Fragen zur Stelle be­ant­wortet Ihnen gern:
Herr Dr. Axel Renno Tel.: +49 351 260 4755

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Freiberg
39 h/Woche

Bewerbungsschluss:
30. September 2020

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 117/2020 (1038)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden

Forschungsingenieur (w/m/d) - Automatisierte Mineralogie

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.200 Mitarbeitenden und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. 

Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) hat das Ziel, innovative Technologien für die Wirtschaft zu entwickeln, um mineralische und metallhaltige Rohstoffe effizienter bereitzustellen und zu nutzen sowie umweltfreundlich zu recyceln.

Im Institut, Abteilung Analytik, ist, vorbehaltlich der Mittelbewilligung, ab 1. Dezember 2020 für zunächst zwei Jahre eine Stelle als Forschungsingenieur (m/w/d) - Automatisierte Mineralogie zu besetzen.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet umfasst:

  • Selbstständige technische Betreuung von REM-basierten Systemen der automatisierten Mineralogie (MLA und TIMA).
  • Selbstständige Bearbeitung und Auswertung einzelner Messserien (Projekte), einschließlich Erarbeitung neuer methodischer Abläufe.
  • Mitarbeit bei der wissenschaftlichen Interpretation von Messdaten unter der Anleitung verantwortlicher Projektwissenschaftler (w/m/d).
  • Technische Betreuung von Promotionsstudenten (w/m/d), Nachwuchswissenschaftlern (w/m/d) und Technikern (w/m/d).
  • Aktive Beteiligung bei der Publikation wissenschaftlicher Daten.

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor- Diplom- oder Masterabschluss) der Geowissenschaften (Geologie, Mineralogie oder Lagerstättenlehre).
  • Sehr gute Kenntnisse in Mineralogie, Erzlagerstättenkunde und Petrologie.
  • Umfassende Erfahrungen und fundierte Kenntnisse im selbstständigen Betrieb von Rasterelektronenmikroskopen insbesondere von Systemen der automatisierten Mineralogie (z.B. MLA, TIMA oder QEMSCAN).
  • IT Kenntnisse (Auswertungssoftware automatisierter Mineralogiesysteme, Datenbanken, Bildverarbeitungssoftware).
  • Erfahrungen im Datenmanagement und der Datenverarbeitung großer Datenmengen.
  • Erfahrung in Bezug auf die Arbeit in Forschungsprojekten mit Partnern aus Wissenschaft, Industrie und Behörden.
  • Erfahrung bei der gerätetechnischen Betreuung von Doktoranden (w/m/d).
  • Erfahrung bei der Erstellung technischer Berichte.
  • Nachgewiesene Publikationstätigkeit.
  • Fähigkeit zu interdisziplinärer Arbeit in Zusammenarbeit mit wechselnden internationalen Projektgruppen.
  • Strukturierte Arbeitsweise, Teamfähigkeit und Flexibilität.
  • Sichere Beherrschung der deutschen und englischen Sprache.

Was wir Ihnen bieten:

  • ein spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus

  • hohe wissenschaftliche Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz

  • eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive

  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)

  • 30 Urlaubstage pro Jahr

  • betriebliche Altersvorsorge (VBL)

  • Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf unterstützen wir mit:

    • Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung
    • flexiblen Arbeitszeiten

    • betrieblichem Gesundheitsmanagement

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal ein.

Online-Bewerbung deutsch / englisch