Eye catcher

Fragen zur Stelle be­ant­worten Ihnen gern:
Herr Dr. Björn Drobot Tel.: +49 351 260 2895,
Herr Dr. Johannes Raff Tel.: +49 351 260 2951

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Dresden-Rossendorf
19,5 h/Woche

Bewerbungsschluss:
15. November 2021

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 2021/162 (1285)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden

Doktorand (w/m/d) Verbundprojekt PepTight

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.400 Mitarbeitenden und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. 

Das Institut für Ressourcenökologie (IRE) forscht zum Schutz von Mensch und Umwelt vor Gefährdungen durch Schadstoffe, die durch technische Prozesse zur Energie- und Rohstoffgewinnung entstehen.

In der Abteilung Biogeochemie ist ab 1. Januar 2022 für drei Jahre eine Stelle als Doktorand (w/m/d) Verbundprojekt PepTight zu besetzen.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet umfasst:

Im Verbundprojekt PepTight (Let biology do the trick- Peptides enwind crucial raw materials: the “natural separation” of Lanthanides) liegt der Aufgabenschwerpunkt der/des Promovierenden an der Schnittstelle zwischenTheorie und Experiment zur Aufklärung von Peptid-Metall-Komplexen.

  • Erarbeitung und Veröffentlichung wissenschaftlicher Ergebnisse
  • Modellierung von Peptid-Metall-Komplexen (DFT, QM/MM, etc.)

  • Planung, Durchführung und Auswertung von Experimenten (Spektroskopie und Kalorimetrie)

  • Ableitung von entscheidenden Parametern für eine Peptid-Metall Wechselwirkung

  • Durchführung von Literaturrecherchen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom- oder Masterabschluss) in Chemie oder einer vergleichbaren Fachrichtung

  • Erste Erfahrungen mit Methoden der theoretischen Chemie

  • Selbstständiges, kreatives Arbeiten sowie eine hohe Motivation zur Promotion

  • Interesse an der Schnittstelle zwischen Theorie und Experiment

  • Kommunikationsbereitschaft und Freude an interdisziplinärer Teamarbeit, innerhalb eines nationalen Verbundprojektes

Unser Angebot:

  • Ein spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus
  • Hohe wissenschaftliche Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz
  • Eine zunächst auf drei Jahre befristete Beschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)
  • 30 Urlaubstage pro Jahr
  • Betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf unterstützen wir mit:
    • Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung
    • Flexiblen Arbeitszeiten

    • Betrieblichem Gesundheitsmanagement

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal ein.