Testsektion "Variable Gaseinspeisung"

Variable Gaseinspeisung
Variable Gaseinspeisung
DN 200

Eine weitere Testsektion an der Versuchsanlage TOPFLOW ist die sogenannte variable Gaseinspeisung, die eine präzise Bestimmung von Zweiphasen-Strömungen bei unterschiedlichen Einlauflängen und reproduzierbaren Versuchsbedingungen ermöglicht.

Sie besteht aus 3 Rohrsegmenten mit Längen von 3 m, 3 m und 2 m, die mittels Flanschverbindungen nach DIN 2512 zusammengefügt werden. In die sich ergebende Teststrecke sind 6 identische ringförmige Einspeisemodule in verschiedenen Höhenpositionen integriert, die von einer gemeinsamen Steigleitung mit Luft bzw. Sattdampf versorgt werden. Jedes Modul besteht aus 3 unabhängigen und einzeln absperrbaren Kammern, von denen Bohrungen in den Innenraum des Rohres führen. Die oberen und unteren Kammern enthalten je 72 Bohrungen (D: 1 mm), während die mittleren Kammern 32 Bohrungen (D: 4 mm) aufweisen.

Im oberen Bereich der Testsektion sind 2 Gittersensoren DN 200 zur Erfassung der Strömungsformen eingebaut.

Wie in der linken Abbildung dargestellt, ergeben sich aus dieser Konfiguration 18 mögliche Einspeisepositionen (A - R) in Höhen zwischen 221 und 7802 mm.

Einspeisemodul der variablen Gaseinspeisung
Einspeisemodul

Einspeisemodul der variablen Gaseinspeisung
Einspeisemodul
Schnittbild