Fliegende Stab-Wechsel

Nachricht aus dem HZDR vom 05.09.2013

Zwei neue Gesichter zeigen sich in der Abteilung Kommunikation und Medien. In der Veranstaltungsorganisation und im Besucherwesen wird Barbara Zalesky die bisherige Koordinatorin Jana Grämer während ihrer Elternzeit vertreten. Von Anja Weigl, die an das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) geht, übernimmt Simon Schmitt die Stelle des Wissenschaftsredakteurs.

„Ich benutze nur scharfe Messer", behauptet Barbara Zalesky von sich selbst. Für ihre neuen Tätigkeiten wird sie diese jedoch wohl nicht so oft benötigen. Denn seit Mitte August bereitet sich die 33-Jährige darauf vor, alle Aufgaben im Eventmanagement und Besucherwesen des HZDR auszufüllen, die bislang Jana Grämer erledigt hat. Sobald sich Jana Grämer in die Elternzeit verabschiedet, liegen somit die Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Lange Nacht der Wissenschaften, im Aufgabenbereich Barbara Zaleskys.

Einen großen Erfahrungsschatz dafür bringt die gebürtige Sächsin aus der Hauptstadt mit. Nach dem Studium der Germanistik an der TU Dresden arbeitete Barbara Zalesky insgesamt fünf Jahre in Berlin. Zunächst koordinierte sie die Kommunikationsmaßnahmen im Wissenschaftsmarketing der Berlin Partner GmbH – eine Gesellschaft, die die Hauptstadt als Wirtschafts- und Technologiestandort vermarkten will. Anschließend wechselte die zweifache Mutter zur IGAFA, dem Netzwerk der Außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Adlershof. Hier beschäftigte sich Barbara Zalesky vor allem mit Veranstaltungsorganisation und Öffentlichkeitsarbeit.

Während ihrer Elternzeit konzipierte sie für die IGAFA außerdem die Datenbank „Who's who der Berliner Wissenschaft". Diese Kenntnisse legen eine gute Grundlage, um die „Stab-Wechsel" in der Abteilung Kommunikation und Medien zu erleichtern. Denn Barbara Zalesky ist hier nicht das einzige neue Gesicht. Da Anja Weigl seit dem 1. August halbtags die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am HIF betreut, hat zum 1. September Simon Schmitt ihre Aufgaben im Zentrum übernommen. Als Wissenschaftsredakteur kümmert er sich um die Darstellung des HZDRs in den Medien, beantwortet Anfragen der Journalisten und der Öffentlichkeit und wird auch das Magazin INSIDER betreuen. Der gebürtige Unterfranke hat deswegen für alle Themen, die die Mitarbeiter interessieren könnten, ein offenes Ohr.

Wissenschaftsredakteur Simon Schmitt
Wissenschaftsredakteur Simon Schmitt

Das HZDR kennt Schmitt bereits durch seine vorhergehende Arbeit als Pressereferent an der TU Bergakademie Freiberg. Hier hat er zum Beispiel gemeinsam mit dem HIF verschiedene Pressetermine organisiert. Bevor er seine Stelle an der Bergakademie antrat, war der 29-Jährige unter anderem in der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Online-Kommunikation und Videoproduktion der Bayerischen Staatskanzlei und im Department für Neue Medien des Mitteldeutschen Rundfunks beschäftigt. Internationale Erfahrung sammelte er bei dem akademischen Magazin „The Palestine-Israel Journal of Politics, Economics and Culture" in Jerusalem.

Ursprünglich stammt Simon Schmitt aus Sulzfeld – einem kleinen Dorf am Main, das für seinen Wein und seine Bratwürste weit über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt ist. Für das Studium verließ er seine Heimat in Richtung Erfurt. 2008 erhielt er von der dortigen Universität den Bachelor in Kommunikationswissenschaft und Geschichte. Für seinen Master in politischer Kommunikation studierte Schmitt an den Universitäten Aarhus (Dänemark), Amsterdam (Niederlande), Sydney (Australien) und Swansea (Wales). Mit dem Titel zeichneten ihn jeweils die Universitäten Aarhus und Swansea aus.