NanoBio (Nachwuchsforschergruppe)

Nanoskalige Biokompositmaterialien

Gruppenleiterin

Dr. Katrin Pollmann
Tel. +49 351 260-2946
Fax +49 351 260-3553
Email: K.Pollmann@hzdr.de

Beschreibung

Die Nachwuchsgruppe „Nanoskalige Biokompositmaterialien (NanoBio)“ wurde im Mai 2008 am Institut für Radiochemie gegründet. Derzeit gehören der Gruppe 10 Mitarbeiter an.

Nanopartikel auf S-Layer

Das Team nutzt die selbstorganisierenden Hüllproteine (S-Layer-Proteine) von Bakterien aus Uranabfallhalden als Technologie-Plattform für die Entwicklung nanoskaliger anorganisch/biologischer Hybridmaterialien. Diese Proteine bilden regelmäßige Gitterstrukturen aus und eignen sich sowohl für die monolagige Beschichtung und Nanostrukturierung von Oberflächen als auch als Matrix für die Synthese von verschiedenen Nanopartikeln definierter Größe. Ziel ist die Entwicklung innovativer Materialien für verschiedene Anwendungsbereiche wie (Photo-)Katalyse, funktionelle Schichten, Biosensoren und Filtermaterialien. Grundlage dieser Arbeiten bilden dabei langjährige radioökologische Forschungsarbeiten zur Wechselwirkung von Schwermetallen und Actiniden mit S-Layer-Proteinen.


Zu den Aufgaben der Nachwuchsgruppe gehören u.a.

  • Entwicklung von Anwendungen für bakterielle Proteine
  • Einwerbung von Drittmitteln für angewandte FuE-Projekte
  • Anknüpfung von Kooperationen mit Partnern aus Forschung und Industrie
  • Einwerbung und Bearbeitung von Industrieaufträgen
  • Darstellung der Ergebnisse durch Publikationen und Konferenzbeiträge
  • Ausbildung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Vertretung des HZDR in der Öffentlichkeit (Messen, Lange Nacht der Wissenschaft etc.)

Forschungsgebiete

  • Nanobiotechnologie
  • Nanostrukturierte Biokompositmaterialien:
    • Biosensoren
    • (Photo)katalytische Materialien
    • Metallselektive Filtermaterialen

Mitarbeiter

Mitarbeiter Nachwuchsgruppe nanobio

Derzeitige Projekte

  • „Aptamer modifizierte bakterielle Oberflächenstrukturen für die Entwicklung neuer Sensoren (AptaSens)“ (Dr. Katrin Pollmann, BMBF/DLR FKZ 01RB0805A, 2009-2012)
  • "Neue photokatalytisch aktive Verbundmaterialien zur Eliminierung von pharmazeutischen Reststoffen (NanoPharm)" (Dr. Johannes Raff, Programm NanoNature: Nanotechnologien für den Umweltschutz - Nutzen und Auswirkungen BMBF/PTJ FKZ 03X0094G, 2010-2013)
  • "Entwicklung von neuen Nano-Biokomposit-Materialien und Verfahren zur photokatalytischen Wasseraufbereitung (NanoAqua)“ (Dr. Katrin Pollmann, BMWi/AiF FKZ KF2306401UL9, 2009-2011)
  • "Uranaufnahme“ (Dr. Johannes Raff, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Mikrobiologie, 2007-2010)
  • Externes Managment für das Ausgründungsvorhaben Aquapures: Fördermaßnahme „Externe Managementunterstützung zur Erleichterung von Ausgründungsvorhaben aus Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft“ (Dr. Johannes Raff, Leibniz X, 2009-2010)

Wir suchen stets Diplomanden und Praktikanten aus den Fachrichtungen Biologie, Chemie, Materialwissenschaften, die Interesse an Forschungsarbeiten in diesem interdisziplinären Gebiet haben. Für nähere Informationen über zu vergebende Themen stehen wir gerne zur Verfügung.