Eye catcher

Fragen zur Stelle be­ant­worten Ihnen gern:
Frau Beate Beger Tel.: +49 351 458 7432,
Frau Kathrin Adamek-Genschmar

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Dresden
39 h/Woche

Bewerbungsschluss:
15. März 2021

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 27/2021 (1150)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden

Wissenschaftlicher Referent (w/m/d) der Institutsdirektorin

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.400 Mitarbeitenden und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. 

Am Institut für Radioonkologie – OncoRay arbeiten Wissenschaftler aus den Bereichen Medizin, Physik, Biologie und Informationswissenschaften gemeinsam daran, die Behandlung von Krebserkrankungen durch eine biologisch individualisierte, technologisch optimale Strahlentherapie entscheidend zu verbessern.

Im Institut ist ab 1. Mai 2021 bis 31.Oktober 2022 im Rahmen einer Elternzeitvertretung eine Stelle als Wissenschaftlicher Referent (w/m/d) der Institutsdirektorin zu besetzen.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet umfasst:

  • Unterstützung der Institutsdirektorin in allen Belangen des Instituts für Radioonkologie - OncoRay
  • inhaltlich-koordinierende und organisatorische Aufgaben zur Abstimmung der Forschungsarbeit des Instituts
  • Vor- und Nachbereitung regelmäßiger Sitzungen und wissenschaftlichen Begutachtungen
  • Schreiben und Koordinieren von Anträgen; Erstellung wissenschaftlicher Berichte
  • enge Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern und Partnern vor Ort sowie der zentralen Verwaltung am HZDR
  • verantwortlich für übergeordnete Prozessorganisation der verwaltungstechnischen Abläufe
  • Ansprechpartner und Berater der Abteilungs- und Gruppenleiter
  • enge Abstimmung mit dem administrativen Direktor und der geschäftsführenden Koordinatorin

Ihr Profil:

  • sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium im naturwissenschaftlichen Bereich, Promotion wünschenswert
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Koordination von Forschungsprojekten, idealerweise im Umfeld der Krebsforschung
  • Erfahrungen in den Bereichen wissenschaftliches Antragswesen, Begutachtungsverfahren, Berichtswesen und Drittmittelmanagement
  • Kenntnisse von verwaltungstechnischen Abläufen in Forschungsinstitutionen wünschenswert
  • sehr gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sehr gute PC und MS-Office-Kenntnisse
  • Organisationstalent, Teamfähigkeit und Leistungsbereitschaft
  • selbständige und sorgfältige Arbeitsweise

Unser Angebot:

  • ein spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus
  • hohe wissenschaftliche Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)
  • 30 Urlaubstage pro Jahr
  • betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf unterstützen wir mit:
    • Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung
    • flexiblen Arbeitszeiten

    • betrieblichem Gesundheitsmanagement

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal ein.