Maßnahmen gegen Spam-Mails

Was sind Spam-Mails

Bei Spam-Mail handelt es sich um unverlangt zugestellte e-mail. Spam-Mails sind i.A. besonders charakterisiert durch

  • sehr groß Anzahl von Adressaten
  • (oft) nicht real existenten Absendern
  • Inhalte mit werbendem oder pornographischem Inhalt

Leider lassen sich "Spammer" aber oft auf Grund fehlender oder falscher Absenderadressen schlecht greifen.
Sollte der Absender doch identifizierbar sein, so kann man u.U. mit Hilfe des "Gesetzes über den unlauteren Wettbewerb" (§7 UwG) auf dem rechtlichen Wege Sanktionen gegen den Absender erwirken. Es gibt Präzendenzfälle, die Chancen stehen aber eher gering.

Wie können Sie sich gegen Spam-Mails schützen

Zentrale Maßnahmen

Alle am HZDR eingehenden e-Mails durch Server des DFN-Vereins auf Viren und Spam gefiltert und markiert. E-Mails, die infiziert sind oder einen SPAM-Faktor größer 10 haben, werden nicht zugestellt und der Absender benachrichtigt. E-Mails mit SPAM-Verdacht werden im Betreff mit [SPAM] gekennzeichnet. Anhänge werden schon beim DFN auf Viren und gefährliche Macros geprüft.

Beschreibung der Filterung: https://www.mailsupport.dfn.de/dokumentation/markierung

Auf den HZDR e-Mail Eingangsservern wird nur geprüft, ob eine E-Mailadresse bekannt ist. Falls ein Absender falsch (als SPAM) klassifiziert wurde, kann durch den Postmaster eine whitelist beim DFN gepflegt werden. Bitte senden Sie diese Mails an nospam@hzdr.de.

Auf der Basis der eingefügten Markierung können Sie in Ihrem lokalen eMail-Programm Filterregeln einstellen (siehe lokale Maßnahmen).

Lokale Maßnahmen

Die Nutzer von Netscape und Outlook (ggf. auch von anderen Mailprogrammen) können / sollten durch Filter-Regeln entsprechende Maßnahmen (sofortiges Verschieben oder Löschen der markierten Spam-Mails) selbst konfigurieren:

    Netscape-Konfiguration      Outlook-Konfiguration