Contact

Nicole Seifert

n.seifertAthzdr.de
Phone: +49 351 260 2083
Fax: +49 351 260 12083

More Information

Vorschau-Bild
Vorschau-Bild

Eye catcher

Fragen zur Stelle be­ant­worten Ihnen gern:
Herr Dr. Sascha Heitkam Tel.: +49 351 260 3870,
Frau Teresa Schurz Tel.: +49 351 260 3876

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Dresden-Rossendorf
29,25 h/Woche

Bewerbungsschluss:
30. November 2019

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 124/2019 (907)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik, daher be­grü­ßen wir aus­drück­lich die Be­wer­bung von quali­fi­zier­ten Frauen. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden

Doktorand (m/w/d)

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.200 Mitarbeiter*innen und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. 

Das Institut für Fluiddynamik betreibt Grundlagen- und angewandte Forschungen auf den Gebieten der Thermo- und Fluiddynamik und der Magnetohydrodynamik mit dem Ziel, die Nachhaltigkeit, die Energie-Effizienz und die Sicherheit industrieller Prozesse zu verbessern.

Im Institut, Abteilung Transportprozesse an Grenzflächen, ist ab 1. März 2020 für drei Jahre eine Stelle als Doktorand (m/w/d) zu besetzen.

Ihre Arbeitsaufgaben:

  • Konstruktion eines experimentellen Aufbaus für die gleichzeitige Beobachtung von Blasenform und Strömungsfeld um Einzelblasen, die über kHz-Ultraschall bzw. mechanisch zu Oszillationen angeregt werden
  • systematische Messreihen zur Analyse der Blasenoszillation (Form, Frequenz) sowie zu den sich ausbildenden Geschwindigkeitsprofilen (Micro-PIV) in verschiedenen Lösungen (Wasser, Tensidlösung) und verschiedenen Ultraschallfeldern
  • Untersuchung der Wechselwirkung zwischen hydrophoben Partikeln und ultraschall-stimulierten Gasblasen
  • Anwendung der Erkenntnisse auf einen exemplarischen Flotationsprozeß

Ihr Profil:

  • sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium in den Fachrichtungen Physik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik oder Chemie
  • hohe Motivation zu eigenständiger Forschung auf dem Gebiet der Mehrphasenströmung
  • möglichst Vorkenntnisse zu Strömungsmechanik, optischer Messtechnik und Ultraschalltechnik
  • teamfähig, mit hohem Interesse an einer Kooperation mit experimentell und theoretisch arbeitenden Kollegen in der Abteilung und im internationalen Kontext
  • strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise
  • Bitte übermitteln sie zusammen mit Ihren Bewerbungsunterlagen Lösungsweg und Lösung für folgende Aufgabe:
    • Unter Wasser trifft eine ebene, sinusförmige Schallwelle mit 1 MHz Frequenz und 1000 kW/m2 Intensität auf ein rundes Partikel mit 10 Mikrometer Durchmesser und 5 kg/m3 Dichte. Es wird zu oszilierender Bewegung in longitudinaler Richtung angeregt. In welcher Größenordnung liegt die Amplitude dieser Bewegung?

Wir bieten:

  • hohe wissenschaftliche Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz
  • Internationalität und Vielfalt als Teil des Selbstverständnisses
  • interessante und abwechslungsreiche Aufgaben, flexible Arbeitszeiten
  • Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Bundes (TVöD-Bund)
  • Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit, betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Schaffung attraktiver Arbeits- und Forschungsbedingungen in allen Bereichen

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Lösungsweg und Lösung der Aufgabe usw.) reichen Sie bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbung-Portal ein.

Online-Bewerbung deutsch / englisch