Social Media

Facebook Icon     Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Upcoming Events

Initiatives & Cooperation

HZDR: Partner at "Network Dresden - City of Science"

In 2006, the city of Dresden carried the title "City of Science", and founded the network Dresden - City of Science, which has been active ever since. One popular event supported by the network partners in Dresden is the Dresden Long Night of Sciences.


"Charter of Diversity"

HZDR is a member of the "Charter of Diversity", an initiative encouraging diversity in business companies and public institutions. It is supported by the German federal government, the chancellor of Germany being its patron.

Tag des offenen Labors in Rossendorf

„Magnetkraft zieht an“ lautet das Motto für den Tag des offenen Labors, der am Samstag, 24. Mai 2008, von 10 - 16 Uhr auf dem Forschungs- und Technologiestandort Rossendorf stattfindet.

Magnetische Phänomene ziehen überall auf der Welt viele Forscher in ihren Bann. Am 24. Mai können sich auch die Besucher auf dem Rossendorfer Forschungsgelände davon bezaubern lassen. Magnetische Nanopartikel, maßgeschneiderte Kristalle, Magnetfelder im Kosmos, magnetische Experimente oder ein laserbeschleunigter Magnetschlitten sind nur einige der Stationen, die sich dann mit magnetischen Phänomenen beschäftigen werden. Das anziehende Programm überzeugte auch die Jury für den bundesweiten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, weshalb der 24. Mai das Prädikat „Ausgewählter Ort“ erhielt. Der Höhepunkte nicht genug: an diesem Tag feiert die Werkfeuerwehr in Rossendorf mit Rundfahrten, Vorträgen und Vorführungen ihren 50. Geburtstag.

Insgesamt informieren mehr als 200 Mitarbeiter des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf (FZD) und des Vereins für Kernverfahrenstechnik und Analytik Rossendorf (VKTA) an rund fünfzig Wissensstationen über aktuelle Forschungs- und Technologie-Projekte. So können Besucher zum Beispiel letztmalig den alten Forschungsreaktor besichtigen. Im FZD wird der kürzlich in Betrieb gegangene Hochintensitäts-Laser sicherlich eine der Hauptattraktionen sein, denn er ist derzeit der stärkste Laser in Deutschland. Seine Intensität ist vergleichbar mit dem Sonnenlicht, wenn man dieses auf eine Bleistiftspitze gebündelt auf die Erde treffen lässt.

Außerdem sind in Rossendorf dabei der Future Truck der TU Chemnitz, das Wissenschaftsmobil des LJBW und der Modellflugclub Rossendorf. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Die Kleinen werden bei Bastelspaß, Hüpfburg oder Feuerwehrfahrten professionell betreut, die Älteren können sich am Wissenschaftsquiz oder bei Physik zum Nachmachen versuchen und erhalten von den Azubis des FZD Informationen über deren Ausbildung. Das vielfältige Angebot an Besichtigungen, Vorträgen, Führungen sowie ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Rahmenprogramm garantieren einen unterhaltsamen und lehrreichen Wissenschaftstag. Ein kostenloser Shuttle-Bus verkehrt ab 9.30 Uhr zwischen Bühlau, Gasthof Weißig und Rossendorf.

 

Pressekontakt:
Dr. Christine Bohnet
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD)
Bautzner Landstr. 128
01328 Dresden
Tel.: 0351 260 - 2450 oder 0160 969 288 56
Fax: 0351 260 - 2700