Ausbildungsoffensive im FZD

Sechzehn neue Lehrlinge werden am 28. August um 10.00 Uhr im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) begrüßt. Damit steigt die Gesamtzahl der Auszubildenden erstmals auf 40 an. Zehn attraktive Ausbildungsberufe warten auf die sechzehn Neuen.

Die Ausbildung im Forschungszentrum genießt einen exzellenten Ruf und nicht zufällig verlieh die IHK Dresden in den letzten sieben Jahren regelmäßig die Auszeichnung "hervorragender Ausbildungsbetrieb". Auch in dem ablaufenden Ausbildungsjahr stehen die Chancen gut, dass Auszubildende des FZD zu den Besten im IHK-Kammerbezirk Dresden gehören werden. Mit ihrem Traumabschluss von 99 Punkten (von 100) im Beruf Chemielaborantin wird Aline Ritter bei der Lehrjahresfeier am 28. August der Titel der "Besten Azubi des FZD" verliehen. Von den insgesamt zehn Abschlüssen im Jahr 2006 steht auf sechs Zeugnissen immerhin die Note "sehr gut".

Junge begabte Menschen für einen anspruchsvollen Beruf in einer Forschungseinrichtung zu ertüchtigen, ist schon lange ein zentrales Anliegen in Rossendorf. Neu an der diesjährigen Ausbildungsoffensive ist, dass nicht nur die Elite des Schulabgängerjahrgangs eine Chance auf die begehrten Ausbildungsplätze erhält. In diesem Frühjahr gingen fast 450 Bewerbungen bei der FZD-Personalabteilung für die zunächst neun neuen Ausbildungsplätze ein. Dr. Peter Joehnk, als Kaufmännischer Direktor für die Ausbildung im FZD zuständig, machte im Sommer den Weg frei für sieben weitere Plätze, die erstmalig gezielt auch für benachteiligte Jugendliche gedacht waren. Dr. Joehnk: "Ich sehe hier vor allem unsere soziale Verantwortung als einer der großen Arbeitgeber in der Region. Wir müssen auch Benachteiligten Chancen für einen erfolgreichen Berufsabschluss und damit eine gesicherte Existenz in Sachsen bieten. Wir werden die drei schwerbehinderten Jugendlichen unter den neuen Azubis sicher während der praktischen Ausbildung sehr individuell betreuen müssen. Ich zähle aber auch darauf, dass sich die leistungsstarken Azubis in besonderem Maße der Benachteiligten annehmen werden."

Um auf nun insgesamt 40 Ausbildungsplätze zu kommen, hat das FZD gerade in den letzten zwei Jahren große Anstrengungen unternommen. 2006 wurden 13 Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt, 2007 sind es nun 16. Die neuen Azubis werden in folgenden Berufen ausgebildet: Chemielaborant, Technischer Zeichner, Europäische Bürokauffrau, Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Elektroniker für Geräte und Systeme, Elektroniker für Automatisierungstechnik, Informationselektroniker, Fachinformatiker und Fachkraft für Lagerlogistik.

Medienvertreter sind zur Lehrjahresfeier am 28. August, 10.00 – 11.00 Uhr im Kleinen Hörsaal (Gebäude 120) herzlich eingeladen. Während des anschließenden Sektempfangs gibt es außerdem Gelegenheit für Interviews und Fotos. Um Anmeldung per Email, Fax oder Telefon wird gebeten bei:

Annette Weißig
Öffentlichkeitsarbeit
Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD)
Tel.: 0351 260 - 3688, Fax: 0351 260 - 2700
http://www.fzd.de

Besucheranschrift: Bautzner Landstr. 128, 01328 Dresden (Ortsteil Rossendorf)

Pressemitteilung: Ausbildungsoffensive im FZD

Pressemitteilung: Ausbildungsoffensive FZD

Die FZD-Beste Aline Ritter hat zugleich große Chancen, die beste sächsische Jungfacharbeiterin im Beruf der Chemielaborantin zu werden.

 

Weitere Auskünfte:
Dr. Dr. h. c. Peter Joehnk
Kaufmännischer Direktor
Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD)
Tel.: 0351 260 - 3384

Pressekontakt:

Dr. Christine Bohnet
Tel.: 0351 260 2450 oder 0160 969 288 56
Fax: 0351 260 2700
Bautzner Landstr 128
01328 Dresden

Postanschrift:
Postfach 51 01 19 / 01314 Dresden