Soziale Medien

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Kontakt

Bautzner Landstraße 400, 01328 Dresden

Telefon: +49 351 260 - 0
E-Mail: kontakt@hzdr.de

Weiterführende Links

Vorschau-Bild
Vorschau-Bild

HZDR-Preise 2019

Preisträger HZDR-Preisverleihung 2019 ©Copyright: André Wirsig/HZDR

HZDR-Preisverleihung 2019, alle Preisträger*innen beim Gruppenbild mit dem Vorstand (v.l.n.r.): Dr. Felix Möller, Dr. Ulrich Breuer (Kaufmännischer Direktor), Dr. Nicola Metwasi, Dr. Jacob König-Otto, Dr. Denys Makarov, Dr. Tom Weier, Dr. Frank Stefani, Dr. André Giesecke und Prof. Roland Sauerbrey (Wissenschaftlicher Direktor)

Foto: HZDR / A. Wirsig

Weil besonderes Engagement und herausragende Leistungen unserer Mitarbeiter*innen eine zusätzliche Anerkennung verdienen, vergibt das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf jedes Jahr die folgenden Preise:

  • HZDR-Forschungspreis
  • HZDR-Technologie- und Innovationspreis
  • HZDR-Doktorand*innenpreis
  • HZDR-Preis für Wissenschaftskommunikation

Die HZDR-Preise überreichte der Vorstand des HZDR zur Festveranstaltung am 26. Februar 2020 im großen Hörsaal vor über 120 Zuschauer*innen. Auch die Sieger*innen im HZDR-Innovationswettbewerb 2019 und die Auszeichnungen in der Lehrausbildung wurden bei dieser Festveranstaltung gewürdigt.

Den Festvortrag hielt dieses Jahr der Forschungspreisträger Dr. Denys Makarov über „Magnetische Sensorik für Mikrofluidik und Augmented Reality“.

Impressionen von der Veranstaltung finden Sie hier.

Forschungspreis 2019

... an Dr. Denys Makarov (Institut für Ionenstrahlphysik und Materialforschung) für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet „Magnetische Sensorik für Mikrofluidik und Augmented Reality“

Doktorandenpreis 2019

... an Dr. Jacob König-Otto (Institut für Ionenstrahlphysik und Materialforschung) für seine Dissertation zum Thema „Ladungsträgerdynamik in Graphen unterhalb der optischen Phononenergie“

Anerkennungspreis 2019

... an Dr. Nicola Metwasi (Institut für Radiopharmazeutische Krebsforschung) für seine Dissertation zum Thema „Antigen-specific redirection of immune effector cells against GD2-expressing tumors“
... an Dr. Felix Möller (Institut für Fluiddynamik) für seine Dissertation zum Thema „Advanced modeling and experimental analysis of bubble columns with internals“ 

Wissenschaftskommunikationspreis 2019

... an Dr. Frank Stefani, Dr. André Giesecke und Dr. Tom Weier (Institut für Fluiddynamik) für die öffentlichkeitswirksame Darstellung ihrer Forschungsergebnisse zum Synchronisierungsmodell des Sonnendynamos

(Der HZDR-Technologie- und Innovationspreis wurde 2019 nicht vergeben.)


Vorstellung der Ausbildungspreisträger*innen 2019

Claudia Bischoff: Beste Berufsakademie-Studentin 2019 des HZDR und Preisträgerin des HZDR-Azubi-Preises 2019 sowie Jahrgangsbeste im Studienjahrgang und „Beste Bachelorarbeit 2019“ der Staatlichen Studienakademie Riesa 2019

Janek Thode, Technischer Produktdesigner, „Kammerbester Auszubildender“ 2019 im Ausbildungsberuf, Auszeichnung durch die IHK Dresden 2019


Preisträger*innen im Innovationswettbewerb des HZDR 2019

Im Jahr 2019 lobte das HZDR zum dritten Mal seinen Innovationswettbewerb aus. Insgesamt 21 Teams hatten Projekte eingereicht und 14 letztlich im Rahmen der zweitägigen Workshops ausgearbeitet. Unter diesen wählte eine Jury die drei Besten aus.

Die Preise überreichte der Vorstand während der Festveranstaltung am 26. Februar 2020 feierlich an die Siegerteams:

1. Preis

... an Dr. Thu Hang Lai, Dr. Rodrigo Teodoro, Dr. Magali Toussaint und Prof. Peter Brust (Institut für Radiopharmazeutische Krebsforschung) für ihre Arbeit „[18F]FLUDA – Ein potentielles Radiopharmakon zur Differentialdiagnostik der Parkinson-Erkrankung“

2. Preis

... an Dipl.-Ing. Stefan Findeisen (Zentralabteilung Forschungstechnik) und Dr. Hannes Kühne (Hochfeld-Magnetlabor Dresden) für ihren „2-Achs-Rotator für extreme Probenumgebungen“

3. Preis

... an Dr. habil. Constantin Mamat, David Bauer, Falco Reissig (Institut für Radiopharmazeutische Krebsforschung) für ihr Projekt „Neue Carriersysteme für Radium und Barium zum Einsatz in der radiopharmazeutischen Krebsforschung“