Referenzen

Im Folgenden werden beispielhaft einige bedeutende Projekte dargestellt, die unter maßgeblicher Mitarbeit der Zentralabteilung Forschungstechnik entwickelt und aufgebaut wurden.


ELBE – Zentrum für Hochleis­tungs­-Strahlen­quellen

Am Institut für Strahlenphysik wurde die Strahlungsquelle ELBE als bedeutendes Großgerät des HZDR errichtet. Unter Führung der Zentralabteilung Forschungstechnik wurden die thermionische Elektronenquelle (Gun) und der Injektor (pdf), die supraleitenden Beschleunigermodule (pdf), die Strahlführung, der erste FEL, ein Photoneutronentarget (pdf), sowie die Steuerungs- und Leittechnik einschließlich der Personen- und Maschinensicherheitssysteme entworfen, projektiert, aufgebaut und in Betrieb genommen. Darüber hinaus ist die Zentralabteilung laufend an Erweiterungen und Weiterentwicklungen beteiligt.


Kondensator-Pulsanlage und Pulsfeldspulen im Hochfeld-Magnetlabor

Zur Erzeugung höchster gepulster Magnetfelder wurde am Hochfeld-Magnetlabor Dresden die bisher leistungsfähigste Pulserzeugungsanlage der Welt errichtet. In der Zentralabteilung Forschungstechnik wurden dafür die Pulsentladungs - Kondensatorbänke (pdf) sowie die Hochfeldspulen (pdf) entwickelt.


Flüssigmetallversuchsanlage LIMMCAST

Für die Untersuchung und Optimierung des Stranggießens wurde am Institut für Sicherheitsforschung die Stranggussversuchsanlage LIMMCAST (pdf) aufgebaut. Diese Anlage wurde von der Zentralabteilung Forschungstechnik nach Vorgaben der Wissenschaftler projektiert, unter Einbeziehung von Industriepartnern aufgebaut und in Betrieb genommen.


Eine Auswahl weiterer interessanter Projekte ist auf der folgenden Seite zu finden.