Wege aus der in-silico-Reproduzierbarkeitskrise Dr. Johannes Köster Centrum Wiskunde & Informatica Amsterdam

Wissenschaftliche Software bildet heute die Grundlage vieler Ergebnisse und Studien in datenintensiven Wissenschaften, insbesondere in der Biologie und Medizin. Während in den vergangenen Jahren großer Aufwand betrieben wurde um die Reproduzierbarkeit von experimentellen Laborergebnissen sicherzustellen, gibt es kaum Vorgaben zur Veröffentlichung, Distribution, und Qualität von wissenschaftlicher Software. Am Beispiel der Bioinformatik beleuchtet dieser Vortrag die daraus resultierende Reproduzierbarkeitskrise und präsentiert allgemein anwendbare Lösungen auf verschiedenen Ebenen.