Publikation von Forschungsdaten und Forschungssoftware am HZDR        

RODARE Logo inverted ©Copyright: FWC

 Rossendorf Data Repository

Für Daten- und Software-Publikationen steht RODARE zur Verfügung, in dem Forschungsdaten und Forschungssoftware nach den FAIR Prinzipien sicher, auffindbar, zugreifbar und wiederverwendbar publiziert werden können. Der Prozess des Managements von Forschungsdaten ist in der "Data Policy B220" definiert. Werfen Sie einen Blick in die FAQ von RODARE um spezifische Informationen über die Benutzung der Datenpublikationsplattform zu erhalten, s.a.   ->Folien von Tobias Huste

ROBIS Logo blau ©Copyright: Henrion, Kerstin

 Publikations Repositorium

Alle Publikationen (Text, Forschungsdaten, Forschungssoftware) werden am HZDR über ROBIS angezeigt und genehmigt. Auch die statistische Auswertung der Publikationen erfolgt über ROBIS, s.a.  "Publikationsordnung B213". 

ROBIS und RODARE sind miteinander verbunden, so dass doppelte Datenerfassung vermieden wird. Die folgende Graphik veranschaulicht die Interaktion.

Zusammenspiel der Repositorien ROBIS & RODARE

ROBIS & RODARE ©Copyright: Dr. Juckeland, Guido

Prinzipien des Umgangs mit Forschungsdaten

Das HZDR vertritt das Prinzip des offenen Zugangs zu Forschungsdaten und unterstützt seine Mitarbeiter und Gäste bei der Erfüllung der Anforderungen von Geldgebern und der Wissenschaft. Zu diesem Zweck stellt es die notwendige Infrastruktur für das Datenmanagement bereit und regelt den Zugang zu Forschungsdaten (siehe oben Regelung B220). Der offene Zugang zu Forschungsdaten sollte, wo immer möglich, auf dem Weg der zitierbaren Datenveröffentlichung sichergestellt werden.  

Auch die externen Nutzer der Großgeräte des HZDR akzeptieren mit der Zuteilung von "Strahlzeiten" die genannte Regelung und sind aufgefordert, diesen Prinzipien zu folgen! Verantwortlich für das Management der Forschungsdaten ist der "Principal Investigator (PI)" des jeweiligen Forschungsprojektes.

Daten Management Pläne (DMP)

Die nachhaltige Bereitstellung von Forschungsdaten erfordert ein Qualitätsmanagement. Dies umfasst den gesamten Lebenszyklus der Daten von der Datensammlung über die Verarbeitung und Speicherung bis hin zur kontrollierten Löschung. Die Planung der Daten, Prozesse und deren Management im Rahmen spezifischer Projekte ist Teil eines DMP. Das Digital Curation Center (DCC) hat das Tool DMPonline entwickelt, um Ihnen beim Schreiben von Datenmanagementplänen zu helfen.

Datenzitation:

Digitale Ressourcen können über sogenannten Persistent Identifier (PID) permanent identifizier- und auffindbar gemacht werden. Beispiele für PIDs sind URN, das Handle System Handle und DOI. RODARE registriert einen Digital Object Identifier (DOI) für jeden Eintrag, um diesen einfach und eindeutig zitierbar zu machen. Datensätze können auf diese Art und Weise genau so referenziert werden, wie es für wissenschaftliche Artikel übliche Praxis ist. Daten-Zitationsprinzipien helfen Zitationspraktiken zu schaffen, die sowohl verständlich als auch realisierbar sind. Hier finden Sie eine "Deklaration der Daten-Zitationsprinzipien".

Lizenzen für Daten

Es wird empfohlen, die Forschungsdaten Open Access zu publizieren. Falls notwendig, kann eine Embargoperiode bis zu 5 Jahren festgelegt werden. Das HZDR empfiehlt die Verwendung des Creative Commons Licensing Frameworks zur Lizenzierung von Datensätzen. Nutzen Sie den Lizenzauswahldialog von Creative Commons um die passende Lizenz zu finden. Weitere Informationen finden Sie in der Data Policy und auf der Seite Lizensierungsassistent des Europäischen Datenportals.

Ansprechpartner

* Maik Fiedler, Data Librarian (FWCB) - Publikation und Management von Forschungsdaten und Forschungssoftware

* Oliver Knodel, Computational Science (FWCC) - Technische Fragen zu RODARE


Kontakt

Maik Fiedler

maik.fiedlerAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 3146

Dr. Oli­ver Knodel

o.knodel@hzdr.de
Tel.: +49 351 260 3845