Der Betriebsrat des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie


Sie haben Fragen zu unserer Arbeit oder möchten sich mit einem Problem an uns wenden?

Dann haben Sie folgende Möglichkeiten uns zu kontaktieren:

 

Sprechzeiten: Im Gebäude F100 (Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie, Chemnitzer Straße 40) Zimmer 205 nach vorheriger Vereinbarung.

Email: hif-betriebsrat@hzdr.de 


Wer ist eigentlich im HIF-Betriebsrat?

Betriebsratsvorsitzende:

Dr. Sabine Kutschke

Dr. Sabine Kutschke

Seit 2008 bin ich am HZDR beschäftigt. Bis 2012 ist das Institut für Ressourcenökologie (IRE) mit dem Tätigkeitsschwerpunkt "Reproduzierbare Herstellung von biologischen Komponenten für die Sorption von Metallen" meine wissenschaftliche Heimat gewesen. Anschließend wechselte ich zum Helmholtz-Institut für Ressourcentechnologie Freiberg (HIF). Am HIF liegt mein wissenschaftlicher Schwerpunkt auf dem Bioleaching. Durch die deutlichen Überschneidungen der wissenschaftlichen Methoden mit dem IRE befindet sich mein Arbeitsplatz am Standort Rossendorf.   

Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender:

Dr. Robert Möckel

Dr. Robert Möckel

Mein Name ist Robert Möckel, ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter am HIF, in der Abteilung Analytik. Dort bin ich seit 2012 zuständig für die Röntgenstrahlanalytik (Röntgendiffraktometrie, Röntgenfluoreszenzanalyse). Von 2002 bis 2007 habe ich Mineralogie an der TU Bergakademie Freiberg studiert und im Anschluß über die Einkristallzüchtung mittels Czochralski-Verfahren promoviert. Am HIF beschäftige ich mich neben der Analytik mit der Betreuung verschiedener SEE- sowie Kupferschieferprojekte. In meiner ersten Amtszeit als Betriebsratmitglied möchte ich den Aufbau eines funktionierenden Betriebsrates unterstützen und somit helfen unser Institut weiterzubringen.

Weitere Betriebsratsmitglieder:

Falk Lehmann

Falk Lehmann

In meiner ersten Amtszeit möchte ich entscheidend beim Aufbau und der Etablierung des HIF-Bestriebsrates mitwirken. Ich arbeite seit 2007 am HZDR. Am damaligen Institut für Radiopharmazie - heute Institut für Radiopharmazeutische Krebsforschung - verfasste ich meine Diplomarbeit. Ab 2008 arbeitete ich am heutigen IRE (damals Institut für Radiochemie) als Chemieingenieur und beschäftigte mich mit den Wechselwirkungen von Proteinen mit Schwermetallen. Seit September 2011 bin ich am HIF beschäftigt und mein Arbeitsgebiet hat sich auf die Wechselwirkung von Proteinen mit Selten-Erd-Metallen fokussiert.

Philipp Büttner

Philipp Büttner - Porträt für Web-Visitenkarte

Ich bin seit 2012 als Projektkoordinator am HIF beschäftigt. In den Projekten die ich koordiniere, untersuchen wir Bergbaualtlasten auf ihren verbliebenen Wert- und Schadstoffgehalt. Wir entwickeln neue Erkundungs- und Aufbereitungstechniken, die es möglich machen, die verbliebenen Wertstoffe zu gewinnen und parallel dazu Schadstoffe sicher zu verwahren. Mit meinen Kollegen entwickle ich die Aktivitäten im Topic "Re-mining" am HIF stetig weiter und plane zukünftige Forschungsprojekte. Zuvor habe ich Geoökologie an der TU Bergakademie Freiberg studiert und mich dort in meiner Diplomarbeit mit Umwelt- und Energiemanagementthemen beschäftigt. In meiner nebenberuflichen Tätigkeit befasse ich mich mit der Produktion von Filmen zur Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte in Verbindung mit Entertainment, dem sogenannten "Scitainment". 

Andeas Bartzsch

Andreas Bartzsch

Als Techniker für Geologietechnik habe ich seit 2011 an der TU Bergakademie in Freiberg gearbeitet und bin dann mit Gründung des HIF beauftragt worden, das institutseigene Probenpräparationslabor auf- und auszubauen. Neben der Laborleitung befasse ich mich unter anderem mit der Präparation mineralischer Proben für die mineralchemische Analyse mittels Elektronenmikroskop.

Klaus Graebe

Klaus Graebe BR Bild ©Copyright: Graebe, Klaus

Nach meiner Ausbildung zum Chemielaboranten, mehrjähriger Berufstätigkeit und anschließendem Chemiestudium hat es mich im Oktober 2014 ans HIF verschlagen. Hier arbeite ich als Techniker in den Laboren der Abteilung Aufbereitung. Zu meinen Hauptaufgaben gehört die Durchführung von (Flotations-)Experimenten, Bedienung unserer Messgeräte und die Unterstützung der Mitarbeiter bei ihren Arbeiten in den Flotationslaboren. Außerdem unterstütze ich als Beauftragter der Organisationseinheit für Gefahrstoffe (BOE) den Gefahrstoffbeauftragten des HZDR bei der Umsetzung des Gefahrstoffrechts.

Helene Köpf

Helene Köpf BR ©Copyright: HZDR/Müller

Ich unterstütze als Projektkoordinatorin am HIF die Wissenschaftler in ihrer Arbeit. Neben der Beantragung, Begleitung und Steuerung von Projekten ist meine Hauptaufgabe die Koordination des nationalen Forschungsnetzwerks GERRI (www.gerri-germany.org). Ich bin seit 2018 neues Mitglied im Betriebsrat; mir ist es wichtig, dass sich die Mitarbeiter des HIF an ihrem Arbeitsplatz und im Kreis ihrer Kollegen wohlfühlen und über den Betriebsrat einen Ansprechpartner für Ihre Anliegen und Vorschläge haben.