Contact

Jana Grämer
Events, Service for Visitors
Communication & Media Relations
j.graemerAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 3498

Aktuelle Themen der Reaktorsicherheitsforschung in Deutschland

Aktueller Stand der Analysen zu Borverdünnungsszenarien in Druckwasserreaktoren und zur Verstopfung der Sumpfansaugsiebe durch abgelöstes Isolationsmaterial; Auswirkungen auf Sicherheitsnachweise und Anlagenbetrieb; Möglichkeiten, Perspektiven und Grenzen von Methoden der Computational Fluid Dynamics

Fachtagung der KTG-Fachgruppen

- Sicherheit kerntechnischer Anlagen,
- Thermo- und Fluiddynamik
- Betrieb von kerntechnischen Anlagen

Termin: 3. - 4. April 2006


Programm

Einladung

Der Fachtag findet am 03. und 04. April 2006 im Forschungszentrum Rossendorf (FZR) e.V. bei Dresden statt. Die Veranstaltung greift mit der Borverdünnung in Druckwasserreaktoren bzw. mit der Verstopfung der Sumpfansaugsiebe durch freigesetztes Isolationsmaterial zwei Themen der Reaktorsicherheit auf, die auch in aktuellen Aufsichtsverfahren eine Rolle gespielt haben.
Eingebettet in den internationalen Kontext wollen die Veranstalter die sicherheitstechnische Bedeutung dieser Themen für die deutschen Anlagen beleuchten und die Auswirkungen auf die zu erbringenden Sicherheitsnachweise und den Anlagenbetrieb darstellen. Dabei werden Gutachter, Vertreter der Forschung, Hersteller und Betreiber gleichermaßen zu Wort kommen.
Der Fachtag soll den Teilnehmern aber insbesondere vermitteln, welche Beiträge die privat und öffentlich finanzierte Reaktorsicherheitsforschung zur Aufklärung der jeweiligen Ereignisabläufe und ihrer sicherheitstechnischen Bedeutung geleistet hat.
In diesem Forschungskontext spielen, auch international, die Methoden der so genannten Computational Fluid Dynamics (CFD) eine zunehmende Rolle. Deshalb wird eine Sitzung den Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen von CFD-Methoden gewidmet sein. Dabei werden u.a. Anwendungen zur Borvermischung und zum Verhalten von Mineralwolle im Sumpf präsentiert.
Das Programm schließt die Besichtigung von Versuchsanlagen des FZR ein.
Die Vorträge werden in einem Sammelband und auf CD publiziert.

Programmkomitee:

  • F.-P. Weiß, Forschungszentrum Rossendorf e. V., Dresden
  • H. Fabian, KTG Fachgruppe Sicherheit kerntechn. Anlagen, Erlangen
  • E. Grauf, SE safe and efficient, Talheim
  • S. Kliem, Forschungszentrum Rossendorf e. V., Dresden
  • V. Noack, RWE Power AG, Essen
  • H. Ohlmeyer, Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH, Hamburg
  • U. Rohde, Forschungszentrum Rossendorf e. V., Dresden
  • W. Scholtyssek, Forschungszentrum Karlsruhe, Karlsruhe
  • U. Stoll, Framatome ANP GmbH, Erlangen
  • V. Teschendorff, GRS mbH, Garching

Im Programmkomitee sind Mitglieder der drei beteiligten Fachgruppen vertreten. Die organisatorische Durchführung des Fachtages hat das Institut für Sicherheitsforschung des FZ Rossendorf übernommen.


Der Fachtag wird vom Kompetenzverbund Kerntechnik und von der Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH (VENE) unterstützt. Das Programmkomitee des Fachtages dankt der VENE für das Sponsoring des Abendempfanges am 3. April 2006.