Anlage

Druckluftsystem

Dieses System wird zur Bereitstellung von Druckluft für Teststreckenexperimente mit Luft-/Wassergemischen und zum Aufbau eines Vordruckes im Kesselkreislauf bei Inbetriebnahme der Anlage für Dampfexperimente genutzt. Die Druckluft wird aus dem Netz des FZD entnommen, das gefilterte, trockene Luft mit einem Druck zwischen 0,6 und 0,7 MPa bereitstellt.

Anlagenschema_TOPFLOW_Druckluftsystem

Um den großen Volumenstrombereich von 0,08 l/min bis 900 m³/h (norm) mit der notwendigen Fehlertoleranz (< 1 %) einregeln zu können, ist die Luftzufuhr sechssträngig aufgebaut. Jeder Strang besteht aus einem Durchflussregler und einer nachgeschalteten Dreiwegearmatur, die die Durchflussregler im inaktiven Zustand einzeln absperren und mögliche Leckagen in die Versuchshalle ableiten.

Nach den Dreiwegearmaturen sind je 3 Stränge zu zwei Sektionen zusammengeführt und mittels Druckschläuchen mit den vertikalen Teststrecken verbunden, wobei von jeder Sektion in jede Teststrecke Luft eingeblasen werden kann. Zum Schutz der Durchflussregler vor Wassereinbruch aus den Teststrecken sind beide Sektionen mit Magnetventilen ausgerüstet.