Aquapures

Aquapures steht für innovative, nanoskalige Biotechnologien zur Aufbereitung von Trink- und Prozesswässern. Grundlage ist die Nutzung bakterieller Hüllproteine (S-Layer), welche diese Hüllen in schwermetallbelasteten Umgebungen als Überlebensstrategie entwickelt haben. Diese Proteine besitzen hervorragende metallspezifische Bindungskapazitäten sowie eine gute Fähigkeit zur Selbstorganisation, was eine Verarbeitung der Proteine als regelmäßige Struktur möglich macht. Ziel der Forschergruppe ist die schrittweise Entwicklung metallspezifischer biotechnologischer Filtermaterialien und Kombination dieser zu einem Baukastensystem für eine individuelle Wasserbehandlung.

Ein zweiter Forschungsansatz verfolgt die Komplexierung von S-Layern mit photokatalytisch aktivem Material zum Abbau von Organika oder pharmazeutischen Reststoffen in Trinkwasser. Das Problem der Belastung von Wässern mit hormonellen Substanzen, röntgenkontrastmitteln oder Pharmaka ist ein besonders heikles Problem mit langfristig unabsehbaren Folgen für den Menschen und das Ökosystem, welches bislang noch nicht zufriedenstellend gelöst werden konnte. Aquapures steht daher für die Entwicklung innovativer Lösungen für eine Verbesserung der Nachhaltigkeit bei der Nutzung des lebenswichtigen Rohstoffes Wasser.

 

Forschungszenztrum Dresden Rossendorf

Bautzner Landstraße 400

01328 Dresden

Abt. Biogeochemie (FWRB)

Tel.: +49 351 260 - 2951, 2386

Fax: +49 351 260 - 12951

E-Mail: j.raff@hzdr.de

Ansprechpartner: Dr. Johannes Raff


Contact

Dr. Björn Wolf
Head Technology Transfer & Legal Affairs
b.wolfAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 2615
Fax: +49 351 260 - 12615