Vertikale Teststrecken

Vertikale Teststrecken
Verikale Teststrecken
DN 200 und DN 50

Eine Testsektion an der Versuchsanlage TOPFLOW sind die vertikalen Teststrecken. Sie bestehen aus Rohrsegmenten unterschiedlicher Länge (zwischen 0,25 und 4 m), die mittels Flanschverbindungen zu einer Gesamtlänge von ca. 9 m zusammengefügt werden. Diese Flanschverbindungen, die nur einen minimalen Kantenversatz aufweisen, sind nach DIN 2512 in Nut-Feder-Form ausgeführt. Als Dichtungen werden mit Graphit beschichtete Kammprofildichtungen verwendet. Die Segmente sind dergestalt gefertigt, dass in der TS 1 (DN 200) die Instrumentierung (spezielle Gittersensoren) alle 50 cm und in der TS 2 (DN 50) alle 25 cm angeordnet werden kann.

Außerdem sind für den Anschluss weiterer Messwertaufnehmer (z.B. Druck oder Temperatur) an den Rohrsegmenten seitlich Stutzen im Abstand von 50 cm (TS 1) bzw. von 25 cm (TS 2) angeschweißt. Die Rohrsegmente sind aus austenitischem Edelstahl gefertigt.

Die vertikalen Teststrecken können gleichzeitig von Wasser und Luft bzw. Wasser und Dampf von unten nach oben durchströmt werden. Der Teststreckeneingang befindet sich in der Grube der Versuchshalle. Die Einspeisung der gasförmigen Phase in die Teststrecke erfolgt in der unteren Rohrsektion von TS1 bzw. TS2 über Mischer, mit austauschbaren Einspeisevorrichtungen. Hierdurch können Anzahl und Größe der Einspeisedüsen variiert und somit verschiedene Formen und Größen von Dampf- bzw. Luftblasen erzeugt werden.

Rohrsektionen der Teststrecken
Rohrsegmente der Teststrecken