Contact

Prof. Dr. Joachim Wosnitza
Director
Dresden High Magnetic Field Laboratory
j.wosnitzaAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 3524

Julia Blöcker
Secretary/ Administration
j.bloeckerAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 3527
Fax: +49 351 260 - 13527

Scientists@work

This week, we are happy to welcome:

Name: Dmitry Knyazev
P.N. Lebedev Physical Institute of the Russian Academy of Sciences Moscow

News

Newsletter: Read the latest news from the four leading high field labs in Europe on the EMFL website.

EMFL News 2/2016

Get more information

Vorschau-Bild

Das Hochfeld-Magnetlabor Dresden

Förderung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) haben im Anschluss an die Empfehlung des Wissenschaftsrates ihre Genehmigungen zur Förderung erteilt und mit der Finanzierung des Projekts im Jahr 2003 begonnen.

Die Arbeiten zum Aufbau des Dresdner Nutzerlabors zur Erzeugung starker gepulster Magnetfelder wurden daraufhin am Standort des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf mit der Errichtung des Laborgebäudes, des Werkstattgebäudes, der Energieversorgungsanlage, der Planung und Konstruktion der gepulsten Magnetspulen und der Planung der messtechnischen Einrichtungen unverzüglich begonnen. Das Hochfeld-Magnetlabor Dresden wurde fristgerecht und unter Einhaltung des Mittelplanes im Jahr 2006 fertig gestellt. Seit 2007 arbeitet das Hochfeld-Magnetlabor Dresden als Nutzereinrichtung.

BMBF-Förderung


Nationale Kooperationen

Besonders enge Kooperationen bestehen zwischen dem HLD und folgenden Partnereinrichtungen:

Folgende koordinierten Programme existieren:


Internationale Kooperationen

Ebenso besteht eine enge Zusammenarbeit mit europäischen Kooperationspartnern, welche im Projekt EMFL - European Magnetic Field Laboratory von der Europäischen Union gefördert wird:

Logo EMFL