Social Media

Facebook Icon     Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Upcoming Events

Initiatives & Cooperation

HZDR: Partner at "Network Dresden - City of Science"

In 2006, the city of Dresden carried the title "City of Science", and founded the network Dresden - City of Science, which has been active ever since. One popular event supported by the network partners in Dresden is the Dresden Long Night of Sciences.


"Charter of Diversity"

HZDR is a member of the "Charter of Diversity", an initiative encouraging diversity in business companies and public institutions. It is supported by the German federal government, the chancellor of Germany being its patron.

Rossendorfer Sportverein wächst
Neue Angebote bei Aikido und Fußball

Nachricht vom 27.03.2013

Im SV Forschungsstandort Rossendorf e.V. beginnt heute ein neuer Aikido-Kurs für Anfänger. Die Teilnehmer treffen sich in den nächsten vier Wochen jeweils mittwochs um 18 Uhr in der Sporthalle der 62. Grundschule (Pillnitzer Landstraße 38). Stefan Bock (Institut für Strahlenphysik) leitet das Training, er betreibt seit 12 Jahren Aikido, hat den schwarzen Gürtel (1. Dan) inne und ist Landesjugendwart des Aikidoverbandes Sachsen. „Aikido ist eine friedvolle Kampfkunst und versteht sich als modernes Selbstverteidigungssystem“, sagt er.

Die Aikidogruppe besteht zurzeit aus 16 Personen, davon treffen sich sechs bis zehn zum regelmäßigen gemeinsamen Training. Aber es fehlen noch interessierte Kinder und Jugendliche, denn „wir wollen eine entsprechende Trainingsgruppe aufbauen“, so Stefan Bock. Auch über noch mehr erwachsene Teilnehmer würde er sich freuen. „Wer nicht zum neuen Anfängerkurs kommen kann, der kann auch gerne später immer mit einsteigen.“

Außer Aikido bietet der Rossendorfer Sportverein noch Fußball, Volleyball, Skisport und Aerodance an. Auch der Kreis der Fußballspieler hat sich zuletzt durch eine Trainingsgruppe aus Mitarbeitern insbesondere des Instituts für Strahlenphysik erweitert. In Kürze soll zudem eine Kletterwand den Beschäftigten einen Ausgleich für berufliche Belastungen bieten. „Unser Verein hat jetzt etwa 130 Mitglieder“, sagt der Vorsitzende Jörg Voigtländer (Zentralabteilung Forschungstechnik). Rund ein Drittel, so schätzt er, sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forschungsstandortes; dazu kommen viele Ehemalige sowie andere Mitglieder. „Wir sind offen für alle, haben unsere Wurzeln aber auf dem Standort“. Der SV FS Rossendorf wurde vor mehr als 50 Jahren gegründet.


Kontakt:

Stefan Bock

Jörg Voigtländer