Spielberichte Fußball-Freizeitmannschaft

Stadtklasse Dresden, Saison 2014 / 2015

  • Erfolgreichster Torschütze für Rossendorf: Thomas Zimmer (28).

Fußballlöwen II. - SV FS Rossendorf 2:7 (2:3) - 12.06.2015

Rossendorf mit: Zetzsche - Schanze, Sternberg, Direske, Pawelke - Naumann (Preiß), Kunath, Weck, Küchler (Marks) - Zimmer (Werner), Lindner.

Tore für FSR: Zimmer (3), Marks (2), Pawelke, Werner.

Mit einem überzeugenden Sieg erspielt sich Rossendorf den Aufstieg in die Stadtliga. Herzlichen Glückwunsch! Bester Torschütze von Rossendorf ist Thomas Zimmer mit 28 Treffern, der in der Torjägerliste der Stadtklasse den 3. Platz belegt.


FK Elbtal - SV FS Rossendorf 1:5 (0:3) - 29.05.2015

Rossendorf mit: Zetzsche - Heide (Weck), Sternberg, Direske, Pawelke (Preiß) - Naumann, Marks, Schmidt, Küchler - Zimmer, Lindner (Werner).

Tore für FSR: Zimmer (2), Sternberg, Naumann, Marks.

In einem Klasse-Spiel fegte Rossendorf den Tabellezweiten mit 5:1 vom eigenen Platz. Elbtal begann druckvoll, doch die gut sortierte Abwehr mit dem neuen Ersatzkeeper Thomas Zetzsche ließ Nichts zu. Der erste schnelle Rossendorfer Vorstoß führte nach Flanke von Andreas Küchler und Kopfball von Thomas Zimmer zur Führung. Dies hinterließ sichtbare Wirkung bei Elbtal, jetzt ergaben sich weitere Chancen gegen eine verunsicherte Abwehr und einen noch unsichereren Torwart. Das zweite Tor besorgte wieder Thomas Zimmer mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Vor der Pause erhöhte Felix Sternberg durch Elfmeter, der mit Notbremse an Thomas Zimmer verwirkt worden war. Der gute Schiri ließ Gnade vor Recht ergehen und ließ die Karte stecken. Der nach der Pause erwartete Ruck bei Elbtal blieb aus. Thomas Naumann erhöhte dann weiter mit einem direkt verwandelten Freistoss. Nach Unordnung in der Abwehr infolge eines Wechsels gelang Elbtal der Ehrentreffer, ehe Ivo Marks den Endstand mit einem feinen Heber über den Torwart herstellte. Mit diesem Sieg eröffnet sich Rossendorf sogar die Möglichkeit zum Aufstieg.


SV FS Rossendorf - SV Loschwitz 4:2 (3:1) - 18.05.15

Rossendorf mit: Neumerkel - Sternberg, Schanze, Direske, Pawelke - Preiß (Werner), Marks, Schmidt, Küchler - Zimmer, Lindner.

Tore für FSR: Zimmer (3), Pawelke.

Das Spiel sah zwei völlig verschiedene Halbzeiten. In der ersten dominierte Rossendorf und hätte bei Ausnutzen nur der klarsten Chancen deutlich höher als nur mit drei Toren führen müssen. Insbesondere die Loschwitzer Abwehr präsentierte sich behäbig und hatte den schnellen und steilen Angriffen der Rossendorfer wenig entgegenzusetzen. Überragender Spieler war Thomas Zimmer, der insgesamt drei Tore erzielte und eines vorbereitete. Das erste Tor erzielte er nach Pass von Robert Schmidt, wobei er noch den Torwart elegant aussteigen ließ. Beim zweiten Tor bediente er mit viel Übersicht Julius Pawelke, das dritte machte er wieder selbst auf Vorlage von Eric Lindner. Unmittelbar vor der Pause verkürzte Loschwitz aus abseitsverdächtiger Position. Der Angreifer stand plötzlich zentral ungedeckt und konnte sich dann die Ecke aussuchen. In der Halbzeit brachte Loschwitz drei neue Leute die für richtig Wirbel sorgten. Jetzt wurde Rossendorf in der eigenen Hälfte eingeschnürt, allerdings versiebten die Loschwitzer ihrerseits nun klarste Chancen. Insgesamt vier Lattentreffer und ein überragend haltender (Ersatz)Keeper Lukas Neumerkel gestatteten nur noch den Anschlusstreffer zum 3:2. Fünf Minuten vor dem Ende sorgte Thomas Zimmer mit einer schönen Einzelleistung für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Rossendorfer.


Team EGOcentric - SV FS Rossendorf n.a. - 08.05.15

Das Team von EGOcentric trat nicht an. Das Sportgericht wird somit über die Wertung des Spiels entscheiden.


SV FS Rossendorf - SV Freital 06 1:1 (0:1) - 27.04.15

Rossendorf mit: Aurich - Schanze (Preiß), Direske, Pawelke - Sternberg, Kunath (Marks) - Küchler (Naumann), Schmidt, Heide - Zimmer, Lindner.

Tor für FSR: Zimmer

Im strömenden Regen wieder kein Sieg für Rossendorf. Wieder hatte man die klareren Chancen, nutzte aber nur eine. Freital ging etwas überraschend in Führung. Ein langer Ball erreichte am Torraumeck den Stürmer, der den Ball per Kopf über den etwas zögernden Keeper in die Maschen setzte. Danach hatte Rossendorf gleich 3 Chancen allein vor dem Tor, aber alle wurden versemmelt. Ein Lattenknaller von Martin Direske Mitte der zweiten Halbzeit läutete eine Druckphase ein, in der sich Freital kaum aus der eigenen Hälfte befreien konnte. Den hochverdienten Ausgleich erzielte Thomas Zimmer, der sich blitzschnell vom Gegenspieler löste und flach ins lange Eck einschoss. Alle weiteren guten Möglichkeiten wurden in der Folge ausgelassen, so dass es beim erneuten Remis blieb.


SG Bühlau 09 - SV FS Rossendorf 1:1 (0:1) - 17.04.2015

Rossendorf mit: Preiß - Schanze, Direske, Pawelke jun. - Küchler (Naumann), Marks (Heide), Kunath, Weck - Zimmer, Lindner.

Tor für FSR: Weck

Es war ein harter Fight, in dem sich beide Mannschaften mit hohem Einsatz bekämpften und sich keinerlei Raum zur Entfaltung ließen. In der ersten Halbzeit hatte Rossendorf die besseren Einschussmöglichkeiten und ging durch ein Kopfballtor von Daniel Weck nach Ecke von Andreas Küchler verdient in Führung. Die Entscheidung ließ Thomas Zimmer in der zweiten Halbzeit nach zwei glasklaren Chancen leider aus. Und so kam Bühlau kurz vor Schluss nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidungung zum nicht ganz unverdienten Ausgleich.


SV FS Rossendorf - TSV Cossebaude 4:2 (3:0) - 30.03.2015

Rossendorf mit: Aurich - Schanze, Kunath (Büchsler), Direske, Heide - Küchler, Marks (Sternberg), Schmidt, Preiß (Naumann) - Zimmer, Lindner.

Tore für FSR: Marks, Schmidt, Zimmer, Eigentor Cossebaude.

Wieder eine grundsolide spielerische Leistung von Rossendorf. Die von Martin Direske hervorragend organisierte Abwehr ließ die schnellen Cossebauder Spitzen nicht zur Entfaltung kommen. Mit Windunterstützung wurden in der ersten Halbzeit viele klare Chancen herausgespielt, insbesondere das Flügelspiel setzte die Cossebauder Abwehr permanent unter Druck. So wurden alle drei Treffer der ersten Halbzeit von der Grundlinie vorbereitet. Das Tor des Tages erzielte Ivo Marks mit einem Rückzieher von der Grundlinie, der im langen Eck oben einschlug. Zwei scharfe Hereingaben von Thomas Zimmer verwandelte erst Robert Schmidt und kurz danach ein Cossebauder selbst zur 3:0 Pausenführung. In der zweiten Halbzeit hatte Cossebaude dank Windunterstützung etwas mehr vom Spiel, Rossendorf blieb mit Kontern aber jederzeit gefährlich. Das erste Gegentor fiel durch einen Cossebauder Sonntagsschuss von der Strafraumgrenze, der unhaltbar im linken oberen Eck einschlug. Dem Anschlusstreffer ging ein krasser Fehlpass im Mittelfeld voraus, in dessen Folge ein Cossebauder frei aufs Tor laufen konnte. Dessen Schuss landete am Pfosten, leider war niemand mitgelaufen, um den Abstauber zu verhindern. Mehr ließ Rossendorf aber nicht zu; den Schlusspunkt setzte Thomas Zimmer in der Schlussminute mit einem erfolgreichen Solo.


SV FS Rossendorf - Blau-Weiß Stahl Freital 5:0 (2:0) - 09.03.2015

Rossendorf mit: Aurich - Schanze (Naumann), Kunath (Sternberg), Direske, Pawelke jun. - Heller, Marks (Heide), Schmidt, Weck - Zimmer, Lindner (Preiß).

Tore für FSR: Lindner (2), Schmidt, Zimmer, Preiß.

Das ausgesprochen flotte Spiel war ausgeglichener als es das Ergebnis aussagt. Freital machte mit den schnellen Spitzen viel Betrieb, der finale Pass wurde jedoch von der sehr aufmerksamen Rossendorfer Deckung ein ums andere Mal abgefangen. So blieb ein Lattenschuss in der zweiten Halbzeit die einzige klare Freitaler Torchance. Rossendorf überzeugte im Angriffsspiel durch konsequentes Nutzen der sich bietenden Chancen. Eric Lindner besorgte eine 2:0 Pausenführung. Beim ersten Tor ließ er mit einer famosen Einzelleistung Abwehrspieler und Torwart aussteigen, beim zweiten Tor profitierte er von einem krassen Abwehrfehler. In der zweiten Halbzeit erhöhte Robert Schmidt mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze, ehe Thomas Zimmer einen erneuten Abwehrfehler eiskalt ausnutzte. Den Endstand besorgte der eingewechselte Markus Preiß mit einem Solo als die Freitaler schon aufgegeben hatten.


FC Kama - SV FS Rossendorf 1:3 (0:1) - 28.02.2015

Rossendorf mit: Stey - Sternberg (Heide), Direske, Pawelke jun. (Naumann) - Kunath, Marks - Küchler, Schmidt, Lindner (Heller), Weck (Preiß) - Zimmer.

Tore: Küchler, 2x Eigentor Kama

Samstagmorgen 8:30Uhr, wir werden uns nie daran gewöhnen, trotzdem reisten wir mit voller Kapelle an. Als Tabellendritter zum 10. in der Tabelle hieß klare Favoritenrolle für uns. Gleichzeitig haben wir auf dem Rasen selten gut ausgesehen, dies sollte sich heute zumindest im Zusammenspiel anders darstellen. Kama nur zu zehnt, wir mit Max, unserem 3. Torwart, im Tor, das war die Ausgangslage zum Beginn des Spieles.

Von Beginn an drückten wir dem Spiel unseren Stempel auf und setzten Kama die ersten 15 Minuten gehörig unter Druck. Zahlreiche Torchancen fanden in dieser Phase schlussendlich doch nicht Ihr Ziel. Danach konnte sich Kama etwas befreien und das Spiel verlagerte sich etwas Richtung Mittellinie. In der 32. Minute vollendete Andreas Küchler dann doch ein sehenswertes Zuspiel von Thomas Zimmer zum 1:0. Weitere Torchancen wurden von uns nicht vollendet. Bemerkenswert in der 1. Hz. noch die Szene, die zur gelben Karte von Martin Direske führte. Nach Ballverlust kann der Kapitän von Kama fast frei auf unser Tor zu laufen, Martin kommt zu spät und holt die Sense raus, zum Glück noch abgesichert, sonst hätte der Schiedsrichter hier Rot zeigen müssen.

In der 2. Hälfte wurde das Spiel sehr schnell durch zwei Eigentore von Kama entschieden. Das Erste schloss der 4er sehenswert und unbedrängt am 16er ins lange Eck ab. Keine Ahnung was Er vor hatte. Das Zweite passiert, scharfe halbhohe Hereingabe von Thomas und vom Oberschenkel des 14er prallt der Ball ab ins eigene Tor. Die Chancen auf unserer Seite waren weiterhin zahlreich, von Kama kam auch dank einer überragenden Abwehrarbeit von Ronny eigentlich nix auf unser Tor. Der Elfmeter der letztendlich in der 78. Minute Kama zugeschrieben wurde, bewerten wir mal als zur Rede stellen von Thomas Naumann, nachdem er vermeintlich im eigenen 16er gefoult wurde und der Pfiff ausblieb. Max war mit den Fingerspitzen dran, konnte aber gegen den scharf geschossenen Elfmeter nichts ausrichten. Sonst passierte nicht mehr viel und wir konnten mit drei Punkten die Heimreise antreten. Insgesamt ein verdienter Sieg, souverän wäre er gewesen, hätten wir noch 1-2 der zahlreichen Chancen genutzt. (A.K.)


SV FS Rossendorf - Sachsen Kaitz 0:0 - 23.02.2015

Rossendorf mit: Aurich - Schanze, Direske, Pawelke jun. (Büchsler) - Sternberg, Kunath (Heide) - Schmidt, Marks, Lindner - Zimmer.

Sachsen Kaitz hatte aus den beiden deutlichen Niederlagen der Hinrunde gelernt und trat mit einer sehr engmaschigen Deckung in und am Strafraum auf. Rossendorf fand im gesamten Spiel keine Mittel, diese massierte Deckung aufzureißen. Auch das probate Mittel von Fernschüssen wurde viel zu wenig genutzt. Angesichts der deutlichen Feldüberlegenheit ergaben sich so nur wenige klare Torchancen. Die beste in der ersten Halbzeit hatte Thomas Zimmer, der -steil angespielt- den Torwart aussteigen ließ und dennoch in letzter Sekunde vom mitgelaufenen Verteidiger geblockt wurde. Kurz vor Schluss landete ein Knaller von Ivo Marks an der Lattenunterkante, leider sprang der Ball von der Linie wieder ins Feld. Sachsen Kaitz war mit gelegentlichen Kontern durchaus gefährlich, blieb im Abschluss aber harmlos, so dass es beim torlosen Remis blieb.


Fußballlöwen II. - SV FS Rossendorf 10:1 (4:1) - 19.12.2014 - Pokal

Rossendorf mit: Siebert - Mittig, Schanze, Pawelke sen., Escher - Preiß, Weck, Gläßer, Werner - Lindner, Neumerkel.

Tor für Rossendorf: Lukas Neumerkel.

Rossendorf trat nur mit einer Rumpf-Mannschaft an, die von der halben Ü40 aufgefüllt werden musste. Anders die Gastgeber, die gegenüber dem kürzlichen Punktspiel nicht wiederzuerkennen waren und sich mit Spielern der Ersten verstärkt hatten. Anfänglich konnte Rossendorf noch einigermaßen gegenhalten und hatte durch Eric Lindner sogar die erste Chance im Spiel, doch sein Flachschuss verfehlte knapp das lange Eck. Mit ihrem ersten Schuss erzielten die Löwen erst Mitte der 1. Halbzeit die Führung. Niemand hinderte den Gegner am Torschuss, dessen Sonntagsschuss aus gut 25 Metern im rechten oberen Winkel einschlug. Bei Kontern agierte Rossendorf durchaus gefährlich und hatte dabei mehrere Einschussmöglichkeiten. Einen dieser Konter verwertete Lukas Neumerkel zum Ausgleich, nachdem Markus Preiß zur Grundlinie durchgebrochen war und noch eine genaue Flanke hereinbringen konnte. Viel zu schnell gingen dann die Löwen wieder in Führung. Peter Siebert konnte einen Schuss von der Strafraumgrenze halten, doch niemand war mitgelaufen, den Abstauber zu verhindern. Kurz vor der Pause erhöhten die Löwen durch zwei weitere Tore, bei denen die Rossendorfer Hintermannschaft nicht den sichersten Eindruck machte. Nach der Pause hatte Rossendorf der läuferischen und spielerischen Überlegenheit nichts mehr entgegenzusetzen und kam mit weiteren sechs Gegentoren arg unter die Räder.


TU Dresden - SV FS Rossendorf 2:0 (2:0) - 05.12.2014

Rossendorf mit: Siebert - Preiß, Direske, Schanze, Pawelke sen. - Weck, Gläßer (Kunath), Schmidt, Naumann - Zimmer, Werner.

Ein schwaches Spiel von Rossendorf. Vornehmlich in der ersten Halbzeit bekam man keinerlei Zugriff auf das Spiel, die meisten Zweikämpfe wurden verloren. Vorn konnte keine einzige Torchance erspielt werden. Das erste Gegentor resultierte aus einer unglücklichen Aktion zwischen Torwart und Abwehrspieler, die sich beim Abwehrversuch behinderten und so dem TU-Stürmer ermöglichten ins leere Tor zu köpfen. Der zweite Gegentreffer resultierte aus einem Freistoß am Strafraumeck. Der Ball wurde quer zum Elfmeterpunkt gespielt, die im Tiefschlaf befindliche Abwehr verhinderte nicht den erfolgreichen Abschluss. In der zweiten Halbzeit stemmte sich Rossendorf gegen die Niederlage, ohne aber zunächst zwingende Chancen zu kreieren. TU boten sich jetzt Konterchancen, die sie aber auch nicht nutzten. Erst mit nachlassenden Kräften bei TU boten sich Rossendorf gute Einschusschancen. Ronny Kunath tauchte allein vor dem Tor auf, konnte aber den Ball nicht am Torwart vorbeilegen. Den Nachschuss nagelte Thomas Zimmer an die Querlatte. Wenig später bediente Thomas Naumann seinen Namensvetter, dessen wuchtiger Kopfball strich jedoch Zentimeter über das Tor. Im Gegenzug traf TU bei einem Konter auch nur die Lattenunterkante, so dass es am Ende beim 0:2 blieb.


SV FS Rossendorf - Fußballöwen II. 5:1 (4:1) - 01.12.2014

Rossendorf mit: Siebert - Preiß, Sternberg (Büchsler), Naumann, Pawelke jun. (Werner) - Weck, Kunath, Schmidt, Küchler - Zimmer, Lindner.

Tore für FSR: Eric Lindner (2), Robert Schmidt, Thomas Zimmer, Eigentor Fußballöwen.

Das Spiel begann turbulent. Nach nur sechs Minuten führte Rossendorf mit 2:0 durch ein Tor von Eric Lindner sowie durch ein klassisches Eigentor der Löwen. Nur wenige Minuten später verkürzten die Löwen als die Abwehr nicht konsequent zu Werke ging. Nach einer Ecke, die direkt auf den Fuß von Robert Schmidt abgewehrt wurde, stellte dieser den alten Abstand mit schönem Schuss ins lange Eck wieder her. Kurz vor der Pause fing Daniel Weck einen gegnerischen Querpass im Mittelfeld ab und setzte Eric Lindner sofort steil ein. Dieser ließ sich die Chance zur Vorerntscheidung nicht entgehen. In der zweiten Hälfte beschränkte sich Rossendorf auf das Verwalten des Vorsprunges. Doch trotz optischer Überlegenheit gelang es den Löwen nicht, nennenswerte Chancen herauszuspielen. Anders Rossendorf, die mit ihren Kontern gefährlich blieben. In der Schlussminute brachte Markus Preiß einen zunächst abgewehrten Freistoß wieder vor's Tor, wo Thomas Zimmer zum Endstand einlochte.


SV FS Rossendorf - FK Elbtal 2:3 (1:0) - 10.11.2014

Rossendorf mit: Siebert - Schanze (Werner), Sternberg (Büchsler), Pawelke jun. - Direske, Weck - Preiß (Kunath), Schmidt, Küchler (Schneider) - Zimmer, Lindner.

Tore für FSR: Robert Schmidt, Thomas Zimmer.

Es war ein intensives und ausgeglichenes Spiel das keinen Sieger verdient hätte. Highlight des Spiels waren gleich vier Elfmeter, zwei auf jeder Seite. Rossendorf hatte anfänglich mehr vom Spiel und ging verdient durch Eric Lindner in Führung. Markus Preiß hatte von halbrechts abgezogen, der Torwart konnte nur abklatschen und Eric Lindner versenkte den Abpraller. Kurz nach der Pause hätte Robert Schmidt durch einen Foulelfmeter erhöhen können, den der Torwart ohne Ball an Thomas Zimmer verwirkt hatte. Leider landete sein Schuss nur an der Querlatte und der Nachschuss wurde wegen vermeintlichen Stürmerfouls weggepfiffen. Dann überschlugen sich die Ereignisse - gleich drei Tore fielen in kaum zehn Minuten. Zuerst glich Elbtal durch einen Foulelfmeter aus. Nur eine Minute später gab es Freistoß am Rossendorfer Strafraum. Dem gerade eingewechselten Ronny Kunath sprang der Ball an den angelegten Arm - der Freistoß eine sehr kleinliche Entscheidung. Leider waren die Rossendorfer nicht wach genug, um die schnelle Ausführung zu verhindern. So kam ein Gegner frei zum Schuß und plötzlich führte Elbtal. Nur wenige Minuten später der erneute Ausgleich. Wieder war ein Rossendorfer im Strafraum gefoult worden, den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas Zimmer sicher. Die Entscheidung fiel in letzter Minute, als sich alle schon auf das gerechte Unentschieden eingestellt hatten. Ein Abpraller sprang im Strafraum Julius Pawelke an die Hand - wieder Elfmeter. Elbtal ließ sich diese Chance leider nicht entgehen.


SV Loschwitz - SV FS Rossendorf 0:0 - 08.11.2014

Rossendorf mit: Siebert - Sternberg, Schanze, Naumann, Pawelke jun. - Preiß (Direske), Weck, Schmidt, Küchler (Pawelke sen.) - Zimmer, Stey (Werner).

Ein ausgeglichenes Spiel über die Gesamtspielzeit, wobei die Anpassung an die Platzverhältnisse in der ersten Halbzeit für mehr Chancen auf Seiten der Gastgeber sorgte. In der 2. Halbzeit ließ Rossendorf kaum noch Torchancen zu und hatten mehr Ballbesitz. Mit etwas Glück hätte man auch 3 Punkte mitnehmen können, aber alles in allem ist es eine gerechte Punkteteilung auf ansprechendem Niveau. (A.K.)


SV FS Rossendorf - Team EGOcentric 4:1 (1:0) - 03.11.2014

Rossendorf mit: Siebert - Sternberg, Büchsler, Pawelke jun. - Direske (Weck), Naumann - Preiß (Werner), Schanze, Schmidt, Küchler (Zetzsche) - Zimmer.

Tore für FSR: Thomas Naumann, Robert Schmidt, Thomas Zimmer, Julius Pawelke.

Rossendorf überzeugte mit einer sehr kompakten Mannschaftsleistung. EGOcentric hatte über weite Strecken mehr Ballbesitz, doch dass damit allein kein Spiel gewonnen wird, zeigten auch schon höherklassige Mannschaften. Rossendorf machte geschickt die Räume eng, so dass spätestens am Strafraum Schluss mit Lustig war für EGOcentric. Aus der sicheren Abwehr wurden dann immer wieder gefährliche und erfolgreiche Angriffe gefahren. Das erste Tor erzielte Thomas Naumann, der einem Abwehrspieler am Strafraum den Ball abnahm, dann allein auf's Tor laufen konnte, den Torwart ausspielte und einschob. Ein Doppelschlag kurz nach der Pause brachte die Vorentscheidung. Thomas Naumann bereitete das 2:0 mit einem Freistoss an der Mauer vorbei vor. Der Keeper ließ den Ball prallen und Thomas Zimmer war zur Stelle. Kurz darauf vollendete Robert Schmidt eine Direktkombination über Thomas Zimmer und Markus Preiß mit einem sehenswerten Heber über den Torwart. Beim Gegentreffer leistete sich die Innenverteidigung den einzigen Abstimmungsfehler, den der gegnerische Kapitän mit einem Knaller ins linke obere Dreieck bestrafte. Den Schlusspunkt setzte Julius Pawelke nach weiteren guten Möglichkeiten. Einen Freistoss fast von der Grundlinie ließ der Torwart erneut prallen und Julius verwandelte knallhart mit seinem schwächeren rechten Fuß.


SV Freital 06 - SV FS Rossendorf 1:0 (1:0) - 17.10.2014

Rossendorf mit: Siebert - Preiß, Direske, Kunath, Pawelke jun. - Küchler (Schanze), Schmidt, Weck, Naumann (Prietzel) - Zimmer, Lindner.

Rossendorf konnte nicht an die überzeugende Leistung des letzten Spieles anknüpfen. Vornehmlich in der ersten Halbzeit agierte man zu passiv und ließ sich von der körperbetonten, teilweise aggressiven Spielweise der Freitaler beeindrucken. In Angriff ging gar nichts und hinten musste man höllisch auf die schnellen Freitaler Spitzen achten. Dennoch konnte auch Freital kaum nenennswerte Chancen erspielen. Und so führte ein gravierender Schnitzer zum entscheidenden Tor. Nach einer Flanke vors Tor verlor ein Abwehrspieler die Orientierung. Vor dem aufnahmebereiten Keeper schlug er den Ball weg - direkt auf den Fuß eines Freitalers, der sich mit einem Schuss unter die Querlatte bedankte. Nach der Pause hielt Rossendorf endlich auch körperlich dagegen und drückte Freital in deren Hälfte. Dennoch gelang es nicht nennenswerte Torchancen zu generieren und so blieb es bei dieser vermeidbaren Niederlage.


SV FS Rossendorf - SG Striesen 8:0 (6:0) - 13.10.2014

Rossendorf mit: Siebert - Sternberg, Büchsler, Pawelke jun. - Direske, Naumann (Mittig) - Preiß (Stey), Schmidt, Weck - Zimmer, Lindner (Werner).

Tore für FSR: Robert Schmidt (3), Thomas Zimmer (2), Thomas Naumann, Julius Pawelke, Felix Sternberg.

So deutlich wie das Ergebnis war auch die spielerische Überlegenheit der Rossendorfer. Gegen überforderte Gäste wurde ein überzeugender Sieg herausgeschossen. Hier die Torfolge im Telegrammstil: 1:0 Thomas Naumann mit direkt verwandeltem Freistoß. 2:0 Thomas Zimmer aus Nahdistanz nach Vorarbeit Felix Sternberg. 3:0 Robert Schmidt nach Vorarbeit Thomas Zimmer. 4:0 Thomas Zimmer nach Vorarbeit Markus Preiß. 5:0 Robert Schmidt aus dem Gewühl. 6:0 Julius Pawelke mit Solo aus der eigenen Hälfte. 7:0 Robert Schmidt, 8:0 Felix Sternberg jeweils nach Vorarbeit Thomas Zimmer. Das Ergebnis hätte durchaus auch zweistellig ausfallen können, hätten sich die Rossendorfer in der zweiten Halbzeit nicht einige Konzentrationsmängel beim Torabschluss geleistet.


TSV Cossebaude - SV FS Rossendorf 2:4 (1:4) - 06.10.2014

Rossendorf mit: Siebert - Preiß (Gläßer), Sternberg, Direske, Pawelke jun. - Küchler, Schmidt, Lindner, Weck - Zimmer, Neumerkel (Werner).

Tore für FSR: Lukas Neumerkel, Eric Lindner, Thomas Zimmer, ET Cossebaude.

Es war ein von beiden Seiten intensiv und offensiv geführtes Spiel. In die erste Druckphase der Cossebauder hinein erzielte Lukas Neumerkel die Rossendorfer Führung, die er kurz darauf hätte noch ausbauen können. Ein Stellungsfehler in der zentralen Deckung ermöglichte Cossebaude dann den Ausgleich. Davon unbeeindruckt setzte Rossendorf die Gastgeber unter Druck. Mit einer schönen Einzelleistung erzwang Thomas Zimmer die erneute Führung. Rechts außen setzte er sich gegen zwei Gegenspieler durch und seine scharfe Hereingabe lenkte ein Abwehrspieler ins eigene Tor. Kurz darauf erhöhte Eric Lindner, der einen präziesen Eckball von Markus Preiß per Kopf verwandelte. Höhepunkt des Spiels war das vierte Tor kurz vor der Pause durch Thomas Zimmer. An der Strafraumgrenze ließ er aus der Drehung einen derartigen Faden los, dass es dem Torwart die Hände auseinander riss. In der zweiten Halbzeit konzentrierte sich Rossendorf auf die Abwehrarbeit. Die Abgeklärtheit, mit der Rossendorf dabei zu Werke ging, brachte die immer heftiger anrennenden Cossebauder schier zur Verzweifelung. Erst eine Verkettung mehrerer individueller Fehler ermöglichte Cossebaude die Resultatsverkürzung. Dennoch ließ Rossendorf nichts mehr anbrennen.


SV FS Rossendorf - SG Bühlau 5:2 (2:0) - 29.09.2014

Rossendorf mit: Siebert - Mittig (Preiß), Büchsler, Pawelke jun. - Direske, Kunath - Prietzel (Werner), Gläßer (Lindner), Küchler - Zimmer, Schanze.

Tore für FSR: Thomas Zimmer, Dan Prietzel, Eric Lindner, Andreas Küchler, Markus Preiß.

Kein Bericht.


Blau Weiß Freital - SV FS Rossendorf 4:1 (3:0) - 19.09.2014

Rossendorf mit: Siebert - Mittig, Büchsler, Sternberg (Neumerkel), Pawelke jun. - Küchler (Marks), Direske, Gläßer, Weck - Zimmer, Lindner.

Tor für FSR: Thomas Zimmer.

Das Ergebnis ist ein herber Dämpfer für die Ambitionen an der Tabellenspitze. Rossendorf begann mit nur 10 Mann weil sich ein Stammspieler verspätet hatte. Im strömenden Regen fand man - anders als die Gastgeber - nie die richtige Einstellung zu den Platzverhältnissen und zum schnellen Ball. Nach den total verschlafenen ersten Minuten stand es plötzlich 0:2 für den Gegner. Danach fing sich die Mannschaft, spielte auch gefällig bis zum 16er, brachte aber die Pässe vorn nicht an. Mit langen Pässen in die Spitze fand Freital das bessere Rezept. Ein Eigentor von Julius Pawelke vor der Pause vergrößerte den Rückstand. Ein weiteres Gegentor Mitte der zweiten Halbzeit entschied das Spiel. Der Ehrentreffer durch Thomas Zimmer in der Schlussminute war dann nur noch Kosmetik. (L.N.)


SV FS Rossendorf - FC Kama 5:1 (2:0)

Rossendorf mit: Siebert - Mittig, Sternberg, Naumann - Direske, Kunath - Küchler, Gläßer (Zetzsche), Preiß - Zimmer, Lindner.

Tore für FSR: Thomas Zimmer (3), Felix Sternberg (E), Thomas Zetzsche.

Rossendorf bleibt mit dem klaren Sieg auf Erfolgskurs. Wieder ließ man dem Gegner keine realistische Chance, auch wenn der mit einer sehr körperbetonten Gangart versuchte das Rossendorfer Spiel zu unterbinden. Herausragend wieder Thomas Zimmer mit drei Toren und zwei Assists. Zuerst ein durchsetzungsstarkes Solo mit platziertem Flachschuss ins lange Eck. Wenig später wurde er im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte Felix Sternberg sehr sicher. Nach der Pause nutzte Thomas Zimmer einen Fehlpass des Torwarts zu einem Treffer aus 25 Metern. Später bediente er nach einem Durchbruch zur Grundlinie den kurz zuvor eingewechselten Thomas Zetzsche der aus Nahdistanz vollendete. Ein Heber über den frustrierten Torwart bedeutete das klare Endergebnis. Einziger Schönheitsfehler war das vermeidbare Gegentor beim Stand von 3:0 durch einen Freistoß. Der Ball ging durch die nicht geschlossen stehende Mauer und konnte von Peter Siebert nur abgeklatscht werden. Kama verküzte weil auch niemand mitgelaufen war. Ansonsten wieder eine überzeugende Abwehrleistung.


Sachsen Kaitz - SV FS Rossendorf 0:3 (0:2) - 05.09.2014

Rossendorf mit: Neumerkel - Mittig, Sternberg, Schanze - Weck, Kunath - Küchler, Gläßer, Preiß - Zimmer, Marks (Pawelke sen.).

Tore für FSR: Ivo Marks, Thomas Zimmer, Markus Preiß.

Der Sieg fiel diesmal spielerisch nicht so klar aus wie es das Ergebnis aussagt. Kaitz musste in Unterzahl beginnen und Rossendorf nutze dies bis Mitte der ersten Halbzeit zu zwei Toren. Zuerst traf Ivo Marks im Nachschuss, nachdem Thomas Zimmers Schuss noch geblockt werden konnte. Wenig später erhöhte Thomas Zimmer selbst nachdem er im Strafraum zwei Gegner aussteigen ließ. Danach verlor Rossendorf zusehends die spielerische Linie und brachte damit Kaitz zurück ins Spiel. Die beiden schnellen Kaitzer Spitzen stellten die umformierte Deckung immer wieder vor Probleme. Dem überragenden Ronny Kunath ist das "zu Null" zu verdanken, denn er blockte gleich dreimal einen einschussbereiten Kaitzer Stürmer in letzter Sekunde. Die Entscheidung führte Markus Preiß herbei, der einen schwachen Querpass der Kaitzer vor der eigenen Deckung erlief und sehenswert vollendete.


SV FS Rossendorf - TU Dresden 3:0 (0:0) - 01.09.2014

Rossendorf mit: Siebert - Sternberg, Direske, Zetzsche (Mittig) - Weck, Kunath - Küchler (Rie), Lindner, Preiß - Zimmer, Prietzel (Neumerkel).

Tore für FSR: Thomas Zimmer (3).

Wieder ein ungefährdeter Sieg, der vor allem sehr gut herausgespielt wurde. Aus der sehr sicheren Abwehr wurden die Angriffe lehrbuchreif eingeleitet. In der ersten Halbzeit machten es sich die Angreifer allerdings selbst schwer. Am und im Strafraum wurden die Räume zu eng gemacht, so dass die vielbeinige TU-Abwehr immer wieder klären konnte. Zu Beginn der 2. Halbzeit sorgte ein lupenreiner Hattrick von Thomas Zimmer in nur 6 Minuten für die Entscheidung. Eiskalt nutzte er individuelle Fehler des Gegners zu drei sehenswerten Toren. Auch danach gab es weitere Rossendorfer Torchanchen, die allerdings ungenutzt blieben. TU versuchte mit Fernschüssen eine Resultatsverbesserung zu erreichen, blieb dabei aber harmlos.


SV FS Rossendorf - Sachsen Kaitz 4:0 (2:0) - 25.08.2014 - Pokal

Rossendorf mit: Siebert - Pawelke jun., Büchsler, Zetzsche (Pawelke sen.) - Direske, Kunath (Gläßer) - Küchler (Prietzel), Schmidt, Preiß - Zimmer, Lindner.

Tore für FSR: Thomas Zimmer (2), Eric Lindner, Martin Direske.

Ein klarer und auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Rossendorf agierte druckvoll und stellte die Kaitzer vor fast unlösbare Probleme. So war es nur eine Frage der Zeit wann Tore fallen. Und die fielen in schöner Regelmäßigkeit. Zuerst Eric Lindner, der nach einem Preßschlag im Strafraum am schnellsten schaltete und verwandeln konnte. Dann Martin Direske der sich am Strafraum schön durchsetzte und den Ball hoch ins Eck jagte. Nach der Pause erhöhte zweimal Thomas Zimmer. Zuerst schob er den Ball nach feinem Zuspiel von Robert Schmidt durch die Beine des Gegners ins Tor. Zuletzt nutzte er eine Nachschusschance, nachdem Eric Lindner freistehend am Torwart gescheitert war.