Microsoft Software Lizenzen am HZDR

Bis 31.3.2016 hatte das HZDR mit Microsoft ein "Campus License Agreement". Damit waren die MS Windows / MS Office Lizenzen und ein kontinuierliches Update auf die jeweils aktuellsten Versionen für alle Mitarbeiter und Geräte des HZDR gewährleistet. Dieses Campus-Modell steht den Forschungseinrichtungen nicht mehr zur Verfügung

Aus diesem Grund erfolgt zum 31.3.2016 ein buy-out der aktuellen Desktop-Lizenzen, dieses beinhaltet den Kauf von Lizenzen für:

  • Microsoft Windows 10 Enterprise (Long-Term-Stability-Branch 2015),
  • Microsoft Office 2016 Professional plus (beinhaltet MS Outlook),
  • Microsoft WIndows coreCAL (Zugriffslizenz für Server-Basisdienste),
  • Microsoft Windows RDCal (Zugriffslizenz für Remote Desktop),

Da eine kontinuierliche Wartung über den neuen, teureren Rahmenvertrag (des BMI) nicht mehr vertretbar ist, wird künftig ein Update (Neukauf) dieser Lizenzen nur über kostenpflichtige Bestellungen möglich.

Im Zuge des buy-out wurde die Anzahl an Geräten mit Microsoft Betriebssystem und Office ermittelt. Diese Anzahl an Lizenzen wurde beschafft und kann zunächst unbefristet verwendet werden (ggf. auch noch mit Windows 7 / Office 2010). Mit jeder Hardware-Bestellung für einen neuen Windows-Rechner wird eine OEM-Lizenz für das Betriebssystem mitbestellt (bisher schon). Damit ist auch eine Image-basierte Installation weiterhin möglich, wenn dafür ein vorhandener Rechner abgelöst wird. Handelt es sich um ein zusätzliches Gerät, wird eine Neuanschaffung der WIndows Professional Lizenz und ggf. des Office-Paketes (Standard oder Professional) zwingend notwendig. Das HZDR insgesamt und jedes Institut muss deshalb mit den vorhandenen Lizenzen "haushalten"!

Da die Strategie der mittelfristigen Weiterverwendung der vorhandenen Lizenzen und Versionen langfristig zwangsweise zur Neuanschaffung einer größeren Anzahl an Lizenzen führen wird, ist es dringend erforderlich, die Nutzung von (künftig teuren) Microsoft Lizenzen auf das unbedingt notwenige Maß zu begrenzen. Es ist in jedem Einzelfall zu prüfen, ob nicht eine Alternative (wie Libre-Office oder Linux) eingesetzt werden kann.

Home-Use Lizenzen

Mit dem Campus Agreement hatte das HZDR seinen Mitarbeitern die Möglichkeit eingeräumt, mit einer Home-Use-Lizenz ihre Microsoft Windows Betriebssysteme und Microsoft Office Software im eigenen privaten Büro (bzw. auf dem eigenen Notebook) auf die neuen Versionen aufdaten konnten.

Diese Lizenzen dürften nur so lange genutzt werden, wie ein gültiger Campus Vertrag vorlag (also bis 31.3.2016). Die installierten Home-use Versionen dürfen ab 01.04.2016 nicht mehr genutzt werden und sind auf dem jeweiligen Rechner auf vorherigen Stand (z.B. die OEM Version) zurückzuführen bzw. zu entfernen!

Bei Fragen zur Software-Lizensierung, zur Software-Beschaffung und zur Verwendung der Software Datenbank wenden Sie sich bitte an k.paul@hzdr.de.