Publications Repository - Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

1 Publication

Prognostische Relevanz der Asphärizität und des metabolischen Tumorvolumens beim Neuroblastom in der prätherapeutischen Iod-123-MIBG-SPECT

Rogasch, J.; Schatka, P.; Hundsdoerfer, P.; Furth, C.; Wedel, F.; Steffen, I.; Hofheinz, F.; Brenner, W.; Eggert, A.; Amthauer, H.
Ziel: Die initiale Risikostratifikation und das daraus resultierende Therapieregime erfolgen bei Kindern mit Neuroblastom (NB) anhand klinischer und genetischer Faktoren. Ziel war nun die Evaluation des Stellenwerts der Asphärizität des Uptakes (ASP) und des metabolischen Tumorvolumens (MTV) in der prätherapeutischen Iod-123-MIBG-SPECT (IMS) zur Prädiktion des Therapieverlaufes.
Methodik: Retrospektive Analyse von 21 konsekutiv untersuchten Kindern (w:10, m:11; medianes Alter, 1,8 [0,3-6,8] a), bei denen eine IMS prätherapeutisch bei neu diagnostiziertem Neuroblastom erfolgt war. Im SPECT wurde mittels halbautomatischen, hintergrundadaptierten Schwellenwerts das MTV des Primarius und die ASP als relative Abweichung der MTV-Oberfläche von einer isovolumetrischen Kugel bestimmt. Uni- und multivariate Cox Regression, ROC-Analysen zur Cut-off-Findung sowie Kaplan-Meier (KM)-Analysen mit log-rank-Test bezüglich des ereignisfreien (EFS) und Gesamtüberlebens (OS) erfolgten für ASP, MTV, genetischer Faktoren, klinische Variablen (Alter, Stadium) und Tumormarker.
Ergebnisse: Das mediane Follow-up betrug 36 [6-102] Monate. Sechs Kinder erlitten einen Progress/Rezidiv, 3 davon verstarben. Die ASP (p=0,038; Hazard Ratio [HR], 1,03 je eine Einheit) und das MTV (p=0,031; HR, 1,012) waren die alleinigen signifikanten Prädiktoren des EFS in der univariaten Cox-Analyse; nur die ASP auch in der multivariaten Analyse (p=0,034; HR, 1,046). Bei einem Cut-off von >31,6% betrug das EFS für eine hohe vs. niedrige ASP 20 vs. 87 Monate (p=0,018), für ein hohes (>46,7 ml) vs. niedriges MTV 18 vs. 88 Monate (p=0,006). In der KM Analyse sagten eine hohe ASP (p=0,012) und ein hohes MTV (p<0,001; Cut-off, >97,5 ml) zudem ein geringeres OS voraus.
Schlussfolgerungen: In dieser explorativen Studie erlaubten die prätherapeutische Bestimmung von ASP und MTV des Primarius die Trennung von Kindern mit hohem und geringerem Risiko für einen Progress bzw. ein Rezidiv unter aktuellen Therapieregimen.
Keywords: NA
  • Contribution to proceedings
    Jahrestagung der DGN, 26.-29.04.2017, Dresden, Deutschland
    Proceedings der Jahrestagung der DGN

Permalink: https://www.hzdr.de/publications/Publ-25862
Publ.-Id: 25862