Eye catcher

Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften am 14. Juni 2019

Untertagelabor im Dresdner Felsenkeller | Am Eiswurmlager 12 | 18 - 24 Uhr

Beschleuniger im Felsenkeller_1 ©Copyright: HZDR/André Wirsig

Foto: André Wirsig / HZDR; Download

Was brennt in der Sonne?

Die Sonne gewinnt ihre Energie durch die extrem langsam, über Milliarden Jahre ablaufende Fusion von Wasserstoff zu Helium. Um diese Prozesse im Labor zu untersuchen, sind Messungen an besonders abgeschirmten Orten notwendig. Der Dresdner Felsenkeller, ehemals Eislager der Felsenkellerbrauerei, ist zurzeit das am besten abgeschirmte Untertagelabor Deutschlands. Das HZDR und die Technische Universität Dresden betreiben in den historischen Stollen VIII und IX – vor kosmischer Strahlung geschützt – einen kleinen Teilchenbeschleuniger, um unter anderem die Prozesse bei der Kernfusion in der Sonne zu untersuchen.

30-minütige Führungen ins Untertagelabor starten ab 18 Uhr aller 15 Minuten (jeweils max. 15 Personen). Letzter Einlass ist 24 Uhr.

Anfahrt / Parken / Bus:

Mit dem Auto / Am Eiswurmlager 12:

Bitte nutzen Sie die Parkplätze außerhalb des Geländes oder gegenüber dem Scooter-Shop. Für mobilitätseingeschränkte Personen gibt es einige wenige Parkplätze direkt vor dem Eingang des Labors.

Mit dem Bus:

Die Lange-Nacht-Linie hält direkt auf Felsenkeller-Areal, alternativ können Sie die Linie A nutzen und an der Haltestelle "Felsenkeller" aussteigen. Nach dem Überqueren der Bahngleise befinden Sie sich ebenfalls auf dem Areal des Felsenkellers.


Rückblick: HZDR-Bildergalerie von der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften 2017