Social Media

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Upcoming Events

Initiatives & Cooperation

HZDR: Partner at "Network Dresden - City of Science"

In 2006, the city of Dresden carried the title "City of Science", and founded the network Dresden - City of Science, which has been active ever since. One popular event supported by the network partners in Dresden is the Dresden Long Night of Sciences.


"Charter of Diversity"

HZDR is a member of the "Charter of Diversity", an initiative encouraging diversity in business companies and public institutions. It is supported by the German federal government, the chancellor of Germany being its patron.

Nachricht vom 24. Mai 2018

HZDR-Mitarbeiter liefen bei der Team Challenge Dresden

HZDR-Teilnehmer der REWE Team Challenge 2018

HZDR-Teilnehmer der REWE Team Challenge 2018

Foto: Jana Grämer

Bei der 10. REWE Team Challenge Dresden war das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) in diesem Jahr mit 16 Mannschaften vertreten. Damit stellte das HZDR 64 Starter beim fünf Kilometer langen Stadtlauf vom Altmarkt zum Dynamo-Stadion. Das ist neuer Rekord – ebenso wie die Gesamtzahl von 20.000 Teilnehmern. In vier Wellen starteten je 5.000 Läufer gleichzeitig. Viele HZDR-ler warteten an der Strecke, um ihre Kolleginnen und Kollegen anzufeuern.

Bereits bei der Wahl der Teamnamen – von den "flotten Betateilchen", über die „ThermoMixer“ bis zu den "Zitronenfaltern" – war zu erkennen, dass es dabei wieder hauptsächlich um den Spaß am gemeinsamen Laufen ging.

Doch nebenbei zeigten unsere Teams auch eine starke Leistung: Die vier Läuferinnen vom „Staffelstab“ belegten zum Beispiel den 29. Platz von 633 Frauen-Teams. Die "Hurtigen ZahlenverDReher" aus der Verwaltung schafften es auf Rang 103 und die „rasanten Alphateilchen“ vom Institut für Ressourcenökologie belegten Rang 120. Bei den gemixten Teams lief „HIF Efficiently Fast“ aus unserem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie auf einen beachtlichen 45. Rang, dicht gefolgt von den „ThermoMixern“ auf Platz 52. Dabei war die Konkurrenz hier mit 2.631 Teams so groß wie noch nie.

Die reinen Männer-Mannschaften waren diesmal nicht ganz so fix unterwegs. Immerhin belegten die "Field Runners" vom Hochfeld-Magnetlabor Dresden den 103. Platz von insgesamt 1.350 Teams. In der HZDR-internen Wertung liegen sie mit einer Gesamtzeit von nur 1 Stunde, 29 Minuten und 32 Sekunden dennoch klar auf Rang eins.

Den schnellsten Läufer unter sämtlichen HZDR-Mitarbeitern stellte hingegen das Institut für Radiopharmazeutische Krebsforschung. Robert Wodtke vom Team „ThermoMixer“ schaffte die fünf Kilometer lange Strecke in genau 19 Minuten.

Die Mannschaftswertung kann hier abgerufen werden.