Sicherung

  • Bewachung (Objektschutz, Verkehrssicherheit, Empfangs-, Streifen- und Ermittlungsdienst)
  • Durchführung von Absperr- und Umleitungsmaßnahmen
  • Betrieb der Alarmzentrale des Forschungsstandortes Rossendorf (FSR). In der Alarmzentrale laufen alle Signale der am FSR vorhandenen Gefahrenmelde- sowie Zutrittskontrollanlagen (z.B. Brandmelder, Einbruchmelder, Betriebsparameter technischer Systeme u. a.) zusammen. Im Bedarfsfall werden unverzüglich Maßnahmen zur Schadensbegrenzung veranlasst.
  • Mitwirkung in der Notfallschutzorganisation des FSR
  • Ausgabe und Verwaltung von Betriebsausweisen
  • Ausgabe und Verwaltung von Schließmitteln (Schlüssel, Zugangsprofile)

Für den Großteil der Sicherungsaufgaben ist ein privates Bewachungsunternehmen vertraglich gebunden, das von der Abteilung FKTS angeleitet wird.

Trotz notwendiger Sicherheitsmaßnahmen ist Rossendorf ein offener Standort für Wissenschaftler aus dem In- und Ausland, Besuchergruppen und andere Gäste.

In Bezug auf die tätigen Fremdfirmen ist das HZDR ein großer regionaler Auftraggeber.

Alarmzentrale des FSR

Alarmzentrale des Forschungsstandortes Rossendorf, von der aus die Gefahrenmeldeanlagen überwacht und bei Eingang von Signalen die erforderlichen Maßnahmen veranlasst bzw. eingeleitet werden.