Lokale Videokonferenzen

  • Eine lokale Videokonferenz ermöglicht die Kommunikation direkt vom Arbeitsplatzcomputer mit normalerweise einem Teilnehmer pro Standort. für mehr Teilnehmer empfehlen wir die Nutzung des zentralen Videokonferenzraumes.

  • Während dieser Konferenz werden bewegte Bilder, Ton und optional Anwenderdaten (z. B. Dokumente / PC-Inhalte) zwischen zwei oder mehr Standorten übertragen.

  • Dabei werden Kamera und Mikrofon als Eingabegeräte sowie Bildschirm und Lautsprecher als Ausgabegeräte verwendet.

Für lokale Videokonferenzen am HZDR bieten wir zwei Lösungen an:

  • Multipoint VideokonferenzAdobe Acobat Connect ist ein virtueller Videokonferenzdienst des DFN, der sich durch eine besonders einfache Handhabung auszeichnet. Eine genaue Beschreibung finden Sie hier auf der Seite Webkonferenzen des DFN. 
    https://www.vc.dfn.de/webkonferenzen.html  
  • Skype ist für Video- und Audiokonferenzen am HZDR erlaubt, allerdings nicht für den Datei-Austausch! Sie können es von Ihrem Endgerät verwenden. Einige HZDR Videokonferenzsysteme sind mit einer zusätzlichen Skype-Kamera ausgestattet, so dass eine Gruppe von HZDR-Mitarbeitern mit externen Partnern via Skype kommunizieren kann.In beiden Fällen werden Plugins benötigt, die sich den Webseiten heruntergeladen werden. Dabei gibt es Plugins für verschiedene Browser und Betriebssysteme. Die teilnehmenden Nutzer der Konferenz werden über eine e-Mail und einen versendeten Web-Link eingeladen.