Partners aimed at technology transfer

Vorschau-Bild
Vorschau-Bild
Vorschau-Bild
Vorschau-Bild
Vorschau-Bild
Vorschau-Bild
Vorschau-Bild
Vorschau-Bild
Vorschau-Bild
Vorschau-Bild
Vorschau-Bild

Entwicklung eines selektiven PDE10A-Liganden für die Positronen-Emissions-Tomographie zur Diagnose und Therapieverlaufskontrolle von Hirnstörungen
TP3: Radiomarkierung und biologische Bewertung neuer selektiver PDE10A-Liganden für PDE10A-Liganden

Das Verbundprojekt zielt auf die Entwicklung eines PDE10A-selektiven Liganden für PET-Untersuchungen ab, welche neue und wesentliche Aussagen über das Fortschreiten neurologischer und neuroderegenerativer Erkrankungen sowie die Kontrolle der Therapie mittels PET erlaubt.

Im Teilprojekt 3 werden für jene PDE10A-Inhibitoren, welche sich pharmakologisch und toxikologisch als für die Anwendung am Menschen geeignet erwiesen haben Verfahren zur 18F-Markierung ausgewählter Verbindungen erarbeitet und Eigenschaften der neuen Radiotracer analytisch und tierexperimentell untersucht.

Fördergeber: SAB
Förderkennzeichen: 13409/2287
Laufzeit: 01.11.2008 - 31.12.2010
Umfang: 190.000 €
Ansprechpartner: Prof. Dr. Jörg Steinbach