Fragen zur Stelle be­ant­worten Ihnen gern:
Herr Dr. Gregory Lecrivain Tel.: +49 351 260 3768,
Herr Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Uwe Hampel Tel.: +49 351 260 2772

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Dresden-Rossendorf
29,25 h/Woche

Bewerbungsschluss:
1. Mai 2021

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 26/2021 (1149)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden

Doktorand (w/m/d) für das Projekt PARSEP (Untersuchung des Überganges von Aerosolpartikeln in Flüssigkeiten)

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.400 Mitarbeitenden und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. 

Im Institut für Fluiddynamik ist ab 01.06.2021 für drei Jahre eine Stelle als Doktorand (w/m/d) für das Projekt PARSEP (Untersuchung des Überganges von Aerosolpartikeln in Flüssigkeiten) zu besetzen.

Der Transport von Aerosolpartikeln in Gasströmungen und deren Übergang in eine Flüssigphase sind sowohl in der Natur als auch in industriellen Prozessen von einiger Bedeutung. Beispiele sind technische Nassabscheider für Feinstaub oder das Auswaschen von Feinpartikeln in der Luft durch Regentropfen. Im Rahmen eines Forschungsprojektes am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf sollen solche Phänomene experimentell und numerisch untersucht werden. 

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet umfasst:

  • Aufbau von Testständen zur Untersuchung des Überganges von Mikrometerpartikeln aus Gas in Flüssigkeiten

  • Vermessung der Flüssig-Gas-Phasengrenzfläche mit optischen und röntgentomographischen Messverfahren

  • Experimentelle Ermittlung der Partikeldeposition an Grenzflächen in Abhängigkeit von der Partikelgröße

  • Durchführung von Strömungssimulationen zur Beschreibung der hydrodynamischen Vorgänge während der Partikeldeposition an der Flüssig-Gas-Phasengrenzfläche

  • Entwicklung von Korrelationen zur Beschreibung der Partikelabscheidung

Ihr Profil:

  • Sehr gut abgeschlossenes Studium oder vergleichbarer Hochschulabschluss im Bereich Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Physik oder verwandter Disziplinen

  • Praktische Erfahrungen in Aufbau, Durchführung und Auswertung von Strömungsexperimenten

  • Sehr gute Kenntnisse in experimenteller Strömungsmechanik
  • Kenntnisse im Bereich der Strömungssimulation und/oder der Aerosolmesstechnik sind wünschenswert aber nicht zwingend notwendig

Unser Angebot:

  • ein spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus
  • hohe wissenschaftliche Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)
  • 30 Urlaubstage pro Jahr
  • betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf unterstützen wir mit:
    • Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung
    • flexiblen Arbeitszeiten

    • betrieblichem Gesundheitsmanagement

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal ein.