Wärmetauscher im Elektrokesselkreislauf

Der Wärmetauscher besteht aus einem liegenden Zylinder, in dem das Umlaufwasser des Kessels um die U-Rohre strömt. Das mittels der Kesselspeisepumpe aus dem Abblasetank angesaugte Kühlwasser (t < 60 °C) durchströmt zur Wärmeabfuhr 11 U-Rohre. Die Rohre haben einen Durchmesser von 25 mm.

Der Kühler hat eine Austauschfläche von 6,21 m². Seine Maximalwerte für Druck und Temperatur betragen 10 MPa und 300 °C für den Rohrinnenraum bzw. 7,6 MPa für den Mantelraum.

Die Funktion des Wärmetauschers ist es, Umlaufwasser des Elektrokessels vor Eintritt in die Umwälzpumpe zu kühlen, um auf der Saugseite dieser Pumpe Kavitation zu verhindern. Hierbei wird eine Mindestunterkühlung von 3 K nicht unterschritten. Außerdem lässt sich durch eine geregelte Kühlung die Dampferzeugungsrate beeinflussen und damit der Druck im Elektrokesselkreislauf regeln. Als Kühlmedium wird Kesselspeisewasser verwendet, dessen Massenstrom im Rücklauf von einer Regelarmatur eingestellt wird.

Wärmetauscher im Elektrokesselkreislauf
Wärmetauscher im Elektrokesselkreislauf