Girls‘ | Boys’ Day in Rossendorf: Ein Zukunftstag für Mädchen und Jungs

Pressemitteilung vom 24.04.2012

Am Donnerstag, dem 26.04.2012, lädt das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) erneut Mädchen und Jungs der siebten bis zehnten Klasse zum diesjährigen Girls‘ | Boys‘ Day ein. Die Schülerinnen und Schüler können an diesem Tag selbst zum Naturwissenschaftler, Mechaniker, Konstrukteur und Sachbearbeiter werden und in ihren eventuellen Traumberuf schnuppern. Weitere Anmeldungen zur Teilnahme sind noch möglich.

Auf dem Programm stehen nicht nur ein Blick hinter die Kulissen der Labors, Werkstätten und Büros des Rossendorfer Forschungszentrums, sondern auch zahlreiche Mitmach-Aktionen. So können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Zentralabteilung Forschungstechnik eigene Konstruktionen am Computer erstellen, im mikrobiologischen Labor Bakterien- und Algenproben anfertigen, im chemischen Labor quantitative und qualitative Bestimmungen durchführen und im Schülerlabor DeltaX mit dem Kerr-Mikroskop experimentieren. Die Organisatoren um Gleichstellungsbeauftragte Heidemarie Heim und Schülerlabor-Mitarbeiter Matthias Streller freuen sich auf interessierte Mädchen und Jungen und einen spannenden Tag zwischen Wissenschaft, Technik und Verwaltung.

Der Girls‘ und Boys‘ Day findet am 26. April in ganz Deutschland statt, hunderte Unternehmen beteiligen sich. Die Idee dahinter: Mädchen haben die Chance, eher „Mädchen untypische“ Berufe kennen zu lernen, Jungs können in Arbeitsgebiete schnuppern, die derzeit hauptsächlich von Frauen besetzt sind. Der Zukunftstag für Mädchen und Jungs wird vom Bundesministerium für Wissenschaft und Bildung und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Die Nachwuchsförderung wird am HZDR groß geschrieben. So wurde das Forschungszentrum zwölf Mal in Folge als  „hervorragender Ausbildungsbetrieb“ von der Industrie- und Handelskammer Dresden gewürdigt und bildet in dreizehn Berufen aus. Im Schülerlabor DeltaX verbringen Schulklassen regelmäßig Forschertage oder ganze Projektwochen.


Weitere Informationen
Heidemarie Heim
Gleichstellungsbeauftragte
Tel. 0351 260-2886

Pressekontakt
Dr. Christine Bohnet
Pressesprecherin
Tel. 0351 260-2450 oder 0160 969 288 56