Contact

Dr. Christine Bohnet
Head Communication & Media Relations
c.bohnetAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 2450
Fax: 12450, 2700

Simon Schmitt
Science Editor
Communication & Media Relations
s.schmittAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 3400

Edith Reschke
Head Library
e.reschkeAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 3364
Fax: 13364, 3399

Entdeckungsreise ins Weltall: Gönnsdorfer Sternwarte und HZDR weihen neues Teleskop ein

Gemeinsame Einladung an Medienvertreter für den 05.04.2014

Am deutschlandweiten Tag der Astronomie, dem 5. April, nimmt eines der größten, in Serie gefertigten Teleskope offiziell seinen Betrieb auf. Die Einweihung an der Gönnsdorfer Sternwarte durch Renate Franz, Leiterin der Sternwarte, und Prof. Roland Sauerbrey, Wissenschaftlicher Direktor des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR), ist auch gleichzeitig der Startschuss für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Einrichtungen.

Die Gönnsdorfer Sternwarte und das Schülerlabor DeltaX im HZDR haben sich zusammengetan, um Schüler mit auf eine wissenschaftliche Entdeckungsreise durch das Weltall zu nehmen. Durch das gemeinsame Projekt kann das DeltaX sein Angebot für Experimente mit "Licht und Farbe" um einen attraktiven Programmpunkt bereichern. Lernen die Schüler ab Klassestufe 5 am Experimentiertag in Rossendorf die Eigenschaften von Licht kennen und nehmen Lichtspektren wie etwa das der Sonne auf, so vermitteln die Mitarbeiter von Schülerlabor und Sternwarte sowohl astronomische Grundlagen als auch praktische Erfahrungen in der Untersuchung von Sternen. Mit dem neuen Teleskop können interessierte Schüler bei gutem Wetter Sternspektren aufnehmen und damit zum Beispiel Rückschlüsse auf die Häufigkeit von Elementen im Universum oder auf das Alter von Sternen ziehen.

Um Schüler für die Erforschung unseres Weltalls zu begeistern und eine Spektralanalyse zu ermöglichen, stellt das Helmholtz-Zentrum der Sternwarte Dresden-Gönnsdorf ein neues Teleskop als Leihgabe zur Verfügung. Durch seine große Öffnung von über ca. 40 Zentimetern (16 Zoll) in Kombination mit einer Brennweite von 4 Metern ist es bestens dafür geeignet, auch weit entfernte, lichtschwache Objekte zu sehen. Die Beobachtung des Mondes beispielsweise erlaubt eine Auflösung von Strukturen bis zu 800 Metern – in dieser Größenordnung bewegen sich Dorfstrukturen auf der Erde. Das ist mit kleineren Teleskopen so nicht möglich. Angeboten wird das Programm zunächst für Physikleistungskurse ab der Klassenstufe 11. Das Teleskop wurde finanziert aus Mitteln des Impuls- und Vernetzungsfonds der Helmholtz-Gemeinschaft.

Am Tag der Astronomie freut sich die Sternwarte Dresden-Gönnsdorf ab 15 Uhr auf den Besuch aller Sternenfreunde. "Weltraumwüsten im Visier" heißt das diesjährige Motto, das nicht nur spannende Beiträge, sondern auch einen Blick durch das neue Teleskop verspricht.


Wir laden Sie als Medienvertreter herzlich zur Einweihung des 16-Zoll-Teleskops ein.

Wann:             Samstag, 5. April 2014, 12.30 – 13.30 Uhr

Wo:                 Sternwarte Dresden-Gönnsdorf Verein zur Förderung der Jugend e.V. | Weißiger Landstraße (4) | 01328 Dresden/Weißig

Ablauf:           

  • Begrüßung und Vorstellung der Sternwarte durch Renate Franz (12.30 Uhr)
  • Grußwort durch Prof. Roland Sauerbrey
  • Gang in die Kuppel mit Presse, IG-Mitgliedern und Schülern (12.45 Uhr)
  • Schüler starten das Teleskop (Gutes Fotomotiv!)
  • Nadja Gneist, kommissarische Leiterin des Schülerlabors DeltaX, bringt Plakette an
  • Anschließend Sekt und Imbiss (ca. 13.00 Uhr)

Pressekontakt

Dr. Christine Bohnet
Pressesprecherin
Tel. 0351 260-2450
c.bohnet@hzdr.de | www.hzdr.de

Renate Franz
Leiterin Sternwarte Dresden-Gönnsdorf
Tel. 0160 94806100
franz.amweissigerbach@t-online.de | www.sternwarte-goennsdorf.de