Eye catcher

Fragen zur Stelle be­ant­worten Ihnen gern:
Frau Dr. Natalia Mayordomo Herranz Tel.: +49 351 260 2076,
Frau Dr. Katharina Müller Tel.: +49 351 260 2439

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Dresden-Rossendorf
39 h/Woche

Bewerbungsschluss:
1. Juli 2022

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 2022/103 (1447)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden

Laborant / Technischer Assistent (w/m/d) Spektroskopisch-elektrochemische Kopplungen

Mit Spitzenforschung in den Bereichen ENERGIE, GESUNDHEIT und MATERIE lösen wir am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) einige der drängenden gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Werden Sie Teil des HZDR-Teams und schließen Sie sich 1.400 Mitarbeitenden aus mehr als 50 Nationen an. Helfen Sie mit, Forschung für die nächsten Generationen auf das nächste Level zu heben!

Das Institut für Ressourcenökologie forscht zum Schutz von Mensch und Umwelt vor Gefährdungen durch Schadstoffe, die durch technische Prozesse zur Energie- und Rohstoffgewinnung entstehen.

In der Abteilung Grenzflächenprozesse ist ab 1. September 2022 für drei Jahre, vorbehaltlich der Projektbewilligung, eine Stelle als Laborant / Technischer Assistent (w/m/d) Spektroskopisch-elektrochemische Kopplungen zu besetzen.

Das sind Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung und Optimierung neuer Kopplungsverfahren, die Elektrochemie und Spektroskopie beinhalten.

  • Entwicklung von Messroutinen (ggf. mit Programmierung).

  • Assistenz bei entsprechenden spektro-elektrochemischen Messungen.

Das zeichnet Sie aus:

  • Sie haben ein großes Interesse an der praktischen und technischen Arbeit mit komplexen Messinstrumenten.

  • Sie haben eine Berufsausbildung oder ähnliches im Bereich Physik, Chemie, Optik, Optoelektronik, Galvanisierung oder in einem verwandten Fachgebiet absolviert und schon entsprechende Erfahrungen (s.u.) gesammelt.

  • Erfahrungen in der Spektroskopie (insbesondere Kernspinresonanz-, Infrarotspektroskopie) und/oder in der Elektrochemie sind gewünscht.

  • Sie handeln zielorientiert und selbstorganisiert, sind motiviert und kreativ.

  • Sie bringen die Bereitschaft zur Arbeit mit radioaktivem Material in einem Strahlenschutzlabor mit.

  • Gute Kommunikationsfähigkeiten in Englisch, sowie ein interkulturelles Interesse runden Ihr Profil ab. Deutsche Sprachkenntnisse sind von Vorteil.

Das bieten wir Ihnen:

  • Ein spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus
  • Eine hohe wissenschaftliche Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz
  • Eine zunächst auf drei Jahre befristete Beschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund) - u.a. 30 Urlaubstage pro Jahr, Betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • Die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf unterstützen wir mit der Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung und flexiblen Arbeitszeiten
  • Zahlreiche Angebote des betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Einen Arbeitgeberzuschuss zum VVO-Jobticket

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, die Kontaktdaten von zwei Referenzen (ehemalige Vorgesetzte, Arbeitgeber, etc.) und die Zeugnisse (Studium und relevante Kurse)) reichen Sie bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal ein.