Mechthild Mansel stellt im Hochfeldlabor aus

Am Donnerstag, 16. Februar, wird um 16.00 Uhr die Ausstellung "Farben-im-Puls" von Mechthild Mansel im Hochfeldlabor des Forschungszentrums Rossendorf (FZR) eröffnet. Damit wird die Reihe "Kunst im Hochfeldlabor" fortgeführt, in der zuletzt Schwarz-Weiß-Fotografien des türkischen Künstlers Atila Cangir zu sehen waren.

Dresden, 14. Februar 2006. Mechthild Mansel ist geborene Dresdnerin und blickt auf viele Ausstellungen in und um Dresden zurück. Sie charakterisiert ihre Arbeiten so: "Das grundsätzliche Thema in all meinen Arbeiten ist die Darstellung menschlichen Lebensgefühls, das menschliche Dasein in all seinen Widersprüchlichkeiten. Dabei nutze ich die menschliche Figur im weitesten Sinne, durch Verformung, Überlagerung und Zerstörung während des Arbeitsprozesses. Im freien Spiel mit den Gedanken sollen mehrschichtige Deutungen der Arbeit möglich sein."

Zur Ausstellungseröffnung spricht Heinz Weißflog. Begleitet wird die Vernissage mit einem Musikobjekt des Tonkünstlers Jan Heinke. Die Ausstellung kann anschließend bis zum 8. Juni im FZR besichtigt werden.

Um Anmeldung bei Frau Edith Reschke, Leiterin der FZR-Bibliothek, wird gebeten:
Tel.: 0351 260 – 3364,
Email: e.reschke@hzdr.de

Informationen zur Künstlerin sind unter www.mechthild-mansel.de, zur Tonkunst unter www.stahlquartett.de zu finden.

Mechthild Mansel - Magnetic
"Magnetic"

Pressekontakt:
Dr. Christine Bohnet
Tel.: 0351 260 2450 oder 0160 969 288 56
Fax: 0351 260 2700