Contact

Nicole Seifert

n.seifertAthzdr.de
Phone: +49 351 260 2083
Fax: +49 351 260 12083

More Information

Vorschau-Bild
Vorschau-Bild

Fragen zur Stelle be­ant­worten Ihnen gern:
Herr Dr. Michael Bussmann Tel.: +49 3581 37523 11,
+49 351 260 2616
,
Herr Dr. Attila Cangi
Frau Inken Köhler Tel.: +49 3581 37523 10,
Frau Weronika Mazur Tel.: +49 3581 37523 23,
+49 171 3635554

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Görlitz
39 h/Woche

Bewerbungsschluss:
31. Juli 2020

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 73/2020 (994)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - Entwicklung einer zeitabhängigen Ensemble-Funktionaltheorie für Nichtgleichgewichtsprozesse in warmer dichter Materie

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.200 Mitarbeitenden und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. 

CASUS - Center for Advanced Systems Understanding ist als das Zentrum für digitale interdisziplinäre Systemforschung in Deutschland geplant und soll international einen Spitzenplatz in diesem aufstrebenden Forschungsfeld einnehmen. CASUS widmet sich der Entwicklung innovativer Methoden um ein systematisches Verständnis komplexer Fragestellungen aus unterschiedlichen Disziplinen wie der Materialforschung, der Erdsystemforschung, der Systembiologie und des autonomen Fahrens zu erreichen. Dabei werden mathematische Modelle, numerische Modellierungs- und Simulationsverfahren, sowie Methoden aus der Daten- und Computerwissenschaft erforscht und weiterentwickelt.

Als deutsch-polnisches Forschungszentrum wurde CASUS im August 2019 in einer Kooperation zwischen dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), dem Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG), der Technischen Universität Dresden und der Uniwersytet Wroclawski (Universität Breslau) gegründet.

In der Abteilung Materie unter extremen Bedingungen ist ab sofort, zunächst bis 31. März 2022, eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) zum Thema Entwicklung einer zeitabhängigen Ensemble-Funktionaltheorie für Nichtgleichgewichtsprozesse in warmer dichter Materie zu besetzen.

Ihr Projektziel:

Im Rahmen dieses Projekts soll eine zeitabhängige Ensemble-Funktionaltheorie zur Beschreibung von Nichtgleichgewichtsprozessen in warmer dichter Materie entwickelt und angewendet werden. Bestehende quantenmechanische Simulationsverfahren wie z.B. DFT-MD- und TDDFT-Berechnungen sind unter Nichtgleichgewichtsbedingungen nur begrenzt anwendbar. Auf dichtefunktionaltheoretischen Methoden aufbauend soll daher ein theoretischer Formalismus für die Dynamik zeitabängiger statistischer Ensembles fernab vom lokalen thermischen Gleichgewicht entwickelt werden. Dieser soll unter Zuhilfenahme vorhandener TDDFT-Algorithmen numerisch implementiert werden. Die Zweckmäßigkeit dieser Methodik soll durch die Berechnung elektronischer Transporteigenschaften (dynamischer Strukturfaktor, elektrische Leitfähigkeit und Bremsvermögen) und durch den Vergleich mit Daten aus Röntgenstreuexperimenten in warner dichter Materie demonstriert werden.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet umfasst:

  • Entwicklung einer zeitabhängigen Ensemble-Funktionaltheorie
  • numerische Implementierung beruhend auf TDDFT-Algorithmen
  • quantitative Verifizierung durch die Berechnung elektronischer Transporteigenschaften in warmer dichter Materie fernab vom Gleichgewicht und den Vergleich mit Daten aus Röntgenstreuexperimenten
  • Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Peer-Review-Zeitschriften
  • aktive Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master) mit Promotion in der Fachrichtung Physik oder einer gleichwertigen Naturwissenschaft
  • umfangreiche Kenntnisse in mathematischer, theoretischer und numerischer Physik
  • Erfahrung in den Gebieten Quantenmechanik und Vielteilchentheorie
  • praktische Programmiererfahrung (z.B. in Fortran, Python, oder C/C++)
  • Erfahrung in der Methodenentwicklung oder der Anwendung von quantenmechanischen Simulationspaketen (z.B. VASP, Quantum Espresso, Elk)
  • großes Interesse an einer multidisziplinären Zusammenarbeit
  • gute Kommunikationsfähigkeiten auf Englisch sowie in einem wissenschaftlichen Umfeld (z.B. bei der Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen, Diskussionen und der Verfassung von
    wissenschaftlichen Publikationen)

Was wir Ihnen bieten:

  • spannendes, offenes und internationales Forschungsumfeld unter hervorragenden wissenschaftlichen und technischen Arbeitsbedienungen

  • wissenschaftliche Exzellenz und hervorragende Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Vernetzung auf nationaler und internationaler Ebene

  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund) sowie betrieblicher Altersvorsorge

  • 30 Urlaubstage pro Jahr

  • Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf unterstützen wir mit:

    • Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung
    • flexiblen Arbeitszeiten

    • betrieblichem Gesundheitsmanagement

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal ein.

Online-Bewerbung deutsch / englisch