Bild

FZR Awards 2005

Press Release of 13.12.2005

On Monday, Dec. 12, Prof. Dr. Horst-Michael Prasser, Dr. Wolfgang Skorupa et.al. as well as Dr. Eik Schiller received the FZR Awards 2005.

Bild

FZR scientists received the Kurt Schwabe Award 2005

Press Release of 10.11.2005

Der Kurt-Schwabe-Preis 2005 der Sächsischen Akademie der Wissenschaften geht an Prof. Gert Bernhard, Dr. Gerhard Geipel und Dr. Samer Amayri vom Institut für Radiochemie des FZR. Die Verleihung findet am 11. November um 16.00 Uhr in Leipzig im Rahmen der öffentlichen Herbstsitzung der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (SAW) statt.

Bild

Christoph-Schmelzer-Preis für Katia Parodi

Press Release of 04.11.2005

Frau Dr. Katia Parodi erhält für ihre im Forschungszentrum Rossendorf in Dresden entstandene Doktorarbeit am 7. November 2005 den Christoph-Schmelzer-Preis vom Verein zur Förderung der Tumortherapie mit schweren Ionen e.V. an der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) Darmstadt.

Bild

Hochauflösender Computertomograph für industrielle Anwendungen

Press Release of 18.10.2005

Vorgänge im Inneren des menschlichen Körpers werden in der Medizin häufig mit Hilfe der Computertomographie sichtbar gemacht. Um durch Metall hindurch Vorgänge im Inneren von Anlagen und Maschinen beobachten zu können, haben Wissenschaftler des FZR vor kurzem einen hochauflösenden Computertomographen für industrielle Anwendungen in Betrieb genommen.

Bild

Beste Noten in der Ausbildung

Press Release of 17.10.2005

Am Montag, 17. Oktober, um 16.00 Uhr, wird das FZR zum sechsten Mal in Folge als hervorragender Ausbildungsbetrieb von der IHK Dresden ausgezeichnet. Ebenfalls zum sechsten Mal in ununterbrochener Folge seit dem Jahr 2000 schloss eine Auszubildende des FZR die Berufsausbildung als Berufsbeste mit dem Prädikat "sehr gut" ab. Tina Ludwig ist die Beste ihres Jahrgangs zum Beruf der Chemielaborantin.

Bild

Rossendorf lädt ein zum Tag des offenen Labors

Press Release of 16.09.2005

Am Samstag, 24. September 2005, in der Zeit von 10 - 16 Uhr, öffnen sich die Türen zu Laboren und Forschungsgeräten auf dem Forschungs- und Technologiestandort Rossendorf in Dresden.

Bild

Starkes Magnetfeld verändert Metall

Press Release of 10.08.2005

Die Anzahl der Ladungsträger in einem nichtmagnetischen Metall wie etwa Kupfer zeichnet sich dadurch aus, dass sie selbst von großen Magnetfeldern unbeeinflusst bleibt. Für die Verbindung CeBiPt, einem Halbmetall aus Cer, Wismut und Platin, gilt diese bisher als unumstößlich geltende Eigenschaft jedoch nicht. Das hat Prof. Joachim Wosnitza in Kooperation mit dem IFW herausgefunden. Erstmalig konnte damit diese wichtigste Kenngröße eines Metalls durch das Anlegen eines hohen Magnetfeldes geändert werden.

Bild

Chemische Form des Urans in Mineralwasser direkt nachgewiesen

Press Release of 21.07.2005

Uranverbindungen sind natürlicher Bestandteil von Mineralen und Gesteinen, von Böden, Wässern und auch von Luft. Spuren von Uran sind deshalb auch in vielen Lebensmitteln und in verschiedenen Trink- und Mineralwässern enthalten. Bisher war es in diesen niedrigsten Konzentrationsbereichen nur möglich, den Gehalt von Uran zu bestimmen. Mit einer besonders empfindlichen Nachweismethode gelang im FZR jetzt erstmalig der direkte Nachweis des chemischen Zustands von Uran in Trinkwässern.

Bild

New Center of Excellence in Dresden with "OncoRay"

Press Release of 28.06.2005

New Center of Excellence in Dresden with "OncoRay" - Germany boosts "Center for Innovation Competence" with 12 mio Euros - Vision of technically optimized radiotherapy

Bild

Materialien magnetisch strukturiert

Press Release of 17.05.2005

Der Magnetismus ist, ebenso wie die Härte, die Farbe oder die elektrische Leitfähigkeit, eine wichtige physikalische Eigenschaft eines Materials. Weist ein Material eine magnetische Vorzugsrichtung auf, so kann es wie eine Kompassnadel zur Bestimmung des Erdmagnetfelds „magnetisiert“ werden. Jetzt ist es einem FZR-Team zusammen mit Kollegen vom IFW erstmalig gelungen, diese Richtung mit Hilfe der Ionenbestrahlung bei Weichmagneten gezielt zu verändern.

Bild

Bridging the Terahertz Gap

Press Release of 11.04.2005

The terahertz range is the region in the electromagnetic spectrum between radio waves and microwaves on the long-wavelength side and the infrared range on the short wavelength side. The terahertz range is promising for many areas of research such as solid state physics, gas spectroscopy, atmospheric physics, biochemistry and bio-medical research. However, there is still a lack of simple devices to generate terahertz radiation. Therefore researchers at the Forschungszentrum Rossendorf in Dresden, Germany, have recently developed a novel terahertz source and filed a patent for it. Using an intelligent trick, the novel source overcomes weak points of existing sources. The company Gigaoptics GmbH in Konstanz, Germany, will take on the marketing and sales of the terahertz source.

Bild

Humboldt-Preisträger kommt nach Dresden

Press Release of 16.03.2005

Der japanische Physiker Prof. Dr. Noboru Miura, Universität Tokio, erhält am 18. März den Alexander von Humboldt-Forschungspreis und wird danach 6 Monate lang am IFW Dresden und im Forschungszentrum Rossendorf forschen. Professor Miura gehört zu den weltweit führenden Experten auf dem Gebiet sehr starker Magnetfelder.

Bild

Lehrer auf der Schulbank

Press Release of 09.02.2005

Fast 100 Lehrer aus ganz Sachsen haben sich zur Lehrerfortbildung im FZR am Freitag, den 11. Februar, angemeldet. Die Fortbildungsveranstaltung für Lehrer naturwissenschaftlicher Fächer an sächsischen Gymnasien und Mittelschulen widmet sich dem Thema „Nanostrukturen“. Wie man die winzigkleinen Strukturen (das griechische Wort nanos bedeutet Zwerg) herstellen kann und in welchen Produkten der Zukunft sie eingesetzt werden könnten bzw. wo sie heute schon zu finden sind, das wird den Fokus der wissenschaftlichen Vorträge bilden.

Bild

PET-Bilder – scharf gemacht

Press Release of 20.12.2004

Scharfe Bilder aus dem Körperinneren helfen dem Arzt bei der Diagnose von Krankheiten. Bewegungen des Patienten bei der Untersuchung führen zu einer Verschlechterung der Bildqualität. Das moderne bildgebende Verfahren Positronen-Emissions-Tomographie (PET) verlangt relativ lange Aufnahmezeiten, weshalb gerade dieses Verfahren von der Problematik der Patientenbewegungen betroffen ist. Physiker im FZR machen mit einem intelligenten System PET-Bilder scharf und haben dafür am 16. Dezember den FZR-Technologiepreis 2004 erhalten.

Bild

Das Hochfeld-Magnetlabor Dresden als neues Institut im FZR

Press Release of 30.11.2004

Prof. Joachim Wosnitza heißt der neue Institutsdirektor für das Institut Hochfeld-Magnetlabor Dresden. Sein Amt tritt er am 1. Dezember 2004 an, zeitgleich mit der Gründung des sechsten Instituts im Forschungszentrum Rossendorf (FZR).

Bild

Mit Magnetfeldern heiße Schmelzen rühren

Press Release of 22.11.2004

Die DFG hat in ihrer Sitzung am 16./17.11 2004 den SFB 609 „Elektromagnetische Strömungsbeeinflussung in Metallurgie, Kristallzüchtung und Elektrochemie“ um weitere 4 Jahre verlängert. Die neue Fördersumme von mehr als 6 Mill. Euro fließt an die TU Dresden, das FZR, die TU BA Freiberg, das IFW, das mpipks und das Fraunhofer-IWS. Der SFB zählt zu den größten in Deutschland und bündelt das in der Region vorhandene Know-how zur Strömungsbeeinflussung durch Magnetfelder auf vorbildliche Weise.

Bild

Flashing the Nanospace – 2000°C within Milliseconds

Press Release of 18.10.2004

Achieving high temperatures within shorter and shorter time is a key issue for the processing of future chip generations as well as for nanotechnology. In the Forschungszentrum Rossendorf (FZR) Europe´s first commercial equipment for the ultrafast thermal treatment of semiconductor and other materials within milliseconds has been developed. This remarkable achievement was done in close collaboration with two Saxon companies founded after the changes of 1989: the FHR Anlagenbau GmbH from Ottendorf-Okrilla, a medium enterprise producing equipment for the high-tech industry, and the nanoparc GmbH from Rossendorf-Dresden as a spin-off from the FZR, responsible for the marketing of research results in the field of silicon-based light emission and ion beam processing.

Bild

Uran aus Wasser filtern

Press Release of 27.09.2004

Gegenwärtig wird in Deutschland ein neuer Grenzwert für Uran in Trinkwasser diskutiert. Deswegen beschäftigen sich Wissenschaftler des Instituts für Radiochemie im Forschungszentrum Rossendorf (FZR) intensiv mit der Frage, wie man Uran aus gering belasteten Wässern gezielt entfernen kann. Sie machen sich dabei einen natürlichen Schutzmechanismus eines Bakteriums zur Bindung von Schwermetallen zu Nutzen.

Bild

Ionenstrahlen bohren Nano-Löcher. Sächsischer Forschungsminister in Rossendorf

Press Release of 06.09.2004

Wissenschaftlern im Forschungszentrum Rossendorf (FZR) in Dresden ist es gelungen, mit einem sehr fein gebündelten Ionenstrahl ein besonders kleines Loch in die winzige Spitze eines Rasterkraftmikroskops zu bohren. Mit dieser „Lochblende“ sollen dann einzelne Ionen (geladene Teilchen) gezielt auf eine Materialoberfläche gelenkt werden. So könnten einzelne Atome eines beliebigen chemischen Elements nanometergenau in einem Material vergraben („implantiert“) werden, wodurch sich die physikalischen Eigenschaften des Materials verändern lassen. Das Gemeinschaftsprojekt mit der Ruhr-Universität Bochum sowie der Universität Kassel ist ein wesentlicher Beitrag zur Grundlagenforschung für den Quantencomputer der Zukunft.

Bild

More light... from silicon

Press Release of 12.07.2004

Silicon is the key material for microelectronics. A major technological breakthrough would be the efficient emission of light from silicon based materials. This would allow to manufacture silicon based light emitters with the same technology used in the highly advanced silicon microelectronics industry. As a result light emitters for short distance data transmission could be realized which can be produced more cost efficient than compound semiconductor materials like GaAs and InP. The light emitters could form the basis for silicon optoelectronic components. A long term goal is the realization of an optical interconnect technology, as it is pursued e.g. by leading chip manufacturers like Intel Corp. (http://www.intel.com/technology/itj/index.htm). The last words of the famous German poet Goethe (1749-1832) were “more light...” which is now echoed as “more light from silicon” from researchers worldwide.

Bild

Silizium leuchtet ultraviolett

Press Release of 29.06.2004

The worldwide first silicon-based light emitter for the ultraviolet range is reported from the Forschungszentrum Rossendorf (FZR) in Dresden. In collaboration with nanoparc GmbH, a spin-off of the FZR, scientists from this research center have developed the first light emitting device for ultraviolet light (316 nm) on the basis of silicon technology. Such light is of primary importance for advanced applications especially in the field of biosensors.

Bild

Elektronen zu Licht gemacht

Press Release of 17.05.2004

Der Freie-Elektronenlaser am Elektronenbeschleuniger ELBE geht im Forschungszentrum Rossendorf in Betrieb

Bild

Neue Wege in der Lebensmittelforschung

Press Release of 12.05.2004

Der weltweit erste Workshop zum Thema "Positronen-Emissions-Tomographie in der Lebensmittelforschung" findet am 17. Mai 2004 im Dresdner Forschungszentrum Rossendorf statt. Gemeinsam mit dem Institut für Lebensmittelchemie der Technischen Universität Dresden sind die Rossendorfer Forscher den gesundheitsfördernden Stoffen im Rotwein auf der Spur oder weisen die Unbedenklichkeit von Zusatzstoffen im Joghurt nach. Neben der Vorstellung erster Forschungsergebnisse steht die Diskussion um Fragestellungen und neue Lösungsansätze zur Bewertung von Lebensmittelinhalts- und -zusatzstoffen im Vordergrund.

Bild

Exzellenz schaffen - Talente sichern

Press Release of 15.03.2004

Dresdener Forschungszentrum Rossendorf ist wichtiger Partner im neuen Zentrum für Innovationskompetenz für Medizinische Strahlenforschung in der Onkologie

Bild

Hohe Ehrung für Rossendorfer Physiker

Press Release of 11.02.2004

Bundesverdienstkreuz für Prof. Frank Pobell vom Forschungszentrum Rossendorf

Bild

Geordnete Magnetschichten dank Teilchenbeschuss

Press Release of 27.11.2003

Computersimulationen im Forschungszentrum Rossendorf legen Grundlage für neuartige und kostengünstige Massenspeicher-Technologie

Bild

Das FZR erhält den Titel 'hervorragender Ausbildungsbetrieb'

Press Release of 02.10.2003

Das Forschungszentrum Rossendorf (Dresden) erhält von der IHK Dresden erneut den Titel "hervorragender Ausbildungsbetrieb"

Bild

Physikpreise 2003

Press Release of 19.09.2003

Bereits zum vierten Mal führte das Forschungszentrum Rossendorf (FZR) gemeinsam mit den vier sächsischen Hochschulen TU Dresden, TU Chemnitz, TU Bergakademie Freiberg und der Universität Leipzig den Schülerwettbewerb "Physikpreis 2003" durch. Der Wettbewerb prämiert Besondere Lernleistungen (BeLL) im Bereich Physik, welche von den sächsischen Schülern der 11. und 12. Klasse angefertigt werden und in die Abiturwertung eingehen können. Dabei arbeiten die Schüler selbstständig an einem anspruchvollen wissenschaftlichen Thema. Unterstützt werden sie währenddessen von ihrer Schule oder von hochspezialisierten Instituten wie dem Leibnitz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IFW) oder dem FZR.

Bild

Tag der offenen Tür am Forschungs- und Technologiestandort Rossendorf

Press Release of 12.09.2003

Am 27. September öffnen sich alle Türen am Forschungs- und Technologiestandort Rossendorf: Auf der einen Seite der Bautzner Landstraße können das Forschungszentrum Rossendorf (FZR) sowie der Verein für Kernverfahrenstechnik und Analytik (VKTA) besichtigt werden, auf der anderen Seite der Straße das Rossendorfer Technologiezentrum (ROTECH) mit einer Vielzahl von innovativen Firmen. Der Standort Rossendorf will damit auf seine besondere Stärke aufmerksam machen, auf die Nähe von naturwissenschaftlicher Forschung zur technologischen Anwendung und damit zu technologieorientierten jungen Existenzgründern.

Bild

Erfolgsstatistik Berufsausbildung

Press Release of 14.08.2003

Im Forschungszentrum Rossendorf (FZR) gibt es am Mittwoch, 20. August 2003, um 10:30 Uhr allen Grund zum Feiern: 8 neue Auszubildende starten in die Berufsausbildung und 7 Auszubildende schließen ihre Ausbildung im FZR mit dem Prädikat "gut" bzw. "sehr gut" ab. Gleichzeitig wird Mandy Jacob, die sich im 3. Lehrjahr zur Technischen Zeichnerin befindet, als beste Auszubildende des FZR gekürt. Seit 1998 erst wird diese Auszeichnung vom FZR verliehen, von diesen insgesamt fünf "Besten Azubis" wurden immerhin vier auch von der IHK Dresden mit Einzelauszeichnungen geehrt, drei von ihnen waren sogar "Landesbeste Azubis".

Bild

Grundsteinlegung für das Hochfeldlabor Dresden im FZR

Press Release of 23.05.2003

Am 28. Mai 2003 um 9.30 Uhr ist es soweit: In Dresden findet die Grundsteinlegung für ein neues Großgerät der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung in Deutschland statt. Das Hochfeldlabor Dresden ist eines der insgesamt neun Großgeräteprojekte, die vom Wissenschaftsrat im letzten Jahr im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) begutachtet wurden. Lediglich zwei Großgeräte wurden ohne Einschränkung und zur sofortigen Umsetzung vorgeschlagen, das Hochfeldlabor gehört in diese Top-Gruppe: "Forschungsprogramm und technischer Projektvorschlag liegen in überzeugender Weise vor", so der Wissenschaftsrat in seinem Urteil. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn hielt sich an die Empfehlung des Rates und gab im Februar 2003 grünes Licht für vier der neun begutachteten Großgeräte. In Deutschland sollen in diesem Bereich 1,6 Milliarden Euro investiert werden. Die Investitionskosten für das Hochfeldlabor Dresden belaufen sich auf 24,5 Millionen Euro, sie werden vom Bund und vom Freistaat Sachsen zu gleichen Teilen finanziert.

Bild

Ionenstrahlphysik hilft bei der Analyse von Unikaten (Hannover Messe 2003)

Press Release of 02.04.2003

Christian Neelmeijer ist derzeit wohl einer der bekanntesten Wissenschaftler vom Forschungszentrum Rossendorf, denn er führte erst vor kurzem die in den Medien vielbeachteten Materialuntersuchungen an der "Himmelsscheibe von Nebra" durch, einem Schlüsselfund für die europäische Vorgeschichte. Messungen und Datenaufbereitung sind erst einmal abgeschlossen, die Ergebnisse harren der Veröffentlichung durch das Landesamt für Archäologie Sachsen-Anhalt.

Bild

Ionenstrahlphysik hilft Herzpatienten (Hannover Messe 2003)

Press Release of 02.04.2003

Die Arbeitsgruppe von Manfred Maitz vom Forschungszentrum Rossendorf betreibt über Fächergrenzen hinweg Forschungen zu Gefäßstents, Gefäßstützen aus Metall. Physikalisches, chemisches und medizinisches Expertenwissen ist gefragt, wenn es um die bessere Verträglichkeit der Gefäßstents für den menschlichen Körper geht und darum, eine zuverlässige Nachkontrolle für den Herzpatienten zu gewährleisten.

Bild

Bakterien - Putzkolonne aus der Natur (Hannover Messe 2003)

Press Release of 27.03.2003

In den Bundesländern Sachsen und Thüringen wurden bis 1990 in großem Maßstab Uranerze gefördert. Die Hinterlassenschaften dieser Uranproduktionen - Halden, Schächte und Absetzanlagen - müssen heute in geeigneter Weise saniert werden, um eine erneute Nutzung der Flächen zu ermöglichen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei umweltgefährdenden Stoffen wie zum Beispiel dem radioaktiven und toxischen Element Uran, anderen toxischen Metallen oder Halbmetallen wie Nickel, Blei, und Arsen oder wassergefährdenden Stoffen wie Ölen, Fetten, Treibstoffen, und Säuren. Neben chemisch-technischen Verfahren zur Reinigung kontaminierter Wässer und Böden bietet die Radioökologie interessante Ansätze zur Lösung dieser Aufgaben.

Bild

Prof. Johannsen ist neuer Wissenschaftlicher Direktor

Press Release of 04.03.2003

Der Wechsel im Amt des Wissenschaftlichen Direktors am Forschungszentrum Rossendorf wurde am Montag, 3. März 2003, feierlich vollzogen. Zu seiner Verabschiedung als wissentschaftlicher Direktor wünschte sich Prof. Pobell einen Vortrag zum Thema "Forschung zwischen Fiktion und Illusion", eindrucksvoll und mit zauberhaften Experimenten vorgetragen von Matthias Wesslowski. Den Vortrag umrahmten Grußworte, die das Wirken von Frank Pobell in seiner 7-jährigen Leitungszeit am FZR würdigten und den Nachfolger im Amt, Prof. Bernd Johannsen, einführten.

RSS-Feed 2.0 RSS-Feed 2.0