Social Media

Facebook Icon     Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Contact us

Visitor address

Bautzner Landstrasse 400
01328 Dresden

Phone: +49 351 260 - 0
E-Mail: kontakt@hzdr.de


Postal address

P.O. Box 510119
01314 Dresden
Germany

Further information

Vorschau-Bild
Vorschau-Bild

Besichtigungsmöglichkeiten im Bereich Krebsforschung

Die Besichtigung von Forschungsanlagen im Bereich Gesundheit ist nur eingeschränkt möglich. HZDR-Wissenschaftler präsentieren ihre Forschungsleistungen daher vorrangig in Form von Vorträgen.DRACO-Laser im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf II

An Sachsens größtem Forschungsgerät arbeiten Wissenschaftler mit Teilchenstrahlen unter anderem auf dem Gebiet der Krebsforschung. Speziell die Technologien der Kern- und Strahlungsphysik sind hierbei geeignet, Impulse für die Weiterentwicklung strahlentherapeutischer Verfahren zu geben. Die Laser-Teilchenbeschleunigung stellt sich als besonders vielversprechende Methode zur Erzeugung von hochenergetischen Partikelstrahlen für die Krebstherapie dar. Auf Basis der Laser-Teilchenbeschleunigung sollen künftig kompakte und flexible Anlagen für die Strahlentherapie entwickelt werden (s. Hochleistungslaser DRACO).

Alle Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit mit dem OncoRay-Zentrum ausgeführt. Es hat seinen Standort auf dem Gelände des Universitätsklinikums Dresden, wo sich auch weitere Forschungsanlagen befinden. Besichtigt werden können in Rossendorf außerdem die Labore zur Untersuchung von Biomolekülen und Zellen.


HZDR-Wissenschaftler forschen an Beiträgen zur molekularen Bildgebung und Therapie von Tumoren. Grundlage der sogenannten Theragnostik – also der Verbindung von Diagnostik und Therapie – sind spezifische, radioaktiv markierte Substanzen. Aufgrund der räumlichen und organisatorischen Gegebenheiten sind Führungen nur sehr eingeschränkt möglich.


Neben den aufgeführten Besichtigungsmöglichkeiten bietet das HZDR derzeit folgende Vorträge auf dem Gebiet der Krebsforschung für Besuchergruppen an:

  • Hochmoderne Detektoren zur Echtzeitüberwachung der Protonen-Krebstherapie
  • Teilchenbeschleuniger in der Medizin
  • Strahlende Arzneimittel für die Nuklearmedizin
  • Moderne Krebsdiagnostik und -forschung: PET/MR-Tomographie

Die jeweils mit einem * gekennzeichneten Angebote unterliegen beschränkten Zutrittsmöglichkeiten.

Forschung im Bereich Gesundheit wird im HZDR vom Institut für Radioonkologie, vom Institut für Strahlenphysik und vom Institut für Radiopharmazeutische Krebsforschung betrieben.