Ehrenprofessur für den Kaufmännischen Direktor des FZD

Das internationale Engagement des Kaufmännischen Direktors im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) wird erneut geehrt. Herr Dr. Dr. h. c. Peter Joehnk erhält am Mittwoch, 23. April, um 15.00 Uhr den Status eines Ehrenprofessors der Staatlichen Technischen Universität Izhevsk in Russland.

Seit mehr als sieben Jahren unterstützt Dr. Dr. h. c. Peter Joehnk die Staatliche Technische Universität (STU) Izhevsk bei der Modernisierung von Strukturen und beim Aufbau von Kooperationen mit Universitäten in Westeuropa. Rund 20.000 Studierende bildet die STU aus. Sie können derzeit in 83 unterschiedlichen Studiengängen einen Universitätsabschluss erzielen. In der von Industrie geprägten Stadt Izevsk im Gebiet des Westural sind dies vor allem ingenieurwissenschaftliche Studiengänge, aber auch Gestaltung, Betriebswirtschaftslehre und Management werden gelehrt. Der wohl bekannteste Sohn der Stadt ist Michail Kalaschnikow, der Erfinder des nach ihm benannten Schnellfeuergewehres, der zur Verleihung der Ehrenprofessur als Gast erwartet wird.

Dr.  Dr. h. c. Peter Joehnk Dr. Dr. h. c. Peter Joehnk lernte die STU Izhevsk als Experte in einem gemeinsamen Projekt der Bundesregierung und der russischen Regierung kennen, das der Modernisierung der russischen Wissenschaftslandschaft gewidmet war. Dort konnte er seine breiten Erfahrungen, die er nach der Wende beim Umbau von Forschungseinrichtungen und beim Aufbau von Wissenschaftsstrukturen in den Neuen Bundesländern gesammelt hatte, einfließen lassen. Ein Teil der Aktivitäten bezieht sich auch auf den Austausch junger Wissenschaftler zwischen Russland und Deutschland. So betreute Joehnk selber im vergangenen Jahr die Arbeit zweier russischer Praktikantinnen auf dem Gebiet der Betriebswirtschaft und vermittelte Diplomanden an andere deutsche Einrichtungen.

Die Universitätsleitung würdigt jetzt mit dieser hohen Auszeichnung die Leistungen von Peter Joehnk als Wissenschaftsmanager im Rahmen einer internationalen Konferenz, in der Joehnk einen Vortrag über Wissenschaftsmanagement halten wird. Aber auch dem kulturellen Austausch ist sein Engagement gewidmet: Er verhalf russischen Kunststudenten zu mehreren Ausstellungen in Dresden und stellte selber bereits dreimal in Izhevsk Kostproben seiner künstlerischen Fotografien aus. Für seine Ausstellung „ars floralis“ wurde er bereits im vergangenen Jahr auf Vorschlag der Fakultät für Gestaltung und Design von der Universitätsleitung ausgezeichnet.

Weitere Informationen:
Dr. Dr. h. c. Peter Joehnk
Kaufmännischer Direktor
Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD)
Tel.: 0351 260 - 3384

Pressekontakt:
Dr. Christine Bohnet
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD)
Bautzner Landstr. 128
01328 Dresden
Tel.: 0351 260 - 2450 oder 0160 969 288 56
Fax: 0351 260 - 2700