Koordinator Helmholtz-Allianz LIMTECH

Dr. Gunter Gerbeth
Direktor
Institut für Fluiddynamik
Tel.: +49 351 260 - 3480, 3484

Koordinator Helmholtz-Energie-Allianz

Prof. Uwe Hampel
Leiter: Experimentelle Thermofluiddynamik
Institut für Fluiddynamik
Tel.: +49 351 260 - 2772, 3067

 

Eye catcher

Helmholtz-Allianzen am HZDR: Rückblick

In Helmholtz-Allianzen schließen sich Hochschulen, Helmholtz-Zentren und andere außeruniversitäre Forschungseinrichtungen zusammen, meist unter der Leitung eines der 18 Helmholtz-Zentren. Auch ausländische Forschungspartner und Unternehmen können einbezogen werden. Helmholtz-Allianzen verfügen über eine eigene Managementstruktur und entwickeln gezielte Konzepte zur Nachwuchsförderung und Umsetzung der Chancengleichheit. Ihr Ziel: Zukunftsfähige Themen aufgreifen und zu international sichtbaren „Leuchttürmen“ ausbauen.

Das HZDR koordinierte die Helmholtz-Alianz LIMTECH bis Oktober 2017, bis Ende 2015 war es zudem verantwortlich für die Helmholtz-Energie-Allianz "Energieeffiziente Chemische Mehrphasen-Prozesse".


Helmholtz-Allianz LIMTECH (Liquid Metal Technologies)

Die Helmholt-Allianz LIMTECH hat das Ziel, Flüssigmetall-Technologien für ein breites Spektrum an Anwendungen zu erforschen, weiterzuentwickeln und anwendbar zu machen. Die Allianz ist auf fünf Jahre angelegt und hat ein Gesamtvolumen von 20 Millionen Euro. Die Mittel kommen jeweils zur Hälfte aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds der Helmholtz-Gemeinschaft einerseits und den beteiligten Helmholtz-Zentren und Partnern andererseits. Im Rahmen der Allianz wird zudem ein Doktorandenprogramm aufgebaut. Ein weiterer Schwerpunkt ist die enge Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie, um die Ergebnisse technologisch zügig umzusetzen.

Koordinator:

Beteiligte Helmholtz-Zentren:

Externe Partner:


Die Helmholtz-Energie-Allianz „Energieeffiziente chemische Mehrphasen-Prozesse“ befasste sich mit neuen Verfahren und Technologien zur Gestaltung chemischer Mehrphasen-Reaktionsapparate, mit denen eine optimierte Prozessführung und damit insbesondere eine Senkung des Energiebedarfs in der Synthese und Produktaufbereitung für chemische Mehrphasen-Prozesse erreicht werden soll. Im Fokus des Vorhabens standen neuartige strukturierte Mehrphasen-Reaktoren von Mikrostruktur-Apparaten bis zu großskaligen Reaktorkonzepten.

Coordinator:

Prof. Uwe Hampel - Institut für Fluiddynamik am HZDR

Beteiligte Helmholtz-Zentren:

Externe Partner: