Social Media

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Upcoming Events

Initiatives & Cooperation

HZDR: Partner at "Network Dresden - City of Science"

In 2006, the city of Dresden carried the title "City of Science", and founded the network Dresden - City of Science, which has been active ever since. One popular event supported by the network partners in Dresden is the Dresden Long Night of Sciences.


"Charter of Diversity"

HZDR is a member of the "Charter of Diversity", an initiative encouraging diversity in business companies and public institutions. It is supported by the German federal government, the chancellor of Germany being its patron.

Wissenschaftliche Exzellenz und Unternehmergeist
Saxray-Gründer Tilmann Leisegang mit Max-von-Laue-Preis ausgezeichnet

Nachricht vom 4.4.2012

Dr. Tilmann Leisegang von der jungen Firma Saxray, die mit technologischen Neuentwicklungen vom HZDR aus den Markt für Röntgenanalytik erobern will, ist im März mit dem Max-von-Laue-Preis ausgezeichnet worden. Er wird von der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie (DGK) an Nachwuchswissenschaftler verliehen, die Hervorragendes auf dem Gebiet der Kristallographie geleistet haben.

Tilmann Leisegang beschäftigte sich in seiner Promotion, die er 2010 an der TU Bergakademie Freiberg abschloss, mit dem atomaren Aufbau komplexer Verbindungen der Seltenen Erden. Diese Metalle werden in der Automobilindustrie, der Metallurgie oder auch für Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien immer wichtiger und zählen daher zu strategisch wichtigen Rohstoffen. Die Auszeichnung würdigt Leisegangs umfassende kristallographische Strukturanalysen der Seltenerd-Verbindungen mit Röntgenmethoden und Synchrotronstrahlung. Die Arbeit entstand im Rahmen eines Sonderforschungsbereiches zur Erforschung Seltener Erden an der TU Dresden, an dem auch das HZDR beteiligt war.

Der Preis ist dem deutschen Physiker Max von Laue (1879 bis 1960) gewidmet, der vor einhundert Jahren, also im Jahr 1912, die Beugung von Röntgenstrahlen an Kristallen entdeckte und dafür 1914 den Nobelpreis für Physik erhielt. Damit wurde der Wellencharakter der Röntgenstrahlung und der periodische Aufbau der Kristalle nachgewiesen.

Während seiner wissenschaftlichen Arbeit entwickelte Leisegang letztlich auch die Geschäftsidee im Bereich der Röntgenanalytik, die er nun zusammen mit seinen Kollegen Marco Herrmann und Robert Schmid in der Firma Saxray umsetzt. Das erst im vergangenen Jahr gegründete Unternehmen entwickelt, baut und vertreibt innovative Komponenten für die Röntgenanalytik, mit denen sich Materialien präziser und einfacher untersuchen lassen. Davon profitieren die Materialwissenschaft und insbesondere die Nanotechnologie. „Obwohl die Röntgenanalytik seit über 100 Jahren eine der bewährten Analysemethoden ist, stellen die Erhöhung von Gesamtsystemleistung und Anwenderfreundlichkeit die wichtigsten Herausforderungen zukünftiger Laborlösungen dar“, so Tilmann Leisegang. Saxray entwickelt dafür neue technische Lösungen. Die junge Firma ist ein gemeinsames Ausgründungsprojekt des HZDR, der TU Bergakademie Freiberg und der TU Dresden.


Linktipps: