Contact

Porträt Dr. Wagner, Andreas; FWKK

Dr. Andreas Wagner
Head Nuclear Physics
a.wagnerAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 3261
Fax: +49 351 260 - 13261

The aims of this workshop are to bring together positron scientists who interested in studying defects in materials for various applications and to provide an international platform to present and discuss recent results and achievements as well as on new experimental and theoretical methods in this field.

The workshop focussed on various methods of porosimetry, such as N2 absotrption, Hg-intrusion, SAXS, SANS, and positron annihilation.

Collaborations:

Abteilung Kernphysik

Die Abteilung Kernphysik des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf untersucht Kerne und deren Reaktionen. Unsere Experimente sollen klären, wie die chemischen Elemente entstanden und wie man radioaktive Abfälle sicher entsorgen kann. Zudem entwickeln wir neuartige Strahlungsdetektoren für zukünftige Experimente und wir beschäftigen uns mit anwendungsorientierter Materialforschung unter Verwendung kernphysikalischer Methoden. Die Abteilung betreut mehrere Messplätze am supraleitenden Elektronenlinearbeschleuniger ELBE.

nELBE Experiment (Photo) MePS Positronen Strahlführung an ELBE 5MV Pelletron-Beschleuniger für den Felsenkeller, Entladen am HZDR

Kernphysikalische Daten für Wissenschaft und Technik

Positronen-Annihilations-Spektroskopie

Detektor-Techno­logien: Experimente zur Astrophysik bei LUNA und in Dresden

Dr. Arnd R. Junghans

Dr. Ronald Schwengner

Dr. Andreas Wagner

PD Dr. Daniel Bemmerer

Wir untersuchen neutroneninduzierte und photonukleare Reaktionen für die Grundlagenforschung, die nukleare Astrophysik und für technische Anwendungen.

  • An der Photoneutronenquelle nELBE wird ein intensives Spektrum von ca. 1011 Neutronen pro Sekunde erzeugt. Durch Messung der Neutronenflugzeit können Reaktionsraten z.B. der inelastischen Neutronenstreuung und der neutroneninduzierten Kernspaltung genau bestimmt werden.
  • Die Bremsstrahlungsanlage γ ELBE erzeugt ein Spektrum mit Photonenenergien bis 18 MeV. Wirkungsquerschnitte und Struktureigenschaften werden mittels Photonenstreuung und Photoaktivierung in Verbindung mit hochauflösender Gammaspektroskopie untersucht.

Die Positronen-Annihilations-Spektroskopie (PAS) erlaubt zerstörungsfreie Untersuchungen im Gebiet der Materialphysik, der Chemie und an biologischen Systemen. Dabei werden die Anti-Teilchen der Elektronen als Sonde genutzt, um Materialdefekte im atomaren Bereich und mit höchster Sensitivität aufzulösen.

Am HZDR werden mehrere komplementäre Aufbauten zur Nutzung der PAS eingesetzt:

  • MePS: Monoenergetische Positronen am supraleitenden Elektronenbeschleuniger ELBE
  • GiPS: Positronenproduktion innerhalb der Messprobe durch hochenergetische Bremsstrahlung an ELBE
  • SPONSOR: Monoenergetischer Positronenstrahl aus dem Zerfall von Na-22
  • LT: konventionelle Lebensdauerspektroskopie (Na-22)

Kernreaktionen liefern die Energie für unsere Sonne, und sie erzeugen die chemischen Elemente, aus denen sich der menschliche Körper zusammensetzt.

  • Wir untersuchen Kernreaktionen für die Astrophysik in Dresden an der Erdoberfläche, und bei LUNA tief unter Tage im Gran Sasso/Italien. Wir haben vor, im Dresdner Untertagelabor Felsenkeller einen 5-MV-Beschleuniger einzubauen.
  • Wir entwickeln Flugzeitdetektoren mit 0.1 ns Zeitauflösung, um kinematisch vollständige Experimente mit exotischen Kernen möglich zu machen. Konkret untersuchen wir SiPM-basierte Lichtdetektoren für den szintillator-basierten NeuLAND-Detektor an FAIR.

Aktuelles

  • Mirco Dietz hat für seinen Beitrag zur Konferenz ND 2016 (International Conference on Nuclear Data for Science and Technology) in Brugge, Belgien den Best Poster Award erhalten. Herzlichen Glückwunsch, Mirco!
  • Zur Langen Nacht der Wissenschaften 2016 in Dresden haben mehrere Hundert Besucher den Weg in das zukünftige Felsenkellerlabor gefunden. Vielen Dank an Marcel Grieger, Felix Ludwig, Stefan Reinicke, Stefan Schulz, Louis Wagner und Daniel Bemmerer für den Einsatz und die Erklärungen. 
  • In der Ausgabe Januar 2016 des Physik Journals (Mitgliederzeitschrift der Deutschen Physikalischen Gesellschaft) haben wir einen Übersichtsartikel über das Grossgerät ELBE mit dem Titel Alles im Fluss veröffentlicht.
  • Mirco Dietz hat für seinen Beitrag "γ-angular distribution of 56Fe(n,n'γ) @ nELBE Time-of-Flight Facility" auf der ICTP-IAEA Schule "Nuclear data measurements for science and applications" am International Centre for Theoretical Physics in Trieste vom 19 bis 30. Oktober 2015 den "Best Poster Presentation Award" erhalten. Klasse, Mirco!
  • Die Positronen-Gruppe hat vom 21. - 23.10.2015 am HZDR einen internationalen Workshop zu Methoden und Anwendungen der Porosimetrie mit 55 Teilnehmern veranstaltet.
  • Konrad Schmidt hat am 29.06.2015 seine Dissertation (über experimentelle Studien der 40Ca(α,γ)44Ti Reaktion) mit Auszeichnung (summa cum laude) an der Technischen Universität Dresden verteidigt. Super, Konrad!
  • Marco Jungmann hat am 01.06.2015 seine Dissertation (über die monoenergetische Positronenquelle MePS und Messungen der Porosität von low-k Schichten) erfolgreich an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg verteidigt. Herzlichen Glückwunsch, Marco!
  • Roland Hannaske hat am 26.5.2015 mit Auszeichnung (summa cum laude) seine Dissertation (über den Deuteronenaufbruch in der Big-Bang Nukleosynthese) an der TU Dresden verteidigt. Herzlichen Glückwunsch, Roland! Wir wünschen Dir alles Gute!
  • Georg Schramm (Diplomarbeit in der Kernphysik) hat am 21.1.2015 sehr erfolgreich seine Dissertation zum Dr. rer. medic verteidigt. Herzlichen Glückwunsch, Georg!
  • Arnd Junghans hat vom 3. bis 5.12.2014 einen Internationalen Workshop über elastische und inelastische Neutronenstreuung am HZDR ausgerichtet.
  • Roland Beyer und Marko Röder haben im November 2014 erfolgreich ihre Dissertationen an der TU Dresden verteidigt. Herzlichen Glückwunsch, Roland und Marko!
  • Ralph Massarczyk hat am 16. Okober sehr erfolgreich (magna cum laude) seine Dissertation an der TU Dresden verteidigt und Anfang November 2014 eine Stelle am Los Alamos National Laboratory in New Mexico angetreten. Wir wünschen Dir alles Gute im neuen Umfeld, Ralph!
  • Louis Wagner und Thu Trang Trinh haben auf dem Doktorandenseminar des HZDR in Altenberg den 2. und den 3. Preis im "Best Poster" Wettbewerb gewonnen. Herzlichen Glückwunsch, Euch beiden!
  • Ronald Schwengner hat vom 25. bis 29.08.2014 das "Fifteenth International Symposium on Capture Gamma-Ray Spectroscopy and Related Topics (CGS15)" ausgerichtet.
  • Michael Anders ist erster Autor eines Artikels in "Physical Review Letters", der das andauerende Problem der Erklärung der Isotopenhäufigkeit von Lithium im Urknall zeigt. Eine sehr gute Arbeit, Micha!
  • Wolfgang Anwand ist einer der Autoren eines Artikels in "Applied Physics Letters" (höchster Impact-Faktor von Journalen der angewandten Physik) über Lumineszenz im Roten in Zinkoxid. Beste Glückwünsche, Wolfgang!
  • Konrad Schmidt hat einen der Posterpreise der Konferenz "Nuclei in the Cosmos XIII" (Juli 2014, Debrecen, Ungarn) gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!
  • Maik Butterling hat am 03.07.2014 mit Auszeichnung seine Dissertation an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg verteidigt. Herzlichen Glückwunsch!
  • Ralph Massarczyk hat als Erstautor mit "Nuclear Deformation and Neutron Excess as Competing Effects for Dipole Strength in the Pygmy Region" einen Teil seiner Dissertationsarbeit in der Zeitschrift "Physical Review Letters" publiziert. Glückwunsch Ralph!
  • Klaus Heidel, Manfred Sobiella und Kollegen der Oncoray-Gruppe wurden am 21.01.2014 für die Entwicklung einer Kontaktierung für CdZnTe Halbleiterdetektoren ein Patent zuerteilt. Herzlichen Glückwunsch!

Drittmittelprojekte

  • EU-FP7 "CHANDA: solving CHAllenges in Nuclear DAta", A. R. Junghans (2013-2017)
  • DAAD "PPP Tschechien: Leerstellen und Leerstellen-Wasserstoffkomplexe in ZnO", W. Anwand (2015-2016)
  • Helmholtz-Gemeinschaft, Partner beim virtuellen Institut NAVI, D. Bemmerer (2011-2016)
  • DFG "Untersuchung des Einflusses der Kerndeformation auf Dipol-Stärkeverteilungen", R. Schwengner (2011-2014)
  • DAAD "PPP Tschechien: UNtersuchung der Mikrostruktur dünner Metallfilme", W. Anwand (2011-2012)
  • DFG "alpha capture for astrophysics", D. Bemmerer (2009-2014)
  • EU-FP7 "ERINDA: European Research Infrastructures for Nuclear Data Applications ", A. R. Junghans (2010-2013, project coordinator)
  • BMBF "Energie 2020+", A. Junghans (2009-2012)
  • BMBF "Hadronen- und Kernphysik", T. Cowan / A. Wagner (2009-2012)
  • DFG "Photodissoziation des Deuterons", A. Junghans (2008-2012)
  • EU-FP6 "EFNUDAT: European Facilities for Nuclear Data Measurements", A. R. Junghans (2007-2010)

Contact

Dr. Andreas Wagner
Head Nuclear Physics
a.wagnerAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 3261
Fax: +49 351 260 - 13261