Treffen AG Radiochemie/Radiopharmazie Brehna, 18.-20.09.2003 Treffen AG Radiochemie/Radiopharmazie

Ablauf des AG - Treffens Radiochemie/Radiopharmazie
Brehna, 18. - 20.09.2003
- vorläufiges Programm -

Stand: 15. Mai 2003


Donnerstag, 18.09.2003

  • ca. 13:00 Uhr (Bei Bedarf:)
    Besuch von Goitsche/Ferroplis etc. (EXPO 2000)
    Selbstzahler: Preis ca. 17 EURO
  • 17:00 Uhr
    Komitee-Sitzung
  • 18:00 Uhr
    Ankunft, Eröffnung
  • 19:00 Uhr
    gemeinsames Abendessen
  • 20:00 Uhr
    Rundtischgespräch "Erwartungen zum/Erfahrungen mit dem Tier-PET" (Interessenten), s. Schluß

Freitag, 19.09.2003

  • Beginn: 08:30 Uhr
    Vormittag: Weiterbildung
  • 08:30-10:30 Uhr
    2 Vorträge (s. Schluß)
    • Prof. Dr. G. Schüürmann
    • Prof. Dr. J. Schwarz
  • Pause: 10:30-11:00 Uhr
  • 11:00-12:30 Uhr
    6 Vorträge
  • Mittag: 12:30-13.30 Uhr
  • Nachmittag:
    • freie wiss. Vorträge
    • Möglichkeit für Firmenpräsentation
    • Bei Bedarf 1-2 wiss. Firmenvorträge
  • 13:30-15:30 Uhr
    8 Vorträge
  • Pause: 15:30-16:30 Uhr
  • 16:30-18:30 Uhr
    8 Vorträge
  • 19:45 Uhr
    Abendessen mit geselligem Beisammensein

Sonnabend, 20.09.2003

  • Beginn: 08:30 Uhr
  • 08:30-10:00 Uhr
    Weiterbildung zu Syntheseautomaten (s. Schluß)
  • Pause: 10:00-10:30 Uhr
  • 10:30-12:00 Uhr
    Zeit zur Verfügung des Vorsitzenden
  • Mittag: 12:00
    "kleines" Mittagessen


Busfahrt zur Goitsche/Ferropolis etc. am Donnerstag, 18.09.03, ca. 13.00 Uhr

  • Fahrt mit dem Reisebus zur "GOITSCHE", einem ca. 60 km2 umfassenden ehemaligen Braunkohleabbaugebiet südlich von Bitterfeld, wo zwischen 1908 und 1991 mehrere Tagebaue betrieben wurden. Nach der Schließung der Goitsche 1991 begann die Sanierung mit dem Ziel, einen Seenkomplex als Naherholungsgebiet mit ca. 25 km2 Seenfläche und 60 km Uferlänge zu schaffen. 1998 begann die Flutung und damit die Schaffung eines der weltweit größten Landschaftskunstprojekte in Zusammenarbeit mit zahlreichen Künstlern und Landschaftsarchitekten.
  • Besichtigung des PEGELTURMES, eines der wichtigsten Beispiele für die künstlerische Gestaltung des ehemaligen Bergbaugebietes. Der Turm ist über eine 200 m lange Seebrücke erreichbar und kann über 274 Stufen erklommen werden. Die Aussichtsplattform bietet einen herrlichen und umfassenden Blick über die neu gestaltete Landschaft.
  • Weiterfahrt zur "AGORA". Im antiken Griechenland waren Agoren Plätze für Volksversammlungen und den Handel, die meist von Tempeln und Säulenhallen umgeben waren. Prof. Siegfried Knoll entwickelte die Idee für ein AGORA-Park-konzept auf der Halbinsel Pouch. Die Mitte des Parks bildet eine Bühne mit 142 m Durchmesser. Der Platz wurde aus der Landschaft herausmodelliert und erhebt sich wie ein Amphitheater mit insgesamt 3800 Sitzplätzen über 2 Etagen.
  • Letzte Station der Fahrt ist "FERROPOLIS" - die Stadt aus Eisen. Erleben Sie eine Führung auf der einmaligen Museums- und Veranstaltungsstätte. Drei Großbagger und zwei Absetzer aus Tagebauen bilden zum einen ein begehbares Museum für die Technologie des Braunkohleabbaus und zum anderen die eindrucksvolle Kulisse für Veranstaltungen. Bis heute fanden im ehemaligen Tagebau Golpa Nord schon einige hochkarätige Konzertereignisse statt.
  • Rückfahrt zum Country Park-Hotel Brehna


Abendveranstaltung am Donnerstag, 18.09.03 - 20.00 Uhr:
"Erfahrungen zum Tier-PET"
Eröffnung mit Einführung/Moderation der Diskussion:

  • Dr. W. Enghardt, FZ Rossendorf
    Gesamtdauer: ca. 90 min

Weiterbildungsprogramm am Freitag, 19.09.03:

  • "Struktur-Wirkungs-Beziehungen zur Modellierung toxischer Wirkpotenzen und Wirkmechanismen chemischer Stoffe"
    Prof. Dr. G. Schüürmann, Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle

  • "Schlüsselmoleküle der dopaminergen Degeneration"
    Prof. Dr. J. Schwarz, Universität Leipzig

Weiterbildungsprogramm am Samstag, 20.09.03:
Weiterbildung zu Syntheseautomaten:

  • Gestaffelter Vortrag 3 - 4 x (je 20 min, 10 min Disk.), der von Mitarbeitern verschiedener Einrichtungen gestaltet werden soll.