Contact

Prof. Jens Gutzmer
Director
Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology
Head of Analytics

Phone: +49 351 260 - 4400
Fax: +49 351 260 - 4440

Dr. Axel Renno
Group Leader Ion Beam Analysis 
Phone: +49 351 260 - 3274

News

Eye catcher

Abteilung Analytik

Natürliche Bodenschätze und sekundäre Wertstoffe

Wertschöpfungskette Rohstoffe - AnalytikModerne analytische Methoden sind eine wichtige Voraussetzung, um zu beurteilen, ob und wie man Rohstoffe effizient und wirtschaftlich gewinnen und wiederverwerten kann. Die Abteilung Analytik nutzt und entwickelt solche Verfahren. Sie sind in der Lage, die Zusammensetzung von Rohstoffen quantitativ genau zu bestimmen.

Einerseits geht es um natürliche, „primäre“ Bodenschätze in der Erdkruste. Die Wissenschaftler helfen hier, neue Lagerstätten zu erschließen, beispielsweise für die begehrten Seltenen Erden außerhalb von China, derzeit Hauptproduzent dieser Metalle. Die Forscher beeinflussen aber auch andere Etappen bei der Wertschöpfung von Rohstoffen, indem sie Daten für die mathematische Modellierung und Bewertung von Lagerstätten liefern. Letztlich geht es darum, alle Prozesse entlang der Wertschöpfungskette zu optimieren und Ressourcen effizient zu nutzen. Diesen Ansatz, den das Helmholtz-Institut Freiberg verfolgt, nennt man Geometallurgie; genaue Kenntnisse über die Zusammensetzung und Mikrostruktur von Rohstoffen, wie sie die Analytik leistet, sind dafür grundlegend.

Auf der anderen Seite ist es unumstritten, dass wir auch verstärkt jene „sekundären“ Wertstoffe nutzen müssen, die ihren ersten Lebenszyklus bereits hinter sich haben und nun in ausgedienten Technologieprodukten stecken. Wie elektronische Geräte zusammengesetzt sind, ist aber oft noch unbekannt. Alte Bergbauhalden haben vermutlich ebenfalls noch ein großes, unerschlossenes Potenzial an Ressourcen. Die Abteilung Analytik untersucht deshalb in einem weiteren Schwerpunkt die Verbreitung bzw. die Stoffströme metallischer Rohstoffe in Industrie und Umwelt. Das gilt sowohl für primäre als auch sekundäre Rohstoffe.


Breites Spektrum an Methoden

Die Abteilung Analytik verfügt über ein breites Spektrum analytischer Methoden an zwei Standorten: Die Gruppe Ionenstrahlanalytik in Dresden-Rossendorf nutzt Ionentechnologien (Super-SIMS, PIXE). In den Freiberger Laboren können sowohl Gesamt- („bulk“; XRF, XRD) als auch lokalanalytische Untersuchungen (MLA, EPMA, LA-ICP-MS) von Gesteinsproben durchgeführt werden. Teilweise befinden sich die Labore im Aufbau.

Einen Überblick über alle verfügbaren Methoden finden Sie hier.


Arbeitsgruppe

Hier geht es zur Arbeitsgruppe Ionenstrahlanalytik.