Contact

Dr. Jens Gutzmer (PhD ZA)
Director
Phone: +49 351 260 - 4400
j.gutzmer@hzdr.de

Prof. Markus Reuter
Director

Phone: +49 351 260 - 4411
m.reuter@hzdr.de

Renate Seidel
Secretary
Phone: +49 351 260 - 4430
Fax: +49 351 260 - 4440
r.seidel@hzdr.de

Manuela Wagner
Administration
Phone: +49 351 260 - 4401
manuela.wagner@hzdr.de

Media Contact

Anja Weigl
+49 351 260-4427, a.weigl@hzdr.de (Office hours: Mon-Wed, Fri, 9am-2pm)

We recommend

Funded by

Vorschau-Bild

Nachricht vom 30.5.2018

Wie Kinder Rohstoffe sehen

Container-Malaktion.

Kleine Forscher am HIF. Foto: HZDR/ Wieland Josch

Für einen Projekttag zum Thema Rohstoffe haben rund 40 Vorschulkinder der Kitas Campuszwerge und Hornmühlenweg heute (30. Mai 2018) das HIF besucht.

Mit Farbe und Pinsel haben die Kleinen einen Container bemalt, in dem Forschungstechnik für den mobilen Einsatz untergebracht ist. Die Motive – sie zeigen Metalle und andere Ressourcen im Untergrund sowie daraus hergestellte Produkte – hatten sie zuvor gemeinsam mit ihren Erzieherinnen entwickelt.

Neben dem kreativen Teil bekamen die Kinder auch einen altersgerechten Einblick in die spannende Forschung am HIF. Sie beschäftigten sich mit Materialerkundung und untersuchten Steine und Pflanzen mithilfe einer speziellen Kamera. Aufregend waren für die Vorschüler auch die unbemannten Fluggeräte – umgangssprachlich Drohnen –, die ihnen die Mitarbeiter zeigten. Die Wissenschaftler der Abteilung Erkundung verfügen über eine ganze Flotte solcher Geräte und entwickeln damit schonende Technologien für die Erkundung von Rohstoffen.

Mit naturwissenschaftlichen Themen sind die Kinder bestens vertraut. Ihre zum Studentenwerk Freiberg gehörenden Einrichtungen sind angeschlossen an das „Haus der Kleinen Forscher“, eine Stiftung, die sich für frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik sowie nachhaltige Entwicklung einsetzt. Dafür bilden sich die Pädagogen beispielsweise regelmäßig fort.

Die Idee zu der Aktion hatte der Leiter der Abteilung Erkundung, Dr. Richard Gloaguen: „Es ist toll, wie kreativ die Kinder sind. Ich freue mich, dass sie den Container so fantatsievoll gestaltet und sich dabei mit unserer Forschung auseinandergesetzt haben“.