Eye catcher

Fragen zur Stelle be­ant­worten Ihnen gern:
Herr Prof. Dr. Karl Gerald van den Boogaart Tel.: +49 351 260 4409,
Herr Alejandro Abadias Llamas Tel.: +49 351 260 4418

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Freiberg
39 h/Woche

Bewerbungsschluss:
26. April 2021

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 39/2021 (1162)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden

PostDoc (w/m/d) Flexibilisierung pyrometallurgischer Recyclingprozesse

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.400 Mitarbeitenden und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. 

Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) hat das Ziel, innovative Technologien für die Wirtschaft zu entwickeln, um mineralische und metallhaltige Rohstoffe effizienter bereitzustellen und zu nutzen sowie umweltfreundlich zu recyceln.

Im Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) ist ab 01.06.2021 bis 31.12.2023 eine Stelle als

PostDoc (w/m/d) Flexibilisierung pyrometallurgischer Recyclingprozesse 

zu besetzen.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet umfasst:

Im Rahmen der Energiewende steht in Zukunft ein stark wechselndes Energieangebot zur Verfügung. Die Möglichkeiten, ein solches in den energieintensiven Prozessen der Kreislaufwirtschaft zu nutzen, soll mittels Computersimulationen metallurgischer Prozesse und Prozessketten der Kupfermetallurgie bespielhaft untersucht werden.

Basierend auf der exergetischen Analyse alternativer Szenarien sollen zunächst Flexibilitätsoptionen beim (pyrometallurgischen) Recycling komplex zusammengesetzter Sekundärrohstoffe ausgearbeiten werden. Ausgewählte Prozessketten werden in einer geeigneten digitalen Plattform (wie z.B. HSC) nachgestellt, um Möglichkeiten der Flexibilisierung des Energiebedarfs, der eingebrachten Sekundärrohstoffe, sowie der Reinheit und Zusammensetzung der Produkte zu ermitteln.

Dazu müssen die üblichen, zumeist statischen Prozessmodelle dynamisiert werden. Die Effekte sowohl abrupter als auch kontinuierlicher Veränderungen der Energieversorgung, der Feed-Charakteristik und der Prozessbedingungen sollen dabei erfasst werden. So können technologische Schwachstellen und Potentiale einer künftigen Kreislaufwirtschaft identifiziert und quantifiziert werden.

Ihr Profil:

  • Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten, typischerweise nachgewiesen durch eine sehr gute Promotion

  • ein volles thermodynamisches Verständnis pyrometallurgischer Prozesse, idealerweise mit vertieftem Verständnis der Kupfermetallurgie

  • Verständnis der Kreislaufwirtschaft

  • Programmierfähigkeiten

  • idealerweise Kenntnisse in einer Simulationssoftware für metallurgische Prozesse (z.B. HSC)

  • Fähigkeit und Bereitschaft zur transdisziplinären Zusammenarbeit

Unser Angebot:

  • ein spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus
  • hohe wissenschaftliche Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)
  • 30 Urlaubstage pro Jahr
  • betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf unterstützen wir mit:
    • Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung
    • flexiblen Arbeitszeiten

    • betrieblichem Gesundheitsmanagement

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal ein.