Soziale Medien

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Aktuelle Veranstaltungen

Initiativen & Kooperationen

HZDR ist Partner im Netzwerk Dresden - Stadt der Wissenschaft


"Charta der Vielfalt"

Das HZDR ist der "Charta der Vielfalt" beigetreten, einer Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Die Bundesregierung unterstützt diese Initiative und die Bundeskanzlerin ist Schirmherrin der Charta.

Best Poster Award für Anne Bauer vom Institut für Ressourcenökologie

Nachricht vom 19.09.2016

Anne Bauer, Doktorandin am Institut für Ressourcenökologie, wurde für ihre Posterpräsentation „Complexation studies of modified calix[4]arenes with uranium in non-aqueous solution“ auf der Internationalen Konferenz für Nuklear- und Radiochemie (NRC) mit dem Best Poster Award ausgezeichnet. Die Konferenz fand vom 29. August bis 2. September in Helsinki statt.

Über ihren Erfolg freut sich die Nachwuchswissenschaftlerin sehr. „Da die NRC zu den international bedeutendsten Veranstaltungen auf dem Gebiet der Nuklear- und Radiochemie gehört und es für mich die erste internationale Konferenz war, an der ich teilgenommen habe, habe ich selbst nicht mit einem Award gerechnet. Auf dem Poster habe ich zusammengefasst, wie sich die Uran-Calixaren-Wechselwirkungen mit verschiedenen Methoden der Spektroskopie untersuchen lassen.“

Calixarene sind Container-Moleküle, die ihren Namen wegen ihrer kelchförmigen Struktur haben. Am Institut für Ressourcenökologie untersucht Anne Bauer, wie sich mit Hilfe von Calixarenen radioaktive Metalle, sogenannte Aktinide, aus den Erzen der Seltenen Erden extrahieren lassen. Deren Abtrennung ist bei der Aufbereitung von Seltenen Erden zwingend notwendig – aber bislang eine aufwendige und entsprechend teure Angelegenheit. Durch den Einsatz von Calixarenen könnte der Prozess kostengünstiger und umweltfreundlicher werden.

Anne Bauer will ihre Promotion, die Teil des BMBF-geförderten SE-FLECX-Projektes („Selektive Flüssig-Flüssig-Extraktion von Lanthaniden und Actiniden durch präorganisierte Calixarene) ist, 2018 abschließen. Ziel der SE-FLECX-Forschung am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie und am Institut für Ressourcenökologie ist es, Extrationsmittel zur Gewinnung von seltenen Erden für die Rohstoffindustrie zu entwickeln.


Pressekontakt:
Dr. Christine Bohnet
Tel. +49 351 260-2450 | E-Mail: c.bohnet@hzdr.de
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
Bautzner Landstr. 400 | 01328 Dresden