Kontakt

Jörg Voigtländer
Telefon: 0351-84389525
E-Mail: fussball@sv-rossendorf.de


Andreas Küchler
Telefon: 0179-4822657
E-Mail: andkue@gmx.de


Spielberichte Fußball-Freizeitmannschaft

Stadtliga Dresden, Saison 2017 / 2018

Hier gibt's Tabellen und Spielberichte der verganenen Spielzeiten.

  • Erfolgreichste Torschützen für Rossendorf: Zeumer 12, Zimmer 6.

FSM Trachenberge - SV FS Rossendorf 2:5 (1:1) - 18.06.2018

Rossendorf mit Peters - Franke (Zetzsche), Otto, Weck - Just, Direske (Kunath) - Pawelke, Weihmann (Zeumer), Lindner, Schmidt - Zimmer (Skottnik).

Tore für FSR: Zeumer (2), Zimmer, Pawelke, Schmidt.

Mit einem verdienten Sieg beendet Rossendorf die Stadtliga-Saison auf einem guten 7. Tabellenplatz. Bereits in der Anfangsphase des Spiels erarbeitete sich Rossendorf mehrere sehr gute Einschussmöglichkeiten. Der diesmal offensiv aufgebotene Julius Pawelke machte viel Druck nach vorn, seine gut getimten Flanken fanden in Thomas Zimmer ihren Abnehmer. Der dritte Versuch nach diesem Muster führte zur verdienten Führung, mit der Thomas Zimmer seine Torflaute beendete. Fast aus dem Nichts dann der Ausgleich. Martin Direske spielte einen Rückpass auf den Torwart so lasch, dass er vom gegnerischen Stürmer erlaufen werden konnte. Das gleiche Missgeschick passierte ihn kurz nach der Pause nochmal, so dass sich Rossendorf trotz spielerischer Überlegenheit plötzlich in Rückstand sah. Die Einwechselung von Ludwig Zeumer brachte neuen Schwung in die Partie. Nachdem Eric Lindner nur die Latte getroffen hatte, verwandelte er den zurückspringenden Ball zum Ausgleich. Wenig später erzielte er die Führung mit einem seiner typischen Sololäufe. Julius Pawelke konnte weiter erhöhen, nachdem er zwei Abwehrspieler überlaufen hatte. Den Schlusspunkt setzte Robert Schmidt mit einem schönen Heber über den gegnerischen Torwart. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - Dresdener Fußballlöwen I. 1:7 (0:2) - Pokalfinale - 15.06.2018

Rossendorf mit Peters - Franke, Otto, Pawelke - Just, Direske - Tigner (Weihmann), Lindner (Weck), Schmidt, Philipp (Zetzsche) - Zimmer (Ritter).

Tor für FSR: Daniel Weck

Rossendorf stand erstmals im Finale um den Stadtpokal, das vor gut 150 Zuschauern im Heinz-Steyer-Stadion ausgetragen wurde. Gegen die hoch favorisierten Löwen machte die Mannschaft ein starkes Spiel. Leider belohnte man sich aufgrund zu vieler individueller Fehler nicht mit einem guten Ergebnis. Insbesondere in der ersten Halbzeit spielte Rossendorf sehr diszipliniert, machte die Räume eng und gestattete den Löwen nur einige wenige Torchancen aus der Distanz. Ein Torwartfehler und ein Sonntagsschuss brachte den Löwen die 2:0 Halbzeitführung, die angesichts eigener hochkarätiger Konterchancen sogar etwas schmeichelhaft war. So verfehlte der glücklose Thomas Zimmer nach einem Stellungsfehler des Löwen-Torwarts sogar das leere Tor. Rossendorfer Problembereich war wieder einmal die Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit. Drei Gegentore in nur fünf Minuten entschieden das Spiel. Auch hier ermöglichten zwei krasse Torwartfehler den Löwen sehr einfache Tore. Ab Mitte der zweiten Halbzeit nahm Rossendorf zunehmend das Heft des Handelns in die Hand. Jetzt wurden Chancen offensiv herausgespielt. Den hochverdienten Ehrentreffer erzielte Daniel Weck, nachdem der gegnerische Keeper einen platzierten Schuss von Robert Schmidt nur abklatschen konnte. Die beiden Löwen-Konter zum Schluss waren dann nur noch für die Statistik

Sportverein Rossendorf - Pokalfinale 2018 ©Copyright: A. Küchler

Sportverein Rossendorf - Pokalfinale 2018

Foto: A. Küchler

Download

Es war ein tolles Erlebnis, auch wurde Rossendorf viel Anerkennung duch die Verantwortlichen, den Stadionsprecher und die Zuschauer zuteil. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - Sportfreunde Schröder 0:1 (0:0) - 14.05.2018

Rossendorf mit Peters - Ritter, Direske, Pawelke - Just, Küchler (Weck) - Tigner, Lindner, Schmidt, Weihmann (Philipp) - Zimmer.

Die nach der Papierform favorisierten Schröders wären diesmal zu packen gewesen. Die erste Halbzeit ist keiner Erwähnung wert, so schlecht war das Spiel. Schröder spielte unsortiert und Rossendorf konnte keinen Vorteil daraus ziehen. Nach der Pause präsentierte sich Rossendorf spielstärker und kam auch zu einigen Torchancen. In diese Druckphase hinein fiel das Gegentor für Schröder. Ein Abwehrfehler auf der rechten Seite brachte zwei Gegner am Strafraum in Ballbesitz. Diese erste wirkliche Torchance nutzten sie auch eiskalt. Das Spiel kulminierte Mitte der zweiten Halbzeit, als ein Gegner mit Gelb-Rot nach einer an eine Tätlichkeit grenzenden Unsportlichkeit vom Platz flog. Jetzt spielte Rossendorf drückend überlegen, nutzte aber die sich bietenden Chancen nicht. Entweder waren die Abschlüsse zu schwach, so dass der Keeper halten konnte oder der Ball verfehlte das Tor um Zentimeter. Und so blieb es bei dieser vermeidbaren Niederlage. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


VSM 99 Nord - SV FS Rossendorf 2:0 (2:0) - 07.05.2018

Rossendorf mit Peters - Zetzsche (Skottnik), Direske, Just, Pawelke - Tigner (Heller), Lindner, Schmidt, Weihmann (Ritter) - Zimmer, Philipp.

Nach dem Sieg im Pokal-Halbfinale wenige Tage zuvor merkte man der Mannschaft an, dass die Köpfe noch nicht frei waren. Insbesondere in der ersten Halbzeit lief Nichts zusammen, die Bälle wurden ebenso schnell wieder hergeschenkt wie sie erobert wurden. So war der VSM drückend überlegen und hätte zur Halbzeit deutlich höher führen können als mit zwei Toren. Die einzige klare Tormöglichkeit hatte Jens Tilgner, der einen steil gespielten Ball erlief, dann aber den Keeper nicht überwinden konnte. Nach einer taktischen Umstellung in der Hintermannschaft zeigte Rossendorf in der zweiten Hälfte ein anderes Gesicht. Jetzt war man spielerisch gleichwertig, wohl auch, weil sich der VSM offensichtlich ausgepowert hatte. Leider wurden die nun gut herausgespielten Chancen nicht genutzt, bei einem Lattentreffer von Thomas Zimmer war auch Pech dabei. Da der VSM auch seine Chancen nicht nutzte, war der Halbzeitstand auch das Endergebnis. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


FV Blau-Weiß Stahl Freital - SV FS Rossendorf 1:3 n.E. (0:0) - Pokal-Halbfinale - 04.05.2018

Rossendorf mit Peters - Ritter, Otto, Direske, Zauner - Tigner (Weihmann), Schmidt, Just, Zetzsche - Lindner, Philipp.

Fi-na-le!! Erstmals in der Vereinsgeschichte zieht Rossendorf in ein Finale des Stadtpokals ein. Es war ein kampfbetontes Spiel mit nur wenigen klaren Tormöglichkeiten. Freital kämpfte um jeden Ball, Rossendorf war spielerisch und technisch besser. Am Ende war Freital stehend k.o., und so ergaben sich in den letzten zehn Minuten noch zwei Großchancen für Rossendorf. Doch der Freitaler Keeper hatte etwas gegen eine Entscheidung in letzter Minute. Und so blieb es torlos, so dass ein Elfmeterschießen entscheiden musste. Marian Otto, Sebastian Ritter und Martin Direske verwandelten souverän. Freitals erster Schütze traf auch, doch dann verschossen die drei Nächsten. Insgesamt ein verdienter Sieg und der Einzug ins Pokalfinale! Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


Dresdener Fußballlöwen - SV FS Rossendorf 12:0 (5:0) - 20.04.2018

Rossendorf mit Küchler - Franke, Marks (Kunath), Pawelke - Ritter, Weck - Tigner, Schmidt, Slupianek, Skottnik - Lindner.

Kein Bericht. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - FF Leutewitz 10:0 (5:0) - 16.04.2018

Rossendorf mit Neumerkel - Ritter, Otto, Pawelke (Zauner) - Direske, Just - Weck (Küchler), Lindner (Schmidt), Tilgner - Zeumer, Franke (Peters).

Tore für FSR: Zeumer (5), Just (3), Direske, Otto.

Mit dem regennassen Geläuf kam Rossendorf wesentlich besser zurecht als der Gegner. Bei den schnell und direkt vorgetragenen Angriffen offenbarten die gegnerische Abwehr und der Torwart erhebliche Schwächen. Und so fielen die Tore in schöner Regelmäßigkeit. Hier die Torfolge im Telegrammstil: 1:0 Martin Direske auf Vorarbeit von Ludwig Zeumer nach schöner Kombination über rechts. 2:0 Fernschuss Gordon Just. 3:0 Ludwig Zeumer setzt sich im Torraum durch. 4:0 Gordon Just verwandelt einen Freistoß direkt. 5:0 Ludwig Zeumer nach Doppelpass mit Gordon Just. 6:0 Marian Otto nach Flanke von Sebastian Ritter. 7:0 Ludwig Zeumer nach Lattenschuss von Guido Peters. 8:0 Solo von Ludwig Zeumer. 9:0 Gordon Just aus extrem spitzem Winkel hoch ins kurze Eck. Mit dem 10:0 krönt Ludwig Zeumer seine hervorragende Leistung. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV Freital 06 - SV FS Rossendorf 1:2 (1:1) - Poklal-Viertelfinale - 23.03.2018

Rossendorf mit Peters - Zauner, Otto, Pawelke - Direske, Just - Philipp (Küchler), Lindner (Ritter), Tilgner (Weck) - Zeumer, Zimmer.

Tore für FSR: Philipp, Zimmer.

Kein Bericht. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SC Borea Dresden - SV FS Rossendorf 5:0 (3:0) - 16.03.2018

Rossendorf mit Peters - Marks (Küchler), Otto, Pawelke - Direske, Weck - Weihmann, Slupianek, Tilgner - Lindner, Zimmer.

Kein Bericht. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - Wacker 08 Klotsche 2:2 (1:2) - 12.03.2018

Rossendorf mit Marks - Zauner, Direske, Pawelke - Just, Weck - Weihmann (Franke), Philipp, Tilgner (Küchler) - Lindner, Zimmer.

Tore für FSR: Weck, Franke.

Es war am Ende ein gerechtes Unentschieden. Rossendorf hatte zwar mehr vom Spiel und die besseren Chancen, war jedoch zweimal in Rückstand geraten. Zuerst nach einem unnötigen Freistoß an der Strafraumgrenze, den gut getretenen Ball köpfte ein Wacker-Stürmer am langen Pfosten ein, wobei er Torwart und Abwehrspieler überspringen konnte. Der wichtige Ausgleich gelang Daniel Weck, der einen Stellungsfehler des gegnerischen Torwart per Kopf nutzte. Rossendorf geriet vor der Pause erneut in Rückstand. Einen auf dem nassen Geläuf tückisch aufsetztenden Schuss konnte der ansonsten gut haltende Ersatzkeeper Ivo Marks nur nach vorn abklatschen, so dass Wacker abstauben konnte. Die ersten zwanzig Minuten nach der Pause waren die stärkste Phase im Rossendorfer Spiel. Jetzt wurden klare Chancen herausgespielt, leider sprang nur ein Pfostenknaller von Eric Lindner als bislang einzige Ausbeute heraus. Die sehr robust zu Werke gehenden Wackerer verlegten sich aufs Kontern, glücklicherweise nutzten auch sie ihre Chancen nicht. In der Schlussphase erzwang Rossendorf doch noch den Ausgleich. Der zur Grundlinie durchgebrochene Thomas Zimmer bediente den eingewechselten Olli Franke, der freistehend nur noch einzuschieben brauchte. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - FF Leutewitz 2:1 (2:0) - Pokal - 27.11.2017

Rossendorf mit Peters - Ritter, Just, Pawelke - Heller (Skottnik), Heide - Weihmann (Zetzsche), Philipp (Otto), Tilgner - Lindner, Zeumer (Küchler).

Tore für FSR: Heide (EM), Philipp.

Rossendorf gestaltete das Spiel durchweg überlegen und kann so seit langer Zeit wieder einmal im Pokal überwintern. Insbesondere in der ersten Halbzeit wurden viele gute Chancen herausgespielt, der Gegner blieb hingegen völlig harmlos. Die verdiente Führung gelang durch einen Foulstrafstoß von Helko Heide, nachdem Ludwig Zeumer im 16er von den Beinen geholt wurde. Die Vorentscheidung fiel noch vor der Pause. Eric Lindner hatte einem Leutewitzer den Ball am eigenen Strafraum abgejagt und ging allein auf's Tor, doch der gute Gästekeeper hielt den Schuss zunächst. Den Abpraller verwandelte der nachgerückte Thimo Philipp mit viel Übersicht. In der Folge ging Rossendorf etwas zu lässig mit seinen Torchancen um. In der letzten halben Stunde agierte man zudem sehr passiv und verwaltete das Ergebnis nur noch. Das alles spielte aber praktisch keine Rolle, denn Leutewitz erspielte sich in der zweiten Halbzeit keine einzige Torchance. Die Ergebniskosmetik gelang erst in der Nachspielzeit durch kräftige Mithilfe des Rossendorfer Keepers. Der nahm einen 20m-Rückpass unbedrängt mit der Hand auf - den fälligen Freistoß nagelte Leutewitz aus fünf Metern Entfernung unter die Querlatte. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - USV TU Dresden 1:2 (1:2) - 20.11.2017

Rossendorf mit Peters - Zauner, Otto, Pawelke - Just, Heide - Weihmann (Philipp), Ritter (Direske), Tilgner (Zimmer) - Lindner (Weck), Zeumer.

Tor für FSR: Zeumer.

Diese Niederlage war vermeidbar. TU spielte zwar schneller und direkter und zeigte sich dadurch optisch überlegen, die klareren Chancen aber hatte Rossendorf. Ein energisches Solo von Zudwig Zeumer brachte bereits nach wenigen Minuten die Führung. Diese hätte in der Folge nach mehreren Hochkarätern augebaut werden müssen, denn TU zeigte sich bei den überfallartigen Rossendorfer Angriffen anfällig. Zwei eklatante Abwehrfehler nutzte TU dann um das Spiel zu drehen. Zuerst hinderte die Abwehr einen Gegner nicht am erfolgreichen Torschuss aus extrem spitzem Winkel und wenig später ließ der Keeper einen Ball vor die Füße des Gegners fallen, der sich mit dem Führungstreffer bedankte. Noch vor der Pause hatte Rossendorf bei zwei Großchancen die Gelegenheit zum Ausgleich. Auch nach der Pause gab's weitere tolle Chancen, doch Pfosten und Spieler retteten mehrfach für den schon geschlagenen Torwart. Und so blieb es bei dieser vermeidbaren Niederlage. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - FSM Trachenberge 3:3 (2:2) - 13.11.2017

Rossendorf mit Peters - Franke (Weck), Direske, Pawelke - Just, Heide (Ritter) - Weihmann (Philipp), Heller (Tilgner), Schmidt, - Zimmer, Zeumer.

Tore für FSR: Pawelke, Zeumer, Schmidt.

Es war schwaches aber torreiches Spiel das keinen Sieger verdient hatte. Den besseren Start erwischte Rossendorf und man hätte nach zehn Minuten bereits deutlich führen können, ja müssen. In diese Drangphase kam der Rückstand, Trachenberge nutzte einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld mit einem sauber herausgespielten Konter. Doch Rossendorf blieb dran. Julius Pawelke erzielte mit einer Energieleistung den Ausgleich, wobei er sich an mehreren Abwehrspielern vorbei tankte und dann den Ball dem Keeper durch die Hosenträger schob. Ähnlich auch der Führungstreffer, hier narrte Ludwig Zeumer mehrere Gegner, sein Schuss wurde dann noch unhaltbar abgefälscht. Aber bereits hier war zu verzeichnen, dass Rossendorf zunehmend die Linie und den Zugriff auf den Gegner verlor. Dadurch boten sich Trachenberge mehrere erstklassige Einschussmöglichkeiten, die sie glücklicherweise nur zu zwei Toren, kurz vor und kurz nach der Halbzeit, nutzten. Den weiteren Spielverlauf prägten viele Fehler auf beiden Seiten wodurch kein wirklicher Spielfluß mehr zustande kam. Erst kurz vor Schluss traf Robert Schmidt zum nicht unverdienten Ausgleich. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - VSM 99 Nord 2:2 (2:1) - 06.11.2017

Rossendorf mit Peters - Franke, Otto, Pawelke - Heide (Weck), Ritter - Weihmann (Heller), Schmidt, Zeumer - Zimmer, Lindner (Tilgner).

Tore für FSR: Zimmer (2).

Gegen den Favoriten lieferte Rossendorf einen beherzten Kampf. Trotz anfänglicher Feld- und Chancenvorteile kassierte Rossendorf ein schnelles Gegentor, unhaltbar weil verdeckt für den diesmal überragend haltenden Guido Peters im Tor. Als sich beide Mannschaften scheinbar neutralisiert hatten, schlug Rossendorf zu. Nach einer gefährlich auf den kurzen Pfosten getretenen Ecke spitzelte Thomas Zimmer den Abpraller über die Linie. Und wenig später zirkelte er einen 25m-Schuss aus halblinks hoch in den Torwinkel zur Halbzeitführung. Zu Beginn der zweiten Hälfte hätte Rossendorf ein weiteres Tor nachlegen müssen, denn klare Chancen wurden herausgespielt. Leider ging danach der Spielfaden verloren, so dass der VSM nun dominierte. Jetzt glänzte Keeper Guido Peters mit reaktionsschnellen Paraden und hielt so Rossendorf im Spiel. Leider verlor der Schiri zunehmend seine Linie, so dass viel Hektik ins Spiel kam. Dabei waren u.a. ein unberechtigter Elfmeter, den selbst der "gefoulte" Spieler als unberechtigt bezeichnete. Doch ausgleichende Gerechtigkeit: Guido Peters konnte sensationell parieren. Leider fiel der Ausgleich für den VSM aus extrem abseitsverdächtiger Position, die der Schiri übersehen hatte. Und dabei blieb es dann auch. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


Sportfreunde Schröder - SV FS Rossendorf 4:0 (2:0) - 27.10.2017

Rossendorf mit Peters - Franke (Weihmann), Just, Heide (Ritter), Weck - D. Zetzsche (Tilgner), Lindner, Schmidt, Philipp - Zimmer, Zeumer.

Kurzbericht: Die Sportfreunde Schröder waren erwartungsgemäß die bessere Mannschaft. Dennoch machte es ihnen Rossendorf viel zu leicht. Nicht gut gespielt, zu viele Fehlpässe und 3 Gegentore nach individuellen Fehlern. (T.Ph.) Hier der Spielverlauf auf fussball.de. 


SV FS Rossendorf - FFC BW Loschwitz 5:3 (2:2) - 23.10.2017

Rossendorf mit Peters - Just, Direske, Ritter, Franke - Weihmann (Philipp), Schmidt, Slupianek (Pawelke), Tilgner - Zimmer (Lindner), Zeumer (D. Zetzsche).

Tore für FSR: Zimmer (2), Zeumer (2), Pawelke.

Kurzbericht: Ein starker Start von Rossendorf, leider zunächst mit schlechter Chancenverwertung. Dann die hochverdiente Führung, Thomas Zimmer wird im 16er frei gespielt und schiebt mit Hilfe des rechten Innenpfostens ein. Loschwitz' Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 17 Metern mit Gewalt hoch ins Eck. Dann sogar die Führung für Loschwitz - mit einem Chip die gesamte Abwehr ausgehebelt. Wenn man vorn die Chancen nicht macht... Das 2:2 durch Ludwig Zeumer psychologisch wichtig kurz vor der Pause. Nach der Pause schlagen Thomas Zimmer und Julius Pawelke zur 4:2 Führung zu, ehe Loschwitz nochmals verkürzen kann. Kurz vor Schluss stellt Ludwig Zeumer den alten Abstand wieder her und sichert so den wichtigen Sieg (T.Ph.). Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - Dresdener Fußballlöwen 0:2 (0:1) - 25.09.2017

Rossendorf mit Peters - Just, Direske, Otto (Slupianek), Franke - Weihmann (Schmidt), Ritter (Küchler), Lindner, Tilgner - Zimmer (Schanze), Zeumer.

Kein Bericht. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


FF Leutewitz - SV FS Rossendorf 1:2 (1:0) - 09.09.2017

Rossendorf mit Peters - Pawelke, Otto, Heide, Küchler - Weck, Weihmann, Lindner (Schmidt), Tilgner - Zimmer (Schanze), Zeumer.

Tore für FSR: Zeumer, Weihmann.

Kurzbericht: Ein insgesamt verdienter Sieg von Rossendorf. Leider rutschte gleich der erste Schuss auf's Rossendorfer Tor dem Keeper durch die Beine. Ansonsten hatte Rossendorf seinen Gegner in der ersten Halbzeit gut im Griff und hätte da bereits führen müssen. Nach einigen Hundertprozentigen zu Beginn der zweiten Hälfte erzielte Ludwig Zeumer mit einer feinen Einzelaktion den hochverdienten Ausgleich. Kurz vor Schluss dann der verdiente Siegtreffer, schön herausgespielt von Thomas Zimmer, der für Tobias Weihmann auflegt. Der haut den Ball humorlos mit der Kieke ins rechte obere Eck (A.K.). Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - SC Borea Dresden 1:4 (0:1) - 02.09.2017

Rossendorf mit Peters - Philipp (Skottnik), Direske, Kunath (Weck), Küchler - Heide, Ritter, Weihmann, Tilgner (Schanze) - Zimmer, Lindner.

Tor für FSR: Lindner.

Kurzbericht: Rossendorf konnte das Spiel gegen den haushohen Favoriten lange offen halten. Die Borea-Führung aus der 1. Halbzeit hatte Eric Lindner nach der Pause ausgleichen können. Die entscheidenden Gegentore fielen erst in den letzten 10 Minuten. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


Wacker 08 Klotzsche - SV FS Rossendorf 1:0 (0:0) - 26.08.2017

Rossendorf mit Peters - Franke, Direske, Just, Pawelke - Küchler (Skottnik), Ritter, Weihmann, Tilgner (Zimmermann) - Zimmer, Lindner.

Es war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel mit nur wenigen Torchancen auf beiden Seiten. In der ersten Halbzeit erarbeitete sich Rossendorf ein leichtes Chanchen-Plus, in der zweiten Halbzeit machte Wacker etwas mehr Betrieb. Da beide Abwehrreihen ihre Gegner sicher im Griff hatten, konnte man sich Mitte der zweiten Halbzeit schon auf ein Remis einstellen. Leider entschied dann ein Patzer in der Abwehr das Spiel zu ungunsten von Rossendorf: Zuerst ließ man Wacker am Strafraumeck unbedrängt flanken, dann unterlief der Keeper den Ball, so dass ein am langen Pfosten frei stehender Gegner nur noch einzunicken brauchte. In den letzten Minuten warf Rossendorf alles nach vorn, aber außer einem Kopfball knapp am Toreck vorbei sprang nichts zählbares heraus. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.