Contact

Veronika Kovzel

jobs@hzdr.de
Phone: +49 351 260 3231

More Information

Vorschau-Bild
Vorschau-Bild

Fragen zur Stelle be­ant­wortet Ihnen gern:
Herr Dr. Max Frenzel Tel.: +49 351 260 4407

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Freiberg
19,5 h/Woche

Bewerbungsschluss:
20. November 2020

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 138/2020 (1059)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand) (w/m/d): Schätzung des zukünftigen Primärrohstoffmix für die Produktion von Li-Ionen-Batterien

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.200 Mitarbeitenden und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. 

Im Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie, Abteilung Analytik, ist, vorbehaltlich der Mittelbewilligung, ab 1. Februar 2021 für drei Jahre eine Stelle als "Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Dokrorand) (w/m/d) zu besetzen. Die Stelle wird gemäß dem Tarifvertrag des öffentlichen Diensts (TVöD, Entgeltgruppe 13) vergütet. Es handelt sich hierbei zunächst um eine 50% Stelle, die bei guter Leistung im zweiten Jahr auf 75%, und im dritten Jahr auf 100% aufgestockt werden kann.

Stellenbeschreibung

Diese Stelle ist Teil eines nationalen Verbundprojekts, welches durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und durch das Helmholtz Institut Freiberg koordiniert wird. Das Verbundprojekt ist wiederum Teil des vom BMBF geförderten Kompetenzclusters ,,Recycling & Grüne Batterie".

Übergeordnetes Ziel des Verbundprojekts ist es, abzuschätzen, inwiefern Recycling in Zukunft zu einer Reduktion des CO2-Footprints der für die Li-lonen-Batterieproduktion benötigten Rohstoffe (Li, Co, Ni, Mn, Graphit) beitragen kann. Dafür sollen relevante Daten zusammengetragen und mittels Monte-Carlo Simulationen integriert werden. Bisherige Projektionen sind nicht sehr detailliert, suggerieren aber, dass Recycling von End-of-Life-Batterien nur einen kleinen Beitrag zur gesamten Li-Ionen-Batterieproduktion leisten kann. Dies genauer zu quantifizieren ist Ziel dieses Projekts.

Im Rahmen der hier ausgeschriebenen Stelle soll spezifisch die zukünftige Zusammensetzung des Primärrohstoffmix bis zum Jahr 2050 modelliert werden. Das heißt, es soll abgeschätzt werden, wie viel der Primärproduktion in Zukunft aus verschiedenen Lagerstättentypen kommen wird (z.B. Ni und Co aus Ni-Lateriten). Diese Information soll dann mit Daten zu den jeweiligen CO2 - Bilanzen sowie einer Vorhersage der Recyclingrate bei Batterien (anderes Teilprojekt) kombiniert werden, um den CO2 - Footprint der Primärproduktion abzuschätzen. Die Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) sowie dem U.S. Geological Survey (USGS) durchgeführt.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet umfasst:

  • Sammlung und Ordnung relevanter Eingangsdaten für die zu betrachtenden Primärrohstoffe (in Zusammenarbeit mit BGR / USGS)

  • Erstellung einer Simulationsstruktur für Monte-Carlo-Simulationen

  • Simulation verschiedener Szenarien für den zukünftigen Primärrohstoffmix

  • Integration mit den Ergebnissen aus einem anderen Teilprojekt zur Schätzung des Recyclingpotentials, sowie mit Ergebnissen aus anderen Verbundprojekten des Kompetenzclusters(rohstoffspezifische CO2 - Bilanzen) zur Abschätzung des zukünftigen CO2 - Footprints der Batterieproduktion

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master) im Bereich Rohstoffwirtschaft / Geowissenschaften / Geomathematik oder einem eng damit verwandten Fachbereich

  • Gutes Verständnis von Bergbau, Metallgewinnung und globalen Rohstoffversorgungsketten

  • Erfahrungen mit R-Software zur statistischen Auswertung und Simulation komplexer Datensätze

  • Bereitschaft zur Durchführung regelmäßiger längerer Forschungsaufenthalte in Berlin (BGR) und Reston, Virginia (USGS) im Zusammenhang mit diesem Projekt.

  • Fähigkeit zur engen, konstruktiven Zusammenarbeit mit mehreren Partnern

  • Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit in Englisch auf professionellem Niveau (Präsentation von Forschungsergebnissen bei internationalen Tagungen, Verfassen von Manuskripten / Artikeln, Diskussion mit Kollegen)

Was wir Ihnen bieten:

  • eine vielfältige Forschungsgemeinschaft in einem offenen, diversen und internationalen Arbeitsumfeld

  • wissenschaftliche Exzellenz und qualitativ hochwertige Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Mentoring-Programme

  • große nationale und internationale wissenschaftliche Netzwerke
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)

  • 30 Urlaubstage pro Jahr

  • betriebliche Altersvorsorge (VBL)

  • Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf unterstützen wir mit:

    • Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung
    • flexiblen Arbeitszeiten

    • betrieblichem Gesundheitsmanagement

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal ein.

Online-Bewerbung deutsch / englisch